Advertisement

Organisationskultur

Chapter
  • 3k Downloads

Auszug

Diesem Ansatz ist in den 80er Jahren des 20.Jahrhnnderts große Aufmerksamkeit geschenkt worden. Ethnographen 109 richteten ihr Forschnngsinteresse nicht mehr auf andere Völker, sondern begannen in der eigenen Kultur bestimmte Institutionen wie Unternehmen, Polizei, aber auch die Schule mit Hilfe ihrer Forschungsdesigns und methoden auf Besonderheiten in Relation zu anderen ähnlichenlnstitutionenindergleichenGesellschaftzuuntersuchen.DasZielder Vorgehensweise ist, das Spezifische einer Institution ganzheitlich zu erfassen (Merkens l992).EssollenalsonichteinzelneMerkmalegemessen,bewertetund inBeziehungzueinander gesetztwerden,wiedassonsthäufig der Fallist, sondern es soil das Typische der Organisa tion gefunden werden. Das Typische ist dabeidas,wassievonanderenOrganisationenunterscheidbarmacht.Voraussetzungdafur, dassman die Kultureiner Organisationuntersuchenkann,ist,dass man sieunterscheidenkann. Manmussbeispielsweise ihre Grenzenbestimmen können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführendel_iteraturempfehlungenzumKapitel12

  1. Mintzberg, H. (1991): Mintzberg über Management. Führung und Organisation. MythosundRealität. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  2. Dubs, R. (2003): Qualitätsmanagementfü rSchulen. Studien und Berichte des lnstitutsfürWirtschaftspädagogik.Bd.13. St.Gallen: UniversitätSt.Gallen.Google Scholar
  3. Wuppertaler Kreise. V./ Certqua (Hrsg.) (2002): Qualitätsmanagement und Zertifizierung in der Weiterbildung nach dem internationalen Standard ISO 9000:2000. Neuwied: Luchterhand.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006

Personalised recommendations