Advertisement

Soziale Bewegungen als Kämpfe um Soziale Teilhabe oder: Die Rhythmisierung des gesellschaftlichen Raums

Chapter
  • 2.1k Downloads

Auszug

Aktuelle Auseinandersetzungen um Soziale Teilhabe nehmen nicht zuletzt auf Wissen, Erfahrungen und konkrete (Selbst-)Organisationsformen aus dem Kontext Sozialer Bewegungen Bezug. Mich beschäftigt in diesem Zusammenhang insbesondere die Frage nach der Instrumentalisierbarkeit des transformativen Potentials Sozialer Bewegungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baum, Marie (1906): Drei Klassen von Lohnarbeiterinnen in Industrie und Handel der Stadt Karlsruhe. Karlsruhe.Google Scholar
  2. Bührmann, Andrea (1995): Das authentische Geschlecht. Die Sexualitätsdebatte der Neuen Frauenbewegung und die Foucaultsche Machtanalyse. Münster.Google Scholar
  3. Ewald, Francois (1993): Der Vorsorgestaat. Frankfurt am Main.Google Scholar
  4. Fuchs, Martin (1999): Kampf um Differenz. Repräsentation, Subjektivität und soziale Bewegungen. Das Beispiel Indien. Frankfurt am Main.Google Scholar
  5. Haraway, Donna (1995): Die Neuerfindung der Natur. Primaten, Cyborgs und Frauen. Frankfurt am Main/ New York.Google Scholar
  6. Hardt, Michael/ Negri, Antonio (2003): Empire. Die neue Weltordnung. Frankfurt am Main/ New York.Google Scholar
  7. Holloway, John (2002): Die Welt verändern, ohne die Macht zu übernehmen. Münster.Google Scholar
  8. Hornstein, Walter (1999): Neue soziale Bewegungen und Pädagogik. Zur Ortsbestimmung der Erziehungs-und Bildungsproblematik in der Gegenwart (1984). In: Hornstein, Walter (1999): S..Google Scholar
  9. Hornstein, Walter (1999): Jugendforschung und Jugendpolitik. Entwicklungen und Strukturen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Weinheim/ München.Google Scholar
  10. Kessl 2005: Der Gebrauch der eigenen Kräfte — eine Gouvernementalität Sozialer Arbeit. Weinheim/ München.Google Scholar
  11. Kessl, Fabian/ Reutlinger, Christian/ Maurer, Susanne/ Frey, Oliver (Hrsg.) (2005): Handbuch Sozialraum. Wiesbaden.Google Scholar
  12. Laclau, Ernesto/ Mouffe, Chantal (1995): Hegemonie und radikale Demokratie. Zur Dekonstruktion des Marxismus. Wien (London 1985).Google Scholar
  13. Maurer, Susanne (1996): Zwischen Zuschreibung und Selbstgestaltung. Feministische Identitätspolitiken im Kräftefeld von Kritik, Norm und Utopie. Tübingen.Google Scholar
  14. Maurer, Susanne (2004): Zum Verhältnis von Frauenbewegungen und Sozialer Arbeit um 1900 — Versuch einer historisch-systematischen (Re-)Kontextualisierung nebst Überlegungen zu einer reflexiven Historiographie in der Sozialpädagogik (Habilitationsschrift). Hildesheim.Google Scholar
  15. Maurer, Susanne (2005a): Soziale Bewegung. In: Kessl u.a. (2005), 630–648.Google Scholar
  16. Maurer, Susanne (2005b): Gedächtnisspeicher gesellschaftlicher Erfahrung? Zur politischen Dimension von Frauen-und Geschlechterforschung. In: Casale, Rita/ Rendtorff, Barbara/ Andresen, Sabine/ Moser, Vera/ Prengel, Annedore (Hrsg.): Geschlechterforschung in der Kritik. Jahrbuch Frauen-und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft. Opladen et al.: 107–125.Google Scholar
  17. Maurer, Susanne (2006): Gouvernementalität von unten her ‘denken. Soziale Arbeit und soziale Bewegungen als (kollektive) Akteure ‚beweglicher Ordnungen’. In: Weber/ Maurer (Hrsg.): 233–252.Google Scholar
  18. Maurer, Susanne/ Schröer, Wolfgang (2002): „Ich kreise um …“ — Die Bildungstheorie der Mitte am Beispiel von Gertrud Bäumer. In: Liegle, Ludwig/ Treptow, Rainer (Hrsg.): Welten der Bildung in der Pädagogik der frühen Kindheit und der Sozialpädagogik. Freiburg im Breisgau: 288–306.Google Scholar
  19. Negt, Oskar/ Kluge, Alexander (1993): Maßverhältnisse des Politischen. Frankfurt am Main.Google Scholar
  20. Raschke, Joachim (1985): Soziale Bewegungen. Frankfurt am Main.Google Scholar
  21. Roth, Roland (1998): Achtundsechzig als sozialer Protest. Stichworte zu einigen sozialpolitischen Motiven der APO. In: Widersprüche. Zeitschrift für sozialistische Politik im Bildungs-, Gesundheits-und Sozialbereich 68/ 18. 1998. Nummer 2: 37–47.Google Scholar
  22. Sarasin, Philipp (2003): Geschichtswissenschaft und Diskursanalyse. Frankfurt am Main.Google Scholar
  23. Soiland, Tove (2005): Kritische Anmerkungen zum Machtbegriff in der Gender-Theorie auf dem Hintergrund von Michel Foucaults Gouvernementalitätsanalyse. In: Widersprüche. Zeitschrift für sozialistische Politik im Bildungs-, Gesundheits-und Sozialbereich 25/ 95. 2005. Nummer 1: 7–25.Google Scholar
  24. Warneken, Bernd-Jürgen (Hrsg.) (1986): Als die Deutschen demonstrieren lernten. Das Kulturmuster „friedliche Straßendemonstration ‘im preußischen Wahlrechtskampf 1908–1910. Begleitband zur Ausstellung der Projektgruppe im Ludwig-Uhland-Institut für empirische Kulturwissenschaft der Universität Tübingen. Tübingen.Google Scholar
  25. Weber, Susanne/ Maurer, Susanne (Hrsg.) (2006): Gouvernementalität und Erziehungswissenschaft. Wissen — Macht — Transformation. Wiesbaden.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations