Advertisement

Sanftmütige Männer — dominante Frauen: Wut und Aggression unter der Geschlechterperspektive

Chapter
  • 3.6k Downloads

Auszug

Ein sanftmütiger Mann, eine dominante Frau — eine große Palette von Verhaltensweisen bei beiden Geschlechtern in all den verschiedenen Färbungen und Facetten, auch im Umgang mit Wut und Aggression.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Becker-Schmidt, Regina (1995): Von Jungen, die keine Mädchen und von Mädchen, die gerne Jungen sein wollten. Geschlechtsspezifische Umwege auf der Suche nach Identität. In: Becker-Schmidt, Regina/ Knapp, Gudrun-Axeli (Hg.): Das Geschlechterverhältnis als Gegenstand der Sozialwissenschaften. Frankfurt. S. 220–246Google Scholar
  2. Bern, Sandra (1974): The measurement of psychological androgyny. Journal of Consulting Psychology, 42/2, 155–162Google Scholar
  3. Bern, Sandra (1981): Bern Sex Role Inventory professional manual. Palo Alto, CA: Consulting Psychologist PressGoogle Scholar
  4. Bischof-Köhler, Doris (2002): Von Natur aus anders. Die Psychologie der Geschlechtsunterschiede. StuttgartGoogle Scholar
  5. Boekle, Bettina/ Ruf, Michael (Hg.) (2004): Eine Frage des Geschlechte. Ein Gender-Reader. WiesbadenGoogle Scholar
  6. Buchta, Anneliese (2004): Aggression von Frauen. Entwicklungspsychologie, Psychodynamik und Psychotherapie. StuttgartGoogle Scholar
  7. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: Gemeinsam gegen häusliche Gewalt. Kooperation, Intervention, Begleitforschung. 2002-2004Google Scholar
  8. Butler, Judith (1991): Das Unbehagen der Geschlechter. Gender Studies. FrankfurtGoogle Scholar
  9. Butler, Judith (1997): Körper von Gewicht. Gender Studies. FrankfurtGoogle Scholar
  10. Eagly, Alice H./ Wood, Wendy/ Diekman, Amanda B. (2000): Social Role Theory of Sex Differences and Similarities: A Current Appraisal. In: Eckes, Thomas/ Trautner, Hans M.: The Developmental Social Psychology of Gender. Lawrence Erlbaum Associates, Publishers: Mahwah, New Jersey, London. S. 123–174Google Scholar
  11. Eckes, Thomas (1997): Geschlechterstereotype. Frau und Mann in sozialpsychologischer Sicht. PfaffenweilerGoogle Scholar
  12. Gelles, Richard J. (2002): Gewalt in der Familie. In: Heitmeyer, Wilhelm/ Hagan, John (Hg.): Internationales Handbuch der Gewaltforschung. Wiesbaden. S. 1043–1077Google Scholar
  13. Gottburgsen, Anja (2000): Stereotype Muster des sprachlichen doing gender. Eine empirische Untersuchung. WiesbadenGoogle Scholar
  14. Kleiter, Ekkehard F. (2002): Gender und Aggression. Männliche und weibliche Aggression im Rahmen der Sozialpersönlichkeit bei Jugendlichen und Erwachsenen. Weinheim/BaselGoogle Scholar
  15. Lamnek, Siegfried/ Ottermann, Reiner (2004): Tatort Familie: Häusliche Gewalt im gesellschaftlichen Kontext. OpladenGoogle Scholar
  16. Leeb, Claudia (1998): Die Zerstörung des Mythos von der friedfertigen Frau. FrankfurtGoogle Scholar
  17. Micus, Christiane (2002): Friedfertige Frauen und wütende Männer. Theorien und Ergebnisse zum Umgang der Geschlechter mit Aggression. Weinheim/MünchenGoogle Scholar
  18. Mitscherlich, Margarete (1985): Die friedfertige Frau. FrankfurtGoogle Scholar
  19. Scheithauer, Herbert (2003): Aggressives Verhalten von Jungen und Mädchen. GöttingenGoogle Scholar
  20. Schmerl, Christiane (1999): Der Prinz und die Kröte. Feminismus und deutsche Psychologie-Versuch einer Zwischenbilanz. In: Dausien, Bettina/ Herrmann, Martina/ Oechsle, Mechthild/ Schmerl, Christiane/ Stein-Hilbers, Marlene (Hg): Erkenntnisprojekt Geschlecht. Opladen. S. 95–112Google Scholar
  21. Schenk, Herrard (1979): Geschlechtsrollenwandel und Sexismus. Zur Sozialpsychologie geschlechtsspezifischen Verhaltens. Weinheim/BaselGoogle Scholar
  22. Selg, Herbert (Hg.) (1979): Zur Aggression verdammt? Psychologische Ansätze einer Friedenforschung. Stuttgart/BerlinGoogle Scholar
  23. Selg, Herbert/ Mees, Ulrich/ Berg, Detlef (1997): Psychologie der Aggressivität. GöttingenGoogle Scholar
  24. Schmitt, Cosima (2005): Auch echte Kerle brauchen Ärzte. Männergesundheit und Frauendiagnosen. Die Tageszeitung vom 6.10.2005. BerlinGoogle Scholar
  25. Walter, Willi (2004): Genderforschung gleich Frauenforschung? Verschwinden des Geschlechts oder neue Erkenntnisdimension? In: Boekle, Bettina/ Ruf Michael (Hg). S. 39–54Google Scholar
  26. Weidner, Jens/ Kilb, Rainer/ Kreft, Dieter (Hg.) (2000): Gewalt im Griff. Bd.l: NeueFormen des Anti-Aggressivitätstrainings. 2. Aufl. Weinheim/BaselGoogle Scholar
  27. West, Candace/ Zimmermann, Don (1987): Doing Gender. In: Gender and Society, Jg. 1, S. 125–151Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations