Advertisement

Generation und Bildung

Eine historische und systematische Betrachtung von Generation in Jugend, Familie und Schule
  • Jutta EcariusEmail author
Chapter
Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

Generation gehört zu den Grundbegriffen der Erziehungswissenschaft. Zuerst werden grundlegende Annahmen der Aufklärung und geisteswissenschaftlichen Pädagogik (1) vorgestellt, aus denen bedeutsame Ansätze der Jugendforschung (2) hervorgegangen sind. Daran schließt entlang einer historisch-systematischen Darstellung die Verwendung von Generation für allgemeine Bildung (3) sowie zur Erklärung von Familie und Erziehung (4) an. Ergänzt wird dies für die schulische Bildung (5) aus der Perspektive von Generationenverhältnissen und Generationsbeziehungen.

Schlüsselwörter

Generation Familie Jugend Schule Bildung-Erziehung 

Literatur

  1. Benner, D. (1991). Allgemeine Pädagogik. Weinheim/München: Juventa.Google Scholar
  2. Bois-Reymond, M., Büchner, P., Krüger, H.-H., Ecarius, J., & Fuhs, B. (1994). Kinderleben. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  3. Böttcher, W. (1995). Schule und Unterricht. In W. Böttcher & K. Klemm (Hrsg.), Bildung in Zahlen (S. 40–62). Juventa: Weinheim/München.Google Scholar
  4. Bourdieu, P. (1983). Ökonomisches Kapital, kulturelles Kapital, soziales Kapital. In R. Kreckel (Hrsg.), Soziale Ungleichheit. Sonderband Soziale Welt (S. 183–198). Göttingen: Schwartz.Google Scholar
  5. Brake, A., & Büchner, P. (2013). Stichwort: Familie, Peers und (informelle) Bildung im Kindes- und Jugendalter. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 16(3), 481–502.CrossRefGoogle Scholar
  6. Bröckling, U. (2007). Das unternehmerische Selbst. Frankfurt a. M.: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  7. Brumlik, M. (1995). Gerechtigkeit zwischen den Generationen. Berlin: Berlin Verlag.Google Scholar
  8. Brunkhorst, H. (1996). Solidarität unter Fremden. In A. Combe & W. Helsper (Hrsg.), Pädagogische Professionalität (S. 340–368). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Buchholz, S., & Blossfeld, H.-P. (2011). Jugend und Arbeit. In W. Heitmeyer, J. Mansel, T. Olk (Hrsg.), Individualisierung von Jugend: Zwischen kreativer Innovation, Gerechtigkeitssuche und gesellschaftlichen Reaktionen (S. 67–85). Weinheim: Juventa.Google Scholar
  10. Bundesamt, S. (Hrsg.). (2006). Datenreport 2006. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  11. Deppe, U. (2014). Jüngere Jugendliche zwischen Familie, Peers und Schule. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  12. Dilthey, W. (1964). Über das Studium der Wissenschaften vom Menschen, der Gesellschaft und dem Staat. Stuttgart/Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  13. Dobischat, R., & Schurgatz, R. (2011). Der Generationenbegriff in der Personalentwicklung. In T. Eckert, A. von Hippel, M. Pietraß & B. Schmidt-Hertha (Hrsg.), Bildung der Generationen (S. 77–88). Wiesbaden: Springer Fachmedien.CrossRefGoogle Scholar
  14. Ecarius, J. (1996). Individualisierung und soziale Reproduktion im Lebensverlauf. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  15. Ecarius, J. (2012). „Generationenordnung“ der Jugendphase: Zum Wandel von Jugendkonzeptionen und gegenwärtigen Sozialisationskontexten. In J. Ecarius & M. Eulenbach (Hrsg.), Jugend und Differenz (S. 27–50). Wiesbaden: Springer VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  16. Ecarius, J. (2013). Familie – Identität – Kultur. In M. S. Baader, P. Götte & C. Groppe (Hrsg.), Familientraditionen und Familienkulturen: theoretische Konzeptionen, historische und aktuelle Analysen (S. 53–70). Wiesbaden: Springer Fachmedien.CrossRefGoogle Scholar
  17. Ecarius, J. (2015). Familie und Jugend. In S. Sandring, W. Helsper & H.-H. Krüger (Hrsg.), Jugend (S. 89–104). Wiesbaden: Springer VS Verlag.Google Scholar
  18. Ecarius, J., Berg, A., Serry, K., & Oliveras, R. (2016). Jugend – Familie – Wohlbefinden. Wiesbaden: Springer VS (im Erscheinen).Google Scholar
  19. Eckert, T., von Hippel, A., Pietraß, M., Schmidt-Hertha, B., & Tippelt, R. (Hrsg.). (2011). Bildung der Generationen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  20. Eckert, T., von Hippel, A., Pietraß, M., & Schmidt-Hertha, B. (Hrsg.). (2011). Bildung der Generationen. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  21. Eisenstadt, N. S. (1966). Von Generation zu Generation. München: Juventa.Google Scholar
