Advertisement

Bildung in frühpädagogischen Institutionen

  • Anke KönigEmail author
Chapter
Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

Kindertageseinrichtungen haben sich in den letzten Jahren als zentrale gesellschaftliche Orte für Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren entwickelt. Auch Zwei- und Dreijährige verbringen zunehmend einen großen Teil des Tages in frühpädagogischen Institutionen. Diese Einrichtungen prägen heute – neben den Familien – das Aufwachsen junger Kinder in Deutschland. Infolge der Professionalisierungsbewegungen und des Ausbaus der Einrichtungen hat sich die Komplexität dieses Sektors beständig erhöht. Seit der Jahrtausendwende steigt das Interesse an seiner Beforschung. Wissenschaftliche Erkenntnisse gewinnen zunehmend sowohl für die interne Handlungsorientierung als auch für die disziplinäre Selbstwahrnehmung des bisher kaum akademisierten Bildungsbereichs an Bedeutung. Der Wandel im Handlungsfeld Kindertageseinrichtung unterstützt den Aufbau einer kontinuierlichen Bildungsforschung und die Erweiterung des Methodenrepertoires.

Schlüsselwörter

Bildungsforschung Elementarpädagogik Frühpädagogik Kindertageseinrichtungen Pädagogik der frühen Kindheit 

Literatur

  1. Ahlheim, K. (2014). Frühkindliche Bildung und Lebenslanges Lernen. In K. Ahlheim & R. Ahlmein (Hrsg.), Frühe Bildung – früher Zugriff (S. 167–182). Hannover: Offizin.Google Scholar
  2. Alemzadeh, M. (2014). Interaktion im frühpädagogischen Feld. Ethnographische Bildungsforschung zu Interaktions- und Spielprozessen und deren Bedeutung für eine Didaktik der frühen Kindheit am Beispiel der Lernwerkstatt Natur. Dissertation, Universität zu Köln.Google Scholar
  3. Alt, C., Bien, W., Gille, M., & Prein, G. (2011). Alltagswelten erforschen: AID:A. Forschungsziele, Methodik und Umsetzung der DJI-Surveyforschung. DJI-Impulse, 92/93(1), 31–35.Google Scholar
  4. Alt, C., Heitkötter, M., & Riedel, B. (2014). Kita und Kindertagespflege für unter Dreijährige aus Sicht der Eltern – gleichrangig, aber nicht austauschbar? Zeitschrift für Pädagogik, 5, 782–801.Google Scholar
  5. Anders, Y., & Roßbach, H.-G. (2013). Frühkindliche Bildungsforschung in Deutschland. In M. Stamm & D. Edelmann (Hrsg.), Handbuch frühkindliche Bildungsforschung (S. 183–196). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  6. Autorengruppe Bildungsberichtserstattung. (2006). Bildung in Deutschland 2006. Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  7. Autorengruppe Bildungsberichtserstattung. (2014). Bildung in Deutschland 2014. Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  8. Autorengruppe Fachkräftebarometer. (2014). Fachkräftebarometer Frühe Bildung 2014. Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte. München: Deutsches Jugendinstitut e.V.Google Scholar
  9. Barnett, W. S. (2010). Universal and targeted approaches to preschool education in the United States. International Journal of Child Care and Education Policy, 4(1), 1–12.CrossRefGoogle Scholar
  10. Baumert, J., & Schümer, G. (2001). Familiäre Lebensverhältnisse, Bildungsbeteiligung und Kompetenzerwerb. In Deutsches PISA-Konsortium (Hrsg.), PISA 2000. Basiskompetenzen von Schülerinnen und Schülern im internationalen Vergleich (S. 323–407). Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  11. Betz, T., & Cloos, P. (2014). Kindheit und Profession. In T. Betz & P. Cloos (Hrsg.), Kindheit und Profession. Konturen und Befunde eines Forschungsfeldes (S. 9–22). Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  12. Blossfeld, H.-P., & Maurice, J. v. (Hrsg.). (2011). Education as a lifelong process. The German National Educational Panel Study (NEPS). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  13. BMFSFJ. (2015). Fünfter Bericht zur Evaluation des Kinderförderungsgesetzes. Berlin: BMFSFJ.Google Scholar
  14. Bock-Famulla, K., Lange, J., & Strunz, E. (2015). Länderreport Frühkindliche Bildungssysteme 2015. Transparenz schaffen – Governance stärken. Berlin: Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  15. Carle, U., Kosinar, J., & Leineweber, S. (2011). Evaluierung der Umsetzung des Sächsischen Bildungsplans, des Schulvorbereitungsjahres und der Verzahnung mit der Schuleingangsphase. Abschlussbericht der Wissenschaftlichen Evaluation. Bremen: Universität Bremen, Arbeitsgebiet Elementar- und Grundschulpädagogik. Evaluationsbericht.Google Scholar
  16. Cloos, P. (2008). Die Inszenierung von Gemeinsamkeit. Eine vergleichende Studie zu Biografie, Organisationskultur und beruflichem Habitus von Teams in der Kinder- und Jugendhilfe. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  17. Diehm, I., Kuhn, M., & Machold, C. (2013). Ethnomethodologie und Ungleichheit? Methodologische Herausforderungen einer ethnografischen Differenzforschung. In J. Budde (Hrsg.), Unscharfe Einsätze: (Re-) Produktion von Heterogenität im schulischen Feld. Studien zur Schul- und Bildungsforschung (S. 29–51). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  18. Dippelhofer-Stiem, B. (2009). Berufliche Sozialisation von Erzieherinnen. In L. Fried & S. Roux (Hrsg.), Pädagogik der frühen Kindheit. Handbuch und Nachschlagewerk (S. 358–367). Berlin: Cornelsen.Google Scholar
  19. Diskowski, D. (2009). Bildungspläne für Kindertagesstätten – ein neues und noch unbegriffenes Steuerinstrument. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, Sonderheft, 11, 47–61.Google Scholar
  20. Dittrich, I. (2012). Lebenswelten von Kindern in den ersten drei Lebensjahren im Spiegel des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP). In S. Viernickel, D. Edelmann H. Hoffmann & A. König (Hrsg.), Krippenforschung. Methoden, Konzepte, Beispiel (S. 47–58). München: Ernst Reinhardt.Google Scholar
  21. EACEA. (2009). Frühkindliche Betreuung, Bildung und Erziehung in Europa. Ein Mittel zur Verringerung sozialer und kultureller Ungleichheiten. Brüssel: Eurydice.Google Scholar
  22. Faust, G., & Roßbach, H.-G. (2004). Der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule. In L. Denner & E. Schumann (Hrsg.), Übergänge im Elementar- und Primarbereich reflektieren und gestalten (S. 91–105). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  23. Faust, G., Kratzmann, J., & Wehner, F. (2012). Schuleintritt als Risiko für Schulanfänger? Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 26(3), 197–212.CrossRefGoogle Scholar
  24. Fend, H. (1980). Theorie der Schule. München/Wien/Baltimore: Urban und Schwarzenberg.Google Scholar
  25. Frey, D. v., Linberg, T., Schlesiger, C., & Roßbach, H.-G. (2012). Das Nationale Bildungspanel (NEPS) unter besonderer Berücksichtigung von Bildungsprozessen und -institutionen im vorschulischen Alter. In S. Viernickel, D. Edelmann, H. Hoffmann & A. König (Hrsg.), Krippenforschung. Methoden, Konzepte, Beispiel (S. 35–46). München: Ernst Reinhardt.Google Scholar
  26. Fried, L. (1985). Prävention bei gefährdeter Lautbildung. Eine Untersuchung über die Fördermöglichkeiten von Kindergartenkindern. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  27. Fried, L., Roßbach, H.-G., Tietze, W., & Bernhard, W. (1992). Elementarbereich. In K. Ingenkamp, R. S. Jäger, H. Petillon & B. Wolf (Hrsg.), Empirische Pädagogik 1970–1990. Eine Bestandsaufnahme der Forschung in der Bundesrepublik Deutschland (Bd. 1, S. 198–263). Weinheim: Deutscher Studien Verlag.Google Scholar
  28. Heckman, J. J. (2006). Skill formation and the economics of investing in disadvantaged children. Science, 30, 1901–1902.Google Scholar
  29. Helm, J. (2011). Das Bachelorstudium Frühpädagogik. Zugangswege – Studienzufriedenheit – Berufserwartungen. Ergebnisse einer Befragung von Studierenden (Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte. WiFF Studien, Bd. 5). München: Deutsches Jugendinstitut e.V.Google Scholar
  30. Hopf, M. (2012). Sustained Shared Thinking im frühen naturwissenschaftlichen-technischen Lernen. Münster: Waxmann.Google Scholar
  31. Ingenkamp, K., Jäger, R. S., Petillon, H., & Wolf, B. (Hrsg.). (1992). Empirische Pädagogik 1970–1990. Eine Bestandsaufnahme der Forschung in der Bundesrepublik Deutschland (Bd. 1). Weinheim: Deutscher Studien Verlag.Google Scholar
  32. Keiner, E. (2011). Disziplin und Profession. In J. Kade, W. Helsper, C. Lüders, B. Egloff, F.-O. Radtke & W. Thole (Hrsg.), Pädagogisches Wissen. Erziehungswissenschaft in Grundbegriffen (S. 199–210). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  33. König, A. (2009). Interaktionsprozesse zwischen ErzieherInnen und Kindern. Eine Videostudie aus dem Kindergartenalltag. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  34. König, A. (2013). Frühe Bildung als Thema der Bildungsforschung. Entwicklungen und Perspektiven. In Sektion Sozialpädagogik und Pädagogik der frühen Kindheit (Hrsg.), Konsens und Kontroversen. Sozialpädagogik und Pädagogik der frühen Kindheit im Dialog (S. 228–239). Weinheim/Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  35. König, A. (2014). Bildungsteilhabe im Sinne der Kinderrechte aus interaktionistischer Perspektive. Empirische Einblicke in die Bildungsorte Familie und Kindergarten. In A. Prengel & U. Winkelhofer (Hrsg.), Kinderrechte in pädagogischen Beziehungen (Forschungszugänge, Bd. 2, S. 173–182). Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  36. König, A., & Viernickel, S. (2016). Interaktions- und Beziehungsgestaltung zwischen pädagogischen Fachkräften und Kindern (Editorial). Frühe Bildung, 5/1, 1–2.CrossRefGoogle Scholar
  37. König, A., Leu, H. R., & Viernickel, S. (Hrsg.). (2015). Forschungsperspektiven auf Professionalisierung in der Frühpädagogik. Empirische Befunde der AWiFF-Förderlinie. Weinheim/Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  38. Leu, H. R. (2015). Die AWiFF-Linie als Beitrag des Bundes zur Forschungsförderung im Arbeitsfeld der Kindertageseinrichtung – Zur Einführung. In A. König, H. R. Leu & S. Viernickel (Hrsg.), Forschungsperspektiven auf Professionalisierung in der Frühpädagogik. Empirische Befunde der AWiFF-Förderlinie (S. 7–20). Weinheim/Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  39. Leu, H. R., & Kalicki, B. (2014). Zur Professionalisierung und Kompetenzorientierung in der Weiterbildung frühpädagogischer Fachkräfte. In T. Betz & P. Cloos (Hrsg.), Kindheit und Profession. Konturen und Befunde eines Forschungsfeldes (S. 191–205). Weinheim: Beltz Verlag.Google Scholar
  40. Lisker, A. (2010). Sprachstandfeststellung und Sprachförderung im Kindergarten und beim Übergang in die Schule. München: Deutsches Jugendinstitut e.V.Google Scholar
  41. Lisker, A. (2011). Additive Maßnahmen zur vorschulischen Sprachförderung in den Bundesländern. München: Deutsches Jugendinstitut e.V.Google Scholar
  42. Mashburn, A. J., Pianta, R. C., Hamre, B. K., Downer, J. T., Barbarin, O., Bryant, D., Burchinal, M., Early, D. M., & Howes, C. (2008). Measures of classroom quality in prekindergarten and children’s development of academic, language, and social skills. Child Development, 79(3), 732–749.CrossRefGoogle Scholar
  43. Mischo, C., Wahl, S., Hendler, J., & Strohmer, J. (2013). Kompetenzen angehender frühpädagogischer Fachkräfte an Fachschulen und Hochschulen. Empirische Pädagogik, 27(1), 22–46.Google Scholar
  44. Neugebauer, U., & Becker-Mrotzek, M. (2013). Die Qualität von Sprachstandsverfahren im Elementarbereich. Köln: Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache.Google Scholar
  45. NICHD Early Child Care Research Network. (2002). Early child care and children’s development prior to school entry: Results from the NICHD Study of Early Child Care and Youth Development. American Educational Research Journal, 39, 133–164.CrossRefGoogle Scholar
  46. Nittel, D., Schütz, J., & Tippelt, R. (2014). Pädagogische Arbeit im System des lebenslangen Lernens. Ergebnisse komparativer Berufsgruppenforschung. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  47. Oberhuemer, P. (2014). Frühpädagogische Ausbildungsprofile und Professionalisierungskontexte. Eine international vergleichende und systembezogene Perspektive. In W. E. Fthenakis (Hrsg.), Frühpädagogische Ausbildung international. Reformen und Entwicklungen im Blickpunkt (S. 19–48). Troisdorf: Bildungsverlag EINS.Google Scholar
  48. Oberhuemer, P., & Schreyer, I. (2010). Kita-Fachkräfte in Europa: Ausbildungen und Professionsprofile. Opladen/Farmington Hills: Barbara Budrich.Google Scholar
  49. OECD. (2006). Starting strong II. Early childhood education and care. Paris: OECD.CrossRefGoogle Scholar
  50. Paetsch, J., Wolf, K. M., Stanat, P., & Darsow, A. (2014). Sprachförderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwanderungsfamilien. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 24, 313–347.Google Scholar
  51. Paetzold, B. (2001). Elementarpädagogik – nur Kleinkinderkram? In W. Brinkmann (Hrsg.), Differentielle Pädagogik (S. 17–39). Donauwörth: Auer.Google Scholar
  52. Panagiotopoulou, A. (2013). Ethnographische Zugänge in der frühpädagogischen Bildungsforschung. In M. Stamm & D. Edelmann (Hrsg.), Handbuch frühkindliche Bildungsforschung (S. 771–786). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  53. Perren, S., Frei, D., & Herrmann, S. (2016). Pädagogische Qualität in frühkindlichen Bildungs- und Betreuungseinrichtungen in der Schweiz. Frühe Bildung, 5/1, 3–12.CrossRefGoogle Scholar
  54. Remsperger, R. (2011). Sensitive Responsivität. Zur Qualität pädagogischen Handelns im Kindergarten. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  55. Reyer, J. (2015). Die Bildungsaufträge des Kindergartens. Geschichte und aktueller Status. Weinheim/Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  56. Roßbach, H.-G., & Weinert, S. (2008). Kindliche Kompetenzen im Elementarbereich. Förderbarkeit, Bedeutung und Messung. Bonn: BMBF.Google Scholar
  57. Roßbach, H.-G., Kuger, S., & Kluczniok, K. (2008). Auswirkungen eines Kindergartenbesuchs auf den kognitiv-leistungsbezogenen Entwicklungsstand von Kindern – Ein Forschungsüberblick. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 11, 139–158.Google Scholar
  58. Roth, H., & Friedrich, D. (1975). Einleitung. In Deutscher Bildungsrat (Hrsg.), Gutachten und Studien der Bildungskommission. Bildungsforschung, Probleme, Perspektiven, Prioritäten (S. 19–53). Donauwörth: Klett.Google Scholar
  59. Schmidt, T., Roßbach, H.-G., & Sechtig, J. (2010). Bildung in frühpädagogischen Institutionen. In R. Tippelt & B. Schmidt (Hrsg.), Handbuch Bildungsforschung (S. 351–363). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  60. Schmidt-Denter, U. (1987). Kognitive und sprachliche Entwicklungsförderung im Vorschulalter. In R. Oerter & L. Montada (Hrsg.), Ein Lehrbuch (2. Aufl., S. 814–853). München: Beltz.Google Scholar
  61. Schneider, W., Baumert, J., Becker-Mrotzek, M., Hasselhorn, M., Kammermeyer, G., Rauschenbach, T., Roßbach, H.-G., Roth, H.-J., Rothweiler, M., &Stanat, P. (2012). Bildung durch Sprache und Schrift (BISS). Expertise. Bund Länder Initiative. Berlin: Bundesministerium für Bildung und Forschung.Google Scholar
  62. Schreiber, N. (2009). Die Einführung der neuen Bildungspläne in Kindertageseinrichtungen – Ergebnisse von Begleitstudien in drei Bundesländern. Diskurse Kindheits- und Jugendforschung, 2, 431–437.Google Scholar
  63. Seyda, S. (2009). Kindergartenbesuch und späterer Bildungserfolg. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 12, 233–251.CrossRefGoogle Scholar
  64. Spieß, C. K. (2013). Bildungsökonomische Perspektiven frühkindlicher Bildungsforschung. In M. Stamm & D. Edelmann (Hrsg.), Handbuch frühkindliche Bildungsforschung (S. 121–130). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  65. Spieß, C. K. (2015). Die NUBBEK-Ergebnisse: Ihre Relevanz aus bildungs- und familienökonomischer Perspektive. Frühe Bildung, 2, 106–109.Google Scholar
  66. Suchodoletz, A. v., Gunzenhauser, C., & Ross, L. A. A. (2015). Die Beobachtung von Interaktionen im Kindergartenalltag. Das Individualized Assessment Scoring System (in CLASS). Frühe Bildung, 4(4), 211–217.CrossRefGoogle Scholar
  67. Sylva, K., Melhuish, E., Sammons, P., Siraj-Blatchford, I., & Taggart, B. (2004). Effective pre-school education (Technical Paper 12.) London: DfES/Institute of Education.Google Scholar
  68. Thole, W., & Cloos, P. (2000). Soziale Arbeit als professionelle Dienstleistung. Zur „Transformation des beruflichen Handelns“ zwischen Ökonomie und eigenständiger Fachkultur. In S. Müller, H. Sünker, T. Olk, K. Böllert & H.-U. Otto (Hrsg.), Soziale Arbeit zwischen Politik und Dienstleistung (S. 535–556). Neuwied: Luchterhand.Google Scholar
  69. Tietze, W. (1998). Wie gut sind unsere Kindergärten? Neuwied: Luchterhand.Google Scholar
  70. Tietze, W., Roßbach, H.-G., & Genner, K. (2005). Kinder von 4 bis 8 Jahren. Zur Qualität der Erziehung und Bildung in Kindergarten, Grundschule und Familie. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  71. Tippelt, R., & Schmidt, B. (Hrsg.). (2010). Handbuch Bildungsforschung. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  72. Urban, M., Vandenbroeck, M., Peeters, J., Lazzari, A., & van Laere, K. (2011). CORE – Competence requirements in early childhood education and care. A study for the European Commission Directorate-General for Education and Culture. Brussels: University of East London/University of Ghent.Google Scholar
  73. Viernickel, S. (2014). Die NUBBEK-Studie: Ihre Relevanz für die Aus- und Fortbildung frühpädagogischer Fachkräfte. Frühe Bildung, 3(2), 103–115.CrossRefGoogle Scholar
  74. Viernickel, S. (2015). Die AWiFF-Förderlinie in der frühpädagogischen Forschungslandschaft. In A. König, H. R. Leu & S. Viernickel (Hrsg.), Forschungsperspektiven auf Professionalisierung in der Frühpädagogik. Empirische Befunde der AWiFF-Förderlinie (S. 21–47). Weinheim/Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  75. Viernickel, S., Fuchs-Rechlin, K., Strehmel, P., Preissing, C., Bensel, J., & Haug-Schnabel, G. (Hrsg.). (2015). Qualität für alle. Wissenschaftlich begründete Standards für Kindertagesbetreuung. Freiburg: Herder.Google Scholar
  76. Wiesner, R., Rauschenbach, T., & Bergmann, C. (2013). Frühkindliche Bildung zwischen Politik und Recht. In M. Stamm & D. Edelmann (Hrsg.), Handbuch frühkindliche Bildungsforschung (S. 131–146). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  77. Winkler, M. (2009). Menschenerziehung – lernen das Leben zu lesen. In M. Rockstein (Hrsg.), Fröbels Erbe. „Kommt, lasst uns unsern Kindern leben!“ (S. 57–87). Bad Blankenburg: Friedrich Fröbel-Museum.Google Scholar
  78. Wocken, H. (2010). Architektur eines inklusiven Bildungssystems. Eine bildungspolitische Skizze. Gemeinsam leben, 3, 167–178.Google Scholar
  79. Wolf, B., Becker, P., & Conrad, S. (1999). Der Situationsansatz in der Evaluation. Ergebnisse der Externen Empirischen Evaluation des Modellvorhabens „Kindersituationen“. Landau: Empirische Pädagogik.Google Scholar
  80. Zedler, P., & Döbert, H. (2010). Erziehungswissenschaftliche Bildungsforschung. In R. Tippelt & B. Schmidt (Hrsg.), Handbuch Bildungsforschung (S. 23–46). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Deutsches Jugendinstitut e.V.MünchenDeutschland

Personalised recommendations