Vielfalt der regionalen Jugendarbeit

  • Ludger Kolhoff
  • Peter-Ulrich Wendt
  • Iris Bothe

Zusammenfassung

Lebenswelt, Jugendkulturen und Medien als Hintergrund für eine regionalisierte Jugendarbeit, dieser Titel erscheint zunächst eine Paradoxie zu enthalten, denn Jugendkulturen und Medien zeichnen sich zunächst durch ihre Ortsungebundenheit aus. Ich werde versuchen, diesen scheinbaren Widerspruch aufzulösen. Denn der Lebensweltbegriff, wie ich ihn im Wesentlichen auf Hans Thiersch (vgl. Grunwald, Thiersch 2001, 1141ff.) aufbauend verwende, beinhaltet erstens die Wahrnehmung der Wirklichkeit durch die Subjekte, in unserem Fall also die Jugendlichen aus einem bestimmten Stadtgebiet. Zu ihrer lebensweltlichen Wahrnehmung gehören auch mediale und virtuelle Welten. Diese werden durch die Medienrezeption bzw. durch die Mediennutzung zum Bestandteil der Wirklichkeitswahrnehmung und bestimmen die Orientierungen, die Werte und das Handeln der Jugendlichen ebenso wie die konkreten Bedingungen vor Ort. Neben vielen Jugendstudien weist z. B. auch der 11. Kinder- und Jugendbericht (BMFSFJ 2002) an verschiedenen Stennen auf die Bedeutung der Mediennutzung hin.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. BMFSFJ (2002): Bundesministerium für Frauen, Senioren, Familie und Jugend: 11. Kinder- und Jugendbericht. BonnGoogle Scholar
  2. Deinet, Ulrich (1999): Sozialräumliche Jugendarbeit. OpladenCrossRefGoogle Scholar
  3. Deinet, Ulrich; Krisch, Richard (2002): Der sozialräumliche Blick in der Jugendarbeit. OpladenGoogle Scholar
  4. Der Club (2002): Konzeptionelle Weiterentwicklung. Eine Standortbestimmung. Internes Arbeitspapier. MänchenGoogle Scholar
  5. Ghettokids (o.J.): SchlagZeilenLife. CD-Projekt. Text des Rap-Gesangs im Booklet München (www.g-h-e-t-t-o-k-i-d-s.de)Google Scholar
  6. Grunwald, Klaus; Thiersch, Hans (2001): Lebensweltorientierung. In: Otto, Hans-Uwe; Thiersch, Hans: Handbuch Sozialarbeit/Sozialpädagogik. Neuwied, S. 1136–1148.Google Scholar
  7. Klein, Gabriele; Friedrich, Malte (2003): Is this real? Die Kultur des Hip-Hop. FrankfurtGoogle Scholar
  8. Kreisjugendring Müncen Stadt (2004): Dokumentation: Offene Jugendarbeit und Schule. MünchenGoogle Scholar
  9. Landeshauptstadt München (2002): Lebenssituation und Bedürfnisse Jugendlicher im 24. Stadtbezirk Feldmoching-Hasenbergl. Ergebnisse einer Untersuchung. München (Sozialreferat/Stadtjugendamt)Google Scholar
  10. Projektgruppe Frauenholz (o.J.): Vom Lager Frauenholz zum Stadtteil Hasenbergl-Nord. München (Kreisjugendring München Stadt, Freiseitstätte Der Club)Google Scholar
  11. Those, Werner (2000): Kinder- und Jugendarbeit. Eine Einführung. Weinheim und MünchenGoogle Scholar
  12. Zaimoglu, Feridun (2004): Kanak Sprak. BerlinGoogle Scholar
  13. 13.
    Pinger, Andrea/Rieker, Peter (2004): Rechte Jugendliche in der Jugendarbeit — Schwierigkeiten und Herausforderungen. In: Arbeitsstelle Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichket; Pingel, Andrea (Hrsg.): Sozialraumorientierung und die Auseinandersetzung mit Rechtsextremimus in der Jugendarbeit. Halle, DJI Verlag, S. 63–70.Google Scholar
  14. Sächsisches Staatsministerium für Soziales (Hrsg.) (2003): Zweiter Sächsischer Kinder- und Jugendberich. DresdenGoogle Scholar
  15. Zschuckelt, Katrin (2003): Prolog. Warum schreiben WIR dieses Buch? In: Mobile Jugendarbeit Leipzig e.V. (Hrsg.): In der Rolle der „omnipotenten Alleskönner“? Reflexionen zu Geschichte und Gegenwart Mobiler Jugendarbeit in Leipzig. RabenStick Verlag für Kinder- und Jugendhilfe, Chemnitz. S. 10–14.Google Scholar
  16. Agnoli, Johannes: Der Staat der Kapitals und weiter Schriften zur Kritik der Politik, Freiburg 1995Google Scholar
  17. Bergmann, Christine: Zum Geleit, in: Münchmeier, Richard/Otto, Hans-Uwe/Rabe-Kleberg, Ursula/(Hrsg.): Bildung und Lebenskompetenz. Kinder und Jugendhilfe vor neuen Aufgaben, Opladen 2002, S. 7–9.Google Scholar
  18. Boettger, Andreas/Lobermeir, Olaf/Maul, Karsten/Thomalla, Anke: Füderung produktiver Selbsttätigkeit bei bildungsbenachteiligten Kindern und Jugendlichen. Unverüffentlichtes Manuskript, Braunschweig 2005Google Scholar
  19. Deinet, Ulrich: Zukunftsmodell Offene Kinder- und Jugendarbeit, in: Arbeitsgemeinschaft für Jugendhilfe (Hrsg.): Forum Jugendhilfe 4/2004, S. 19–25Google Scholar
  20. Deinet, Ulrich/Sturzenhecker, Benedikt (Hrsg.): Handbuch offene Jugendarbeit, Münster 2000Google Scholar
  21. Delmas, Nanine/Scherr, Albert: Bildungspotenziale der Jugendarbeit, in: deutsche jugend 3/2005, Weinheim 2005, S. 105–109Google Scholar
  22. Dettling, Daniel/Prechtl, Christof (Hrsg.): Weißbuch Bildung. Für ein dynamisches Deutschland, Wiesbaden 2004Google Scholar
  23. Deutsches PISA-Konsortium (Hrsg.): PISA 2000. Basiskompetenzen von Schülerinnen und Schülern im internationalen Vergleich, Opladen 2001Google Scholar
  24. Giesecke, Hermann: Einführung in die Pädagogik, Neuausgabe 2. Aufl., Weinheim und München 1991Google Scholar
  25. Grundmann, Matthias/Bittlingmayer, Uwe H./Dravenau, Daniel/Groh-Samberg, Olaf (Hrsg.): Bildung als Privileg und Fluch — zum Zusammenhang zwischen lebensweltlichen und institutionalisierten Bildungsprozessen, in: Becker, Rolf/Lauterbach, Wolfgang (Hrsg.): Bildung als Privileg. Erklärungen und Befunde zu den Ursachen der Bildungsungleichheit, Wiesbaden 2004, S. 41–S. 68Google Scholar
  26. Hafeneger, Benno: Jugendarbeit zwischen Veränderungsdruck und Erosion, in: deutsche jugend 1/2005, Weinheim 2005 (a), S. 11–18Google Scholar
  27. Hafeneger, Benno: Jugendarbeit zwischen Veränderungsdruck und Erosion, in: deutsche jugend II/005, Weinheim 2005 (b), S. 57–67Google Scholar
  28. Hornstein, Walter: Bildungsaufgaben der Kinder- und Jugendarbeit auf der Grundlage jugendlicher Entwicklungsaufgaben, in: Lindner, Werner/Sturzenhecker, Benedikt (Hrsg.): Bildung in der Kinder- und Jugendarbeit. Vom Bildungsanspruch zur Bildungspraxis, Weinheim und München 2004, S. 15–34Google Scholar
  29. Kiesel, Doron/Scherr, Albert/Thole, Werner (Hrsg.): Standortbestimmung Jugendarbeit, Schwalbach 1998Google Scholar
  30. Krölls, Albert: Die Ökonomisierung der Sozialarbeit im Zeichen des neuen Sozialstaates, in: ders. (Hrsg.): Neue Steuerungsmodelle. Der Einzug der Betriebswirtschaftlehre in der Sozialarbeit/Diakonie, Hamburg 1996, S. 10–27Google Scholar
  31. Lindner, Werner: Verschiedene Materialen zum Bildungsauftrag der Jugendarbeit. Vorgestellt auf einer Mitgliederversammlung des Paritätischen Jugendwerks Niedersachsen, Hannover 2002Google Scholar
  32. Lindner, Werner/Thole, Werner/Weber, Jochen (Hrsg.): Kinder- und Jugendarbeit als Bildungsprojekt, Opladen 2003Google Scholar
  33. Lindner, Werner/Sturzenhecker, Benedikt (Hrsg.): Bildung in der Kinder- und Jugendarbeit. Vom Bildungsanspruch zur Bildungspraxis, Weinheim und München 2004Google Scholar
  34. Luhmann, Niklas: Das Erziehungssystem der Gesellschaft, Frankfurt/Main 2000Google Scholar
  35. Maul, Karsten: Thesen zu Sozialstaat und Weltmarkt. Unveröffentlichtes Manuskript für Lehrveranstaltungen am FB Sozialwesen der FH BS/WF, Braunschweig 2004Google Scholar
  36. Marx, Karl: Grundrisse der Kritik der politischen Ökonomie, in: Marx, Karl/Engels, Friedrich: Werke, Band 42, Berlin 1983Google Scholar
  37. Müller, Burkhard/Schulz, Marc: Hypothesen und empirische Hinweise zu den Bildungschancen von Jugendarbeit, in: deutsche jugend 3/2005, Weinheim 2005, S. 110–118Google Scholar
  38. Münchmeier, Richard/Otto, Hans-Uwe/Rabe-Kleberg, Ursula (Hrsg.): Bildung und Lebenskompetenz. Kinder und Jugendhilfe vor neuen Aufgaben, Opladen 2002Google Scholar
  39. Münder, Johannes: Frankfurter Lehr- und Praxiskommentar zum KJHG/SGB VIII, 3. Auflage, Münster 1998Google Scholar
  40. Negt, Oskar: Kindheit und Schule in einer Welt der Umbrüche, Göttingen 1999Google Scholar
  41. Neubauer, Gunter: Alles Bildung? in: deutsche jugend 3/2005, Weinheim 2005, S. 119–127Google Scholar
  42. Nörber, Martin: Was ist Jugendarbeit. Revisited, in: deutsche jugend 1/2005, Weinheim 2005, 26–34Google Scholar
  43. Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (Hrsg.): Lernen für die Welt von morgen. Erste Ergebnisse von PISA 2003, Paris 2004Google Scholar
  44. Paritätisches Jugendwerk Niedersachsen: Mädels Go! und Mädels Go! 2004, Wolfenbüttel 2003/2004Google Scholar
  45. Paritätisches Jugendwerk Niedersachsen: Jugendarbeit und Bildung. Positionen des Paritätischen Jugendwerks Niedersachsen, Wolfenbüttel 2004Google Scholar
  46. Paritätisches Jugendwerk Niedersachsen: Das Projekt youth-team-contest, Wolfenbüttel/Hannover 2003/2004Google Scholar
  47. Picht, Georg: Die deutsche Bildungskatastrophe, Olten 1964Google Scholar
  48. PISA-Konsortium Deutschland (Hrsg.): PISA 2003. Der Bildungsstand der Jugendlichen in Deutschland — Ergebnisse des zweiten internationalen Vergleichs, Münster 2004Google Scholar
  49. Pothmann, Jens/Thole, Werner: Der Bildungsakteur Jungendarbeit in der Defensive, in deutsche jugend 2/2005, Weinheim und München 2005, S. 68–75Google Scholar
  50. Rauschenbach, Thomas/Düx, Wiebken/Zücher, Ivo (Hrsg.): Jugendarbeit im Aufbruch, Münster 2003Google Scholar
  51. Rauschenbach, Thomas/Düx, Wiebken/Sass, Erich (Hrsg.): Kinder- und Jugendarbeit — Wege in die Zukunft, Weinheim und München 2003Google Scholar
  52. Scherr, Albert: Emanzipatorische Bildung des Subjekt, in: deutsche jugend 5/2000, Weinheim und München 2000, S. 203–208Google Scholar
  53. Scherr, Albert: Der Bildungsauftrag der Jugendarbeit, in: Münchmeier, Richard/Otto, Hans-Uwe/Rabe-Kleberg, Ursula (Hrsg.): Bildung und Lebenskompetenz. Kinder und Jugendhilfe vor neuen Aufgaben, Opladen 2002, S.93–106Google Scholar
  54. Scherr, Albert: Jugendarbeit als Subjektbildung, in: Lindner, Werner/Thole, Werner/Weber, Jochen (Hrsg.): Kinder- und Jugendarbeit als Bildungsprojekt, Opladen 2003 (a), S. 97–102Google Scholar
  55. Scherr, Albert: Subjektorientierung — eine Antwort auf die Identitätsdiskussion in der Jugendarbeit?, in: Rauschenbach, Thomas/Düx, Wiebken/Sass, Erich (Hrsg.): Kinder- und Jugendarbeit — Wege in die Zukunft, Weinheim und München 2003 (b), S. 139–151Google Scholar
  56. Scherr, Albert: Bildungsauftrag und Kompetenzprofil der Kinder- und Jugendarbeit. Was müssen Fachkräfte der Kinder- und Jugendarbeit wissen und können, um dem Bildungsauftrag in der Praxis zu entsprechen, in: Bezirksregierung Hannover. Niedersächsisches Landesjugendamt: 12. Forum Jugendarbeit. 06.–08.Januar 2003 in Braunlage/Hohegeiß. Tagungsdokumentation, Hannover 2004Google Scholar
  57. Seithe, Mechthild: Der PISA-Schock — was geht er die Jugendhilfe an, in: jugendhilfe 4/2002, Neuwied 2002, S. 174–185Google Scholar
  58. Schröder, Gerhard: Regierungserklärung von Bundeskanzler Gerhard Schröder am 14.03.2003 vor dem deutschen Bundestag, Berlin 2003Google Scholar
  59. Sturzenhecker, Benedikt: Jugendarbeit ist außerschulische Bildung, in: deutsche jugend 7/8 2003, Weinheim und München 2003, S. 300–307Google Scholar
  60. Sturzenhecker, Benedikt/Lindner, Werner (Hrsg.): Bildung in der Kinder- und Jugendarbeit. Vom Bildungsanspruch zur Bildungspraxis, Weinheim und München 2004Google Scholar
  61. Sturzenhecker, Benedikt u.a.: Resolution. Jugendarbeit erhalten und verbessern, Kiel 2004Google Scholar
  62. Tippelt, Wolfgang: Bildung als pädagogisches Anliegen, in: Lindner, Werner/Thole, Werner/Weber, Jochen (Hrsg.): Kinder- und Jugendarbeit als Bildungsprojekt, Opladen 2003, S. 33–46CrossRefGoogle Scholar
  63. Thole, Werner: Kinder- und Jugendarbeit. Eine Einführung, Weinheim und München 2000Google Scholar
  64. Thole, Werner/Wegener, Claudia/Küster, Ernst-Uwe (Hrsg.): Professionalisierung und Studium. Die hochschulische Qualifikation für die Kinder- und Jugendarbeit. Befunde und Reflexionen, Wiesbaden 2005Google Scholar
  65. Tully, Claus: Verändertes Lernen in modernen technisierten Welten, Wiesbaden 2004Google Scholar
  66. Aigner, Edith (2002) Der Bologna-Prozess Reform der europäischen Hochschulbildung ; Chancen der Informations- und Kommunikationstechnologie, Linz.Google Scholar
  67. Baecker, D. (1994). Soziale Hilfe als Funktionssystem der Gesellschaft, in: Zeitschrift für Soziologie. 23. Jg. H.2 (1994). S. 93–108.CrossRefGoogle Scholar
  68. Bartosch, U., Maile, A., Pollak, G., (Hrsg.) (2004). Jugendsozialarbeit an Schulen im Landkreis Dillingen. Eine empirische Studie zur jugendhilferechtlichen Leistung nach SGB VIII §13. Universität Passau in Kooperation mit der Katholischen Universität Eichstätt, Manuskript.Google Scholar
  69. Bartosch, U. (2004). Zwei Kulturen — Schulpädagog/innen und Sozialarbeiter/innen im streitbaren Dialog. S.95. In: Bassarak. H., Eibeck, B., Schedel-Gschwendtner, G. (Hrsg.). Schulsozialarbeit — Impulse für die Bildungsreform? Beiträge zur Weiterentwicklung von Jugendhilfe und Schule. GEW (Gewerkschaft fär Erziehung und Wissenschaft) Hauptvorstand, Frankfurt am Main 2004, S. 95–105.Google Scholar
  70. Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Gesundheit in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus. (2000). Ratgeber: Gemeinsam geht’s besser, Zusammenarbeit von Schule und Jugendhilfe. Hinweise für die Praxis, Donauwörth. S. 16 ff.Google Scholar
  71. Behrens, Ulrike. (1998). Teleteaching is easy!? Pädagogisch-psychologische Qualitätskriterien und Methoden der Qualitätskontrolle für Teleteaching- Projekte. Erziehungswissenschaft, Band 4., Landau, S. 9f.Google Scholar
  72. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (1998). Zehnter Kinder- und Jugendbericht. Bericht über die Lebenssituation junger Menschen und die Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland, Bonn, S. 213.Google Scholar
  73. Combe, A./Helsper, W. (Hg.) (1996a): Pädagogische Professionalität. Untersuchungen zum Typus pädagogischen Handelns, Frankfurt am Main 1996.Google Scholar
  74. Combe, A./Helsper, W. (1996b): Einleitung: Pädagogische Professionalität. Historische Hypotheken und aktuelle Entwicklungstrends. In. Combe, A./Helsper, W. (1996a), S. 9–48.Google Scholar
  75. Deinet, U./Sturzenhecker, B. (Hg.): Konzepte entwickeln: Anregungen und Arbeitshilfen zur Klärung und Legitimation, Weinheim/München 2. Aufl. 2001. S. 9.Google Scholar
  76. Eberle, Th./Pollak, G. (voraussichtlich 2006): Professionalisierung durch Kompetenzentwicklung: Vorarbeiten für eine sozialwissenschaftliche Theorie der Lehrerbildung und empirischen Lehrerbildungsforschung (erscheint voraussichtlich 2006 im Journal für LehrerInnenbildung, Innsbruck/Wien/München/Bozen 2006).Google Scholar
  77. Galuske, M. (1999). Methoden der Sozialen Arbeit, Weinheim, München. S. 142ff.Google Scholar
  78. Grunwald, K., Thiersch, H. (Hrsg.) (2004). Praxis Lebensweltorientierter Sozialer Arbeit. Handlungszugänge und Methoden in unterschiedlichen Arbeitsfeldern. Weinheim, München 2004, S. 5–6.Google Scholar
  79. Homfeld, H.G., Schulze-Krüdener, J. (2001). Schulsozialarbeit. Eine konstruktiv-kritische Bestandsaufnahme, in: neue Praxis 1/2001, S. 9.Google Scholar
  80. Köller, Schieferle u.a., 2003, „Selbstreguliertes Lernen im Kontext von Schule und Hochschule“ in Pädagogische Psychologie Heft 3/4 2003, S. 155–157.CrossRefGoogle Scholar
  81. Koring, B. (1997). Lernen und Wissenschaft im Internet: Anleitungen und Reflexionen zu neuen Lern-, Forschungs- und Beratungsstrukturen, Bad HeilbrunnGoogle Scholar
  82. Lipnack, J., Stamps, J. (1997), Virtual Teams, (John Wiley & Sons, Inc.), o.O.Google Scholar
  83. Lüssi, P. (1995). Systemische Sozialarbeit. Praktisches Lehrbuch der Sozialberatung, Bern, S. 232.Google Scholar
  84. Niemeyer, C. (1998). Klassiker der Sozialpädagogik. Einführung in die Theoriegeschichte einer Wissenschaft, Weinheim, München 1998. S. 239–241.Google Scholar
  85. Pädagogische Psychologie, Themenschwerpunkt: Selbstreguliertes Lernen im Kontext von Schule und Hochschule, Heft 3/4; 17. Jahrgang 2003.Google Scholar
  86. Pollak, G. (1998): Pädagogische Professionalität? Anmerkungen aus der Perspektive erziehungswissenschaftlicher Wissenschaftsforschung, in: Vierteljahrsschrift für Wissenschaftliche Pädagogik, 74 (1998).Google Scholar
  87. Pollak, G. (2005; in Vorbereitung): Lehrerbildung in Bayern. In: Schösser, F. u.a. (Hg.): Bayern gestalten — Bildung, München 2005 (in Vorbereitung).Google Scholar
  88. Rademacker, H. (1999). Schulsozialarbeit ist im Kommen. S.20. In: GEW (Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft) Bayern (Hrsg.). Schule & Sozialarbeit. München 1999, S. 10–22.Google Scholar
  89. Reich, K. (1996). Systemisch-konstruktivistische Pädagogik: Einführungen in Grundlagen einer interaktionistisch-konstruktivistischen Pädagogik, Neuwied.Google Scholar
  90. Renges, A./Lerch-Wolfrum, G. (2004). Handbuch zur Jugendsozialarbeit an Schulen in Bayern. Aufgaben, Strukturen und Kooperationsfelder, Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familien und Frauen und Institut für berufliche Bildung und Weiterbildung e.V, S. 35Google Scholar
  91. Schmidt, S.J. (1998): Die Zähmung des Blicks. Konstruktivismus — Empirie — Wissenschaft, Frankfurt am Main 1998Google Scholar
  92. Terhart, E. (2002): der Lehramtsstudiengang. In: Otto, H.-U./Rauschenbach, Th./Vogel, P. (Hg.): Erziehungswissenschaft: Lehre und Studium, Opladen 2002.CrossRefGoogle Scholar
  93. URL: http://www.vhb.orgGoogle Scholar
  94. URL: http://www.jusasch.deGoogle Scholar
  95. URL: http://www.user.tu-chemnitz.de/~koring/virtkor/kortxt06.htm 3 Seiten. Stand 23.04.02Google Scholar
  96. BK-NRW (Hg.): Schule der Zukunft — Zukunft der Bildung. Neuwied 1995.Google Scholar
  97. Chiout, Herbert (Hg.): Zur schwedischen Schulreform. Bad Heilbrunn/Obb. 1969.Google Scholar
  98. Hahne, K.: Auftragsorientiertes Lernen im Handwerk und Ansätze zu seiner Verbesserung. In: BWP 26 (1997) 5, S. 3–9.Google Scholar
  99. Jenewein, K.: Überlegungen zu den Grundlagen einer auftragsorientierten Ausbildung in den Elektroberufen. In: lernen & lehren 50 (1998), S. 38–53.Google Scholar
  100. Jenewein, K.: Auftragsorientiertes Lernen und Arbeiten mit dem Konzept der Auftragstypen. In: Lernund Arbeitsaufgaben als didaktisch-methodisches Konzept: arbeitsbezogene Lernprozesse in der gewerblich-technischen Ausbildung. Hrsg. v. Ebeling, U., Gronwald, D. und Stuber, F. Bielefeld 2001, S. 59–76. (Berufsbildung, Arbeit und Innovation; Band 7)Google Scholar
  101. Plickat, D. et. al.: employability fördern — schwedische Konzepte zum auftragsorientierten Lernen. In: U: a + t, Heft 21, 6. Jg. 2004, S. 58–60Google Scholar
  102. Stratenwerth, W. (Hrsg.): Auftragsorientiertes Lernen im Handwerk. Bd. I: Methodenkonzept. Bad Laasphe 1991 (Berufsbildung im Handwerk: Reihe A; Heft 62).Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006

Authors and Affiliations

  • Ludger Kolhoff
  • Peter-Ulrich Wendt
  • Iris Bothe

There are no affiliations available

Personalised recommendations