Advertisement

Managers matter: Elitewandel und betriebliche Konflikte in der ostdeutschen Transformation

Chapter
  • 1.1k Downloads

Auszug

In der Diskussion um die Entwicklung des Kapitalismus spielt die Transformation in Ostdeutschland keine sehr auffällige Rolle. Es scheint, als könnten aus den Ergebnissen der Forschung zur Transformation, insbesondere der ostdeutschen, nur wenige Aussagen zur Entwicklung des Kapitalismus gewonnen werden. Einerseits scheint die Transformationsforschung sehr vorsichtig darin zu sein, ihre Forschungsergebnisse auf die Entwicklung des Kapitalismus zu beziehen. Eine der wenigen Ausnahmen stellen dabei die Arbeiten von Windolf, Brinkmann und Kulke (1999, insbes. Kapitel 3) und Brinkmann (2003) dar, die die Entwicklung in den ostdeutschen Betrieben z.B. darauf befragen, inwieweit sie Experimentierfeld für die Entwicklung von kapitalistischen Produktionskonzepten gewesen seien. Brinkmann geht dabei sogar so weit, von ‚Labormäusen‘ zu sprechen. Aber solche Überlegungen stellen in dem breiten Feld der Transformationsforschung eher eine Ausnahme dar.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Albach, Horst und Rainer Schwarz (1994): Die Transformation des Humankapitals in den ostdeutschen Betrieben. Berlin: WZB.Google Scholar
  2. Alt, Ramona und Rainhart Lang (1998): Wertorientierungen und Führungsverständnis von Managern in sächsischen Klein-und Mittelunternehmen. S. 247–271, in: Rainhart Lang (Hrsg.): Führungskräfte im osteuropäischen Transformationsprozeß. München und Mering: Rainer Hampp.Google Scholar
  3. Beyer, Jürgen (1999): Unternehmensverflechtungen und Managerherrschaft in Deutschland. Leviathan 27: 518–536.Google Scholar
  4. Boxman, Edward A. W., Paul M. De Graaf und Hendrik D. Flap (1991): The Impact of Social and Human Capital on the Income Attainment of Dutch Managers. Social Networks 13: 51–73.CrossRefGoogle Scholar
  5. Brinkmann, Ulrich (1996): Magere Bilanz: Neue Managementkonzepte in transformierten ostdeutschen Betrieben. S. 215–248, in: Markus Pohlmann und Rudi Schmidt (Hrsg.): Management in der ostdeutschen Industrie. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  6. Brinkmann, Ulrich (2001): Von der Kaderabteilung zum Human Resource Management. S. 73–105, in: Peter Pawlowsky und Uta Wilkens (Hrsg.): Zehn Jahre Personalarbeit in den neuen Bundesländern. Transformation und Demographie. München und Mering: Rainer Hampp.Google Scholar
  7. Brinkmann, Ulrich (2003): Die Labormaus des Westens: Ostdeutschland als Vorwegnahme des Neuen Produktionsmodells. S. 250–269, in: Klaus Dörre und Bernd Röttger (Hrsg.): Das neue Marktregime. Konturen eines nachfordistischen Produktionsmodells. Hamburg: VSA.Google Scholar
  8. Brinkmann, Ulrich und Matthias Seifert (1998): Zum Stellenwert von Vertrauen und Mißtrauen im ostdeutschen Transformationsprozeß. S. 355–380, in: Rainhart Lang (Hrsg.): Führungskräfte im osteuropäischen Transformationsprozeß. München und Mering: Rainer Hampp.Google Scholar
  9. Derlien, Hans-Ulrich (2001): Elitezrikulation zwischen Implosion und Integration. S. 53–76, in: Hans Bertram und Raj Kollmorgen (Hrsg.): Die Transformation Ostdeutschlands. Berichte zum sozialen und politischen Wandel in den neuen Bundesländern. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  10. Deutschmann, Christoph (2001): Führungskräfte der Wirtschaft: Entzauberung einer Elite? S. 69–82, in: Jörg Abel und Hans Joachim Sperling (Hrsg.): Umbrüche und Kontinuitäten. Perspektiven nationaler und internationaler Arbeitsbeziehungen. Walther Müller-Jentsch zum 65. Geburtstag. München und Mering: Rainer Hampp.Google Scholar
  11. Dörre, Klaus (2003): Das flexibel-marktzentrierte Produktionsmodell — Gravitationszentrum eines „neuen Kapitalismus“? S. 7–34, in: Klaus Dörre und Bernd Röttger (Hrsg.): Das neue Marktregime. Konturen eines nachfordistischen Produktionsmodells. Hamburg: VSA.Google Scholar
  12. Gergs, Hans-Joachim und Markus Pohlmann (1998): Manager in Ostdeutschland. Peproduktion oder Zirkulation einer Elite. S. 87–128, in: Rainhart Lang (Hrsg.): Führungskräfte im ostdeutschen Transformationsprozeß. München und Mering: Rainer Hampp.Google Scholar
  13. Glotz, Peter und Klaus Ladensack (1996): Ostdeutsches Management im Wandel. KSPW Graue Reihe 96–106.Google Scholar
  14. Hentze, Joachim und Klaus Lindert (1992): Manager im Vergleich. Daten aus Ostdeutschland und Osteuropa. Arbeitssituation, Anforderungen und Orientierungen. Bern: Haupt.Google Scholar
  15. Hoffman-Lange, Ursula (2000): Elite West — Elite Ost? Eliten in den alten und den neuen Bundesländern. Der Bürger im Staat 50: 203–210.Google Scholar
  16. Höpner, Martin (2004): Was bewegt die Führungskräfte? Von der Agency-Theorie zur Soziologie des Managements. Soziale Welt 55: 263–282.Google Scholar
  17. Kulke, Dieter (2004): Politisches Kapital, soziales Kapital und Humankapital in Ostdeutschland. Politisches Kapital, soziales Kapital und Humankapital der managerialen Elite in der Transformation der ostdeutschen Betriebe. Universität Trier. Trier.Google Scholar
  18. Kulke, Dieter (2005): Politisches Kapital, soziales Kapital und Humankapital in Ostdeutschland. Die Bedeutung individueller Ressourcen und struktureller Einflussfaktoren für den Wandel des ostdeutschen Managements in der Transformation. München und Mering: Rainer Hampp.Google Scholar
  19. Lang, Rainhart (1994): Führungskräfte in Ostdeutschland. Forschungsbericht zum Projekt SOKULT 92. Chemnitz und Zwickau: Technische Universität Chemnitz.Google Scholar
  20. Lungwitz, Ralph und Evelyn Preusche (1999): Vom Mängelwesen zum Macher? Manager in Ostdeutschland als Gestalter einer leistungsfähigen Unternehmens-und Arbeitsorganisation. Arbeit 8: 341–356.Google Scholar
  21. Lütz, Burkart und Holle Grünert (2001): Beschäftigung und Arbeitsmarkt. S. 133–162, in: Hans Bertram und Raj Kollmorgen (Hrsg.): Die Transformation Ostdeutschlands. Beiträge zum sozialen und politischen Wandel in den neuen Bundesländern. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  22. Martens, Bernd und Matthias Michailow (2003): Ost-und westdeutsches Management im Vergleich. S. 13–56, in: Bernd Martens, Matthias Michailow und Rudi Schmidt (Hrsg.): Managementkulturen im Umbruch. Jena: SFB 580. Gesellschaftliche Entwicklungen nach dem Systemumbruch. Diskontinuität, Tradition und Strukturbildung.Google Scholar
  23. Müller, Jürgen (1993): Auswirkungen der Privatisierung. S. 374–408, in: Wolfram Fischer, Herbert Hax und Hans Karl Schneider (Hrsg.): Treuhandanstalt. Das Unmögliche wagen. Forschungsberichte. Berlin: Akademie Verlag.Google Scholar
  24. Offe, Claus (1994): Der Tunnel am Ende des Lichts. Erkundungen der politischen Transformation im Neuen Osten. Frankfurt am Main und New York: Campus.Google Scholar
  25. Pawlowsky, Peter und Uta Willkens (Hrsg.) (2001): Zehn Jahre Personalarbeit in den neuen Bundesländern. Transformation und Demographie. München und Mering: Rainer Hampp.Google Scholar
  26. Pohlmann, Markus C, Klaus-Peter Meinerz und Iris Wrede (1998): Rationale Organisation und Management. Der Prozeß „klassischer Modernisierung“ ostdeutscher Industriebetriebe. Soziale Welt 49: 355–374.Google Scholar
