Advertisement

Berufliche Bildung und Berufsbildungsforschung

  • Rolf DobischatEmail author
  • Karl Düsseldorff
Chapter
Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

Der Beitrag zeigt historisch knapp den Institutionalisierungsverlauf der Berufsbildungsforschung in Deutschland auf, benennt ihre wichtigsten Aufgabenfelder und Forschungsakteure, markiert ihr heterogenes Selbstverständnis und verweist auf unterschiedliche methodologische und methodische Grundorientierungen. Zudem wird herausgestellt, dass Forschungsthemen und Forschungsgegenstände mehrheitlich auf aktuelle ökonomische und gesellschaftliche Entwicklungen reagieren und der Verwendungszusammenhang für die Forschung konstitutiv ist.

Schlüsselwörter

Berufs- und Wirtschaftspädagogik Berufliche Bildung Berufliche Sozialisation Berufsausbildung Berufliche und betriebliche Weiterbildung Hochschulbildung 

Literatur

  1. Abel, H. (1957). Berufswechsel und Berufsverbundenheit bei männlichen Arbeitnehmern in der gewerblichen Wirtschaft. Braunschweig: Westermann.Google Scholar
  2. Adorno, T.-W., Dahrendorf, R., Pilot, H., Albert, H., Habermas, J., & Popper, R. (1972). Der Positivismusstreit in der deutschen Soziologie (2. Aufl.). Luchterhand: Darmstadt und Neuwied.Google Scholar
  3. Autorengruppe Bildungsberichterstattung (Hrsg.). (2014). Bildung in Deutschland 2014. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  4. Baethge, M. (2008). Das berufliche Bildungswesen in Deutschland am Beginn des 21. Jahrhunderts. In K. Cortina, J. Baumert, A. Leschinsky, U. Mayer & L. Trommer (Hrsg.), Das Bildungswesen in der Bundesrepublik Deutschland (S. 541–597). Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  5. Baethge, M., Cordes, A., Donk, A., Kerst, C., Leszezensky, M., Meister, T., Wieck, M. (Hrsg.) (2014). Bildung und Qualifikation als Grundlage der technologischen Leistungsfähigkeit Deutschlands 2014. Berlin: Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI). Studien zum deutschen Innovationssystem Nr. 1-2014, S. 43–87.Google Scholar
  6. Baethge, M., Kerst, C., Leszcenzky, M., & Wieck, M. (2014). Zur neuen Konstellation zwischen Hochschulbildung und Berufsausbildung (Forum Hochschule, Bd. 3). Hannover: DZHW.Google Scholar
  7. Beathge, M. (1970). Ausbildung und Herrschaft. Frankfurt a. M.: Europäische Verlagsanstalt.Google Scholar
  8. Beck, K. (2003). Erkenntnis und Erfahrung im Verhältnis zu Steuerung und Gestaltung. Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 99(2), 232–250.Google Scholar
  9. Beck, K. (2010). Berufsbildungsforschung im Paradigma des Kritischen Rationalismus. In R. Nickolaus, G. Pätzold, H. Reinisch & T. Tramm (Hrsg.), Handbuch Berufs- und Wirtschaftspädagogik (S. 373–378). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  10. Beck, U., Brater, M., & Daheim, H.-J. (1980). Soziologie der Arbeit und der Berufe. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  11. Benner, H. (1987). Arbeiten zur Ordnung der Berufsbildung vom DATSCH bis zum BIBB. In W.-D. Greinert, G. Hanf, K. W. Stratman & H. Schmidt (Hrsg.), Berufsausbildung und Industrie (S. 269–293). Berlin/Bonn: BIBB.Google Scholar
  12. Bolte, K. M. (1959). Sozialer Aufstieg und Abstieg. Eine Untersuchung über Berufsprestige und Berufsmobilität. Stuttgart: Ferdinand Enke.Google Scholar
  13. Bonz, B. (1991). Berufsbildungsforschungsnetz in Deutschland. Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 87(6), 510–512.Google Scholar
  14. Bosch, G., & Charest, J. (Hrsg.). (2009). Vocational training: International perspectives. New York: Routledge.Google Scholar
  15. Braczyk, H.-J., von dem Knesebreck, J., & Schmidt, G. (1982). Nach einer Renaissance. Zur gegenwärtigen Situation der Industriesoziologie in Deutschland. In Materialien zur Industriesoziologie. KZfSS Sonderband 24. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  16. Bücher, K. (1909). Arbeit und Rhythmus (4. Aufl.). Leipzig/Berlin: Teubner.Google Scholar
  17. Buck, B. (1993). Die Verneinung des Fremden. Arbeit, Bildung und die Kultur des Subjekts. Berlin/Bonn: BIBB.Google Scholar
  18. Bundesinstitut für Berufsbildung (Hrsg.). (2008). 100 Jahre Ordnung in der Berufsbildung. Vom Deutschen Ausschuss für Technisches Schulwesen – DATSCH – zum Bundesinstitut für Berufsbildung – BiBB. Bonn: BiBB.Google Scholar
  19. Bundesinstitut für Berufsbildung (Hrsg.). (2010). 40 Jahre Bundesinstitut für Berufsbildung: 40 Jahre Forschen – Beraten – Zukunft gestalten. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  20. Bundesinstitut für Berufsbildung (Hrsg.). (2013). Berufsbildung zukunftsfähig gestalten. Mittelfristiges Forschungs- und Entwicklungsprogramm des Bundesinstituts für Berufsbildung. Bundesinstitut für Berufsbildung. Bonn: BiBB.Google Scholar
  21. Bundesministerium für Bildung und Forschung [BMBF]. (1987). Wissenschaftliche und wirtschaftliche Effizienz des Bundesinstituts für Berufsbildung. Bonn: BMBF.Google Scholar
  22. Büning, N. (2012). Lernen im Unternehmen: Mythen, Konzepte und neue Wege. München: Redline.Google Scholar
  23. Czycholl, R., & Zedler, R. (2003). Stand und Perspektiven der Berufsbildungsforschung (Beiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Bd. 280). Nürnberg: IAB.Google Scholar
  24. Deutsche Forschungsgemeinschaft (Hrsg.). (1990). Berufsbildungsforschung an den Hochschulen der Bundesrepublik Deutschland (Denkschrift). Weinheim/Basel/Cambridge/New York: VCH-Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  25. Deutscher Bildungsrat. (1974). Aspekte für die Planung der Bildungsforschung (Empfehlungen der Bildungskommission). Bonn: Deutscher Bildungsrat.Google Scholar
  26. Dobischat, R., & Düsseldorff, K. (1999). Transformation der Berufsbildung in den neuen Bundesländern. Prozesse, Strategien und Leitbilder einer unvollkommenen Modernisierung. In K. Harney & H.-E. Tenorth (Hrsg.), Beruf und Berufsbildung, Zeitschrift für Pädagogik, 40. Beiheft (S. 101–120). Weinheim/Basel: Beltz.Google Scholar
  27. Dobischat, R., & Düsseldorff, K. (2009). Berufliche Bildung und Berufsbildungsforschung. In R. Tippelt & B. Schmidt (Hrsg.), Handbuch Bildungsforschung (2., überarb. und erweiterte Aufl., S. 383–404). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  28. Dobischat, R., & Düsseldorff, K. (2010). Berufliche Bildung und Berufsbildungsforschung. In R. Tippelt & B. Schmidt (Hrsg.), Handbuch Bildungsforschung (3., durchgesehene Aufl., S. 383–404). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  29. Dobischat, R., & Düsseldorff, K. (2015). Sozialisation in Berufsbildung und Hochschule. In Handbuch Sozialisationsforschung (8., Vollst. überarb. Aufl., S. 469–491). Weinheim/Basel: Beltz.Google Scholar
  30. Dobischat, R., & Fischell, M. (2013). Der Bachelor am Arbeitsmarkt. Schleichende „Entwertung“ der Berufsausbildung? In J.-P. Pahl & V. Herkner (Hrsg.), Handbuch Berufsforschung (S. 297–313). Bielefeld: Bertelsmann-Verlag.Google Scholar
  31. Dobischat, R., Düsseldorff, K., & Schurgatz, R. (2011). Beruflich-betriebliche Weiterbildung. In C. Zeuner (Hrsg.), Enzyklopädie Erziehungswissenschaft online, Erwachsenenbildung: Inhaltsbereiche der Erwachsenenbildung. Weinheim/Basel: Beltz Juventa. ISSN 2191-8325.Google Scholar
  32. Düsseldorff, K. (1997). Untersuchungen zur beruflichen Weiterbildung in der Transformation vom Plan zum Markt. Bochum: Verlag D. Winkler.Google Scholar
  33. Euler, D. (2003). Potenziale von Modellversuchsprogrammen für die Berufsbildungsforschung. Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 99(2), 201–212.Google Scholar
  34. Euler, D. (2008). Unter Weißkittel- und Blaukittelforschern: Aufgaben und Stellenwert der Berufsbildungsforscher. In D. Euler, J. Howaldt, G. Reinmann & R. Weiß (Hrsg.), Neue Forschungsverständnisse in den Sozialwissenschaften: Konsequenzen für die Berufsbildungsforschung im Bundesinstitut für Berufsbildung (S. 43–74). Bonn: BiBB.Google Scholar
  35. Euler, D. (2010). Paradigmata im Vergleich. In R. Nickolaus, G. Pätzold, H. Reinisch & T. Tramm (Hrsg.), Handbuch Berufs- und Wirtschaftspädagogik (S. 386–389). Bad Heilbrunn: Klinkhard.Google Scholar
  36. European Comission. (2003). Human capital in a global and knowledge based economy. Luxemburg: European Comission.Google Scholar
  37. Grottker, D. (2006). Berufsbildungsforschung in der DDR. In F. Rauner (Hrsg.), Handbuch Berufsbildungsforschung (S. 35–44). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  38. Hack, L. (1994). Industriesoziologie. In H. Kerber (Hrsg.), Spezielle Soziologien (S. 40–74). Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  39. Heid, H. (1966). Die Berufsaufbauschule. Bildungsideologie und Wirklichkeit. Freiburg: Lambertus.Google Scholar
  40. Huisinga, R. (2015). Sozialisation in Berufsausbildung und Arbeit. In K. Hurrelmann, U. Bauer, M. Grundmann & S. Walper (Hrsg.), Handbuch Sozialisationsforschung (8., vollst. überarb. Aufl., S. 492–517). Weinheim/Basel: Beltz.Google Scholar
  41. Jungk, D. (1968). Probleme des sozialen Aufstiegs berufstätiger Jugendlicher. Ein Beitrag zur empirisch-soziologischen Grundlegung der Bildungsorganisation. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  42. Kell, A. (2005). Organisationen und Institutionen der Berufsbildungsforschung. In F. Rauner (Hrsg.), Handbuch Berufsbildungsforschung (S. 55–61). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  43. Kell, A. (2010). Berufsbildungsforschung: Gegenstand, Ziele, Forschungsperspektiven. In R. Nickolaus, G. Pätzold, H. Reinisch & T. Tramm (Hrsg.), Handbuch Berufs- und Wirtschaftspädagogik (S. 355–367). Bad Heilbrunn: Klinkhard.Google Scholar
  44. Kipp, M. (1987). „Perfektionierung“ der industriellen Berufsausbildung im Dritten Reich. In W.-D. Greinert, G. Hanf, K. W. Stratman & H. Schmidt (Hrsg.), Berufsausbildung und Industrie (S. 213–266). Berlin/Bonn: BIBB.Google Scholar
  45. Klages, H. (1959). Berufswahl und Berufsschicksal. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  46. Kraus, K. (2005). Zur gesellschaftstheoretischen Verortung eines aktuellen Anspruchs an die Berufsbildung. In P. Gonon, F. Klauser, R. Nickolaus & R. Huisinga (Hrsg.), Kompetenz, Kognition und neue Konzepte der beruflichen Bildung (S. 87–99). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  47. Kuda, E., Strauß, J., Spöttl, G., & Kaßebaum, B. (Hrsg.). (2012). Akademisierung der Arbeitswelt? Zur Zukunft der beruflichen Bildung. Hamburg: VSA.Google Scholar
  48. Kutscha, G. (2010). Ansatz und Einfluss der Kritischen Theorie in der berufs- und Wirtschaftspädagogik. In R. Nickolaus, G. Pätzold, H. Reinisch & T. Tramm (Hrsg.), Handbuch Berufs- und Wirtschaftspädagogik (S. 379–383). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  49. Lempert, W. (1977). Berufsbildungsforschung (Artikel). In H. Rombach (Hrsg.), Wörterbuch der Pädagogik in drei Bänden (S. 1000–1001). Freiburg: Herder.Google Scholar
  50. Lempert, W., & Ebel, H. (Hrsg.). (1965). Lehrzeitdauer, Ausbildungssystem und Ausbildungserfolg. Grundlagen für die Bemessung des Zeitraums der Ausbilduing bis zum Facharbeiterniveau. Freiburg: Rombach.Google Scholar
  51. Lipsmeier, A. (2005). Genese der berufspädagogischen Forschung. In F. Rauner (Hrsg.), Handbuch Berufsbildungsforschung (S. 19–27). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  52. Lipsmeier A. (2006). Didaktik gewerblich-technischer Berufsausbildung (Technikdidaktik). In R. Arnold/A. Lipsmeier (Hrsg.), Handbuch der Berufsbildung (S. 281–298). Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  53. Lutz, B. (1983). Technik und Arbeit. Stand, Perspektiven und Probleme industriesoziologischer Technikforschung. In C. Schneider (Hrsg.), Forschung in der Bundesrepublik (S. 167–189). Weinheim: Deutscher Studienverlag.Google Scholar
  54. Markl, H. (1990). Geleitwort. In Deutsche Forschungsgemeinschaft (Hrsg.), Berufsbildungsforschung an den Hochschulen der Bundesrepublik Deutschland (Denkschrift). Weinheim/Basel/Cambridge/New-York: VCH-Verlagsgesellschaft. dort ohne Seitenangabe.Google Scholar
  55. Mertens, D. (1978). Zum Verhältnis von Produktionstechnik, Arbeitsorganisation und Qualifikationsstruktur. In K. M. Bolte (Hrsg.), Materialien zur industriesoziologischen Forschung (S. 864–877). Verhandlungen des 18. Deutschen Soziologentages 1976 in Bielefeld. Darmstadt: Luchterhand.Google Scholar
  56. Münk, D. (2010). Berufsbildungspolitische Leitlinien des Rates und der Kommission der Europäischen Union. In R. Nickolaus, G. Pätzold, H. Reinisch & T. Tramm (Hrsg.), Handbuch Berufs- und Wirtschaftspädagogik (S. 348–353). Bad Heilbrunn: Klinkhard.Google Scholar
  57. Münsterberg, H. (1912,1997). Psychologie des Wirtschaftslebens. (Neu herausgegeben und eingeleitet von W. Bungard und H. E. Lück). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  58. Offe, C. (1975). Berufsbildungsreform. Eine Fallstudie über Reformpolitik. Frankfurt a. M.: Edition Suhrkamp.Google Scholar
  59. Pätzold, G., & Wahle, M. (2013). Berufsbildungsforschung: Selbstverständnis einer Disziplin im Rückblick. BWP (Berufsbildung i Wissenschaft und Praxis), 42(3), 28–31.Google Scholar
  60. Picht, G. (1965). Die deutsche Bildungskatastrophe. München: DTV.Google Scholar
  61. Rauner, F. (2005a). Berufsbildungsforschung. Eine Einführung. In F. Rauner, Handbuch Berufsbildungsforschung (S. 9–16). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  62. Rauner, F. (2005b). Handbuch Berufsbildungsforschung (2., aktualisierte Aufl.). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  63. Rosendahl, A., & Wahle, M. (2012). Erosion des Berufes: Ein Rückblick auf Krisenszenarien der letzten vierzig Jahre. In A. Bolder, R. Dobischat, G. Kutscha & G. Reutter (Hrsg.), Beruflichkeit zwischen institutionellem Wandel und biografischen Projekt (S. 25–47). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  64. Schelsky, H. (1952). Arbeitslosigkeit und Berufsnot der Jugend. Düsseldorf: Bertelsmann.Google Scholar
  65. Schmidt, H., Pütz, H., & Krämer, M. (2010). Wer wir waren, wer wir sind, was wir wollen. In Bundesinstitut für Berufsbildung (Hrsg.), 40 Jahre Bundesinstitut für Berufsbildung (S. 20–58). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  66. Schuster, H. (1987). Industrie und Sozialwissenschaften. Eine Praxisstudie der Arbeits- und Industrieforschung in Deutschland. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  67. Sembil, D. (2007). Grundlagenforschung in der Berufs- und Wirtschaftspädagogik und ihre Orientierung für die Praxis – Versuch einer persönlichen Bilanzierung und Perspektiven. In R. Nikolaus & A. Zöller (Hrsg.), Perspektiven der Berufsbildungsforschung. Orientierung der Forschung für die Praxis (S. 61–90). Bonn: BiBB.Google Scholar
  68. Sennett, R. (1998). Der flexible Mensch. Die Kultur des neuen Kapitalismus. Berlin: Siedler.Google Scholar
  69. Severing, E., & Teichler, U. (Hrsg.). (2013). Akademisierung der Berufswelt? Berichte zur beruflichen Bildung. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  70. Sloane, P. (2006). Berufsbildungsforschung. In R. Arnold & A. Lipsmeier (Hrsg.), Handbuch Berufsbildung (2. Überarb. und aktualisierte Aufl., S. 610–627). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  71. Sloane, P. (2007). Berufsbildungsforschung im Kontext von Modellversuchen und ihre Orientierungsleistung für die Praxis-Versuch einer Bilanzierung und Perspektven. In R. Nickolaus & A. Zöller (Hrsg.), Perspektiven der Berufsbildungsforschung-Orientierungsleistungen der Forschung für die Praxis (S. 11–60). Bonn: BiBB.Google Scholar
  72. Sloane, P. (2010). Berufsbildungsforschung im geisteswissenschaftlichen Paradigma. In R. Nickolaus, G. Pätzold, H. Reinisch & T. Tramm (Hrsg.), Handbuch Berufs- und Wirtschaftspädagogik (S. 367–373). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  73. Stratmann, K. W. (1995). Geschichte der beruflichen Bildung. Ihre Theorie und Legitimation seit Beginn der Industrialisierung. In D. Lenzen (Hrsg.), Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Bd. 9, Teil 1 (S. 173–202). Stuttgart: Clett-Cotta.Google Scholar
  74. Van Buer, J., & Kell, A. (2000). Berichterstattung über Berufsbildungsforschung – eine Zwischenbilanz. Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 96(1), 30–47.Google Scholar
  75. Wolsing, T. (1977). Untersuchungen zur Berufsausbildung im Dritten Reich. Ratingen/Kastellaun/Düsseldorf: A. Henn.Google Scholar
  76. Zabeck, J. (2013). Geschichte der Berufserziehung und ihrer Theorie (2., erweiterte und überarb. Aufl.). Paderborn: Eusl.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität Duisburg-EssenEssenDeutschland

Personalised recommendations