Advertisement

Kommt nach dem Abbau des (Sozial)Staates die demokratische Zivilgesellschaft? Religöser Fundamentalismus und die begrenzte Reichweite von Theorien Sozialer Arbeit

Chapter
  • 2.1k Downloads

Auszug

Der Begriff ‘Zivilgesellschaft’ ist spätestens seit Ende des kalten Krieges in öffentlichen, sozial- und politikwissenschaftlichen Debatten zu einem Modewort geworden. Mitte der 90er Jahre, als es um die Rückbindung des Sozialstaates ging, machte er auch politische Karriere. Dabei beziehen sich die Wissenschafter und Politiker (Dahrendorf, Habermas, Walzer) auf Autoren der europäischen Geistesgeschichte, insbesondere der Aufklärung, z.B. Aristoteles, Locke, Kant, Rousseau, Hegel, später dann Alexis de Toqueville, fur den die freiwillige Organisation der Bürger die Voraussetzung und die Substanz einer freiheitlichen Gesellschaft schlechthin war. In Anlehnung an Dahrendorf und Habermas lässt sich Zivilgesellschaft als eine moderne gesellschaftliche und demokratische Ordnung verstehen, in der im Zwischenbereich zwischen Staat und Familien vielfaltige freiwillige Assoziationen und Organisationsformen treten. Sie werden durch die Rechte und Interessen auf direkte Weise vermittelt und durch gesicherte Mitsprache- und Mitwirkungsrechte der Gesellschaftsmitglieder als Bürger umgesetzt; und dadurch entsteht eine Politik der Selbstmobilisierung und Selbsttransformation von Gesellschaften, welche die Autonomie des Privaten gegenüber dem Staat weitgehend wahrt. (Kessl 2001, S. 2007).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Addams, Jane (1907): Democracy and Social Ethics. New YorkGoogle Scholar
  2. Amara, Fadela (2005): Weder Huren noch Unterworfene. Berlin (Französisch: Ni Putes, Ni Soumises, La Découverte, Paris, 2004, 2003)Google Scholar
  3. Armstrong, Karen (2004/ 2000): Im Kampf für Gott. Fundamentalismus in Christentum, Judentum und Islam. München.Google Scholar
  4. Beglinger, Martin (2006): Unter Verdacht. Tariq Ramadan. In:Das Magazin, Nr. 1, 2006, S. 12–19Google Scholar
  5. Brink, Bert van den/ Reijen Willem van (Hrsg.) (1995): Bürgergesellschaft, Recht und Demokratie. Frankfurt/ M.Google Scholar
  6. Bundeszentrale für politische Bildung (2002): Weltreligion Islam. BonnGoogle Scholar
  7. Dahrendorf, Ralf (1991): Über den Bürgerstatus. In: van den Brink/ van Reijen (Hrsg.) (1995): S. 29–43Google Scholar
  8. Doorn, Ralph van (2004): Ein Leben miteinander, nebeneinander oder gegenüber? Juden Christen und Muslime im Dialog. In: Hering (Hrsg.) (2004): S. 181–188Google Scholar
  9. Ell Saadawi, Nawal (2005/ 1997): Fundamentalismus gegen Frauen. BerlinGoogle Scholar
  10. Elsen, Susanne (1998): Gemeinwesenökonomie — Eine Antwort auf Arbeitslosigkeit, Armut und soziale Ausgrenzung. NeuwiedGoogle Scholar
  11. Forst, R. (2003): Toleranz im Konflikt. Geschichte, Gehalt und Gegenwart eines umstrittenen Begriffs. Frankfurt/ MGoogle Scholar
  12. Gholamasad, Dawud (2004): Beten und kämpfen. Die vielen Gesichter des Islamismus. In: Hering (Hrsg.) (2004): S. 159–180Google Scholar
  13. Göle, Nilüfer/ Ammann, Ludwig (Hrsg.) (2004): Islam in Sicht. Der Auftritt von Muslimen im öffentlichen Raum. BielefeldGoogle Scholar
  14. Habermas, Jürgen (2005): Zwischen Naturalismus und Religion. Philosophische Aufsätze. Frankfurt/ M.Google Scholar
  15. Hering, Sabine (Hrsg.) (2004): Toleranz — Weisheit, Liebe oder Kompromiss? OpladenGoogle Scholar
  16. Hering, Sabine/ Lützenkirchen, Georg (2004): Ist Toleranz Weisheit, Liebe oder Kompromiss? — Ein Ausblick, In: Hering S. (Hrsg.) (2004): S. 198–210Google Scholar
  17. Kessl, Fabian (2001): Zivilgesellschaft. In: Otto/ Thiersch (Hrsg.) (2001): S. 2006–2016Google Scholar
  18. Kleger Heinz (Hrsg.) (1997): Transnationale Staatsbürgerschaft. Frankfurt/ New YorkGoogle Scholar
  19. Krämer, Gudrun (2002): Islam und Islamismus. Auf der Suche nach Einheit, Stärke und Gerechtigkeit. In: Bundeszentrale für politische Bildung (2002) S. 12–15.Google Scholar
  20. Lefringhausen, Klaus (Hrsg.) (2005): Integration mit aufrechtem Gang. Wege zum interkulturellen Dialog. WuppertalGoogle Scholar
  21. Lewis, Bernard (2003): Die Wut der arabischen Welt. Warum der jahrhundertelange Konflikt zwischen dem Islam und dem Westen weiter eskaliert. Frankfurt/ M./ New YorkGoogle Scholar
  22. Marshall, Thomas H. (1992/ 1950): Bürgerrechte und soziale Klassen. Frankfurt a.M./ New YorkGoogle Scholar
  23. Otto, H.U./ Thiersch H. (Hrsg.) (2001): Handbuch Sozialarbeit/ Sozialpädagogik. NeuwiedGoogle Scholar
  24. Rommelspacher, Birgit (2002): Anerkennung und Ausgrenzung. Deutschland als multikulturelle Gesellschaft. Frankfurt/ M./ New YorkGoogle Scholar
  25. Salvatore, Armando/ Eickelman, Dale (Eds.) (2004): Public Islam and the Common Good. Leiden/ BostonGoogle Scholar
  26. Schade, Jeannette (2002): Zivilgesellschaft. Eine vielschichtige Debatte. INEF Report,. Institut für Entwicklung und Frieden der Gerhard-Mercator-Universität Duisburg, Heft Nr. 59.Google Scholar
  27. Schulze, Reinhard (2004): Der Islam im öffentlichen Raum. Vorlesungsnachschrift. Fribourg/ BernGoogle Scholar
  28. Shue, Henry (1980/ 1961): Basic Rights. Subsistence, Affluence, and U.S. Foreign Policy. 2nd ed. PrincetonGoogle Scholar
  29. Staub-Bernasconi, Silvia (Hrsg.) (1998): Systemtheorie, soziale Probleme und Soziale Arbeit. Lokal, national, international. Bern/ Stuttgart/ WienGoogle Scholar
  30. Staub-Bernasconi, Silvia (1998): Ethnospezifische, interkulturelle, transkulturelle Soziale Arbeit. Mehr als ein Verwirrspiel? In: Staub-Bernasconi, (Hrsg.) (1998): S. 303–317Google Scholar
  31. Staub-Bernasconi, Silvia (2004): Gerechtigkeit und sozialer Wandel, In: Thole,/ Cloos et al. (Hrsg.) (2004): S. 75–88Google Scholar
  32. Staub-Bernasconi, Silvia (2006): Erfolgreich scheiternde Integration? In: Sonderheft der Neuen Praxis (im Druck)Google Scholar
  33. Thole, Werner/ Cloos, Peter et al. (Hrsg.): Soziale Arbeit im öffentlichen Raum. WiesbadenGoogle Scholar
  34. Thürmer-Rohr, Christina (1997): Dialog und Dialogisches Denken. In: Dokumentation der Tagung „Dialog zwischen den Kulturen‘. Berlin, S. 32–34.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations