Advertisement

Subjektivierung von Arbeit und Arbeitskraft. Die Zukunft der Beruflichkeit und die Dimension Gender als Beispiel

  • G. Günter Voβ
Chapter

Auszug

Der folgende Beitrag versteht sich als Stellungnahme zur Diskussion um eine „Subjektivierung von Arbeit“. Fokus und Hintergrund dafür ist die Frage nach dem langhistigen Struktwandel der generellen Verfassung von Arbeitskraft im historischen Übergang zu einer neuen Phase des modernen Kapitalismus. Die vor einiger Zeit in die arbeits- und industriesoziologische Diskussion eingebrachte These des „Arbeitskraftunternehmers“ wird noch einmal zusammengefasst und in die Subjektivierungsdebatte eingeordnet. In Bezug auf die Themen „Beruf“, „Karriere“ und „Gender“ wird die Arbeitskraftunternehmerthese in einzelnen Momenten präzisiert und vertieft.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Beck, Ulrich/ Brater, Michael/ Daheim, Hans Jürgen (1980): Soziologie der Arbeit und der Berufe. Grundlagen, Problemfelder, Forschungsergebnisse. Reinbek: RowohltGoogle Scholar
  2. DAK (Deutsche Angestelltenkrankenkasse) (2005)TAK Gesundheitsreport 2005 Hamburg: DAKGoogle Scholar
  3. Deutschmann, Christoph (2001): Die Gesellschaftskritik der Industriesoziologie ein Anachronismus? In: Leviathan 29: 58–69CrossRefGoogle Scholar
  4. Drexel, Ingrid (2002): Das Konzept des Arheitskraftunternehmers ein Leithild fiir gewerkschaftliche Bildungspolitik. In: Kuda/ Strauß (Hrsg.) (2002): 119–131Google Scholar
  5. Eckart, Christel (2004): Fürsorgliche Konflikte. Erfahrungen des Sorgens und die Zumutungen der Selbständigkeit. In: Österreichische zeitschrift für Soziologie 29(2): 24–40CrossRefGoogle Scholar
  6. Faust, Michael (2002): Der ‘Arbeitskraftunternehmer’ eine Leitidee auf dem ungewissen Weg der Verwirklichung. In: Kuda/ Strauß (Hrsg) (2002): 56–80Google Scholar
  7. Foucault, Michel (1989): Die Sorge um sich. Frankfurt a.M: SuhrkampGoogle Scholar
  8. Frey, Michael (2004): 1st der „Arheitskraftunternehmer“ weiblich? „Subjektivierte“ Erwerbsorientierungen von Frauen in Prozessen betrieblicher Diskontinuitat. In: Arbeit 1:61–77Google Scholar
  9. Hinrichs, Peter (1981): Um die Seele des Arheiters. Arbeitspsychologie, Industrie-und Betriebssoziologie in Deutschland. Köln: Pahl-RugensteinGoogle Scholar
  10. Huchler, Norbert/ Voß, G. Günter/ Weihrich, Margit (2007): Soziale Mechanismen im Betrieb. Empirische und theoretische Studien zur Entgrenzung und Subjektivierung von Arbeit. München/Mering: HamppGoogle Scholar
  11. Kratzer, Nick (2003): Arbeitskraft in Entgrenzung. Grenzenlose Anforderungen, erweiterte Spielräume, begrenzte Ressourcen. Berlin: ed. sigmaGoogle Scholar
  12. Kuda, Eva/ Strauß, Jürgen (Hrsg.) (2002): Arbeitnehmer als Unternehmer? Herausforderungen für Gewerkschaften und berufliche Bildung. Hamburg: VSAGoogle Scholar
  13. Lohr, Karin/ Nickel, Hildegard Maria (Hrsg.) (2005): Subjektivierung von Arbeit. Riskante Chancen. Münster: Westfälisches DampfbootGoogle Scholar
  14. Moldaschl, Manfred/ Voß, G. Günter (Hrsg) (2003, zuerst 2002): Subjektivierung von Arbeit (2. Aufl.). München/Mering: HamppGoogle Scholar
  15. Nickel, Hildegard/ Hüuning, Hasko (2006): Vermarktlichung und Subjektivierung der Arbeit? Neue Arbeitspolitik und betriebliche Geschlechterverhältnisse. Endbericht an die HBS. Berlin: HUGoogle Scholar
  16. Pickshaus, Klaus/ Schmitthenner, Hors/ Urhan, Hans J. (Hrsg.) (2001): Arbeiten ohne Ende. Neue Arbeitsverhältnisse und gewerkschaftliche Arbeitspolitik. Hamburg: VSAGoogle Scholar
  17. Pongratz, Hans J/ Noß, G. Günter (2003): Arbeitskraftunternehmer. Erwerbsorientierungen in entgrenzten Arbeitsformen. Berlin: ed. sigmaGoogle Scholar
  18. Prokop, Ulrike (1976): Weiblicher Lebenszusammenhang. Von der Beschränktheit der Strategien und der Unangemessenheit der Wünsche. Frankfurt a.M.: SuhrkampGoogle Scholar
  19. Schumann, Michael (1999): Das Lohnarbeiterbewußtsein des „Arbeitskraftunternehmers“. In: SOFI-Mitteilungen 27: 59–63Google Scholar
  20. Voß, G. Günter(1998): Die Entgrenzung von Arbeit und Arbeitskraft. Eine subjektorientierte Interpretation des Wandels der Arbeit. In: Mitteilungen aus der Arbeitsmarktund Berufsforschung 31(3): 473–487Google Scholar
  21. Voß, G. Günter (2002): Der Beruf ist tot! Es lebe der Beruf! Zur Beruflichkeit des Arbeitskraftunternehmers und deren Folgen für das Bildungssystem. In: Kuda/ Strauß (Hrsg.) (2002): 100–118Google Scholar
  22. Voß, G. Günter/ Pongratz, Hans J. (1998): Der Arbeitskraftunternehmer. Eine neue Grundform der„Ware Arbeitskraft“? In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 1: 131–158Google Scholar
  23. Voß, G. Günter/ Rieder, Kerstin (2005): Der arbeitende Kunde. Wenn Konsumenten zu unbezahlten Mitarbeitern werden. Frankfurt a.M./New York: CampusGoogle Scholar
  24. Voß, G. Günter/ Weiß, Cornelia (2005): Ist der Arbeitskraftunternehmer weiblich? In: Lohr/ Nickel (Hrsg.) (2005): 65–91Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2007

Authors and Affiliations

  • G. Günter Voβ

There are no affiliations available

Personalised recommendations