Advertisement

Jugendfotos verstehen. Bildhermeneutik in der medienpädagogischen Arbeit

Chapter
  • 4.4k Downloads

Auszug

Mit dieser Überschrift wird deutlich, dass sich dieser Beitrag im Grenzbereich mehrerer Disziplinen bewegt. Der Handlungskontext des hier zu entwickelnden bildanalytischen Konzepts ist die medienpädagogische Arbeit mit Jugendlichen im schulischen wie im außerschulischen Bereich. Es soll ein Instrumentarium bieten, um (1) als Medienpädagoge die alltagsästhetische Praxis von Jugendlichen als Ausdruck entwicklungs- und milieuspezifischer Formen der Aneignung von Wirklichkeit zu verstehen, (2) gemeinsam mit den Jugendlichen Fotos zu analysieren sowie (3) Klarheit zu entwickeln bezüglich der Fotografierabsichten und der zu ihrer Umsetzung notwendigen fotografischen Gestaltungsmittel.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bourdieu, P. (1987): Sozialer Sinn. Kritik der theoretischen Vernunft. Frankfurt/ Main.Google Scholar
  2. Dörfler, H.-D. (2000): Das fotografische Zeichen. In: Schmitt, J. u.a.: Fotografie und Realität. Fallstudien zu einem ungeklärten Verhältnis. Opladen, S. 11–52.Google Scholar
  3. Grebe, S./ Holtfreder, P./ Kloten, A./ Lothspeich, T./ Schmolling, J./ Timmermann, U. (2002): Fotofieber. 40 Jahre Deutscher Jugendfotopreis. Remscheid.Google Scholar
  4. Habermas, T. (1996): Geliebte Objekte. Symbole und Instrumente der Identitätsbildung. Berlin.Google Scholar
  5. Holzbrecher, A. (2004): Den Bildern auf der Spur. Fotoprojektdidaktik als kommunikativer Prozess. In: Holzbrecher, A./ Schmolling, J. (Hrsg.): Imaging. Digitale Fotografie in Schule und Jugendarbeit. Wiesbaden, S. 11–31.Google Scholar
  6. Pilarczyk, U./ Mietzner, U. (2003): Methoden der Fotografieanalyse. In: Ehrenspeck, Y./ Schäffer, B. (Hrsg.): Film-und Fotoanalyse in der Erziehungswissenschaft. Ein Handbuch. Opladen, S. 19–36.Google Scholar
  7. Schulz-von Thun, F. (1981): Miteinander reden, Bd. l. Reinbek bei Hamburg.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations