Advertisement

Säkularisierung der Lebensführung. Die Lebensgeschichte des Evangelischen Bischofs Ingo Braecklein vom Kaiserreich bis ins wiedervereinigte Deutschland

  • Hagen Findeis
Chapter
  • 1k Downloads

Auszug

Es ist eine Grunderfahrung der Religionssoziologie, daß deren Gegenstand, Religion, ein besonders weiches und insofern schwer bestimmbares Element menschlicher Kultur darstellt. Nicht zuletzt deshalb ist es auch umstritten, in welchem Maße Religion Einfluß auf härtere Strukturelemente der Gesellschaft, wie z. B. Politik, Wirtschaft oder Militär auszuüben vermag.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Bibliographie

  1. Berg, Stefan (1992): Wege und Umwege führten zum Ziel. Deutsches All gemeines Sonntagsblatt, 5.6.1992.Google Scholar
  2. Besier, Gerhard (1996): Die Kirche, gehorsamer Diener des Staates. IM „Ingo“ oder der besonders forsche Weg der Thüringischen Landeskirche in die Arme der Staatssicherheit. Die Welt, 11.9.1996.Google Scholar
  3. Besier, Gerhard / Wolf, Stephan (Hg.) (1991): „Pfarrer, Christen und Katholiken“. Das Ministerium für Staatssicherheit der ehemaligen DDR und die Kirchen. Neukirchener Verlag, Neukirchen-Vluyn.Google Scholar
  4. Brecht, Martin (1986): Martin Luther. Sein Weg zur Reformation 1483–1521. Evangelische Verlagsanstalt, Berlin-Ost (zuerst Stuttgart 1981).Google Scholar
  5. Bude, Heinz (1992): Bilanz der Nachfolge. Die Bundesrepublik und der Nationalsozialismus. Suhrkamp, Frankfurt/M.Google Scholar
  6. Falter, Jürgen W. (1991): Hitlers Wähler. C. H. Beck, München.Google Scholar
  7. Findeis, Hagen / Detlef Pollack (hg.) (1999): Selbstbewahrung oder Selbstverlust. Bischöfe und Repräsentanten der evangelischen Kirchen in der DDR über ihr Leben — 17 Interviews. Ch. Links, Berlin.Google Scholar
  8. Findeis, Hagen (2002): Das Licht des Evangeliums und das Zwielicht der Politik. Kirchliche Karrieren in der DDR. Campus, Frankfurt/M., New York.Google Scholar
  9. Fischer-Rosenthal, Wolfram / Rosenthal, Gabriele (1997): „Narrationsanalyse biographischer Selbstpräsentationen.“ in: Hitzler, Ronald / Honer, Anne (Hg.): Sozialwissenschaftliche Hermeneutik. Leske + Budrich, Opladen. 133–164.Google Scholar
  10. Freud, Sigmund (1991): Über Deckerinnerung (1899). Gesammelte Werke. Bd. 1, S. Fischer, Frankfurt/M. 529–554.Google Scholar
  11. Heymann, Karl-Heinz (1992): Kirchenmann Braecklein. Der Thüringer Altbischof erklärt sich. Die Andere (ehem. Wochenzeitung, Berlin), 3.6.1992. 9.Google Scholar
  12. Klönne, Arno (2003): Jugend im Dritten Reich. Die Hitlerjugend und ihre Gegner. Papy-Rossa, Köln.Google Scholar
  13. Krusche, Werner (1995): Diskussionsbeitrag zur Podiumsdiskussion bei der öffentlichen Anhörung der Enquete-Kommission „Aufarbeitung von Geschichte und Folgen der SED-Diktatur in Deutschland“ des Deutschen Bundestages zum Thema „Die Haltung der evangelischen Kirchen zum SED-Staat im geteilten Deutschland“ am 14.12.1993 im Thüringer Landtag, Erfurt. in: Deutscher Bundestag (Hg.): Materialien der Enquete-Kommission „Aufarbeitung von Geschichte und Folgen der SED-Diktatur in Deutschland“ (12. Wahlperiode des Deutschen Bundestages), Bd. VI, 1. Nomos Baden-Baden, Frankfurt/M. 134–174.Google Scholar
  14. Meier, Kurt (1976): Der evangelische Kirchenkampf. Gesamtdarstellung in drei Bänden. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen. 1976–1984.Google Scholar
  15. Nowak, Kurt (1988): Evangelische Kirche und Weimarer Republik. Zum politischen Weg des deutschen Protestantismus zwischen 1918 und 1932. Hermann Böhlaus Nachfolger, Weimar (zuerst 1981).Google Scholar
  16. Nowak, Kurt (1995): Geschichte des Christentums in Deutschland. Religion, Politik und Gesellschaft vom Ende der Aufklärung bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts. C. H. Beck, München.Google Scholar
  17. Pollack, Detlef (1994): Kirche in der Organisationsgesellschaft. Zum Wandel der gesellschaftlichen Lage der evangelischen Kirchen in der DDR. W. Kohlhammer, Stuttgart, Berlin, Köln.Google Scholar
  18. Rosenthal, Gabriele (1993): „Erzählbarkeit, biographische Notwendigkeit und soziale Funktion von Kriegserzählungen. Zur Frage: Was wird gerne und leicht erzählt.“ in: Hartewig, Karin (Hg.): Der lange Schatten. Widerspruchsvolle Erinnerungen an den Zweiten Weltkrieg und die Nachkriegszeit aus der Mitte Europas. 1939–1989. BIOS, Sonderheft 1993. 5–24.Google Scholar
  19. Storch, Kersten (2000): Kontingenzbewältigungen — Eine qualitative Untersuchung über den Zusammenhang von Konfessionalität bzw. Konfessionslosigkeit und der Bewältigung des kritischen Lebensereignisses „Wende“. in: Detlef Pollack / Gert Pickel (Hg.): Religiöser und kirchlicher Wandel in Ostdeutschland 1989–1999, Leske + Budrich, Opladen. 259–275.Google Scholar
  20. Weber, Max (1980): Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriß der verstehenden Soziologie, hg. von Johannes Winckelmann, 5. Aufl. Mohr, Tübingen (zuerst 1922).Google Scholar
  21. Weber, Max (1993): Die protestantische Ethik und der „Geist“ des Kapitalismus. Athenäum, Bodenheim (zuerst 1904/05).Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006

Authors and Affiliations

  • Hagen Findeis

There are no affiliations available

Personalised recommendations