  22. Euteneuer, M., & Uhlendorff, U. (2014). Familie und Familienalltag als Bildungsherausforderung. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 17, 723–742.CrossRefGoogle Scholar
  23. Farrenberg, D. (2013). Bildungsorientierungen als Charakteristika eines intergenerationalen Familienhabitus. Erträge einer empirischen Studie. Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation, 3, 300–315.Google Scholar
  24. Fend, H. (2014). Bildungslaufbahnen von Generationen: Befunde der LifE-Studie zur Interaktion von Elternhaus und Schule. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 17, 37–72.CrossRefGoogle Scholar
  25. Flitner, W. (1987). Neue Wege der Erziehung und Selbstbildung. In K. Erlinghagen (Hrsg.), Wilhelm Flitner: Gesammelte Schriften (4. Aufl., S. 170–231). Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  26. Gerstenmaier, J., & Mandl, H. (2011). Intergenerative Wissenskommunikation in Betrieben und Organisationen. In T. Eckert, A. von Hippel, M. Pietraß & B. Schmidt-Hertha (Hrsg.), Bildung der Generationen (S. 125–135). Wiesbaden: Springer Fachmedien.CrossRefGoogle Scholar
  27. Heitmeyer, W., Mansel, J., & Olk, T. (Hrsg.). (2011). Individualisierung von Jugend: Zwischen kreativer Innovation, Gerechtigkeitssuche und gesellschaftlichen Reaktionen. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  28. Helsper, W. (2015). Schülerbiografie und Schülerhabitus. In S. Sandring, W. Helsper & H.-H. Krüger (Hrsg.), Jugend (S. 131–160). Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  29. Helsper, W., & Bertram, M. (2006). Biografieforschung und SchülerInnenforschung. In H.-H. Krüger & W. Marotzki (Hrsg.), Handbuch erziehungswissenschaftliche Biographieforschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  30. Helsper, W., & Kramer, R.-T. (1998). Pädagogische Generationenverhältnisse und -konflikte in der gymnasialen Schulkultur. In J. Ecarius (Hrsg.), Was will die jüngere mit der älteren Generation? (S. 207–237). Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  31. Hradil, S. (2004). Die Sozialstruktur Deutschland im internationalen Vergleich. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  32. Jugendbüro, P. (1975). Die Lebenswelt von Hauptschülern. München: Juventa.Google Scholar
  33. Kant, I. (1982). Ausgewählte Schriften zur Pädagogik und ihrer Begründung. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  34. Kaufmann, F.-X. (1993). Generationsbeziehungen und Generationenverhältnisse im Wohlfahrtsstaat. In K. Lüscher & F. Schultheis (Hrsg.), Generationenbeziehungen in ‚postmodernen Gesellschaften’ (S. 95–108). Konstanz: Universitäts Verlag.Google Scholar
  35. King, V. (2004). Die Entstehung des Neuen in der Adoleszenz. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  36. King, V. (2010). Adoleszenz und Ablösung im Generationenverhältnis. Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, 5(1), 9–20.Google Scholar
  37. King, V., Koller, H.-C., Zölch, J., & Carnicer, J. (2011). Bildungserfolg und adoleszente Ablösung bei Söhnen aus türkischen Migrantenfamilien. Eine Untersuchung aus intergenerationaler Perspektive. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 4, 581–601.CrossRefGoogle Scholar
  38. Kirsch, S. (2013). Familien in der Migration – zur Bedeutung kultureller Einbindungs- und Ablösungsprozesse für die Entwicklung des Selbst in der Adoleszenz. In M. S. Baader, P. Meike & C. G. Götte (Hrsg.), Familientraditionen und Familienkulturen (S. 209–234). Springer Fachmedien: Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  39. Künemund, H. & Szydlik, M. (Hrsg.). (2009). Generationen: Multidisziplinäre Disziplinen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  40. Labede, J. & Silkenbeumer, M. (2014). Zur Bedeutung familialer Geschlechter- und Generationsbeziehung für die Konstituierung des Bildungsselbst. In W. Helsper, R.-T. Kramer & S. Thiersch (Hrsg.), Schülerhabitus. Theoretische und empirische Analysen zum Bourdieuschen Theorem der kulturellen Passung (S. 225–249). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  41. Lange, A. (2010). Gesellschaftliche Entgrenzungen und familiale Bildungsprozesse: Melvin Kohn „revisited“. In H.-R. Müller, J. Ecarius & H. Herzberg (Hrsg.), Familie, Generation und Bildung (S. 33–52). Opladen/Farmington Hills: Barbara Budrich.Google Scholar
  42. Lenhart, V. (2011). Weltweite Normierung des edukativen Generationenverhältnisses – die Internationale Kinderrechtekonvention. In T. Eckert, A. von Hippel, M. Pietraß & B. Schmidt-Hertha (Hrsg.), Bildung der Generationen (S. 197–207). Wiesbaden: Springer Fachmedien.CrossRefGoogle Scholar
  43. Mannheim, K. (1928). Das Problem der Generationen. KZfSS, 7(2), 157–185; H. 3, 309–330.Google Scholar
  44. Müller, H.-R. (1999). Das Generationenverhältnis. Zeitschrift für Pädagogik, 45(6), 787–805.Google Scholar
  45. Müller, H.-R., Borg, K., & Falkenreck, D. (2010). Das Familienfoto: Annäherungen an den verborgenen Bildungssinn familialer Selbstpräsentation. In H.-R. Müller, J. Ecarius & H. Herzberg (Hrsg.), Familie, Generation und Bildung (S. 53–68). Opladen/Farmington Hills: Barbara Budrich.Google Scholar
  46. Nohl, H. (1919). Das Verhältnis der Generationen in der Pädagogik. In N. Nohl (Hrsg.), Pädagogische und politische Aufsätze (S. 21–35). Jena: Diederichs.Google Scholar
  47. Olk, T. (1986). Jugend und Gesellschaft. In W. Heitmeyer (Hrsg.), Interdisziplinäre Jugendforschung: Fragestellungen, Problemlagen, Neuorientierungen (S. 41–64). München: Juventa.Google Scholar
  48. Pfaff, N. (2015). Erziehungswissenschaftliche Jugendforschung am Neubeginn? In S. Sandring, W. Welsper & H.-H. Krüger (Hrsg.), Jugend – Theoriediskurse und Forschungsfelder (S. 35–56). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  49. Rauschenbach, T. (1998). Generationenverhältnisse im Wandel. In J. Ecarius (Hrsg.), Was will die jüngere mit der älteren Generation? (S. 13–40). Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  50. Rauschenbach, T. (2011). Von Generation zu Generation. In T. Eckert, A. von Hippel, M. Pietraß & B. Schmidt-Hertha (Hrsg.), Bildung der Generationen (S. 237–251). Wiesbaden: Springer Fachmedien.CrossRefGoogle Scholar
  51. Reinders, H. (2006). Jugendtypen zwischen Bildung und Freizeit. Münster: Waxmann.Google Scholar
  52. Retkowski, A. (2010). Männliche Generationensorge. In H.-R. Müller, J. Ecarius & H. Herzberg (Hrsg.), Familie, Generation und Bildung (S. 57–272). Opladen/Farmington Hills: Barbara Budrich.Google Scholar
  53. Schelsky, H. (1957). Die skeptische Generation. Düsseldorf/Köln: Diederichs.Google Scholar
  54. Schiersmann, C. (2011). Beratung im Kontext von Lebenslangem Lernen und Life Design – ein Generationen übergreifendes Konzept. In T. Eckert, A. von Hippel, M. Pietraß & B. Schmidt-Hertha (Hrsg.), Bildung der Generationen (S. 427–441). Wiesbaden: Springer Fachmedien.CrossRefGoogle Scholar
  55. Schleiermacher, F. E. D. (1983). Ausgewählte pädagogische Schriften. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  56. Thiersch, S. (2014). Bildungshabitus und Schulwahl : Fallrekonstruktionen zur Aneignung und Weitergabe des familialen „Erbes“. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  57. Walper, S., & Grgic, M. (2013). Verhaltens- und Kompetenzentwicklung im Kontext der Familie. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 16, 503–531.CrossRefGoogle Scholar
  58. Wiezoreck, C. (2005). Schule, Biografie und Anerkennung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  59. Winkler, M. (1998). Friedrich Schleiermacher revisited: Gelegentliche Gedanken über Generationenverhältnisse in pädagogischer Hinsicht. In J. Ecarius (Hrsg.), Was will die jüngere mit der älteren Generation? (S. 115–138). Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  60. Winterhager-Schmid, L. (Hrsg.). (2000). Erfahrung mit Generationendifferenz. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  61. www.datenportal.bmbf.de/portal/de/K253.html. Zugegriffen am 20.08.2015.
  62. Zinnecker, J. (1997). Sorgende Beziehungen zwischen Generationen im Lebensverlauf. In D. Lenzen & N. Luhmann (Hrsg.), Bildung und Weiterbildung im Erziehungssystem (S. 199–227). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  63. Zinnecker, J. (2000). Selbstsozialisation – Ein Essay über ein aktuelles Konzept. ZSE, 20(3), 272–290.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität zu KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations