Advertisement

Von Anfang an mit den Kindern! Auf dem Weg zu einer „diagnostischen Expertise“

  • Silvia-Iris Beutel

Auszug

Wenn es darum geht, den Zusammenhang von Lernförderung, Leistungsrückmeldung und Gerechtigkeit als pädagogische Aufgabe zu entfalten, scheint die Grundschule mit ihrem Anspruch an die Leistungsbeurteilung als einem Kernelement professionellen pädagogischen Handelns geradezu prädestiniert. Die überfachliche schulpädagogische Dimension des Zusammenhangs von Anerkennung und Förderung des Lernens und der Leistung legt dies ebenso nahe wie die Einsicht darin, dass dies für eine pädagogische Schulentwicklung nur dann gewinnbringend zu leisten ist, wenn die schulische Erfahrung der Kinder „von Anfang an“ durch eine solche Wahrnehmung lernförderlicher Leistungsbeurteilung geprägt ist. Gelingt es der Grundschule, beim Wechselspiel von „Leistungsförderung und Leistungsbeurteilung“ eine durch Forschungen nachweisbare förderliche Praxis zu kultivieren, wird es mittelfristig möglich sein, daraus auch für das Sekundarschulwesen wirksame Folgerungen und Praxisanregungen zu entwickeln.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Beutel, Silvia-Iris (2004): „Grundschulkinder sind mehr als 1, 2, 3 oder 4“ — Wie Lehrende sich über Leistungen verständigen. In: Bartnitzky, Horst/ Speck-Hamdan, Angelika (Hrsg.): Leistungen der Kinder wahrnehmen — würdigen — fördern. Bd 118. Frankfurt a. M.: Grundschulverband: 160 ff.Google Scholar
  2. Beutel, Silvia-Iris (2005): Zeugnisse aus Kindersicht. Schriftenreihe der Max-Traeger-Stiftung, Bd. 42. Weinheim, München: Juventa.Google Scholar
  3. Fauser, Peter (2002): Lernen als innere Wirklichkeit. In: Neue Sammlung, 42,2, 39–68.Google Scholar
  4. Flitner, Andreas (1999): Reform der Erziehung. Impulse des 20. Jahrhunderts. Erw. Neuausgabe München: Piper.Google Scholar
  5. Furck, Carl-Ludwig (1972): Das pädagogische Problem der Leistung in der Schule. 4. Aufl. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  6. Grimm, Jacob u. Wilhelm (1984): Deutsches Wörterbuch, Bd. 6, Erstausgabe Leipzig 1885. München: dtv.Google Scholar
  7. Helmke, Andreas (2003): Unterrichtsqualität: erfassen, bewerten, verbessern. Seelze-Velber: Kallmeyer.Google Scholar
  8. Jachmann, Michael (2003): Noten oder Berichte? Die schulische Beurteilungspraxis aus der Sicht von Schülern, Lehrern und Eltern. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  9. Jürgens, Eiko (1992): Leistung und Beurteilung in der Schule. Eine Einführung in Leistungs-und Bewertungsfragen aus pädagogischer Sicht. Seelze: Friedrich Verlag.Google Scholar
  10. Klafki, Wolfgang (1985): Neue Studien zur Bildungstheorie und Didaktik. Weinheim, Basel: Beltz.Google Scholar
  11. Lütgert, Will/ Tillmann, Klaus-Jürgen/ Beutel, Silvia-Iris/ Jachmann, Michael/ Vollstädt, Witlof (2001): Leistungsbeurteilung und Leistungsrückmeldungen an Hamburger Schulen. Bericht über ein Forschungsprojekt. Behörde für Schule, Jugend und Berufsbildung der Freien und Hansestadt Hamburg (Hrsg.). Hamburg.Google Scholar
  12. Maier, Markus (2001): Das Verbalzeugnis in der Grundschule — Anspruch und Wirklichkeit. Landau: Verlag für Empirische Pädagogik.Google Scholar
  13. Spiegel, Hartmut/ Selter, Christof (2003): Kinder & Mathematik. Was Erwachsene wissen sollten. Seelze-Velber: Kallmeyer.Google Scholar
  14. Valtin, Renate (2002): Was ist ein gutes Zeugnis? Noten und verbale Beurteilungen auf dem Prüfstand. Weinheim, München: Juventa.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006

Authors and Affiliations

  • Silvia-Iris Beutel

There are no affiliations available

Personalised recommendations