  27. Pohlmann, Markus und Hans-Joachim Gergs (1997): Manager in Ostdeutschland. Reproduktion oder Zirkulation einer Elite. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 49: 540–562.Google Scholar
  28. Runia, Peter (2002): Das soziale Kapital auf dem Arbeitsmarkt. „Beziehungen“ in Stellensuche, Personalrekrutierung und Beförderung. Frankfurt am Main: Peter Lang.Google Scholar
  29. Schirmer, Frank (2003): Kommentar zu den Vorträgen. S. 57–59, in: Bernd Martens, Matthias Michailow und Rudi Schmidt (Hrsg.): Managementkulturen im Umbruch. Jena: SFB 580. Gesellschafliche Entwicklungen nach dem Systemumbruch. Diskontinuität, Tradition und Strukturbildung.Google Scholar
  30. Schmidt, Rudi (2001): Restrukturierung und Modernisierung der ostdeutschen Industrie. S. 163–193, in: Hans Bertram und Raj Kollmorgen (Hrsg.): Die Transformation Ostdeutschlands. Beiträge zum sozialen und politischen Wandel in den neuen Bundesländern. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  31. Schmidt, Werner (1996): Betriebliche Sozialordnung und ostdeutsches Arbeitnehmerbewußtsein im Prozeß der Transformation. München und Mering: Rainer Hampp.Google Scholar
  32. Schreiber, Erhard, Matthias Meyer, Thomas Steger und Rainhart Lang (2002): Eliten in „Wechseljahren“. Verbands-und Kombinatsführungskräfte im ostdeutschen Transformationsprozess. München und Mering: Rainer Hampp.Google Scholar
  33. Schultz-Gambard, Jürgen und Eva Altschuh (1993): Unterschiedliche Führungsstile im geeinten Deutschland. Zeitschrift für Sozialpsychologie 24: 167–175.Google Scholar
  34. Schwarzer, Doris (1996): Arbeitsbeziehungen im Umbruch gesellschaftlicher Strukturen. Bundesrepublik Deutschland, DDR und neue Bundesländer im Vergleich. Stuttgart: Franz Steiner.Google Scholar
  35. Solga, Heike (1996): Der Elitenimport nach Ostdeutschland. Transformationstypen und Veränderung in der Elitenrekrutierung. S. 89–109, in: Martin Diewald und Karl Ulrich Mayer (Hrsg.): Zwischenbilanz der Wiedervereinigung. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  36. Solga, Heike, Martin Diewald und Anne Goedicke (1999): Ostdeutsche Erwerbsverläufe nach 1989: Die Verwertbarkeit individueller Handlungsressourcen. Vortrag auf der Tagung „Die unvollendete Einheit: Soziale Ungleichheit und Erwerbsbiographien in Ostdeutschland“ in BerlinGoogle Scholar
  37. Titscher, Stefan (1995): Konflikte als Führungsproblem. Sp. 1329–1337, in: Alfred Kieser (Hrsg.): Handwörterbuch der Führung. 2., neugestaltete Auflage. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  38. Utsch, Andreas, Michael Frese und Rainer Rothfuß (1998): Ost-und westdeutsche Unternehmer im Vergleich. S. 149–158, in: Michael Frese (Hrsg.): Erfolgreiche Unternehmensgründer. Psychologische Analysen und praktische Anleitungen für Unternehmer in Ost-und Westdeutschland. Göttingen: Verlag für angewandte Psychologie.Google Scholar
  39. Windolf, Paul (1984): Streik und Betriebsbesetzung bei Talbot (Peugeot). Die französische Industriepolitik in der Krise. WZB discussion papers IIMV 84–16. Berlin: WZB.Google Scholar
  40. Windolf, Paul (1996): Die Transformation der ostdeutschen Betriebe. Berliner Journal für Soziologie 6: 467–488.Google Scholar
  41. Windolf, Paul, Ulrich Brinkmann und Dieter Kulke (1999): Warum blüht der Osten nicht? Zur Transformation der ostdeutschen Betriebe. Berlin: edition sigma.Google Scholar
  42. Windzio, Michael (2001): Organisationsökologie und Arbeitsmarktmobilität im sozialen Wandel. Zeitschrift für Soziologie 30: 116–134.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations