Advertisement

Client first. Geschlechtshierarchische Konturen der Projektarbeit in Unternehmensberatungen

  • Hedwig Rudolph
Chapter

Auszug

Der englische Titel meines Beitrags greift die Einleitung des Slogans auf, mit dem McKinsey, die global führende Unternehmensberatung, ihre Geschäftsgrundsätze vermarktet: Client first, Firm second, Self third. Mit client first ist mehr und anderes gemeint, als hierzulande mit Kundenzufriedenheit assoziiert wird. Kunden sind für Beratungsunternehmen nicht nur Informationsgeber im Rahmen der Problemsichtung (ähnlich wie der Arzt das Gespräch mit dem Patienten für die Diagnose benötigt), Kunden sind vielmehr auch eine zentrale Wissensquelle für die Berater über die neuesten Entwicklungen in den jeweiligen Praxisfeldern (Jacobsen 2005: 30). Die Unternehmensberater verstehen sich nicht als interaktive Dienstleister schlechthin, ihr Anspruch ist vielmehr, den Kriterien professionellen Handelns gerecht zu werden - und dies obwohl ihnen der Professionsstatus fehlt. Bei ihren Bemühungen, die Kennzeichen von Professionen zu kopieren (Isomorphie), die sich überwiegend auf die Arbeitsorganisation und die Personalpolitik beziehen, setzen die Beratungsunternehmen - so mein Argument - auch auf geschlechtshierarchische Arbeitsteilung. Als analytischen Zugang verknüpfe ich Ansätze der (feministischen) Arbeits-, Organisations- und Professionsforschung. Die empirische Basis bilden Materialien aus zwei Studien, die im Zeitraum 2001 bis 2005 in deutschen Büros von großen, international tätigen Unternehmensberatungen durchgeführt wurden. Beide Untersuchungen hatten einen explorativen Charakter; daher wurden vor allem qualitative Methoden, insbesondere Experteninterviews, eingesetzt (für nähere Angaben zur Methodik vgl. Rudolph/Okech 2004; Rudolph/Rothe 2006).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abbott, Andrew (1988): The System of Professions: An Essay on the Division of Expert Labor. Chicago/London: The University of Chicago PressGoogle Scholar
  2. Acker, Joan (1990): Hierarchies, Jobs, Bodies: A Theory of Gendered Organizations. In: Gender & Society 4: 139–158CrossRefGoogle Scholar
  3. Acker, Joan (1998): The Future of “Gender and Organizations”: Connections and Boundaries. In: Gender, Work and Organization 5: 195–206CrossRefGoogle Scholar
  4. Armbrüster, Thomas/ Kipping, Matthias (2002): Types of Knowledge and the Client-Consultant Interaction. In: Sahlin-Andersson/ Engwall (Hrsg.) (2002): 96–110Google Scholar
  5. Benschop, Yvonne/ Doorewaard, Hans (1998): Covered by Equality: The Gender Subtext of Organizations. In: Organization Studies 19(5): 787–805CrossRefGoogle Scholar
  6. Bettencourt, Lance A./ Ostrom, Amy L./ Brown, Stephen W./ Roundtree, Robert I. (2002): Client Co-Production in Knowledge-Intensive Business Services. In: California Management Review 44(4): 100–128Google Scholar
  7. Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) (Hrsg.) (2005): Facts & Figures zum Beratermarkt 2004. BonnGoogle Scholar
  8. DiMaggio, Paul J./ Powell, Walter W. (1983): The Iron Cage Revisited: Institutional Isomorphism and Collective Rationality in Organization Fields. In: American Sociological Review 48: 147–160CrossRefGoogle Scholar
  9. Edwards, Paul/ Wajcman, Judy (2005): The Politics of Working Life. Oxford: Oxford University PressGoogle Scholar
  10. Fincham, Robin (2002): The Agent’s Agent. Power, Knowledge and Uncertainty in Management Consultancy. In: International Studies of Management & Organization 32 (4): 67–86Google Scholar
  11. Fosstenløkken, Sin M./ Løwendahl, Bente R./ Revang, øivind (2003): Knowledge Development through Client Interaction: A Comparative Study. In: Organization Studies 24(6): 859–879CrossRefGoogle Scholar
  12. Heintz, Bettina (2001): Geschlecht als (Un)Ordnungsprinzip. Entwicklungen und Perspektiven der Geschlechtersoziologie. In: dies. (Hrsg.) (2001): 9–29Google Scholar
  13. Heintz, Bettina (Hrsg.) (2001): Geschlechtersoziologie, Sonderband 41 der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. Wiesbaden: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar
  14. Holtgrewe, Ursula (2005): Kunden und Dienstleistungsorganisationen-ein Blick in die organisationssoziologische Werkzeugkiste. In: Jacobsen/ Voswinkel (Hrsg.) (2005): 37–56Google Scholar
  15. Hördt, Olga (2002): Frauen in der Unternehmensberatung: Empirische Analyse zur geschlechtsspezifischen Segregation. Wiesbaden: Deutscher UniversitätsverlagGoogle Scholar
  16. Jacobsen, Heike (2005): Produktion und Konsum von Dienstleistungen: Konsumenten zwischen Innovation und Rationalisierung. In: Jacobsen/ Voswinkel (Hrsg.) (2005): 15–36Google Scholar
  17. Jacobsen, Heike/ Voswinkel, Stephan (2003): Dienstleistungsarbeit-Dienstleistungskultur: Zur Einführung. In: Jacobsen/ Voswinkel (Hrsg.) (2003): 3–14Google Scholar
  18. Jacobsen, Heike/ Voswinkel, Stephan (Hrsg.) (2003): Dienstleistungsarbeit-Dienstleistungskultur. Arbeitspapier 1-2003: Landesinstitut Sozialforschungsstelle DortmundGoogle Scholar
  19. Jacobsen, Heike/ Voswinkel, Stephan (Hrsg.) (2005): Der Kunde in der Dienstleistungsbeziehung. Wiesbaden: VS VerlagGoogle Scholar
  20. Janshen, Doris/ Rudolph, Hedwig (1987): Ingenieurinnen: Frauen für die Zukunft. Berlin/ New York: de GruyterGoogle Scholar
  21. Kerlen, Christiane (2006): Einfluss von Unternehmensberatungen auf die Phase der Problemdefinition in organisationalen Lernprozessen. In: Pohlmann/ Zillmann (Hrsg.) (2006): 127–134Google Scholar
  22. Kipping, Matthias/ Engwall, Lars (Hrsg.) (2002): Management Consulting. Emergence and Dynamics of a Knowledge Industry. Oxford: University PressGoogle Scholar
  23. Kreckel, Reinhard (2005): Mehr Frauen in akademischen Spitzenpositionen: Nur noch eine Frage der Zeit? In: Transit 29: 156–176Google Scholar
  24. Lévy, Brigitte (2001): The Competitiveness of MNCs in a Globalized and Regionalized Economy: The War for Talent and the Role of Women Executives. Working Paper 01-57, University of OttawaGoogle Scholar
  25. McCracken, Douglas M. (2000): Winning the Talent War for Women-Sometimes It Takes a Revolution. In: Harvard Business Review 78(6): 159–167Google Scholar
  26. Meuser, Michael (2005): “Gender matters”-Zur Entdeckung von Geschlecht als Organisationsressource. In: Zeitschrift für Frauenforschung/Geschlechterstudien 23(3): 61–73Google Scholar
  27. Neusel, Ayla/ Wetterer, Angelika (Hrsg.) (1999): Vielfältige Verschiedenheiten. Geschlechterverhältnisse in Studium, Hochschule und Beruf. Frankfurt a.M./New York: CampusGoogle Scholar
  28. Pohlmann, Markus/ Zillmann, Thorsten (Hrsg.) (2006): Beratung und Weiterbildung. Fallstudien, Aufgaben und Lösungen. München/Wien: OldenbourgGoogle Scholar
  29. Rehberg, Karl-Siegbert (Hrsg.) (2006): Soziale Ungleichheit, kulturelle Unterschiede. Verhandlungen des 32. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in München 2004, Sektion Wissenssoziologie CD-ROMGoogle Scholar
  30. Resch, Christine (2005): Berater-Kapitalismus oder Wissensgesellschaft? Münster: Westfälisches DampfbootGoogle Scholar
  31. Rudolph, Hedwig (2006): Kolonisierungsprozesse über Expertenwissen: Unternehmensberater/ innen. In: Rehberg (Hrsg.) (2006): 3183–3191Google Scholar
  32. Rudolph, Hedwig/ Okech, Jana (2004): Wer andern einen Rat erteilt... Wettbewerbsstrategien und Personalpolitik von Unternehmensberatungen in Deutschland. Berlin: ed. sigmaGoogle Scholar
  33. Rudolph, Hedwig/ Rothe, Katja (2006): Alles neu macht das Wissensmanagement? Strukturen und Steuerungslogik der Wissensarbeit in Unternehmensberatungen. Discussion Paper SP III 2006-203 des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung, BerlinGoogle Scholar
  34. Sahlin-Andersson, Kerstin/ Engwall, Lars (Hrsg.) (2002): The Expansion of Management Knowledge: Carriers, Flows, and Sources. Stanford, CA: Stanford University PressGoogle Scholar
  35. Sperling, Hans Joachim/ Ittermann, Peter (1998): Unternehmensberatung-eine Dienstleistungsbranche im Aufwind. München/Mering: HamppGoogle Scholar
  36. Suddaby, Roy/ Greenwood, Royston (2001): Colonizing Knowledge: Commodification as a Dynamic of Jurisdictional Expansion in Professional Service Firms. In: Human Relations 54(7): 933–953CrossRefGoogle Scholar
  37. Werr, Andreas (2002): The Internal Creation of Consulting Knowledge: A Question of Structuring Experience. In: Kipping/ Engwall (Hrsg.) (2002): 91–108Google Scholar
  38. Wetterer, Angelika (1993): Professionalisierung und Geschlechterhierarchie. Vom kollektiven Frauenausschluss zur Integration mit beschränkten Möglichkeiten. Kassel: Jenior & PartnerGoogle Scholar
  39. Wetterer, Angelika (1995): Die soziale Konstruktion von Geschlecht in Professionalisierungsprozessen. Frankfurt a.M./New York: CampusGoogle Scholar
  40. Wetterer, Angelika (1999): Theoretische Entwicklungen der Frauen-und Geschlechterforschung über Studium, Hochschule und Beruf-ein einleitender Rückblick. In: Neusel/ Wetterer (Hrsg.) (1999): 15–34Google Scholar
  41. Wilz, Sylvia Marlene (2002): Organisation und Geschlecht. Strukturelle Bindungen und kontingente Kopplungen. Opladen: Leske+BudrichGoogle Scholar
  42. Witz, Anne (1992): Professions and Patriarchy. London/New York: RoutledgeGoogle Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2007

Authors and Affiliations

  • Hedwig Rudolph

There are no affiliations available

Personalised recommendations