Der sozialökologische Ansatz in der Erwachsenenbildung

Chapter
Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

In diesem Beitrag wird die Bedeutung der sozial-ökologisch orientierten Sozialisationsforschung im Rahmen der Erwachsenen- und Weiterbildungsforschung dargestellt und analysiert. Es werden dabei drei Aspekte sozial-ökologischer Forschung hervorgehoben: die Bedeutung räumlicher und regionaler Merkmale, lebenslaufbezogene Besonderheiten und die Interaktion zwischen Person und Umwelt. Hierbei spielt die sozialökologische Theorie von Urie Bronfenbrenner eine prominente Rolle. Obwohl der sozialökologische Ansatz gerade für das Lebenslange Lernen interessante und wichtige Forschungsperspektiven eröffnet, gibt es bisher nur wenige Studien im Bereich der Erwachsenen-/Weiterbildung, die sich explizit darauf beziehen. Abschließend wird auf entsprechende Forschungsperspektiven verwiesen.

Schlüsselwörter

Sozial-ökologische Forschung Sozialraum Soziale Milieus Person-Umwelt Interaktion Urie Bronfenbrenner 

Literatur

  1. Baacke, D. (1988). Sozialökologische Ansätze in der Jugendforschung. In H.-H. Krüger (Hrsg.), Handbuch der Jugendforschung (S. 71–94). Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  2. Baacke, D., Schäfer, E., & Volkmer, I. (1995). Aspekte sozialökologischer Lebenswelterkundung. Umweltbezogene Wahrnehmungsprozesse und ihre Relevanz für Bildungsprozesse. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  3. Backes, G. M., & Kruse, A. (2007). Soziale Ressourcen älterer Menschen. In B. Stiftung (Hrsg.), Alter neu denken. Gesellschaftliches Altern als Chance begreifen (S. 71–100). Bielefeld: Verlag Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  4. Bargel, T., Fauser, R., & Mundt, J. (1981). Soziale und räumliche Bedingungen der Sozialisation von Kindern in verschiedenen Soziotopen. In H. Walter (Hrsg.), Region und Sozialisation (Bd. 1, S. 186–260). Stuttgart: Frommann-Holzboog.Google Scholar
  5. Bargel, T., Fauser, R., & Mundt, J. (1982). Lokale Umwelten und familiale Sozialisation: Konzeptualisierung und Befunde. In L. A. Vaskovics (Hrsg.), Umweltbedingungen familialer Sozialisation (S. 204–236). Stuttgart: Enke.Google Scholar
  6. Barz, H. (1996). Differenzierung von Weiterbildungsinteressen und -einstellungen aus Sicht der sozialen Milieuforschung. In R. Tippelt, T. Eckert & H. Barz (Hrsg.), Markt und integrative Weiterbildung (S. 85–152). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  7. Barz, H., & Tippelt, R. (2004). Das Forschungsvorhaben im Überblick. In H. Barz & R. Tippelt (Hrsg.), Weiterbildung und soziale Milieus in Deutschland. Bd. II: Adressaten- und Milieuforschung zu Weiterbildungsverhalten und ‐interessen (S. 8–18). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  8. Bäumer, T., Aßmann, C., von Maurice, J., & Blossfeld, H.-P. (2013). Möglichkeiten der Analyse von Kontexteffekten im Rahmen des Nationalen Bildungspanels. In R. Becker & A. Schulze (Hrsg.), Bildungskontexte. Strukturelle Voraussetzungen und Ursachen ungleicher Bildungschancen (S. 61–83). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  9. Baumert, J., Stanat, P., & Watermann, R. (2006). Schulstruktur und die Entstehung differenzieller Lern- und Entwicklungsmilieus. In J. Baumert, P. Stanat & R. Watermann (Hrsg.), Herkunftsbedingte Disparitäten im Bildungswesen: Differenzielle Bildungsprozesse und Probleme der Verteilungsgerechtigkeit (S. 95–188). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  10. Behrendt, J., Titz, C., & Hasselhorn, M. (2006). Sind Altersunterschiede in der Gedächtnisspanne die Folge einer im Alter erhöhten Störbarkeit durch Interferenzen? Zeitschrift für Gerontopsychologie & -psychiatrie, 19(2), 73–80.CrossRefGoogle Scholar
  11. Bleckmann, P., & Durdel, A. (2009). Einführung: Lokale Bildungslandschaften – die zweifache Öffnung. In P. Bleckmann & A. Durdel (Hrsg.), Lokale Bildungslandschaften (S. 11–16). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  12. Blinkert, B. (2000). Sozialökologische Kinderpolitik als „Raumpolitik“. In M. Grundmann & K. Lüscher (Hrsg.), Sozialökologische Sozialisationsforschung (S. 289–303). Konstanz: Universitäts-Verlag.Google Scholar
  13. Blossfeld, H.-P., von Maurice, J., & Schneider, T. (2011). The National Educational Panel Study: need, main features, and research potential. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 14, 5–17.CrossRefGoogle Scholar
  14. Bronfenbrenner, U. (1981). Die Ökologie der menschlichen Entwicklung. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  15. Bronfenbrenner, U. (1990). The ecology of cognitive development. Zeitschrift für Sozialisationsforschung und Erziehungssoziologie, 10(2), 101–114.Google Scholar
  16. Bronfenbrenner, U. (1992). Ecological systems theory. In U. Bronfenbrenner (Hrsg.), Making human beings human. Bioecological perspektives on human development (S. 106–173). London: Sage.Google Scholar
  17. Bronfenbrenner, U. (1994). Ecological models in human development. In T. Husen & T. N. Postlethwaite (Hrsg.), The international encyclopedia of education (3. Aufl, S. 1643–1647). Oxford: Pergamon Press.Google Scholar
  18. Bronfenbrenner, U., & Crouter, A. C. (1983). The evolution of environmental models in developmental research. In P. H. Mussen (Hrsg.), Handbook of child psychology (Bd. 1, S. 357–414). New York: Wiley.Google Scholar
  19. Brüning, G. (2002). Benachteiligung in der Weiterbildung. In G. Brüning & H. Kuwan (Hrsg.), Benachteiligte und Bildungsferne – Empfehlungen für die Weiterbildung (S. 7–17). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  20. Bundesministerium für Bildung und Forschung (Hrsg.). (2013). Weiterbildungsverhalten in Deutschland. AES 2012 Trendbericht. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  21. CEDEFOP. (2011). Vocational education and training is good for you. Research paper 17. Luxembourg: Publications Office of the European Union. www.cedefop.europa.eu/files/5517_en.pdf. Zugegriffen am 11.02.2015.
  22. Ditton, H. (2006). Der Beitrag Urie Bronfenbrenners für die Erziehungswissenschaft. Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation, 3(2006), 268–281.Google Scholar
  23. Döbert, H., & Weishaupt, H. (2012). Bildungsmonitoring. In A. Wacker, U. Maier & J. Wissinger (Hrsg.), Schul- und Unterrichtsreform durch ergebnisorientierte Steuerung (S. 155–173). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  24. Dreesmann, H. (1993). Zur Psychologie der Lernumwelt. In B. Weidenmann (Hrsg.), Pädagogische Psychologie (S. 447–491). Beltz: Weinheim.Google Scholar
  25. Eckert, T. (2016). Landschaften kommunaler Bildungsberichterstattung – Wege, Pfade, Ziele. In Bundesministerium für Bildung und Forschung (Hrsg.), Bildungsforschung 2020, (S. 385–398). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  26. Elder, G. H. (2000). Das Lebensverlaufs-Paradigma: Sozialer Wandel und individuelle Entwicklung. In M. Grundmann & K. Lüscher (Hrsg.), Sozialökologische Sozialisationsforschung (S. 167–199). Konstanz: Universitäts-Verlag.Google Scholar
  27. Filipp, S.-H. (1990). Ein allgemeines Modell für die Analyse kritischer Lebensereignisse. In S.-H. Filipp (Hrsg.), Kritische Lebensereignisse (S. 3–52). München: Psychologie Verlags Union.Google Scholar
  28. Freericks, R. (2006). Lernen in Erlebniswelten. DIE Zeitschrift für Erwachsenenbildung, 4, 32–35.Google Scholar
  29. Gnahs, D. (2007). Steuerungswissen durch international vergleichende Kompetenzmessung bei Erwachsenen. In T. Eckert (Hrsg.), Übergänge im Bildungswesen (S. 295–311). Münster: Waxmann.Google Scholar
  30. Grundmann, M., & Kunze, I. (2008). Systematische Sozialraumforschung: Urie Bronfenbrenners Ökologie der menschlichen Entwicklung und die Modellierung mikrosozialer Raumgestaltung. In F. Kessel & C. Reutinger (Hrsg.), Schlüsselwerke der Sozialraumforschung (S. 172–188). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  31. Grundmann, M., & Lüscher, K. (2000). Sozial¬ökologische Sozialisationsforschung. Konstanz: Universitäts-Verlag.Google Scholar
  32. Grundmann, M., Fuss, D., & Suckow, J. (2000). Sozialökologische Sozialisationsforschung: Entwicklung, Gegenstand und Anwendungsbereiche. In M. Grundmann & K. Lüscher (Hrsg.), Sozialökologische Sozialisationsforschung (S. 17–76). Konstanz: Universitäts-Verlag.Google Scholar
  33. Haeckel, E. (1866). Generelle Morpholgie der Organismen. Bd. 1 & 2. Berlin: Reimer.Google Scholar
  34. Kaminski, G. (1979). Ökologische Perspektiven in pädagogisch-pychologischer Theoriebildung und deren Konsequenzen. In J. Brandtstädter, G. Reinert & K. Schneewind (Hrsg.), Pädagogische Psychologie: Probleme und Perspektiven (S. 105–129). Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  35. Köller, O., & Baumert, J. (2002). Entwicklung schulischer Leistungen. In R. Oerter & L. Montada (Hrsg.), Entwicklungspsychologie (5. Aufl., S. 756–786). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  36. Kruse, A. (2009). Bildung im Alter. In R. Tippelt & A. von Hippel (Hrsg.), Handbuch Erwachsenenbildung/Weiterbildung (S. 827–841). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  37. Kruse, L., & Graumann, C.-F. (1987). Environmental psychology in Germany. In D. Stokols & I. Altman (Hrsg.), Handbook of environmental psychology (S. 1195–1225). New York: Wiley.Google Scholar
  38. Kruse, L., Graumann, C.-F., & Lantermann, E. L. (Hrsg.). (1990). Ökologische Psychologie. Ein Handbuch mit Schlüsselbegriffen. München: Psychologie Verlags Union.Google Scholar
  39. Kullmann, H. -M., & Seidel, E. (2005). Lernen und Gedächtnis im Erwachsenenalter (2. Aufl.). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  40. Kuthe, M., Bargel, T., Nagl, W., & Reinhardt, K. (1979). Siedlungsstruktur und Schulstandort. Paderborn: Schönigh.Google Scholar
  41. Kuwan, H., Graf-Cuiper, A., & Tippelt, R. (2004). Weiterbildungsnachfrage in Zahlen – Ergebnisse der Repräsentativbefragung. In H. Barz & R. Tippelt (Hrsg.), Weiterbildung und soziale Milieus in Deutschland. Bd. II: Adressaten- und Milieuforschung zu Weiterbildungsverhalten und ‐interessen (S. 19–86). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  42. Lau, J., & Ng, K.-M. (2014). Conseptualizing the counseling training environment using Bronfenbrenner’s ecological theory. International Journal of Advanced Counseling, 36, 423–439.CrossRefGoogle Scholar
  43. Longworth, N. (2006). Learning cities, learning regions, learning communities. Lifelong learning and local government. London: Routledge.Google Scholar
  44. Lüscher, K. (2006). Urie Bronfenbrenner 1917–2005 – Facetten eines persönlichen Portraits. Zeitschrift für Soziologie in Erziehung und Sozialisation, 26(H. 3), 232–246.Google Scholar
  45. Lüscher, K., Fisch, R., & Pape, T. (1985). Die Ökologie von Familien. Zeitschrift für Soziologie, 14(4), 13–27.Google Scholar
  46. Mietzel, G. (2007). Pädagogische Psychologie des Lernens und Lehrens. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  47. Miller, R. (1998). Umweltpsychologie. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  48. Moos, R. H. (Hrsg.). (1976). Human adaption. Lexington: Health.Google Scholar
  49. Mortimer, J. T., Lorence, J. P., & Kumka, D. (1982). Work and family linkages in the transition to adulthood. A panel study of highly-educated men. Western Psychological Review, 13, 50–68.Google Scholar
  50. Müller, K. R. (1991). Bildungsraum. In: Grundlagen der Weiterbildung (S. 1–16) 7.80.10. Augsburg: Ziel-Verlag.Google Scholar
  51. Niedlich, S., & Brüsemeister, T. (2012). Bildungsmonitoring zwischen Berichterstattung und Steuerungsanspruch – Entwicklungslinien und akteurtheoretische Implikationen. In A. Wacker, U. Maier & J. Wissinger (Hrsg.), Schul- und Unterrichtsreform durch ergebnisorientierte Steuerung (S. 131–153). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  52. Nuissl, E. (1992). Lernökologie – die Bedeutung des Lernortes für das Lernen. In P. Faulstich, H. Faulstich-Wieland, E. Nuissl, Chr. Brokmann-Nooren & H. D. Raapke (Hrsg.), Weiterbildung für die 90er-Jahre (S. 92–110). Weinheim: JuventaGoogle Scholar
  53. Nuissl, E. (2006). Orte und Netze lebenslangen Lernens. In R. Fatke & H. Merkens (Hrsg.), Bildung über die Lebenszeit (S. 69–83). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  54. Ölkers, J. (2012). Bildungslandschaften und regionale Bildungsentwicklung. In P. Bleckmann & V. Schmidt (Hrsg.), Bildungslandschaften. Mehr Chancen für alle (S. 32–47). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  55. Prenzel, M., Reinmann-Rothmeier, G., & Reinmann-Rothmeier, G. (1997). Ziele und Aufgaben der Erwachsenenbildung. In H. Mandl, F. E. Weinert & H. Mandl (Hrsg.), Psychologie der Erwachsenenbildung (S. 1–44). Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  56. Röchner, M. (1987). Personspezifische Aspekte und Determinanten der Weiterbildungsteilnahme. Eine empirische Analyse eines multivariaten Modells. Frankfurt a. M.: Lang.Google Scholar
  57. Rüesch, P. (1998). Spielt die Schule eine Rolle? Schulische Bedingungen ungleicher Bildungschancen von Immigrantenkindern – eine Mehrebenenanalyse. Frankfurt a. M.: Lang.Google Scholar
  58. Schmidt-Peters, A., & Buchmann, U. (2000). Die ökologische Perspektive in der Berufsbildung – Eine Einführung. In U. Buchmann & A. Schmidt-Peters (Hrsg.), Berufsbildung aus ökologischer Perspektive (S. 25–34). Hamburg: Kovac.Google Scholar
  59. Schulze, T. (1983). Ökologie. In D. Lenzen (Hrsg.), Enzyklopädie Erziehungswissenschaft (Bd. 1, S. 262–282). Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  60. Siebert, H. (1991). Lernökologie. Report, 27, 64–69.Google Scholar
  61. Siebert, H. (1993). Theorien für die Bildungspraxis. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  62. Stokols, D., & Altman, I. (1987). Handbook of environmental psychology (2. Aufl.). New York: Wiley.Google Scholar
  63. Stolz, H.-J. (2012). Bildung neu denken! Kritische Anmerkungen zu aktuellen Ansätzen lokaler Bildungslandschaften und mögliche Alternativen. In P. Bleckmann & V. Schmidt (Hrsg.), Bildungslandschaften. Mehr Chancen für alle (S. 21–31). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  64. Tibussek, M. (2009). Netzwerkmanagement: Steuerung in Bildungslandschaften. In P. Bleckmann & A. Durdel (Hrsg.), Lokale Bildungslandschaften (S. 203–220). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  65. Tippelt, R. (2008). Lebenslanges Lernen. In J. Burgard, M. Burkhardt, S. Kleff, C. Krauß, B. Kuhlmey, D. Lenz, P. Otto, T. Schmidt, T. Schulte-Hyytiäinen, E. M. Singer, H. Tegeler, J. Voigt & M. Weißhuhn (Hrsg.), Lernen neu denken. Lernzentren in den Lernenden Regionen (S. 6–7). Saarbrücken: Merziger Druckerei.Google Scholar
  66. Tippelt, R., & Kadera, S. (2014). Lernumwelten in der Erwachsenen- und Weiterbildung. In T. Seidel & A. Krapp (Hrsg.), Pädagogische Psychologie (6. Aufl., S. 455–480). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  67. Tippelt, R., Krauss, J., & Baron, S. (1986). Jugend und Umwelt. Beltz: Weinheim.Google Scholar
  68. Tippelt, R., Reich, J., Panyr, S., Eckert, T., & Barz, H. (2004). Weiterbildungsverhalten und –interessen in milieuspezifischer Zuspitzung. In H. Barz & R. Tippelt (Hrsg.), Weiterbildung und soziale Milieus in Deutschland. Bd. II: Adressaten- und Milieuforschung zu Weiterbildungsverhalten und –interessen (S. 87–133). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  69. Tippelt, R., Kasten, C., Dobischat, R., Federighi, P., Feller, A., et al. (2006). Regionale Netzwerke zur Förderung lebenslangen Lernens – Lernende Regionen. In R. Fatke & H. Merkens (Hrsg.), Bildung über die Lebenszeit (S. 279–290). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  70. Tippelt, R., Reich, J., Hippel, A., von Barz, H., & Baum, D. (Hrsg.). (2008). Weiterbildung und soziale Milieus in Deutschland. Bd. III: Milieumarketing implementieren. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  71. Tippelt, R., Reupold, A., Strobel, C., Kuwan, H., Pekince, N., Fuchs, S., Abicht, L., & Schönfeld, P. (Hrsg.). (2009). Lernende Regionen – Netzwerke gestalten. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  72. Vaskovics, L. A. (1988). Veränderungen der Wohn- und Wohnumweltbedingungen in ihren Auswirkungen auf Sozialisationsleistungen auf die Familie. In R. Nave-Herz (Hrsg.), Wandel und Kontinuität der Familie in der Bundesrepublik Deutschland (S. 36–60). Stuttgart: Enke.Google Scholar
  73. Wahl, H.-W., & Oswald, F. (2005). Sozialökologische Aspekte des Alterns. In S.-H. Filipp & U. M. Staudinger (Hrsg.), Entwicklungspsychologie des mittleren und höheren Erwachsenenalters (S. 209–250). Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  74. Walter, H. (1980). Ökologische Ansätze in der Sozialisationsforschung. Eine Problemskizze. In K. Hurrelmann & D. Ulich (Hrsg.), Handbuch der Sozialisationsforschung (S. 285–298). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  75. Wolf, B. (1995). Brunswik und ökologische Perspektiven in der Psychologie. Weinheim: Deutscher Studien Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Ludwig-Maximilians-Universität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations