Weiterbildung in regionaler Differenzierung

  • Oliver Böhm-Kasper
  • Marc Alexander Bienefeld
  • Pia Gausling
Chapter
Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

Die Betrachtung der Weiterbildungsteilnahme und ihrer Determinanten beherrscht die aktuelle wissenschaftliche und bildungspolitische Diskussion. Dabei gerät die Angebotsseite einer öffentlich verantworteten Weiterbildung zunehmend aus dem Blick. Der Beitrag zeigt die Notwendigkeit einer regional vergleichenden Betrachtung von Weiterbildungsangeboten, da diese wesentlich die Teilnahmechancen der Adressatinnen und Adressaten beeinflussen.

Schlüsselwörter

Weiterbildung Weiterbildungsteilnahme Regionale Disparitäten Weiterbildungsstatistik Weiterbildungsangebot 

Literatur

  1. Akademie für Raumforschung und Landesplanung (Hrsg.). (1993). Berufliche Weiterbildung als Faktor der Regionalentwicklung. Forschungs- und Sitzungsberichte, 191. Hannover: Vincentz.Google Scholar
  2. Arnold, R., & Gieseke, W. (Hrsg.). (1999). Weiterbildungsgesellschaft (Bd. 1 und 2). Neuwied: Luchterhand.Google Scholar
  3. Arnold, R., & Pätzold, H. (2011). Weiterbildung und Beruf. In R. Tippelt & A. v. Hippel (Hrsg.), Handbuch Erwachsenenbildung/Weiterbildung (S. 653–664). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  4. Autorengruppe Bildungsberichterstattung (Hrsg.). (2014). Bildung in Deutschland 2014. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zur Bildung von Menschen mit Behinderungen. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  5. Bardeleben, R. v., Boell, G., Drieling, C., Gnahs, D., Seusing, B., Walden, G., Holzschuh, J., & Ruebsaat, R. (1990). Strukturen beruflicher Weiterbildung. Analyse des beruflichen Weiterbildungsangebots und -bedarfs in ausgewählten Regionen. Bonn/Berlin: Bundesinstitut für Berufsbildung.Google Scholar
  6. Bargel, T., Kuthe, M., & Mundt, J. W. (1977). Zur Bestimmung sozialisationsrelevanter Areale (Soziotope) − Modelle, Verfahren und Probleme. In H. J. Hoffmann-Nowotny (Hrsg.), Politisches Klima und Planung. Soziale Indikatoren (Bd. 2, S. 119–154). Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  7. Barz, H., & Tippelt, R. (2003). Bildung und soziales Milieu: Determinanten des lebenslangen Lernens in einer Metropole. Zeitschrift für Pädagogik, 48(3), 323–340.Google Scholar
  8. Barz, H., & Tippelt, R. (Hrsg.). (2004). Weiterbildung und soziale Milieus in Deutschland. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  9. Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung. (2004). Erwachsenenbildung in Bayern 2002 mit Kreisergebnissen. Statistische Berichte, B IV 1j 2002. München: Eigenverlag.Google Scholar
  10. Behringer, F. (1997). Regionale Disparitäten in der Beteiligung an beruflicher Weiterbildung und Ansatzpunkte ihrer Erklärung. In R. Husemann & R. Dobischat (Hrsg.), Berufliche Bildung in der Region. Zur Neubewertung einer bildungspolitischen Gestaltungsdimension (S. 277–294). Berlin: Ed. Sigma.Google Scholar
  11. Bellmann, L. (2003). Datenlage und Interpretation der Weiterbildung in Deutschland. Schriftenreihe der Expertenkommission Finanzierung Lebenslangen Lernens (Bd. 2). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  12. Bertram, H. (1982). Von der schichtspezifischen zur sozialökologischen Sozialisationsforschung. In L. A. Vaskovics (Hrsg.), Umweltbedingungen familialer Sozialisation: Beiträge zur sozialökologischen Sozialisationsforschung (S. 25–54). Stuttgart: Enke.Google Scholar
  13. Bildungsentwicklungsplan der Stadt Mülheim a. d. Ruhr. Beiträge zur Stadtentwicklung Nr. 1, hersg. im Auftrag des Oberstadtdirektors, Mülheim/Ruhr 1974.Google Scholar
  14. Bilger, F., & Kuper, H. (2013a). Weiterbildungssegmente: Teilnahme und Aktivitäten. In F. Bilger, D. Gnahs, J. Hartmann & H. Kuper (Hrsg.), Weiterbildungsverhalten in Deutschland. Resultate des Adult Education Survey 2012 (S. 36–49). Deutsches Institut für Erwachsenenbildung. http://www.die-bonn.de/id/11056. Zugegriffen am 09.06.2015.
  15. Bilger, F., & Kuper, H. (2013b). Trendvergleich: Teilnahme und Aktivitäten. In F. Bilger, D. Gnahs, J. Hartmann & H. Kuper (Hrsg.), Weiterbildungsverhalten in Deutschland. Resultate des Adult Education Survey 2012 (S. 26–35). Deutsches Institut für Erwachsenenbildung. http://www.die-bonn.de/id/11056. Zugegriffen am 09.06.2015.
  16. Bilger, F., Behringer, F., & Kuper, H. (2013). Einführung. In F. Bilger, D. Gnahs, J. Hartmann & H. Kuper (Hrsg.), Weiterbildungsverhalten in Deutschland. Resultate des Adult Education Survey 2012 (S. 13–25). Deutsches Institut für Erwachsenenbildung. http://www.die-bonn.de/id/11056. Zugegriffen am 09.06.2015.
  17. Böhm-Kasper, O., & Weishaupt, H. (2002). Regionale Strukturen der Weiterbildung. In Institut für Länderkunde, A. Mayr & M. Nutz (Hrsg.), Nationalatlas Bundesrepublik Deutschland (Bildung und Kultur, Bd. 6, S. 52–55). Heidelberg: Spektrum.Google Scholar
  18. Bundesministerium für Bildung und Forschung. (2007). Beteiligung an Weiterbildung auf 50 Prozent erhöhen. 24.09.2007. Pressemitteilung 194/2007. http://www.bmbf.de/_media/press/pm_20070927-194.pdf. Zugegriffen am 09.06.2015.
  19. Bundesministerium für Bildung und Forschung (Hrsg.). (2013). Weiterbildungsverhalten in Deutschland. AES 2012 Trendbericht. http://www.bmbf.de/pubRD/Trendbericht_2012_Weiterbildungsverhalten_in_Deutschland.pdf. Zugegriffen am 09.06.2015.
  20. Bundesministerium für Bildung und Forschung (Hrsg.). (2015). Weiterbildungsverhalten in Deutschland 2014. AES 2014 Trendbericht. http://www.bmbf.de/pubRD/BMBF_Trendbericht_AES2014_2015-03-16.pdf. Zugegriffen am 09.06.2015.
  21. Derenbach, R. (1987). Bildung, Qualifikation und Forschung. Die Aufgaben der regionalen Bildungsforschung zugunsten der Entwicklung ländlicher Regionen. In Bundesminister für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau (Hrsg.), Stand und Perspektiven der Forschungen über den ländlichen Raum (S. 178–186). Bonn: Bundesministerium für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau.Google Scholar
  22. Deutscher Bildungsrat. (1975). Die Bildungskommission. Bericht ’75. Entwicklung im Bildungswesen. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  23. Dietrich, S., Schade, H.-J., & Behrensdorf, B. (2008). Ergebnisbericht Projekt Weiterbildungskataster. Deutsches Institut für Erwachsenenbildung. http://www.die-bonn.de/doks/dietrich0803.pdf. Zugegriffen am 09.06.2015.
  24. Egger, R., & Fernandez, K. (2014). Grundversorgung Bildung. Über die Gefährdung sozialer Kohäsion durch die Ausdünnung der Weiterbildungsstruktur. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  25. Esser, H. (1988). Sozialökologische Stadtforschung und Mehr-Ebenen-Analyse. In J. Friedrichs (Hrsg.), Soziologische Stadtforschung (S. 35–55). Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 29.CrossRefGoogle Scholar
  26. Feldmann, H., & Schemmann, M. (2006). Raum als vergessene Kategorie zur Erklärung von Weiterbildungsverhalten. Ein Forschungsbericht. Erwachsenenbildung. Vierteljahresschrift für Theorie und Praxis, 52(4), 189–193.Google Scholar
  27. Friedrichs, J. (1977). Stadtanalyse. Soziale und räumliche Organisation der Gesellschaft. Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  28. Friedrichs, J. (1990). Aktionsräume von Stadtbewohnern verschiedener Lebensphasen. In L. Bertels & U. Herlyn (Hrsg.), Lebenslauf und Raumerfahrung (S. 161–178). Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  29. Geißler, K., & Wittwer, W. (1989). Die Entwicklung der beruflichen Aus- und Weiterbildung. In R. Arnold & A. Lipsmeier (Hrsg.), Betriebspädagogik in nationaler und internationaler Perspektive (S. 93–102). Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  30. Göschel, A., Herlyn, U., Krämer, J., Schardt, T., & Wendt, G. (1980). Zum Gebrauch von sozialer Infrastruktur im städtebaulichen und sozialen Kontext. In U. Herlyn (Hrsg.), Großstadtstrukturen und ungleiche Lebensbedingungen in der Bundesrepublik (S. 129–201). Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  31. Götte, M. (1959). Volkshochschule in einer Industriegroßstadt am Beispiel der Volkshochschule Dortmund. Wulff: Dortmund.Google Scholar
  32. Herbrechter, D., Loreit, F., & Schemmann, M. (2011). (Un-)Gleichheit in der Weiterbildung unter regionalen Vorzeichen. DIE Zeitschrift für Erwachsenenbildung, 18(2), 27–30.Google Scholar
  33. Horn, H., & Ambos, I. (2014). Weiterbildungsstatistik im Verbund 2012 – Kompakt. Deutsches Institut für Erwachsenenbildung. http://www.die-bonn.de/doks/2014-weiterbildungsstatistik-01.pdf. Zugegriffen am 09.06.2015.
  34. Hradil, S. (2006). Soziale Milieus – eine praxisorientierte Forschungsperspektive. Aus Politik und Zeitgeschichte, 44–45, 3–10.Google Scholar
  35. Huntemann, H., & Reichart, E. (2014). Volkshochschul-Statistik. 52. Folge, Arbeitsjahr 2013. Deutsches Institut für Erwachsenenbildung. http://www.die-bonn.de/doks/2014-volkshochschule-statistik-01.pdf. Zugegriffen am 09.06.2015.
  36. KMK (Hrsg.). (2013). Das Bildungswesen in der Bundesrepublik Deutschland 2011/2012. Darstellung der Kompetenzen, Strukturen und bildungspolitischen Entwicklungen für den Informationsaustausch in Europa. Bonn: Bundesministerium für Bildung und Forschung.Google Scholar
  37. Kuwan, H., Bilger, F., Gnahs, D., & Seidel, S. (2006). Berichtssystem Weiterbildung IX. Integrierter Gesamtbericht zur Weiterbildungssituation in Deutschland. Bonn/Berlin: Bundesministerium für Bildung und Forschung.Google Scholar
  38. Meister, J.-J. (1971). Erwachsenenbildung in Bayern. Empirisch-statistische Analyse einer kritischen Bestandsaufnahme in Bayern. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  39. Meulemann, H., & Weishaupt, H. (1976). Determinanten des Bildungsgefälles in Großstädten. Eine exemplarische Analyse von Angebot und Nachfrage in vier Bildungsbereichen, mit besonderer Berücksichtigung der Weiterbildung. In Deutscher Bildungsrat (Hrsg.), Zur Standortplanung von Bildungseinrichtungen. Gutachten und Studien der Bildungskommission (Bd. 58, S. 57–130). Stuttgart: Klett.Google Scholar
  40. Meulemann, H., & Weishaupt, H. (1983). Regionale Strukturen der Weiterbildung in Großstädten. In V. Otto & K. Senzky (Hrsg.), Volkshochschule in der Großstadt (S. 285–292). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  41. Pehl, K. (2001). Weiterbildungsstatistik – Datenlage und Perspektiven. Dokument aus dem Service „Texte online“ des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung. Frankfurt. http://www.die-bonn.de/esprid/dokumente/doc-2001/pehl01_01.pdf. Zugegriffen am 09.06.2015.
  42. Pehl, K., & Reitz, G. (2001). Volkshochschul-Statistik. 39. Folge. Arbeitsjahr 2000. Deutsches Institut für Erwachsenenbildung. http://www.die-bonn.de/esprid/dokumente/doc-2001/pehl01_02.pdf. Zugegriffen am 09.06.2015.
  43. Pfeiffer, W. (1990). Adressatenorientierte Programmplanung in der Erwachsenenbildung. Teilnehmeranalysen und Freizeituntersuchungen einer mittelstädtischen Volkshochschule. Münster: Waxmann.Google Scholar
  44. Schulenberg, W., Dikau, H.-D., Strzelewicz, W., Weinberg, J., & Wiebecke, F. (1975). Strukturplan für den Aufbau des öffentlichen Weiterbildungssystems in der Bundesrepublik Deutschland. Köln: Kohlhammer.Google Scholar
  45. Schwerdtfeger, J., & Andräs, H.-J. (1970). Bestandsaufnahme zur Erwachsenenbildung. Eine empirisch-statistische Untersuchung. Bildung in neuer Sicht (Reihe A, Bd. 22). Villingen: Neckar-Verlag.Google Scholar
  46. Shevky, E., & Bell, W. (1974). Sozialraumanalyse. In P. Atteslander & B. Hamm (Hrsg.), Materialien zur Siedlungssoziologie (S. 125–139). Köln: Kiepenheuer & Witsch.Google Scholar
  47. Stadt Bochum. (1974). Die Volkshochschule Bochum. Untersuchung über die Rekrutierung der Hörerschaft unter Berücksichtigung gruppenspezifischer und regionaler Kriterien. Stadtentwicklungsplanung, Beitrag zu H. 14.Google Scholar
  48. Statistik der Bundesagentur für Arbeit. (2015). http://www.statistik.arbeitsagentur.de. Zugegriffen am 09.06.2015.
  49. Tippelt, R., & Schmidt, B. (2007). Pädagogische Netzwerkarbeit im Kontext Lernender Regionen und Metropolen – Herausforderungen bei „Übergängen“. In O. Böhm-Kasper, C. Schuchart & U. Schulzeck (Hrsg.), Kontexte von Bildung. Erweiterte Perspektiven in der Bildungsforschung (S. 159–176). Münster: Waxmann.Google Scholar
  50. Vollmar, M. (2013). Berufliche Weiterbildung in Unternehmen 2010. Methodik und erste Ergebnisse. Wiesbaden: Statistisches Bundesamt. https://www.destatis.de/DE/Publikationen/WirtschaftStatistik/BildungForschungKultur/BeruflWeiterbildungUnternehmen2010_042013.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen am 09.06.2015.
  51. Weishaupt, H. (1989). Strukturen von Angebot und Nachfrage nach allgemeiner Weiterbildung am Beispiel von Frankfurt am Main. Frankfurt a. M.: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung.Google Scholar
  52. Weishaupt, H., & Steinert, B. (1991). Regionale Disparitäten in Hessen: statistische Merkmale, Bezüge zur Weiterbildung. Gutachten für die Gutachtergruppe „Bestand und Perspektiven der Weiterbildung in Hessen“ an der Gesamthochschule Kassel. Frankfurt a. M.: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  • Oliver Böhm-Kasper
    • 1
  • Marc Alexander Bienefeld
    • 1
  • Pia Gausling
    • 1
  1. 1.Fakultät für ErziehungswissenschaftUniversität BielefeldBielefeldDeutschland

Personalised recommendations