Advertisement

Weiterbildung/Erwachsenenbildung

  • Ekkehard NuisslEmail author
Chapter
Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

Ziele, Verfahren und Stand der Forschung sind eng mit ihrem Gegenstand verknüpft. Dies gilt auch für den Bereich der Erwachsenenbildung/Weiterbildung (im Folgenden nur: Weiterbildung), der Ende der 1960er- Jahre in Deutschland zur vierten Säule des Bildungssystems deklariert wurde (vgl. Deutscher Bildungsrat 1970).

Schlüsselwörter

Biografieforschung Deutungsmuster Institutionenforschung Lehr-Lern-Prozess Lernen, selbstgesteuertes Monitoring Paradigma, interpretatives Paradigma, normatives 

Literatur

  1. Alheit, P. (2012). Reading Body Stories. Zur „leibhaftigen“ Konstruktion der Biographie. In P. Alheit (Hrsg.), Biographie und Leib (S. 223–244). Gießen: Psychosozial-Verlag.Google Scholar
  2. Apel, H., & Kraft, S. (2003). Online lernen. Bielefeld: wbv.Google Scholar
  3. Arnold, R. (1985). Deutungsmuster und pädagogisches Handeln in der Erwachsenenbildung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  4. Arnold, R., Gieseke, W., & Nuissl, E. (Hrsg.). (1999). Erwachsenenpädagogik. Zur Konstitution eines Faches. Hohengehren: Schneider-Verlag.Google Scholar
  5. Arnold, R., Faulstich, P., Mader, W., Nuissl, E., & Schlutz, E. (2000). Forschungsmemorandum für die Erwachsenen- und Weiterbildung. Frankfurt a. M.: DIE.Google Scholar
  6. Bartz, H., & Tippelt, R. (2007). Weiterbildung und soziale Milieus in Deutschland. Bielefeld: wbv.Google Scholar
  7. Bildungsrat, D. (1970). Empfehlungen der Bildungskommission. Strukturplan für das Bildungswesen. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  8. Bilger, F., et al. (Hrsg.). (2013). Weiterbeteiligung in Deutschland. Resultate des Adult Education Survey 2012. Bielefeld: wbv.Google Scholar
  9. Born, A. (1991). Geschichte der Erwachsenenbildungsforschung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  10. Born, A. (1999). Geschichte der Erwachsenenbildungsforschung. In R. Tippelt (Hrsg.), Handbuch der Erwachsenenbildung/Weiterbildung (S. 329–339). Opladen: Leske+Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  11. Born, A. (2008). Geschichte der Erwachsenenbildungsforschung. In R. Tippelt (Hrsg.), Handbuch der Erwachsenenbildung/Weiterbildung. Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar
  12. Bos, W., & Tarnai, C. (Hrsg.). (1996). Ergebnisse qualitativer und quantitativer empirischer pädagogischer Forschung. Münster: Waxmann.Google Scholar
  13. Brüning, G., & Kuwan, H. (2002). Benachteiligte und Bildungsferne – Empfehlungen für die Weiterbildung. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  14. DIE. (2014). Trends der Weiterbildung. DIE-Trendanalyse 2014. Bielefeld: wbv.Google Scholar
  15. Dohmen, D. (2014). Deutschlands Weiterbildungsfinanzierung im internationalen Vergleich. In: Deutsches Institut für Erwachsenenbildung, (Hrsg.), Trends der Weiterbildung. DIE Trend-Analyse 2014 (S. 135–152). Bielefeld: wbv.Google Scholar
  16. Ebert, G., Hester, W., & Richter, K. (Hrsg.). (1986). Subjektorientiertes Lernen und Arbeiten – Ausdeutung einer Gruppeninteraktion. (Päd. Arbeitsstelle Dt. Volkshochschulverband). Frankfurt a. M.: Deutscher Volkshochschul-Verband.Google Scholar
  17. Expertenkommission Finanzierung Lebenslangen Lernens. (2004). Finanzierung lebenslangen Lernens – Der Weg in die Zukunft. Bielefeld: wbv.Google Scholar
  18. Feller, G. (2006). Berufliche Weiterbildung aus Anbietersicht mit dem wbmonitor. In G. Feller (Hrsg.), Weiterbildungsmonitoring ganz öffentlich. Entwicklungen und Instrumente zur Darstellung lebenslangen Lernens (S. 103–123). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  19. Gieseke, W., & Tietgens, H. (1981). Forschungsinnovationen für die Praxis der Erwachsenenbildung. In F. Pöggeler & B. Wolterhoff (Hrsg.), Neue Theorien der Erwachsenenbildung (S. 190–206). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  20. Gieseke, W., Meueler, E., & Nuissl, E. (Hrsg.). (1989). Zentrifugale und zentripetale Kräfte in der Disziplin Erwachsenenbildung. Heidelberg: AfeB.Google Scholar
  21. Gieseke, W., Meueler, E., & Nuissl, E. (Hrsg.). (1992). Empirische Forschung zur Bildung Erwachsener, Tagung der Sektion Erwachsenenbildung der DGfE 1991 in Kaiserslautern. Frankfurt a. M.: PAS.Google Scholar
  22. Gnahs, D. (2008). Berichts- und Informationssysteme zur Weiterbildung und zum Lernen Erwachsener. In R. Tippelt (Hrsg.), Handbuch der Erwachsenenbildung/Weiterbildung (3. Aufl.). Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar
  23. Griese, H. M. (1994). Sozialisations- und Biographieforschung. In GdW-Ph Grundlagen der Weiterbildung – Praxishilfen, Mai 1994 (8.50). Neuwied: Luchterhand.Google Scholar
  24. Grotlüschen, A., Heinemann, A., & Nienkemper, B. (2009). Die unterschätzte Macht legitimer Literalität. Report: Zeitschrift für Weiterbildungsforschung, 32(4), 55–67.Google Scholar
  25. Häder, M., & Häder, S. (2000). Die Delphi-Technik in den Sozialwissenschaften. Methodische Forschungen und innovative Anwendungen. Wiesbaden: Westdeutscher. Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  26. Holzapfel, G., Nuissl, E., & Sutter, H. (1979). Soziale Defizite in der Weiterbildung. Heidelberg: AfeB.Google Scholar
  27. Kade, S. (1999). Qualitative Erwachsenenbildungsforschung – Methoden und Ergebnisse. In R. Tippelt (Hrsg.), Handbuch der Erwachsenenbildung/Weiterbildung (2. Aufl., S. 340–359). Opladen: Leske+Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  28. Kade, J., & Nittel, D. (1997). Biographieforschung. Mittel zur Erschließung von Bildungswelten Erwachsener. In B. Friebertshäuser & A. Prengel (Hrsg.), Handbuch qualitative Forschungsmethoden in der Erziehungswissenschaft (S. 758–768). Weinheim/München: Juventa.Google Scholar
  29. Kuwan, H., Bilger, F., Gnahs, D., & Seidel, S. (2006). Berichtssystem Weiterbildung IX. In Integrierter Gesamtbericht zur Weiterbildungssituation in Deutschland (Hrsg.), vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie. Bonn/Berlin: BMBF.Google Scholar
  30. Ludwig, J. (2008). Die Forschungslandkarte Erwachsenen- und Weiterbildung als neues Steuerungsmedium. Hessische Blätter für Volksbildung, 2(2008), 106.Google Scholar
  31. Mader, W. (1990). Adressatenforschung und Zielgruppenentwicklung. In GdW-Ph Grundlagen der Weiterbildung – Praxishilfen. Dezember 1990 (8.40). Neuwied: Luchterhand.Google Scholar
  32. Mader, W. (Hrsg.). (1980). Forschungen zur Erwachsenenbildung, Tagung der Sektion Erwachsenenbildung der DGfE 1979 in Bremen. Bremen.Google Scholar
  33. Nolda, S. (1997). Interaktionsanalysen in der Erwachsenenbildung. In B. Friebertshäuser & A. Prengel (Hrsg.), Handbuch qualitative Forschungsmethoden in der Erziehungswissenschaft (S. 758–768). München: Weinheim.Google Scholar
  34. Nuissl, E., & Sutter, H. (1978). Drop out in der Weiterbildung. Heidelberg: Afeb-Verlag.Google Scholar
  35. Nuissl, E., Dobischat, R., Hagen, K., & Tippelt, R. (Hrsg.). (2006). Regionale Bildungsnetze. Ergebnisse zur Halbzeit des Programms „Lernende Regionen – Förderung von Netzwerken“. Bielefeld: wbv.Google Scholar
  36. Nuissl, E. (2006). Vom Lernen zum Lehren. Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag.Google Scholar
  37. Nuissl, E. (2012). Deutungsmusteransatz. In B. Schäffer & O. Dörner (Hrsg.), Handbuch Qualitative Erwachsenen- und Weiterbildungsforschung. Opladen: Verlag Barbara Budrich.Google Scholar
  38. Nuissl, E. (2013). Evaluation in der Weiterbildung. Bielefeld: wbv.Google Scholar
  39. Nuissl, E., & Lattke, S. (2008). Qualifying adult learning professionals in Europe. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  40. Research voor Beleid/Plato. (2008). ALPINE - Adults Learning Professions in Europe. A Study of the Corrent Situation, Trends and Issues. Zoetermeer.Google Scholar
  41. Research voor Beleidt. (2010). Key Competences for Adult Learning Professionals. Contribution to the Development of a Reference Framework of Key Competences for Adult Learning Professionals. Zoetermeer. (vgl. https://books.google.de/books?id=bgslLK-1hVoC&pg=PA126&lpg=PA126&dq=research+voor+beleidt+zeitschrift&source=bl&ots=GiZ9xrJ56q&sig=17JmUDeoq55APWAd4xUT_EO2AUU&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjXmeGBrs_UAhXC1hQKHVrUClEQ6AEIJTAA#v=onepage&q=research%20voor%20beleidt%20zeitschrift&f=false)
  42. Röchner, M. (1987). Personenspezifische Aspekte und Determinanten der Weiterbildungsteilnahme. Eine empirische Analyse eines multivariaten Modells. Frankfurt a. M.: Lang.Google Scholar
  43. Schäffer, B., & Dörner, O. (Hrsg.). (2012). Handbuch Qualitative Erwachsenen- und Weiterbildungsforschung. Opladen/Berlin/Toronto: Verlag Barbara Budrich.Google Scholar
  44. Schlutz, E., & Siebert, H. (Hrsg.). (1986). Stand und Aufgaben der empirischen Forschung zur Erwachsenenbildung, Tagung der Sektion Erwachsenenbildung der DGfE 1985 in Bremen. Bremen: Universität Bremen.Google Scholar
  45. Schrader, J., & Berzbach, F. (2005). Empirische Lernforschung in der Erwachsenenbildung. Bonn: DIE.Google Scholar
  46. Siebert, H. (Hrsg.). (1979). Taschenbuch der Weiterbildungsforschung. Baltmannsweiler: Schneider.Google Scholar
  47. Siebert, H. (1981). Theorie und Praxis der Handlungsforschung in der Erwachsenenbildung. In F. Pöggeler & B. Wolterhoff (Hrsg.), Neue Theorien der Erwachsenenbildung (S. 161–175). Stuttgart: Klett.Google Scholar
  48. Siebert, Horst. 1998. Entwicklungen und Paradigmen der Erwachsenenbildungsforschung. In: GdW-Ph 31 Dezember 1998, Kap. 8.10, vgl. https://www.die-bonn.de/esprid/dokumente/doc-2004/koethke04_01.pdf.
  49. Siebert, H. (2001). Neue Forschungen zum Lernen Erwachsener. Schriften der Arbeitsstelle „Neue Lernkulturen“. Hannover: Universität Hannover.Google Scholar
  50. Siebert, H., & Gerl, H. (1975). Lehr- und Lernverhalten bei Erwachsenen. Braunschweig: Westermann.Google Scholar
  51. Siebert, H., Dahms, W., & Karl, C. (1982). Lernen und Lernprobleme in der Erwachsenenbildung. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  52. Stern, E. (2006). Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans hinterher. Der Erwerb geistiger Kompetenzen bei Kindern und Erwachsenen aus kognitionspsychologischer Sicht. In E. Nuissl (Hrsg.), Vom Lernen zum Lehren (S. 93–105). Bielefeld: wbv.Google Scholar
  53. Strzelewicz, W., Raapke, H.-D., & Schulenberg, W. (1966). Bildung und gesellschaftliches Bewußtsein. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  54. Tietgens, H. (1999). Geschichtsforschung. In GdW-Ph, Mai 1999 (8.20).Google Scholar
  55. Tippelt, R. (Hrsg.). (2009). Handbuch der Erwachsenenbildung/Weiterbildung (üb. u. erw. Aufl.). Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar
  56. Tippelt, R., & Schmidt, B. (2006). Zur beruflichen Weiterbildungs- und Erwachsenenbildungsforschung: Forschungsthemen und Trends. In M. Kraul, H. Merkens & R. Tippelt (Hrsg.), Datenreport Erziehungswissenschaft 2006 (S. 81–100). Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  57. Tippelt, R., Reupold, A., Strobel, C., Kuwan, H., et al. (Hrsg.). (2009). Lernende Regionen – Netzwerke gestalten. Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag. vlg.: http://www.edu.lmu.de/apb/forschung/publikationen/publikatio_tippelt/
  58. Weidenmann, B. (1989). Ambivalenzen empirisch-analytischer Weiterbildungsforschung. In W. Gieseke, E. Meueler & E. Nuissl (Hrsg.), Zentrifugale und zentripetale Kräfte in der Disziplin Erwachsenenbildung (S. 68–112). Heidelberg: AfeB.Google Scholar
  59. Weinberg, J. (2000). Einführung in das Studium der Erwachsenenbildung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  60. Zeuner, C., & Faulstich, P. (2009). Erwachsenenbildung – Resultate der Forschung. Weinheim/Basel: Beltz.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Deutsches Institut für Erwachsenenbildung; Technische Universität KaiserslauternBonnDeutschland
  2. 2.Technische Universität KaiserslauternKaiserslauternDeutschland

Personalised recommendations