Advertisement

Bildhandlungen und ihr Sinn. Methodenfragen einer kunstpädagogischen Bildhermeneutik

Chapter

Auszug

Zu allen Zeiten gab es Bilder. Sie sind unmittelbar mit der Menschheitsgeschichte verwoben. Archaische Höhlenzeichnungen zeugen davon ebenso wie Altarbilder in gotischen Kirchen oder Werbeplakate im öffentlichen Stadtbild einer modernen Großstadt. Dennoch ist heute die Rede vom so genannten iconic turn — von einer Wendung der Welt hin zum Bild (vgl. u.a. Burda/Maar 2004).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arnheim, Rudolf (1965): Kunst und Sehen. Eine Psychologie des schöpferischen Auges. Berlin (de Gruyter).Google Scholar
  2. Assmann, Aleida (2002): Das Bildgedächtnis der Kunst — seine Medien und Institutionen. In: Huber, Hans Dieter/ Lockemann, Bettina/ Scheibel, Michael (Hrsg.): Bild Wissen Medien. Visuelle Kompetenz im Medienzeitalter. München (kopaed). S. 209–222.Google Scholar
  3. Badt, Kurt (1961): Modell und Maler bei Vermeer. Eine Streitschrift gegen Hans Sedlmayr. Köln (DuMont).Google Scholar
  4. Badt, Kurt (1971): Eine Wissenschaftslehre der Kunstgeschichte. Köln (DuMont).Google Scholar
  5. Bätschmann, Oskar (2001): Einführung in die kunstgeschichtliche Hermeneutik. Darmstadt (Wissenschaftliche Buchgesellschaft), 5. Aufl.Google Scholar
  6. Baxandall, Michael (1977): Die Wirklichkeit der Bilder: Malerei und Erfahrung im Italien des 15. Jahrhunderts. Frankfurt/M. (Syndikat).Google Scholar
  7. Belting, Hans/ Dilly, Heinrich/ Kemp, Wolfgang/ Sauerländer, Willibald/ Warnke, Martin (Hrsg.) (2003): Kunstgeschichte. Eine Einführung. Berlin (Reimer), 6.Aufl.Google Scholar
  8. Bering, Kunibert (1993): Kunst und Kunstvermittlung als dynamisches System. Münster/Hamburg (Lit).Google Scholar
  9. Bering, Kunibert (2002): Bezugs felder der Vermittlung visueller Kompetenz. In: Huber, Hans Dieter/ Lockemann, Bettina/ Scheibel, Michael (Hrsg.): Bild Wissen Medien. Visuelle Kompetenz im Medienzeitalter. München (kopaed)., S. 89–101.Google Scholar
  10. Boehm, Gottfried (2001) (Hrsg.): Was ist ein Bild? München (Fink), 3. Aufl.Google Scholar
  11. Böhme, Gernot (1999): Theorie des Bildes. München (Fink).Google Scholar
  12. Bohnsack, Ralf (2003): Rekonstruktive Sozialforschung. Opladen (Leske und Budrich), 5. Aufl.Google Scholar
  13. Bohrer, Karl-Heinz (1981): Plötzlichkeit. Zum Augenblick des ästhetischen Scheins. Frankfurt/M. (Suhrkamp).Google Scholar
  14. Boss, Medard (1957): Psychoanalyse und Daseinsanalytik. Bern/Stuttgart (Huber).Google Scholar
  15. Britsch, Gustav (1926): Theorie der Bildenden Kunst. Hrsg. Von Egon Kornmann. München (Bruckmann).Google Scholar
  16. Bultmann, Rudolf (1933): Glauben und Verstehen. Tübingen (Mohr).Google Scholar
  17. Burda, Hubert/ Maar, Christa (Hrsg.) (2004): Iconic Turn. Die neue Macht der Bilder. Köln (DuMont).Google Scholar
  18. Busse, Klaus-Peter (2003): Kunstdidaktisches Handeln. Norderstedt (BoD).Google Scholar
  19. Busse, Klaus-Peter (2004): Bildumgangs spiele: Kunst unterrichten. Norderstedt (BoD).Google Scholar
  20. Didi-Huberman, Georges (1999): Was wir sehen, blickt uns an. Zur Metapsychologie des Bildes. München (Fink).Google Scholar
  21. Doelker, Christian (2001): Ein Funktionenmodell für Bildtexte. In: Sachs-Hombach, Klaus (Hrsg.): Bildhandeln. Magdeburg (Scriptum). S. 29–39.Google Scholar
  22. Gadamer, Hans-Georg (1972): Hermeneutik als praktische Philosophie. In: Riedel, Manfred (Hrsg.): Rehabilitierung der praktischen Philosophie, Bd. 1. Freiburg i. Br. (Alber). S. 325–344.Google Scholar
  23. Gadamer, Hans-Georg (1975): Wahrheit und Methode. Tübingen (Mohr), 4. Aufl.Google Scholar
  24. Gadamer, Hans-Georg (1985): Praktisches Wissen. In: Gesammelte Werke, Bd. 5. Tübingen (Mohr). S. 230ff.Google Scholar
  25. Gadamer, Hans-Georg (1988): Dekonstruktion und Hermeneutik. In: Philosophie und Poesie. Festschrift Otto Pöggeler zum 60. Geburtstag, Bd. 1. Hrsg. von Annemarie Gethmann-Siefert, Stuttgart-Bad Cannstadt (Frommann-Holzboog). S. 3–15.Google Scholar
  26. Gadamer, Hans-Georg (1993): Wahrheit und Methode. Ergänzungen. Register. Tübingen (Mohr), 2. Aufl.Google Scholar
  27. Grondin, Jean (1991): Einführung in die philosophische Hermeneutik. Darmstadt (Wissenschaftliche Buchgesellschaft).Google Scholar
  28. Grondin, Jean (1994): Der Sinn für Hermeneutik. Darmstadt (Wissenschaftliche Buchgesellschaft).Google Scholar
  29. Heidegger, Martin (1976): Sein und Zeit (1926/27). Tübingen (Niemeyer), 13. Aufl.Google Scholar
  30. Hinkel, Hermann (2000): Analysemodell zur Interpretation von Kinder-und Jugend-zeichnungen, In: Kunst+Unterricht 246/247, S. 62–65.Google Scholar
  31. Huber, Hans Dieter (2001): Irritierende Bilder — Wie verstehen wir, was wir sehen? In: Sachs-Hombach, Klaus (Hrsg.): Bildhandeln. Magdeburg (Scriptum). S. 129–148.Google Scholar
  32. Huber, Hans Dieter (2004a): Visuelle Performativität. In: Huber, Hans Dieter/ Lockemann, Bettina/ Scheibel, Michael (Hrsg.): Visuelle Netze. Wissensräume in der Kunst. Ostfildern-Ruit (Hatje Cantz). S. 31–38.Google Scholar
  33. Huber, Hans Dieter (2004b): Bild Beobachter Milieu. Entwurf einer allgemeinen Bildwissenschaft. Ostfildern-Ruit (Hatje Cantz).Google Scholar
  34. Huber, Hans Dieter/ Lockemann, Bettina/ Scheibel, Michael (Hrsg.) (2002): Bild Wissen Medien. Visuelle Kompetenz im Medienzeitalter. München (kopaed).Google Scholar
  35. Huber, Hans Dieter/ Lockemann, Bettina/ Scheibel, Michael (Hrsg.) (2004): Visuelle Netze. Wissensräume in der Kunst. Ostfildern-Ruit (Hatje Cantz).Google Scholar
  36. Husserl, Edmund (1980): Ideen zu einer reinen Phänomenologie und phänomenologischen Philosophie. Unveränderter Nachdruck der 2. Auflage 1922. Tübingen (Niemeyer).Google Scholar
  37. Imdahl, Max (1988): Giotto. Arenafresken (Ikonographie — Ikonologie —Ikonik). München (Fink), 2. erw. Aufl.Google Scholar
  38. Iser, Wolfgang (1972): Der implizite Leser. München (Fink), 3. Aufl.Google Scholar
  39. Iser, Wolfgang (1976): Der Akt des Lesens — Theorie ästhetischer Wirkung. München (utb).Google Scholar
  40. Jamme, Christian (1986/87): Heideggers frühe Begründung der Hermeneutik. In: Frithjof, Rodi (Hrsg.): Dilthey-Jahrbuch, Bd. 4. Göttingen (Vandenhoeck & Ruprecht). S. 72–90.Google Scholar
  41. Jauß, Hans Robert (Hrsg.) (1982)::Asthetische Erfahrung und literarische Hermeneutik. Frankfurt/M. (Suhrkamp).Google Scholar
  42. Jung, Thomas/ Müller-Doohm, Stefan (1993): „Wirklichkeit“ im Deutungsprozess. Verstehen und Methoden in den Kultur-und Sozialwissenschaften. Frankfurt/M. (Suhrkamp).Google Scholar
  43. Kemp, Wolfgang (1992): Der Betrachter ist im Bild. Kunstwissenschaft und Rezeptionsästhetik. Berlin (Reimer).Google Scholar
  44. Kirchner, Constanze (2000): Editorial. In: Kunst+Unterricht 246/247, S. 7.Google Scholar
  45. Klafki, Wolfgang (2001): Hermeneutische Verfahren in der Erziehungswissenschaft. In: Rittelmeyer, Christian/ Parmentier, Michael: Einführung in die pädagogische Hermeneutik. Darmstadt (Wissenschaftliche Buchgesellschaft). S. 125–148. Erstveröffentlichung 1971.Google Scholar
  46. Kornmann, Egon (1931): Die Theorie von Gustaf Britsch als Grundlage der Kunsterziehung. Düsseldorf (Schwann).Google Scholar
  47. Krautz, Jochen (2004): Vom Sinn des Sichtbaren. John Bergers Ästhetik und Ethik als Impuls für die Kunstpädagogik am Beispiel der Fotografie. Hamburg (Dr.Kovac).Google Scholar
  48. Kultermann, Udo (1966): Geschichte der Kunstgeschichte. Der Weg einer Wissenschaft. Wien (Econ).Google Scholar
  49. Merleau-Ponty, Maurice (1966): Phänomenologie der Wahrnehmung. Berlin (deGruyter).Google Scholar
  50. Müller-Dohm, Stefan (1993): Visuelles Verstehen. Konzepte kultur-soziologischer Bildhermeneutik. In: Jung, Thomas/ Müller-Dohm (Hrsg.): „Wiklichkeit“ im Deutungsprozess. Verstehen und Methoden in den Kultur-und Sozialwissenschaften. Frankfurt/M. (Suhrkamp). S. 438–457.Google Scholar
  51. Münch, Dieter (2001): Geschichtlichkeit als Grundkategorie der Bildwissenschaft. In: Sachs-Hombach, Klaus (Hrsg.): Bildhandeln. Magdeburg (Scriptum). S. 101–125.Google Scholar
  52. Neuss, Norbert (1999): Symbolische Verarbeitung von Fernseherlebnissen in Kinderzeichnungen. Eine empirische Studie mit Vorschulkindern. München (kopaed).Google Scholar
  53. Niesyto, Horst (Hrsg.) (2003): VideoCulture: Video und interkulturelle Kommunikation. München (kopaed).Google Scholar
  54. Otto, Gunter und Maria (1987): Auslegen. Ästhetische Erziehung als Praxis des Auslegens in Bildern und des Auslegens von Bildern. Seelze (Friedrich).Google Scholar
  55. Oevermann, Ulrich (1993): Die objektive Hermeneutik als unverzichtbare methodologische Grundlage für die Analyse von Subjektivität. Zugleich eine Kritik der Tiefenhermeneutik. In: Jung, Thomas/ Müller-Doohm, Stefan: „Wirklichkeit“ im Deutungsprozess. Verstehen und Methoden in den Kultur-und Sozialwissenschaften. Frankfurt/M. (Suhrkamp). S. 106–189.Google Scholar
  56. Posner, Roland (2003): Ebenen der Bildkompetenz. In: Sachs-Hombach, Klaus (Hrsg.): Was ist Bildkompetenz? Studien zur Bildwissenschaft. Wiesbaden (Deutscher Universitäts-Verlag). S. 17–23.Google Scholar
  57. Peez, Georg (2005): Evaluation ästhetischer Erfahrungs-und Bildungsprozesse. Beispiele zu ihrer empirschen Erforschung, München (kopaed).Google Scholar
  58. Reiß, Wolfgang (1996): Kinderzeichnungen. Wege zum Kind durch seine Zeichnung. Neuwied/Kriftel/Berlin (Luchterhand).Google Scholar
  59. Richter, Hans-Günther (1987): Die Kinderzeichnung. Entwicklung — Interpretation — Ästhetik. Düsseldorf (Schwann).Google Scholar
  60. Riedel, Manfred (1988): Heidegger und der hermeneutische Weg zur praktischen Philosophie. In: Riedel, Manfred: Für eine zweite Philosophie. Vorträge und Abhandlungen. Frankfurt/M. (Suhrkamp). S. 171-196.Google Scholar
  61. Riedel, Manfred (1990): Die Urstiftung der hermeneutischen Philosophie. Heideggers Auseinandersetzung mit Husserl. In: Riedel, Manfred: Hören auf die Sprache. Die akroamatische Dimension der Hermeneutik. Frankfurt/M. (Suhrkamp). S. 70–95.Google Scholar
  62. Rittelmeyer, Christian/ Parmentier, Michael (2001): Einführung in die pädagogische Hermeneutik. Darmstadt (Wissenschaftliche Buchgesellschaft).Google Scholar
  63. Sachs-Hombach, Klaus (2002): Begriff und Funktion bildhafter Darstellungen. In: Huber, Hans Dieter/ Lockemann, Bettina/ Scheibel, Michael (Hrsg.): Bild Wissen Medien. Visuelle Kompetenz im Medienzeitalter. München (kopaed). S. 9–45.Google Scholar
  64. Sachs-Hombach, Klaus (Hrsg.) (2001): Bildhandeln. Magdeburg (Scripturn).Google Scholar
  65. ai]Sachs-Hombach, Klaus (Hrsg.) (2003): Was ist Bildkompetenz? Studien zur Bildwissenschaft. Wiesbaden (Deutscher Universitäts-Verlag).Google Scholar
  66. Singer, Wolf (2004): Das Bild in uns — vom Bild zur Wahrnehmung. In: Burda/ Maar. S. 56–78.Google Scholar
  67. Sommer, Manfred (1987): Evidenz im Augenblick. Eine Phänomenologie der reinen Empfindung. Frankfurt/M. (Suhrkamp).Google Scholar
  68. Sowa, Hubert (2000): Ausstellen, Lagern, Erinnern. Zur Bildpragmatik der „Kinderzeichung“. In: Kunst+Unterricht 246/247, S. 8–21.Google Scholar
  69. Sowa, Hubert (2003): Bildhandeln, Bildgebrauch, Bildspiel. Bildpragmatische Aspekte der Kinderzeichnung. In: Busse, Klaus-Peter: Kunstdidaktisches Handeln. Norderstedt (BoD).Google Scholar
  70. Uhlig, Bettina (2003): Kunstrezeption in der Grundschule. Untersuchung zur rezeptiven bildnerischen Tätigkeit jüngerer Schulkinder in der Auseinandersetzung mit Gegenwartskunst. Leipzig (CD-Rom) (Buchversion erscheint 2005).Google Scholar
  71. Uhlig, Bettina (Hrsg.) (2004): Kunstrezeption mit Kindern. Kunst+Unterricht 288/2004.Google Scholar
  72. Warning, Rainer (Hrsg.) (1975): Rezeptionsästhetik. Theorie und Praxis. München (W. Fink).Google Scholar
  73. Warnke, Martin (2004): Bildwirklichkeiten. Essen (Wallstein).Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations