Advertisement

Die Fremdheit bildungserfolgreicher Migrantinnen

Chapter
  • 2.4k Downloads

Auszug

Jugendliche Migrantinnen werden oftmals stereotyp als Fremde betrachtet. Diese Bezugnahme stellt eine Form der Ent-Fremdung1 dar, die eine Zuspitzung im Kontext der Debatte um Islam und Islamismus erfährt (vgl. Hamburger 2004). Mädchen werden hier, so kritisieren zum Beispiel (2005) wie auch (2002), zu unterdrückten Opfern, Jungen zu gewaltbereiten Tätern stilisiert. Professionelle pädagogische Maß- nahmen, die zum Abbau von Fremdheit im Umgang mit Migrantenkindern und — jugendlichen führen sollen — wie beispielsweise der Besuch der Kindergartengruppe in einer türkischen Familie oder in der Moschee — ent-fremden MigrantInnen, statt einen Beitrag zu ihrer Integration zu leisten (vgl. Badawia/ Hamburger/Hummrich 2005: 336). In einer solchen Perspektive werden Familie und Schule nicht nur als strukturell unterschiedliche Handlungsfelder (vgl. Kramer/Helsper/Busse 2001: 293), sondern als gegensätzlich wahrgenommen. Indem Familie als Integrationsbarriere und demgegenüber Schule als Integrationsressource gesehen wird, wird ein vereinseitigender Defizitdiskurs fortgeschrieben (vgl. ausführlich Hummrich 2006). Migrantinnen erscheinen hier als bildungsbenachteiligt und Zahlen aus den Ergebnissen der PISA-Vergleichsstudien (Baumert u. a. 2001; Prenzel u. a. 2004) oder des Statistischen Bundesamtes (2004) scheinen diese Perspektive zu bestätigen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Apitzsch, Ursula (1999): Migration und Tradition. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  2. Badawia, Tarek/ Luckas, Helga/ Müller, Heinz (Hrsg.) (2006): Das Soziale gestalten. Über Mögliches und Unmögliches der Sozialpädagogik Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  3. Badawia, Tarek/ Hamburger, Franz/ Hummrich, Merle (2005): Krise der Integration, Hilflosigkeit der Institution? In: Hamburger, Franz/ Badawia, Tarek/ Hummrich, Merle (Hrsg.) (2005). 329–340.Google Scholar
  4. Baumann, Zygmunt (1998): Moderne und Ambivalenz. In: Bielefeld, Uri (Hrsg.) (1998). 23–50.Google Scholar
  5. Baumert, Jürgen/ Klieme, Eckhard/ Neubrand, Michael/ Prenzel, Manfred/ Schiefele, Ulrich/ Schneider, Wolfgang/ Sztanat, Petra/ Tillmann, Klaus-Jürgen/ Weiß, Manfred (Hrsg.) (2001): PISA 2000. Basiskompetenzen von Schülerinnen und Schülern im internationalen Vergleich. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  6. Benjamin, Jessica (1993): Die Fesseln der Liebe. Psychoanalyse, Feminismus und das Problem der Macht. Frankfurt a. M.: Stroemfeld.Google Scholar
  7. Bielefeld, Uri (Hrsg.) (1998): Das Eigene und das Fremde. Neuer Rassismus in der alten Welt? Hamburg: Hamburger Edition.Google Scholar
  8. Boos-Nünning, Ursula/ Karakasoglu, Yasemin (2005): Viele Welten leben. Münster u. a.: Waxmann.Google Scholar
  9. Bourdieu, Pierre (1995): Sozialer Raum und ‘Klassen’. Leçon sur la leçon. Zwei Vorlesungen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  10. Foucault, Michel (1984): Die Ordnung der Dinge. Eine Archäologie der Humanwissenschaften. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  11. Flusser, Vilém (1994): Von der Freiheit des Migranten. Einsprüche gegen Nationalismus. Köln: Bollmann.Google Scholar
  12. Gomolla, Mechthild/ Radtke, Frank-Olaf (2001): Institutionelle Diskriminierung. Die Herstellung ethnischer Differenz in der Schule. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  13. Grundewald, Klaus/ Thiersch, Hans (Hrsg.) (2004): Praxis lebensweltorientierter Sozialer Arbeit. Weinheim/München: Juventa.Google Scholar
  14. Hahn, Alois (1994): Die soziale Konstruktion des Fremden. In: Sprondel, Walter M. (Hrsg.) (1994). 140–163.Google Scholar
  15. Hamburger, Franz/ Badawia, Tarek/ Hummrich, Merle (Hrsg.) (2005): Migration und Bildung. Über das Verhältnis von Anerkennung und Zumutung in der Einwanderungsgesellschaft. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  16. Hamburger, Franz (2004): Lebensweltorientierte Sozialarbeit mit Migranten. In: Grundewald, Klaus/ Thiersch, Hans (Hrsg.) (2004). 265–280.Google Scholar
  17. Hamburger, Franz (2002): Gefährdung durch gute Absichten. In: Kind, Jugend, Gesellschaft. Zeitschrift für Jugendschutz, 47. Jg., H. 3. 79–80.Google Scholar
  18. Hamburger, Franz (1994): Pädagogik der Einwanderungsgesellschaft. Frankfurt: Cooperative Verlag für interkulturelle Publikationen.Google Scholar
  19. Helsper, Werner/ Hörster, Reinhard/ Kade, Jochen (Hrsg.) (2003): Ungewissheit. Pädagogische Felder des Modernisierungsprozesses. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  20. Helsper, Werner (2003): Ungewissheit im Lehrerhandeln als Aufgabe der Lehrerbildung. In: Helsper, Werner/ Hörster, Reinhard/ Kade, Jochen (Hrsg.) (2003). 142–161.Google Scholar
  21. Hummrich, Merle (2006): Fremdheit als konstitutives Moment der Migrationsforschung. In: Badawia, Tarek/ Luckas, Helga/ Müller, Heinz (Hrsg.) (2006). 295–310.Google Scholar
  22. Hummrich, Merle (2002): Bildungserfolg und Migration. Biographien juger Frauen in der Einwanderungsgesellschaft. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  23. Kramer, Rolf-Torsten/ Helsper, Werner/ Busse, Susann (Hrsg.) (2001): Pädagogische Generationsbeziehungen. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  24. Kramer, Rolf-Torsten/ Helsper, Werner/ Busse, Susann (2001): Pädagogische Generationsbeziehungen und die symbolische Generationsordnung — Überlegungen zur Anerkennung zwischen den Generationen als antinomischer Struktur. In: Kramer, Rolf-Torsten/ Helsper, Werner/ Busse, Susann (Hrsg.) (2001). 129–155.Google Scholar
  25. Kristeva, Julia (1992): Fremde sind wir uns selbst. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  26. Oevermann, Ulrich (2001): Die Soziologie der Generationenbeziehungen und der historischenGenerationen aus strukturalistischer Sicht und ihre Bedeutung für die Schulpädagogik. In: Kramer, Rolf-Torsten/ Helsper, Werner/ Busse, Susann (Hrsg.) (2001). 78–129.Google Scholar
  27. Prenzel, Manfred/ Baumert, Jürgen/ Blum, Werner/ Lehmann, Reinhard/ Leutner, Detlev/ Neubrand, Michael/ Pekrun, Reinhard/ Rolff, Hans-Günther/ Rost, Jürgen/ Schiefele, Ulrich (Hrsg.). (2004): PISA 2003. Der Bildungsstand der Jugendlichen in Deutschland — Ergebnisse des zweiten internationalen Vergleichs. Münster: Waxmann.Google Scholar
  28. Rosen, Rita (1997): Leben in zwei Welten. Migrantinnen im Studium. Frankfurt a. M.: IKO.Google Scholar
  29. Schütz, Alfred (1972): Gesammelte Aufsätze II. Den Haag.Google Scholar
  30. Schütz, Alfred (1972): Der Fremde. In: Schütz, Alfred (1972). 53–69.Google Scholar
  31. Schütze, Fritz (1983): Biographieforschung und narratives Interview. In: Neue Praxis, H. 3. 283–293.Google Scholar
  32. Simmel, Georg (1908/1992): Soziologie. Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung. Gesamtausgabe, Band II. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  33. Simmel, Georg (1908/1992): Exkurs über den Fremden. In: Simmel, Georg (1908/1992). 764–771.Google Scholar
  34. Sprondel, Walter M. (Hrsg.) (1994): Die Objektivität der Ordnungen und ihre kommunikative Konstruktion. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  35. Statistisches Bundesamt (2004): Datenreport 2004. Zahlen und Fakten über die Bundesrepublik Deutschland. Bonn, Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), Bd. 450.Google Scholar
  36. Waldenfels, Bernahrd (1997): Topographie des Fremden. Studien zur Phänomenologie des Fremden 1. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  37. Wernet, Andreas (2000): Einführung in die Interpretationstechnik der objektiven Hermeneutik. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2007

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Schulpädagogik und Grundschuldidaktik der Martin-Luther-Universität Halle-WittenbergDeutschland

Personalised recommendations