Advertisement

Bildung, Jugend und Wissenschaft

Chapter
  • 386 Downloads

Auszug

Das rasche Zusammenwachsen Europas und der Prozess der Globalisierung in einer Weltökonomie fordern eine entsprechende Bildungs-, Jugend- und Forschungspolitik, die das Europa der Nationen und Regionen in diesen Bereichen zusammenhält, aber auch Raum für die Entfaltung von Eigenständigkeit bel&Lasst. Qualitätssicherung als Antwort auf weltweite Herausforderung gerade im Bildungs- und Forschungsraum Europa sowie Vergleichbarkeitssicherung als Reaktion auf national und lokal gewählte autonome Lösungswege treffen sich in ihrem Steuerungsinteresse. Der hier vorgelegte Beitrag nimmt zunächst mit dem ersten Kapitel die Aspekte ‚Bildung‘, ‚Jugend‘ und ‚Wissenschaft‘ aus europäischer Sicht in den Blick und legt die gemeinsame Rechtsgrundlage dieser Aktionsfelder dar. Das nachfolgende Kapitel geht in entsprechenden Unterkapiteln den einzelnen Bereichen differenzierter nach, indem die jeweilige rechtliche Basis vertieft sowie Ziele, Strategien, Programme und Perspektiven skizziert werden. Mit dem dritten Kapitel wird vor dem aufgezeigten euroäischen Hintergrund abschließend gefragt, wie sich das Land Nordrhein-Westfalen als europäische Region mit regional-europäischen Verflechtungen in den drei benannten Politikbereichen mit entsprechenden politischen Leitlinien und Initiativen darstellt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bundesministerium für Bildung und Forschung weltoffen. Innovation durch Internationalität. Bilanz-und Strategiepapier; http://www.bmbf.de/pub/20020718_bf_weltoffen.pdf (Stand: 1/2003).Google Scholar
  2. Commission of the European Communities: Progress towards the Lisbon objectives in education and training. Commission Staff Working Paper. Brüssel, 2005.Google Scholar
  3. Europäische Kommission — Generaldirektion Bildung und Kultur: Allgemeine und berufliche Bildung in Europa. Unterschiedliche Systeme, gemeinsame Ziele für 2010. Arbeitsprogramm zur Umsetzung der Ziele der Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung. Luxemburg, 2002.Google Scholar
  4. Klemperer, Anne/ van der Wende, Marijk/ Witte, Johanna: The Introduction of Bachelor and Master-Programmes in German Higher Education Institutions — Survey. Twente und Gütersloh 2002, http://www.che.de/Intranet/upload/BMStudy_engl.pdf (Stand: 1/2003)Google Scholar
  5. Kommission der Europäischen Gemeinschaften: Weißbuch der Europäischen Kommission. Neuer Schwung für die Jugend Europas. Brüssel 2001, http://europa.eu.int/eurlex/de/com/wpr/2001/com2001_0681de01.pdf (Stand: 1/2003)Google Scholar
  6. Kommission der Europäischen Gemeinschaften: Weißbuch zur allgemeinen und beruflichen Bildung. Lehren und Lernen: Auf dem Weg zur kognitiven Gesellschaft. Brüssel 1995, http://europa.eu.int/comm/education/lb-de.pdf (Stand: 1/2003)Google Scholar
  7. Konsolidierte Fassung des Vertrages zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft. Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaft C 310 vom 10.11.1997, S. 173–308; http:://europa.eu.int/eur-lex/de/treaties/dat/ec_cons_treaty_de.pdf (Stand: 1/2003)Google Scholar
  8. OECD: Bildung auf einen Blick. OECD-Indikatoren. Paris, 2002.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften ∣ GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations