Advertisement

Bildungsökonomie

  • Stefan Hummelsheim
  • Dieter Timmermann
Chapter
Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

Der Beitrag präsentiert wesentliche Aspekte des bildungsökonomischen Wissens. Im ersten Abschnitt werden grundlegende Begriffe, Konzeptionen und zentrale Merkmale bildungsökonomischen Denkens erläutert. Der zweite Abschnitt widmet sich den theoretischen Paradigmen, die in Jahrzehnten in Konkurrenz zu einander entwickelt wurden und eine Fülle beobachtbarer Phänomene des Bildungswesens in seiner inneren Verfasstheit und Prozessualität, aber auch in der wechselseitigen Verflochtenheit mit seiner gesellschaftlichen Umwelt kontrovers analysieren. Im dritten Abschnitt wird eine Reihe wesentlicher Befunde der ökonomischen Bildungsforschung referiert. Der Ausblick weist auf die Herausforderungen der ökonomischen Bildungsforschung durch bislang offen gebliebene Fragen hin.

Schlüsselwörter

Bildungskosten Bildungserträge und -nutzen Bildungsrenditen Bildungsfinanzierung Humankapitalinvestition 

Literatur

  1. Abramovitz, M., & David, P. A. (1996). Technological change and the rise of intangible investments: The US economy`s growth-path in the twentieth century. Paris: OECD Documents.Google Scholar
  2. Acemoglu, D., & Pischke, J.-S. (1998). Why do firms train? Theory and evidence. Quarterly Journal of Economics, 113, 79–119.CrossRefGoogle Scholar
  3. Acemoglu, D., & Pischke, J.-S. (1999). Beyond Becker. Training in imperfect labour markets. The Economic Journal, 109, 112–142.CrossRefGoogle Scholar
  4. Alewell, D., & Richter, J. (1999). Die Ausbildungsplatzabgabe als Instrument zur Internalisierung externer Effekte in der betrieblichen Berufsausbildung: kritische Bestandsaufnahme und Entwicklung eines alternativen Lösungsansatzes. Diskussionspapier Reihe A, Nr. 99, 2. Jena.Google Scholar
  5. Ammermüller, A., & Dohmen, D. (2004). Individuelle und soziale Erträge von Bildungsinvestitionen. Studien zum deutschen Innovationssystem Nr. 1–2004. Köln.Google Scholar
  6. Arrow, K. J. (1973). Higher education as a filter. Journal of Public Economics, 2, 193–216.CrossRefGoogle Scholar
  7. Arens, T., & Quinke, H. (2003). Bildungsbedingte öffentliche Transfers und Investitionspotenziale privater Haushalte in Deutschland (Schriftenreihe der Expertenkommission „Finanzierung Lebenslangen Lernens“, Bd. 3). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  8. Backes-Gellner, U. (1989). Ökonomie der Hochschulforschung: organisations-theoretische Überlegungen und betriebswirtschaftliche Befunde. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  9. Backes-Gellner, U., & Weckmüller, H. (1998). Ist das Ende der Hauptschule aufzuhalten? Ein informationsökonomischer Beitrag zur Wirkung alternativer Schulregulierungsstrategien auf das Schulnachfrageverhalten. In R. K. v. Weizsäcker (Hrsg.), Deregulierung und Finanzierung des Bildungswesens (S. 47–77). Berlin.Google Scholar
  10. Balogh, T., & Streeten, P. P. (1963). The coefficient of ignorance. Bulletin of the Oxford University Institute of Economics and Statistics, May. S. 97–107.Google Scholar
  11. Barrett, A., & Hövels, B. (1998). Auf dem Weg zu einer Ausbildungsrendite: Bewertung der Forschungsarbeiten über den Nutzen der von Arbeitgebern angebotenen Ausbildungsmaßnahmen. Berufsbildung,14, Mai – August, 31–41.Google Scholar
  12. Becker, G. (1964). Human Capital. A theoretical and empirical analysis with special reference to education. New York: Columbia University Press.Google Scholar
  13. Beicht, U., Walden, G., & Herget, H. (2004). Kosten und Nutzen der betrieblichen Berufsausbildung in Deutschland. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  14. Beicht, U., Krekel, E. M., & Walden, G. (2006). Berufliche Weiterbildung. Welche Kosten und welchen Nutzen haben die Teilnehmenden? Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  15. Bellmann, L., & Neubäumer, R. (1999). Ausbildungsintensität und Ausbildungsbeteiligung von Betrieben: Theoretische Erklärung und empirische Ergebnisse auf der Basis des IAB-Betriebspanels 1978. In D. Beer, B. Frick & R. Neubäumer (Hrsg.), Die wirtschaftlichen Folgen von Aus- und Weiterbildung (S. 9–42). München: Hampp.Google Scholar
  16. Bellmann, L., Reinberg, A., & Tessaring, M. (1994). Bildungsexpansion, Qualifikationsstruktur und Einkommensverteilung. In R. Lüdeke (Hrsg.), Bildung, Bildungsfinanzierung und Einkommensverteilung II (S. 133–150). Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  17. Birdsall, N. (1996). Public spending on higher education in developing countries: Too much or too little? Economics of Education Review, 15(4), 407–419.CrossRefGoogle Scholar
  18. Blaug, M. (1976). The empirical status of human capital theory: A slightly jaundiced survey. Journal of Economic Literature, 14, 827–856.Google Scholar
  19. Blaug, M. (1985). Where are we now in the economics of education? Economics of Education Review, 4, 17–28.CrossRefGoogle Scholar
  20. Blaug, M. (1995). The wage contract and education. In M. Carnoy (Hrsg.), The international encyclopedia of economics of education (S. 44–52). Oxford: Pergamon.Google Scholar
  21. Bock, K., & Timmermann, D. (2000). Wie teuer sind unsere Kindergärten? Neuwied/Berlin: Luchterhand.Google Scholar
  22. Bodenhöfer, H.-J. (1988). Bildung, Beruf, Arbeitsmarkt – Einleitung. In H.-J. Bodenhöfer (Hrsg.), Bildung, Beruf, Arbeitsmarkt (S. 9–23). Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  23. Bodenhöfer, H.-J., & Riedel, M. (1998). Bildung und Wirtschaftswachstum. In R. K. v. Weizsäcker (Hrsg.), Bildung und Wirtschaftswachstum (S. 11–47). Berlin.Google Scholar
  24. Bowles, S. (1972). Schooling and inequality from generation to generation. Journal of Political Economy, 80(Supplement), 219–251.CrossRefGoogle Scholar
  25. Bowles, S., & Gintis, H. (1976). Schooling in Capitalist America. New York: Basic Books.Google Scholar
  26. Breyer, F. (1996). Neue Politische Ökonomie. In Gablers Wirtschaftslexikon (14. Aufl., S. 2750–2755). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  27. Buchele, R. (1981). Sex discrimination and labor market segmentation. In F. Wilkinson (Hrsg.), The dynamics of labour market segmentation. Cambridge: Academic.Google Scholar
  28. Buttler, F., & Tessaring, M. (1993). Humankapital als Standortfaktor. Argumente zur Bildungsdiskussion aus arbeitsmarktpolitischer Sicht. MittAB, 26(4), 467–476.Google Scholar
  29. Cain, G. G. (1976). The challenge of segmented labor market theories to orthodox theory: A survey. Journal of Economic Literature, 14, 1215–1257.Google Scholar
  30. Carnoy, M. (Hrsg.). (1995a). The international encyclopedia of economics of education (2. Aufl.). Oxford: Pergamon.Google Scholar
  31. Carnoy, M. (1995b). The production of education, introduction. In M. Carnoy (Hrsg.), The international encyclopedia of economics of education (2. Aufl., S. 275–276). Oxford: Pergamon.Google Scholar
  32. Carnoy, M. (1995c). Political economy of educational production. In M. Carnoy (Hrsg.), The international encyclopedia of economics of education (2. Aufl., S. 291–297). Oxford: Pergamon.Google Scholar
  33. Carnoy, M., & Levin, H. M. (1985). Schooling and work in the democratic state. Stanford: Stanford University Press.Google Scholar
  34. Cohn, E., & Geske, T. G. (1990). The economics of education (3. Aufl.). Oxford: Academic.Google Scholar
  35. Dee, T. S. (1998). Competition and the quality of public schools. Economics of Education Review, 17(4), 419–427.CrossRefGoogle Scholar
  36. DeFreitas, G. (1995). Segmented labor markets and education. In M. Carnoy (Hrsg.), The international encyclopedia of economics of education (2. Aufl., S. 39–44). Oxford: Pergamon.Google Scholar
  37. de La Fuente, A., & Ciccone, A. (2003). Human capital and growth in a global and knowledge-based economy. Luxembourg: Office for Official Publications of the European Communities.Google Scholar
  38. Demmer-Krebbeler, W. (2001). Kostenrechnung an Schulen. Diplomarbeit. Bielefeld.Google Scholar
  39. Denison, E. F. (1960). The sources of economic growth in the United States and the alternatives before us. New York: Committee for Economic Development.Google Scholar
  40. Deutsches Institut für Erwachsenenbildung. (2008). Trends der Weiterbildung (DIE-Trendanalyse 2008. DIE spezial). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  41. Diewald, M., & Riemann, R. (2015). Leitung der ZiF-Forschungsgruppe: Genetische und soziale Ursachen von Lebenschancen. Bielefeld 2015/2016.Google Scholar
  42. Doeringer, P. B. (1995). Internal labor markets and education. In M. Carnoy (Hrsg.), The international encyclopedia of economics of education (2. Aufl., S. 28–33). Oxford: Pergamon.Google Scholar
  43. Doeringer, P. B., & Piore, M. J. (1971). Internal labor markets and manpower analysis. Lexington: Heath.Google Scholar
  44. Edwards, R. C. (1979). Contested terrain: The transformation of the workplace in the twentieth century. New York: Basic Books.Google Scholar
  45. Ewerhart, G. (2003). Ausreichende Bildungsinvestitionen in Deutschland? Bildungsinvestitionen und Bildungsvermögen in Deutschland 1992–1999. Beiträge aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (BeitrAB) 266. Nürnberg.Google Scholar
  46. Expertenkommission „Finanzierung Lebenslangen Lernens“ (Hrsg.). (2002). Auf dem Weg zur Finanzierung Lebenslangen Lernens. Zwischenbericht. Schriftenreihe der Expertenkommission „Finanzierung Lebenslangen Lernens“ (Bd. 1). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  47. Expertenkommission „Finanzierung Lebenslangen Lernens“ (Hrsg.). (2004). Der Weg in die Zukunft. Schlussbericht. Schriftenreihe der Expertenkommission „Finanzierung Lebenslangen Lernens“ (Bd. 6). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  48. Franz, W., & Soskice, D. (1995). The German apprenticeship system. In F. Buttler et al. (Hrsg.), Institutional frameworks and labor market performance (S. 208–234). New York: Routledge.Google Scholar
  49. Friedman, M. (1962). Capitalism and freedom. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  50. Friedrich, A. (2010). Kosten und Nutzen der betrieblichen Weiterbildung aus Sicht der Individuen 2003, Daten- und Methodenberichte, Nr. 6/2010, BIBB, Bonn.Google Scholar
  51. Gordon, D., Edwards, R., & Reich, M. (1982). Segmented work. Cambridge: Divided Workers.Google Scholar
  52. Grüske, K.-D. (1994). Verteilungseffekte der öffentlichen Hochschulfinanzierung in der Bundesrepublik Deutschland – Personale Inzidenz im Querschnitt und Längsschnitt. In R. Lüdeke (Hrsg.), Bildung, Bildungsfinanzierung und Einkommensverteilung II (S. 71–147). Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  53. Gundlach E. & Wößmann L. (2004). Bildungsressourcen, Bildungsinstitutionen und Bildungsqualität: Makroökonomische Relevanz und mikroökonomische Evidenz. In U. Backes-Gellner & P. Moog (Hrsg.), Ökonomie der Evaluation von Schulen und Hochschulen, 15-52. Schriften des Vereins für Socialpolitik, N.F. 302. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  54. Hanushek, E. A. (1997). Assessing the effects of school resources on student performance: An update. Educational Evaluation and Policy Analysis, 19(2), 141–164.CrossRefGoogle Scholar
  55. Hanushek, E. A. (2003). The failure of input-based schooling policies. Economic Journal, Royal Economic Society, 113, 64–98.Google Scholar
  56. Hanushek, E. A., & Wößmann, L. (2007). The role of education quality in economic growth (World 2119 Bank Policy Research Working Paper 4122). Washington.Google Scholar
  57. Harhoff, D., & Kane, T. J. (1997). Is the German apprenticeship a panacea for the U.S. labor market? Journal of Population Economics, 10, 171–196.CrossRefGoogle Scholar
  58. Harmon, C., Walker, I., & Westergaard-Nielsen, N. (Hrsg.). (2001). Education and earnings in Europe: A cross country analysis of the returns to education. Cheltenham: Edward Elgar Publishing.Google Scholar
  59. Heckman, J. J. (2007a). The productivity argument for investing in young children, Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit. Discussion paper series, No. 2725, IZA, Bonn.Google Scholar
  60. Heckman, J. J. (2007b). The economics, technology and neuroscience of human capability formation, Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit: Discussion paper series, No. 2875, Bonn, IZA, Bonn.Google Scholar
  61. Henke, C. (2005). Zur Berechnung des Humankapitalbestands in Deutschland. IW-TrendsVierteljahresschrift zur empirischen Wirtschaftsforschung aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln, 32(1). Köln.Google Scholar
  62. Hummelsheim, S. (2004). Die Weiterbildungsfinanzierung in Deutschland unter Reformdruck. Erwachsenenbildung und Behinderung, 2, 14–20.Google Scholar
  63. Hummelsheim, S. (2009). Finanzierung der Weiterbildung in Deutschland. Bielefeld: Studientexte.Google Scholar
  64. Hummelsheim, S. (2010). Supportstrukturen. In H. Barz (Hrsg.), Handbuch Bildungsfinanzierung (S. 517–528). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  65. Hummelsheim, S., & Timmermann, D. (1998). Bildungsökonomie und Finanzierung der Erwachsenenbildung/Weiterbildung. In J. Knoll (Hrsg.), Internationales Jahrbuch der Erwachsenenbildung. Band 26: Die UNESCO-Weltkonferenz für Erwachsenenbildung in Hamburg 1997 (S. 149–162). CONFINTEA V. Köln: Böhlau.Google Scholar
  66. Hummelsheim, S., & Timmermann, D. (2000). The financing of vocational education and training in Germany. Financing portrait. Thessaloniki: CEDEFOP.Google Scholar
  67. Hummelsheim, S., & Timmermann, D. (2003). Finanzierung der betrieblichen Ausbildung unter besonderer Berücksichtigung der aktuellen Ausbildungsplatzproblematik. „Bildung und Erziehung“, Schwerpunktheft „Bildungsfinanzierung“, 56(4), 69–91.Google Scholar
  68. Hummelsheim, S., & Weiß, S. (2010). Finanzierung von Weiterbildung. In H. Barz (Hrsg.), Handbuch Bildungsfinanzierung (S. 237–248). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  69. Hummelsheim, S., & Baur, M. (2014). The German dual system of initial vocational education and training and its potential for transfer to Asia. PROSPECTS. Quarterly Review of Comparative Education, 44(2), 279–296.CrossRefGoogle Scholar
  70. Jansen, A., Pfeifer, H., Schönfeld, G., & Wenzelmann, F. (2015). Ausbildung in Deutschland weiterhin investitionsorientiert – Ergebnisse der BIBB-Kosten-Nutzen-Erhebung 2012/13 BIBB REPORT 1/2015. Bonn.Google Scholar
  71. Katz, E., & Ziderman, A. (1990). Investment in general training: The role of information and labour mobility. The Economic Journal, 100, 1147–1158.CrossRefGoogle Scholar
  72. Kau, W. (2000). Kosten und Nutzen der beruflichen Bildung auf der mikroökonomischen Ebene. In Bundesinstitut für Berufsbildung (Hrsg.), Ökonomische Aspekte beruflicher Bildung (S. 25–39). Berlin: Bundesinstitut für Berufsbildung.Google Scholar
  73. King, E. M. (1995). Economics of gender and occupational choices. In M. Carnoy (Hrsg.), The international encyclopedia of economics of education (2. Aufl., S. 252–259). Oxford: Pergamon.Google Scholar
  74. Krekel, E. M., & Kath, F. (1999). Was ist berufliche Bildung in Deutschland wert? Höhe der Aufwendungen und ihre Finanzierungsquellen, Bundesinstitut für Berufsbildung. Berlin: Bertelsmann.Google Scholar
  75. Krug, W. (1974). Quantitative Beziehungen zwischen materiellem und immateriellem Kapital im Deutschen Reich und in der Bundesrepublik Deutschland. In A. Hegelheimer (Hrsg.), Texte zur Bildungsökonomie (S. 127–151). Frankfurt/Berlin/Wien: Ullstein.Google Scholar
  76. Lakatos, I. (1974). Falsifikation und die Methodologie wissenschaftlicher Forschungsprogramme. In I. Lakatos & A. Musgrave (Hrsg.), Kritik und Erkenntnisfortschritt (S. 89–189). Braunschweig: Vieweg.CrossRefGoogle Scholar
  77. Lang, K., & Dickens, W. (1988). Neoclassical and sociological perspectives on segmented labor markets. In G. Farkas & P. England (Hrsg.), Industries, firms, and jobs: Sociological and economic approaches. New York: Plenum Press.Google Scholar
  78. Lange, F., & Topel, R. (2007). The social value of education and human capital. Manuscript prepared for Handbook of education.Google Scholar
  79. Layard, R., & Psacharopoulos, G. (1974). The screening hypothesis and the returns to education. Journal of Political Economy, 82(5), 985–998.CrossRefGoogle Scholar
  80. Leber, U. (2000). Finanzierung der betrieblichen Weiterbildung und die Absicherung ihrer Erträge: eine theoretische und empirische Analyse mit den Daten des IAB-Betriebspanels. Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 2, 229–241.Google Scholar
  81. Levacic, R., & Woods, P. A. (2000). Quasi-markets and school performance: Evidence from a study of English secondary schools. In M. Weiß & H. Weishaupt (Hrsg.), Bildungsökonomie und Neue Steuerung (S. 53–95). Frankfurt a. M.: P. Lang.Google Scholar
  82. Levin, H. M. (1983). Cost-effectiveness: A primer. Beverly Hills: Sage Publications.Google Scholar
  83. Levin, H. M. (1995a). Raising educational productivity. In M. Carnoy (Hrsg.), The international encyclopedia of economics of education (S. 283–291). Oxford: Pergamon.Google Scholar
  84. Levin, H. M. (1995b). School finance. In M. Carnoy (Hrsg.), The international encyclopedia of economics of education (S. 412–419). Oxford: Pergamon.Google Scholar
  85. Lochner, L., & Moretti, E. (2004). The effect of education on crime: Evidence from prison inmates, arrests, and self-reports. American Economic Review, 94(1), 155–189.CrossRefGoogle Scholar
  86. Lucas, R. E. (1988). On the mechanics of economic development. Journal of Monetary Economics, 22, 3–42.CrossRefGoogle Scholar
  87. Maier, H. (1994). Bildungsökonomie. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  88. Maier, T., Zika, G., Wolter, M. I., Kalinowski, M., & Helmrich, R. (2014). Engpässe im mittleren Qualifikationsbereich trotz erhöhter Zuwanderung. Aktuelle Ergebnisse der BIBB-IAB-Qualifikations- und Berufsfeldprojektionen bis zum Jahr 2030 unter Berücksichtigung von Lohnentwicklungen und beruflicher Flexibilität. BIBB Report 23/2014. Bonn.Google Scholar
  89. Mankiw, N. G., Romer, D., & Weil, D. N. (1992). A contribution to the empirics of economic growth. Quarterly Journal of Economics, 107(2), 407–437.CrossRefGoogle Scholar
  90. Marlow, M. L. (2000). Spending, school structure, and public education quality. Evidence from California. Economics of Education Review, 19(1), 89–106.CrossRefGoogle Scholar
  91. Mincer, J. (1958). Investment in human capital and personal income distribution. The Journal of Political Economy, 66, 281–302.CrossRefGoogle Scholar
  92. OECD. (2002). Bildungspolitische Analyse 2002. Paris: Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.CrossRefGoogle Scholar
  93. OECD. (2004). Bildung auf einen Blick. OECD-Indikatoren 2004. Paris.Google Scholar
  94. OECD. (2006). Bildung auf einen Blick. OECD-Indikatoren 2006. Paris.Google Scholar
  95. OECD. (2007). Bildung auf einen Blick. OECD-Indikatoren 2007. Paris.Google Scholar
  96. OECD. (2015). Bildung auf einen Blick. OECD-Indikatoren 2015. Paris.Google Scholar
  97. Pfeiffer, F., & Stichnoth, H. (2015). Fiskalische und individuelle Bildungsrenditen – aktuelle Befunde für Deutschland. Discussion Paper No. 15–010. ZEW Mannheim.Google Scholar
  98. Pritchett, L., & Filmer, D. (1999). What education production functions really show: A positive theory of education expenditures. Economics of Education Review, 18(2), 223–239.CrossRefGoogle Scholar
  99. Psacharopoulos, G. (1979). On the weak versus the strong version of the screening hypothesis. Economics Letters, 4, 181–185.CrossRefGoogle Scholar
  100. Psacharopoulos, G. (1981). Conceptions and Misconceptions on Human Capital Theory. In W. Clement (Hrsg.), Konzept und Kritik des Humankapitalansatzes (S. 9–15). Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  101. Psacharoploulos, G. (1985). Returns to rducation: A further international update and imlications. Journal of Human Resources, 20, 583–604.CrossRefGoogle Scholar
  102. Psacharopoulos, G. (1996). Economics of education: A reasearch agenda. Economics of Education Review, 15(4), 339–344.CrossRefGoogle Scholar
  103. Psacharopoulos, G., & Patrinos, H. (2002). Returns to Investment in Education: A Further Update, World Bank, Policy Research Working Paper 2881.Google Scholar
  104. Psacharopoulos, G., & Patrinos, H. (2004). Returns to investment in education: A further update. Education Economics, 12(2), 111–134.CrossRefGoogle Scholar
  105. Rammert, W., & Timmermann, D. (Hrsg.). (1980). Kritik der Bildungsökonomie als Sozialwissenschaft. Die sozialwissenschaftliche Wende der kritischen Bildungsökonomie, Mehrwert 27. Bremen.Google Scholar
  106. Romer, P. M. (1986). Increasing returns and long-run growth. Journal of Political Economy, 94, 1002–1037.CrossRefGoogle Scholar
  107. Sachverständigenkommission Kosten und Finanzierung der beruflichen Bildung. (1974). Kosten und Finanzierung der außerschulischen beruflichen Bildung: Abschlussbericht, Deutscher Bundestag, Drucksache 7/1811. Bonn.Google Scholar
  108. Sachverständigenrat Bildung. (1998). Für ein verändertes System der Bildungsfinanzierung. Düsseldorf: Hans-Böckler-Stiftung.Google Scholar
  109. Sadowski, D. (1980). Berufliche Bildung und betriebliches Bildungsbudget. Stuttgart: Poeschel.Google Scholar
  110. Schröder, H., Schiel, S., & Aust, F. (2004). Nichtteilnahme an beruflicher Weiterbildung. Motive, Beweggründe, Hindernisse (Schriftenreihe der Expertenkommission „Finanzierung Lebenslangen Lernens“, Bd. 5). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  111. Schultz, T. W. (1961). Education and economic growth. In N. B. Henry (Hrsg.), Social forces influencing American education (S. 46–88). Chicago: National Society for the Study of Education.Google Scholar
  112. Sengenberger, W. (1978). Die gegenwärtige Arbeitslosigkeit – auch ein Strukturproblem des Arbeitsmarktes. Frankfurt: Campus.Google Scholar
  113. Sheldon, G. (1994). Zur Messung der Effizienz im Bildungsbereich mit Hilfe der Data Envelopment Analysis, Forschungsstelle für Arbeitsmarkt- und Industrieökonomik. Basel: Wirtschaftswissenschaftliches Zentrum der Universität Basel.Google Scholar
  114. Solmon, L. C., & Fagnano, C. L. (1995). Benefits of education. In M. Carnoy (Hrsg.), The international encyclopedia of economics of education (2. Aufl., S. 114–125). Oxford: Pergamon.Google Scholar
  115. Solow, R. M. (1956). A contribution to the theory of economic growth. Quarterly Journal of Economics, 70, 65–94.CrossRefGoogle Scholar
  116. Spence, M. (1973). Job market signaling. Quarterly Journal of Economics, 87, 355–374.CrossRefGoogle Scholar
  117. Statistisches Bundesamt (Hrsg.). (2007). Im Fokus: Budget für Bildung, Forschung und Wissenschaft 2004/2005. Wiesbaden.Google Scholar
  118. Statistisches Bundesamt (Hrsg.). (2015). Budget für Bildung, Forschung und Wissenschaft 2012/13. Wiesbaden.Google Scholar
  119. Strikker, F., & Timmermann, D. (1986). Bildung, Ausbildung und was dann? Feine Signale und harte Fakten. Überlegungen zur Abstimmung von Bildungs- und Beschäftigungssystem. In: Rammert, W. & Timmermann, D. (Hrsg.), Kritik der Bildungsökonomie als Sozialwissenschaft. Die sozialwissenschaftliche Wende der kritischen Bildungsökonomie (S. 110–181, Mehrwert 27). Bremen.Google Scholar
  120. Sturn, R., & Wohlfahrt, G. (2000). Umverteilungswirkungen der öffentlichen Hochschulfinanzierung in Deutschland. Gutachten im Auftrag des Deutschen Studentenwerkes. (nicht veröffentlichte Expertise) Graz.Google Scholar
  121. Thurow, L. C. (1972). Education and income inequality. The Public Interest, 28, 66–81.Google Scholar
  122. Thurow, L. C. (1975). Generating inequality: Mechanisms of distribution in the U.S. economy. New York: Basic Books.CrossRefGoogle Scholar
  123. Timmermann, D. (1982). Mischfinanzierung der Berufsausbildung. In: Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis (Bd. 11, Sonderheft März 1982, S. 43 ff.). Berlin.Google Scholar
  124. Timmermann, D. (1983). Financing mechanisms: Their impact on postcompulsory education. In H. M. Levin & H. G. Schütze (Hrsg.), Financing recurrent education (S. 99–129). Beverly Hills/London/New Delhi: Sage Publications.Google Scholar
  125. Timmermann, D. (1988). Die Abstimmung von Bildungs- und Beschäftigungssystem: ein Systematisierungsversuch. In H.-J. Bodenhöfer (Hrsg.), Bildung, Beruf, Arbeitsmarkt (S. 25–82). Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  126. Timmermann, D. (1994a). Studiengebühren und personelle Einkommensverteilung. In R. Lüdeke (Hrsg.), Bildung, Bildungsfinanzierung und Einkommensverteilung II (S. 149–188). Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  127. Timmermann, D. (1994b). Berufsbildungsfinanzierung. Kurseinheit 2: Makroökonomische Wirkungen und Alternativen der Berufsbildungsfinanzierung. Hagen: Fernuniversität.Google Scholar
  128. Timmermann, D. (1995a). Abwägen heterogener bildungsökonomischer Argumente zur Schulautonomie. Zeitschrift für Pädagogik, 41(1), 49–60.Google Scholar
  129. Timmermann, D. (1995b). Berufsbildungsfinanzierung. Kurseinheit 1: Kosten und Erträge beruflicher Bildung. Hagen: Fernuniversität.Google Scholar
  130. Timmermann, D. (1996). Bildungsökonomie. In Gablers Wirtschaftslexikon (14. Aufl., S. 640–650). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  131. Timmermann, D. (1997). Nutzen aus der Sicht der Wissenschaft. In Bundesinstitut für Berufsbildung (Hrsg.), Nutzen der beruflichen Bildung , Dokumentation der Fachtagung des Bundesinstituts für Berufsbildung am 25. und 26. September 1997 (S. 75–92). Berlin: Bertelsmann.Google Scholar
  132. Timmermann, D. (2001). Bildungsbeteiligung von Kindern in (West-)Deutschland: empirische Befunde und (wirtschafts-)politische Ergebnisse, Korreferat. Arbeitsgemeinschaft deutscher wirtschaftswissenschaftlicher Forschungsinstitute (S. 339–357).Google Scholar
  133. Timmermann, D. (2003). Bildungsfinanzierung in der Bundesrepublik Deutschland auf dem Prüfstand. In Forschungsinstitut Arbeit Bildung Partizipation (Hrsg.), Schwerpunkt: Bildung als Bürgerrecht oder Bildung als Ware (Bd. 21/22, S. 307–312). Recklinghausen: Forschungsinstitut Arbeit Bildung Partizipation.Google Scholar
  134. Timmermann, D. (2012). Produktivität, Effektivität, Effizienz. Zentrale Konzepte einer ökonomischen Theorie der Schule. In K. O. Bauer & N. Logemann (Hrsg.), Effektive Bildung. Zur Wirksamkeit und Effizienz pädagogischer Prozesse (S. 9–30). Münster: Westf Waxmann.Google Scholar
  135. Velloso, J. (1995). Income distribution and education. In M. Carnoy (Hrsg.), The international encyclopedia of economics of education (2. Aufl., S. 230–235). Oxford: Pergamon.Google Scholar
  136. Weiß, M. (1995a). Der Zusammenhang zwischen Schulausgaben und Schulqualität – Eine Auswertung empirischer Analysen. Zeitschrift für internationale erziehungs- und sozialwissenschaftliche Forschung, Heft, 12, 335–350.Google Scholar
  137. Weiß, M. (1995b). Bildungsökonomische Wirkungsforschung: Konzepte, Methoden, empirische Befunde. In U. Trier (Hrsg.), Wirksamkeitsanalyse von Bildungssystemen (S. 107–128). Bern: Schweizerische Koordinationsstelle für Bildungsforschung.Google Scholar
  138. Weiß, M. (1995c). Mikroökonomie der Schule. In H. G. Rolff (Hrsg.), Zukunftsfelder von Schulforschung (S. 41–62). Weinheim: Deutscher Studien Verlag.Google Scholar
  139. Weiß, M. (2000). Bildung – zu viel Aufwand für zu wenig Nutzen? In G. de Haan, H. Hamm-Brücher & N. Reichel (Hrsg.), Bildung ohne Systemzwänge. Innovationen und Reformen (S. 235–250). Neuwied: Luchterhand.Google Scholar
  140. Weißhuhn, G. (1977). Sozioökonomische Analyse von Bildungs- und Ausbildungsaktivitäten. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  141. Wössmann, L. (2007). Letzte Chance für gute Schulen. Die 12 großen Irrtümer und was wir wirklich ändern müssen. Gütersloh: Zabert Sandmann.Google Scholar
  142. Zedler, P. (1979). Einführung in die Bildungsplanung. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Gesellschaft für Internationale ZusammenarbeitBonnDeutschland
  2. 2.BildungspolitikUniversität BielefeldBielefeldDeutschland

Personalised recommendations