Advertisement

Interkulturelle Bildungsforschung

  • Ingrid GogolinEmail author
Chapter
Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

In den 1980er-Jahren begann sich interkulturelle Bildungsforschung zu etablieren. Ausgangsbeobachtung für die Entwicklung interkultureller Forschungsansätze ist der Anstieg sprachlich-kultureller Diversität innerhalb nationalstaatlicher Grenzen, welcher unter anderem durch internationale Migrationen hervorgerufen wurde und weiterhin wird. Leitendes Interesse der interkulturellen Bildungsforschung ist es, Institutionen oder Prozesse der Sozialisation, Erziehung und Bildung in sprachlich, kulturell, ethnisch und sozial heterogenen Konstellationen zu untersuchen. Der Beitrag schildert die Stadien der Entwicklung Interkultureller Bildungsforschung, stellt leitende Begriffe und Grundannahmen vor und präsentiert ausgewählte Forschungsergebnisse.

Schlüsselwörter

Heterogenität Mehrsprachigkeit Kultur Migration Internationaler Vergleich 

Literatur

  1. Anderson, B. (2005). Die Erfindung der Nation. Frankfurt a. M/New York: Campus-Verlag.Google Scholar
  2. Androutsopoulos, J., & Juffermans, K. (2014). Digital language practices in superdiversity. Discourse Context & Media, 4(5), 1. Amsterdam: Elsevier.CrossRefGoogle Scholar
  3. Auer, P., & Dirim, I. (2000). Das versteckte Prestige des Türkischen. Zur Verwendung des Türkischen in gemischtethnischen Jugendlichengruppen in Hamburg. In I. Gogolin & B. Nauck (Hrsg.), Migration, gesellschaftliche Differenzierung und Bildung (S. 97–112). Opladen: Leske und Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  4. Autorengruppe Bildungsberichterstattung. (2014). Bildung in Deutschland 2014. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zur Bildung von Menschen mit Behinderungen. Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag.Google Scholar
  5. von Bassewitz, G., & Tebbe, K. (1981). Morgens Deutschland, abends Türkei. Ausstellung vom 26. Mai – 23. August 1981. Kunstamt Kreuzberg. Berlin: Fröhlich und Kaufmann.Google Scholar
  6. Becker, R., & Schulze, A. (2013). Bildungskontexte. Strukturelle Voraussetzungen und Ursachen ungleicher Bildungschancen. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  7. Benhabib, S. (1999). Kulturelle Vielfalt und demokratische Gleichheit. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  8. Benholz, C., Frank, M., & Gürsoy, E. (2015). Deutsch als Zweitsprache in allen Fächern – Konzepte für Lehrerbildung und Unterricht. Beiträge zu Sprachbildung und Mehrsprachigkeit aus dem Modellprojekt ProDaZ. Stuttgart: Fillibach bei Klett.Google Scholar
  9. Berthoud, A.-C., Grin, F., & Lüdi, G. (2013). Exploring the dynamics of multilingualism. The DYLAN project (Multilingualism and diversity management, Bd. 2). Amsterdam: John Benjamins.Google Scholar
  10. Boos-Nünning, U., Hohmann, M., Reich, H. H., & Wittek, F. (1986). Towards intercultural education. A comparative study of the education of migrant children in Belgium, England, France and the Netherlands. London: CILT.Google Scholar
  11. Borrelli, M. (1992). Zur Didaktik Interkultureller Pädagogik 1. Baltmannsweiler: Schneider Verl. Hohengehren.Google Scholar
  12. Bos, W., Gebauer, M. M., & Postlethwaite, T. N. (im Druck). Potenziale, Grenzen und Perspektiven internationaler Schulleistungsforschung für schulische Bildungs-(forschung). In R. Tippelt & B. Schmidt-Hertha (Hrsg.), Handbuch Bildungsforschung (4. Aufl.). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  13. Brubaker, R. (2007). Ethnizität ohne Gruppen. Hamburg: Hamburger Edition.Google Scholar
  14. Crystal, D. (1997). The Cambridge encyclopedia of language. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  15. de Bot, K., & Schrauf, R. W. (2009). Language development over the lifespan. London: Routledge/Taylor & Francis.Google Scholar
  16. Dickopp, K.-H. (1984). Aspekte einer theoretischen Begründung von interkultureller Erziehung. In H. H. Reich & F. Wittek (Hrsg.), Migration – Bildungspolitik – Pädagogik (Berichte und Materialien der Forschungsgruppe ALFA Nr. 16, S. 57–66). Essen/Landau: ALFA.Google Scholar
  17. Diefenbach, H. (2010). Kinder und Jugendliche aus Migrantenfamilien im deutschen Bildungssystem. Erklärungen und empirische Befunde (3. Aufl.). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  18. Fürstenau, S., & Gomolla, M. (2009). Migration und schulischer Wandel. Unterricht. Wiesbaden: VS-Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  19. Fürstenau, S., & Lange, I. (2013). Bildungssprachförderliches Lehrerhandeln. Eine videobasierte Unterrichtsstudie. In I. Gogolin, I. Lange, U. Michel & H. H. Reich (Hrsg.), Herausforderung Bildungssprache – und wie man sie meistert (S. 188–219). Münster: Waxmann.Google Scholar
  20. Gantefort, C. (2013). Schriftliches Erzählen mehrsprachiger Kinder. Entwicklung und sprachenübergreifende Fähigkeiten. Münster: Waxmann.Google Scholar
  21. Göbel, K. (2007). Qualität im interkulturellen Englischunterricht. Eine Videostudie. Münster: Univ Münster/Waxmann.Google Scholar
  22. Gogolin, I. (1997). The „monolingual habitus“ as the common feature in teaching in the language of the majority in different countries. Per Linguam, 13(2), 38–49.Google Scholar
  23. Gogolin, I. (2006). Bilingualität und die Bildungssprache der Schule. In P. Mecheril & T. Quehl (Hrsg.), Die Macht der Sprachen. Englische Perspektiven auf die mehrsprachige Schule (S. 79–85). Münster: Waxmann.Google Scholar
  24. Gogolin, I. (2008). Der monolinguale Habitus der multilingualen Schule (2. Aufl.). Münster: Waxmann.Google Scholar
  25. Gogolin, I. (2014). Stichwort: Entwicklung sprachlicher Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen im Bildungskontext. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft (ZfE), 14(3), 407–431.CrossRefGoogle Scholar
  26. Gogolin, I., & Kroon, S. (2000). „Du mußt es länger machen“ oder „Man schreibt, wie man spricht“. Ergebnisse einer international vergleichenden Fallstudie über Unterricht in vielsprachigen Klassen. Münster: Waxmann.Google Scholar
  27. Gogolin, I., & Nauck, B. (2000). Migration, gesellschaftliche Differenzierung und Bildung. Opladen: Leske und Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  28. Gogolin, I., & Pries, L. (2004). Transmigration und Bildung. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft (ZfE), 7(1), 5–19.CrossRefGoogle Scholar
  29. Gogolin, I., & Roth, H.-J. (2007). Bilinguale Grundschule: Ein Beitrag zur Förderung der Mehrsprachigkeit. In T. Anstatt (Hrsg.), Mehrsprachigkeit bei Kindern und Erwachsenen. Erwerb, Formen, Förderung (S. 31–45). Tübingen: Attempto.Google Scholar
  30. Gogolin, I., Neumann, U., & Roth, H.-J. (2003). Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Reihe 7: Materialien zur Bildungsplanung und Forschungsförderung 107. Berlin: BLK.Google Scholar
  31. Gogolin, I., Kaiser, G., & Schütte, M. (2005). Mathematiklernen und sprachliche Bildung. Eine interaktionistische Perspektive auf dialogisch strukturierte Lernprozesse im Grundschulunterricht unter Berücksichtigung der sprachlich-kulturellen Diversität der Lernenden. In B. Schenk (Hrsg.), Bausteine einer Bildungsgangtheorie (S. 179–195). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  32. Gogolin, I., Dirim, I., Neumann, U., Reich, H. H., Roth, H.-J., & Schwippert, K. (2011). Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Bilanz und Perspektiven eines Modellprogramms. Münster: Waxmann.Google Scholar
  33. Gomolla, M., & Radtke, F.-O. (2002). Institutionelle Diskriminierung. Die Herstellung ethnischer Differenz in der Schule. Opladen: Leske und Budrich.Google Scholar
  34. Griga, D., & Hadjar, A. (2014). Migrant background and higher education participation in Europe. The effect of the educational systems. European Sociological Review, 30(3), 275–286.CrossRefGoogle Scholar
  35. Hamburger, F., Seus, L., & Wolter, O. (1981). Über die Unmöglichkeit, Politik durch Pädagogik zu ersetzen. Unterrichtswissenschaft, 14, 158–167.Google Scholar
  36. Hansen, G., Klemm, K., & Rauschenbach, T. (1979). Kinder ausländischer Arbeiter. Essen: Neue Deutsche Schule Verlag.Google Scholar
  37. Herwartz-Emden, L., Baros, W., Schurt, V., & Waburg, W. (2016). Biografische Orientierungen, Selbstinszenierungen und Bildungsprozesse in der Migrationsgesellschaft. Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  38. Hohmann, M. (1987). Interkulturelle Erziehung als Herausforderung für allgemeine Bildung? Vergleichende Erziehungswissenschaft (VE-Informationen), 17, 98–115.Google Scholar
  39. Hohmann, M., & Reich, H. H. (1989). Ein Europa für Mehrheiten und Minderheiten. Diskussion um interkulturelle Erziehung. Münster: Waxmann.Google Scholar
  40. Hornberg, S., & Brüggemann, C. (2013). Die Bildungssituation von Roma in Europa. Münster: Waxmann.Google Scholar
  41. Hüning, M., Vogl, U., & Moliner, O. (2012). Standard languages and multilingualism in European history. Amsterdam: John Benjamins.CrossRefGoogle Scholar
  42. Ilic, V. (2016). Familiale Lernumwelt von Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund. Eine empirische Studie zum Zusammenhang zwischen home-literacy-Aktivitäten und bildungssprachlichen Fähigkeiten. Opladen: Barbara Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  43. King, V., & Koller, H.-C. (2015). Jugend im Kontext von Migration. Adoleszente Entwicklungs- und Bildungsverläufe zwischen elterlichen Aufstiegserwartungen und sozialen Ausgrenzungserfahrungen. In W. Helsper, H.-H. Krüger & S. Sandring (Hrsg.), Jugend. Theoriediskurse und Forschungsfelder (S. 105–130). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  44. Koller, H.-C. (2012). Fremdheitserfahrungen als Herausforderung transformatorischer Bildungsprozesse. In S. Bartmann & O. Immel (Hrsg.), Das Vertraute und das Fremde. Differenzerfahrung und Fremdverstehen im Interkulturalitätsdiskurs (S. 157–175). Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  45. Krüger-Potratz, M. (1991). Anderssein gab es nicht. Ausländer und Minderheiten in der DDR. Münster: Waxmann.Google Scholar
  46. Krüger-Potratz, M. (2005). Interkulturelle Bildung. Eine Einführung. Münster: Waxmann.Google Scholar
  47. Krüger-Potratz, M., Jasper, D., & Knabe, F. (1998). „Fremdsprachige Volksteile“ und deutsche Schule. Münster: Waxmann.Google Scholar
  48. Limbird, C., & Stanat, P. (2006). Sprachförderung bei Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund: Ansätze und Wirksamkeit. In J. Baumert, P. Stanat & R. Watermann (Hrsg.), Herkunftsbedingte Disparitäten im Bildungswesen (S. 257–307). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  49. LINEE Network. (2010). Challenges of multilingualism in Europe. Core findings of the LINEE Network of Excellence. Final Report. LINEE Institut für Sprachwissenschaften der Universität Bern. http://linee.info/index.php?eID=tx_nawsecuredl&u=0&file=fileadmin/user_upload/wp/all/D48-LINEE_finalreport_2010-compressed.pdf&t=1455108222&hash=476c75c85bf3dc6ed9fb8875d0c589fd. Zugegriffen am 06.01.2016.
  50. Lohmann, I. (Hrsg., unter Mitherausgabe von U. Lohmann). (2000). Chevrat Chinuch Nearim. Die jüdische Freischule in Berlin im Umfeld von preußischer Bildungspolitik und jüdischer Kultusreform. Münster: Waxmann.Google Scholar
  51. Mehringer, V., & Herwartz-Emden, L. (2014). Methodische Herausforderungen und Perspektiven in der quantitativen interkulturellen Bildungsforschung. In W. Baros & W. Kempf (Hrsg.), Erkenntnisinteressen, Methodologie und Methoden interkultureller Bildungsforschung (S. 224–233). Berlin: Regener.Google Scholar
  52. Meissner, F., & Vertovec, S. (2014). Comparing super-diversity. Ethnic and Racial Studies, 38(4), 541–555.CrossRefGoogle Scholar
  53. Möller, J., Hohenstein, F., Fleckenstein, J., & Baumert, J. (Hrsg.). (2016 forthcoming) Zweisprachigkeit in einer multiethnischen Gesellschaft. Was leistet die Staatliche Europaschule Berlin? Münster : Waxmann.Google Scholar
  54. Müller, A. G., & Stanat, P. (2006). Schulischer Erfolg von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund: Analyse zur Situation von Zuwanderern aus der ehemaligen Sowjetunion und aus der Türkei. In J. Baumert, P. Stanat & R. Watermann (Hrsg.), Herkunftsbedingte Disparitäten im Bildungswesen (S. 221–255). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  55. Nassehi, A. (Hrsg.). (1997). Nation, Ethnie, Minderheit. Beiträge zur Aktualität ethnischer Konflikte. Köln/Wien/Weimar: Böhlau.Google Scholar
  56. Nauck, B., & Schnoor, B. (2015). Against all odds? Bildungserfolg in vietnamesischen und türkischen Familien in Deutschland. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 67(4), 633–657.CrossRefGoogle Scholar
  57. Nieke, W. (2008). Interkulturelle Erziehung und Bildung. Wertorientierungen im Alltag (3., aktualisierte Aufl.). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  58. OECD. (2015). International migration outlook 2015. Paris: OECD Publishing.CrossRefGoogle Scholar
  59. Parreira do Amaral, M., & Amos, S. K. (2015). Internationale und vergleichende Erziehungswissenschaft. Geschichte, Theorie, Methode und Forschungsfelder. Münster: Waxmann.Google Scholar
  60. Prediger, S., & Özdil, E. (2011). Mathematiklernen unter Bedingungen der Mehrsprachigkeit. Stand und Perspektiven der Forschung und Entwicklung in Deutschland. Münster: Waxmann.Google Scholar
  61. Prengel, A. (2006). Pädagogik der Vielfalt. Verschiedenheit und Gleichberechtigung in Interkultureller, Feministischer und Integrativer Pädagogik. Bd. 3, Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  62. Prenzel, M. (2010). Geheimnisvoller Transfer? Wie Forschung der Bildungspraxis nützen kann. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft (ZfE), 13(1), 21–37.CrossRefGoogle Scholar
  63. Prenzel, M., Sälzer, C., Klieme, E., & Köller, O. (2013). PISA 2012. Fortschritte und Herausforderungen in Deutschland. Münster: Waxmann.Google Scholar
  64. Pries, L. (2007). Die Transnationalisierung der sozialen Welt. Sozialräume jenseits von Nationalgesellschaften. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  65. Rau, A., & Schwippert, K. (2015). Entwicklung von Lesekompetenzen im Deutschen und Türkischen im Spiegel der Untersuchungen SPRABILON und SPRABILON-R. In A. Redder, J. Naumann, R. Tracy & S. Lambert (Hrsg.), Forschungsinitiative Sprachdiagnostik und Sprachförderung. Ergebnisse (S. 113–135). Münster: Waxmann.Google Scholar
  66. Redder, A., Naumann, J., Tracy, R., & Lambert, S. (2015). Forschungsinitiative Sprachdiagnostik und Sprachförderung. Ergebnisse. Münster: Waxmann.Google Scholar
  67. Reich, H. H., & Reid, E. (1992). Breaking the boundaries. Migrant workers’ children in the EC. Clevedon: Multilingual Matters.Google Scholar
  68. Reich, H.H., Roth, H.-J., Neumann, U. (Hrsg.) (2007). Sprachdiagnostik im Lernprozess. Verfahren zur Analyse von Sprachständen im Kontext von Zweisprachigkeit. Münster: Waxmann.Google Scholar
  69. Roth, H.-J. (2002). Kultur und Kommunikation. Systematische und theoriegeschichtliche Umrisse interkultureller Pädagogik. Opladen: Leske und Budrich.Google Scholar
  70. Roth, H.-J. (2015). Die Karriere der „Bildungssprache“ – kursorische Beobachtungen in historisch-systematischer Anmutung. In I. Dirim, I. Gogolin, D. Knorr, M. Krüger-Potratz, D. Lengyel, H. H. Reich & W. Weiße (Hrsg.), Impulse für die Migrationsgesellschaft. Bildung, Politik und Religion (S. 37–60). Münster: Waxmann.Google Scholar
  71. Roth, H.-J., Neumann, U., & Gogolin, I. (2007). Bericht 2007. Abschlussbericht über die italienisch-deutschen, portugiesisch-deutschen und spanisch-deutschen Modellklassen. Hamburg. http://www2.erzwiss.uni-hamburg.de/institute/interkultur/Bericht_2007.pdf. Zugegriffen am 30.05.2008.
  72. Rühle, S. (2015). Diversität, Curriculum und Bildungsstrukturen. Eine vergleichende Untersuchung in Deutschland und Finnland. Münster: Waxmann.Google Scholar
  73. Salinas, D., & Echazarra, A. (2016). Low-performing students. Why they fall behind and how to help them succeed. Paris: OECD Publishing.Google Scholar
  74. Schiffauer, W., Baumann, G., Kastoryano, R., & Vertovec, S. (2002). Staat – Schule – Ethnizität. Politische Sozialisation von Immigrantenkindern in vier europäischen Ländern. Münster: Waxmann.Google Scholar
  75. Söhn, J. (2005). Zweisprachiger Schulunterricht für Migrantenkinder. Ergebnisse der Evaluationsforschung zu seinen Auswirkungen auf Zweisprachigkeit und Schulerfolg (AKI-Forschungsbilanz, Bd. 2). Berlin: Arbeitsstelle Interkulturelle Konflikte.Google Scholar
  76. Solga, H., Powell, J., & Berger, P. A. (2009). Soziale Ungleichheit. Klassische Texte zur Sozialstrukturanalyse. Frankfurt a. M.: Campus-Verlag.Google Scholar
  77. Walter, O., & Taskinen, P. (2007). Kompetenzen und bildungsrelevante Einstellungen von Jugendlichen mit Migrationshintergrund in Deutschland: Ein Vergleich mit ausgewählten OECD-Staaten. In PISA-Konsortium Deutschland (Hrsg.), PISA 2006. Die Ergebnisse der dritten internationalen Vergleichsstudie (S. 337–366). Münster/New York: Waxmann.Google Scholar
  78. Weber, M. (2003). Heterogenität im Schulalltag. Konstruktion ethnischer und geschlechtlicher Unterschiede. Opladen: Leske und Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  79. Wendt, H., Stubbe, T. C., Schwippert, K., & Bos, W. (Hrsg.). (2015). 10 Jahre international vergleichende Schulleistungsforschung in der Grundschule. Vertiefende Analysen zu IGLU und TIMSS 2001 bis 2011. Münster: Waxmann.Google Scholar
  80. Wiese, H. (2012). Kiezdeutsch – ein neuer Dialekt entsteht. München: Beck.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.University of HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations