Advertisement

Die Struktur professionellen Wissens

Ein integrativer Beitrag zur Theorie der Professionalisierung
  • Werner ObrechtEmail author
Chapter
Part of the Edition Professions- und Professionalisierungsforschung book series (EPP, volume 2)

Zusammenfassung

Ein zentrales Problem der gegenwärtigen Soziologie der Professionalisierung ist das Fehlen eines wohl definierten Begriffes professionellen Wissens. Dafür verantwortlich dürfte sein, dass professionssoziologisch relevante handlungswissenschaftliche Begriffe wie „Wissen“, „Problem“, „Methode“, „Handeln“, „Wirkung“, „Veränderung“ und andere philosophischer und nicht basiswissenschaftlicher Natur sind und entsprechend nach einer Klärung im Rahmen philosophischer und im Besonderen ontologischer, erkenntnis- und wissenschaftstheoretischer, axiologischer und praxeologischer Theorien verlangen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abbott, A. (1988): The System of Professions: An Essay on the Division of Expert Labor. Chicago/London.Google Scholar
  2. Bloom, P./ Skolnick Weisberg, D. (2007): Childhood Origins of Adult esistance to Science. Science, S. 316, S. 996-997.CrossRefGoogle Scholar
  3. Brosnan, S. F./ De Waal, F. B. (2003): Monkeys reject unequal pay. Nature, 425(18 Sept.), S. 297-299.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bunge, M. (1977): Furniture of the World. Ontology I, Vol. 3 of Treatise on Basic Philosophy. Dordrecht and Boston.Google Scholar
  5. Bunge, M. (1979): A World of Systems. Ontology II, Vol. 4 of Treatise on Basic Philosophy. Dordrecht and Boston.Google Scholar
  6. Bunge, M. (1996): Finding Philosophy in Social Science. New Haven & London.Google Scholar
  7. Bunge, M. (1998): Philosophy of Science. Two Volumes: Volume I. From Problem to Theory; Volume II: From Explanation to Justification (Revised ed. of Scientific Research (1967) Heidelberg, Springer.) (2. revised ed.). New Brunswick/London.Google Scholar
  8. Bunge, M. (2004): How Does it Work. The Search for Explanatory Mechanisms. Philosophy of the Social Sciences. Special Issue - Pickel, A. (Hrsg.) Systems and Mechanisms: A Symposium on Mario Bunge’s Philosophy of Social Science, 32(2), S. 182-210.Google Scholar
  9. Callo, C. (2004): Handlungstheorie in der Sozialen Arbeit. München und Wien.Google Scholar
  10. Galuske, M. (1998): Methoden der Sozialen Arbeit. Eine Einführung. Weinheim und München.Google Scholar
  11. Hedström, P. (2005):Dissecting the Social. On the Principles of Analytical Sociology. New York.CrossRefGoogle Scholar
  12. Hedström, P./ Swedberg, R. (Hrsg.). (1998): Social Mechanisms. An Analytical Approach to Social theory. New York.CrossRefGoogle Scholar
  13. Heintz, P. (1968): Theorie der strukturellen und anomischen Spannungen. In: P. Heintz (Hrsg.) Einführung in die soziologische Theorie (pp. 280-299). Stuttgart.Google Scholar
  14. Mieg, H. (2004): Problematik und Probleme der Professionssoziologie. In: Mieg, H./ Pfadenhauer, M. (Hrsg.), Professionelle Leistung - Professional Performance. Konstanz, S. 11–48.Google Scholar
  15. Morgan, D./ Grant, K. A./ Gage, H. D./ Mach, R. H./ Kaplan, J. R./ Prioleau, O. et al. (2002): Social dominance in monkeys: dopamine D2 receptors and cocaine self-administration. Nature Neuroscience (5), S. 169-174.CrossRefGoogle Scholar
  16. Obrecht, W. (1996): Ein normatives Modell rationalen Handelns. Umrisse einer wert- und wissenstheoretischen Allgemeinen normativen Handlungstheorie für die Soziale Arbeit. In: SASSA (Hrsg.). Das Theorie-Praxis-Problem als Problem der Ausbildung in Sozialer Arbeit. Luzern, S. 31–70.Google Scholar
  17. Obrecht, W. (2006): Interprofessionelle Kooperation als professionelle Methode. In: Schmocker, B. (Hrsg.). Liebe, Macht und Erkenntnis. Silvia Staub-Bernasconi und das Spannungsfeld Sozialer Arbeit. Freiburg i. Br., S. 408–445.Google Scholar
  18. Obrecht, W. (2009): Was braucht der Mensch? Umrisse einer erklärenden biopsychosoziokulturellen Theorie menschlicher Bedürfnisse und sozialer Probleme. Luxembourg.Google Scholar
  19. Oevermann, U. (1999 [1996]): Theoretische Skizze einer revidierten Theorie professionalisierten Handelns. In: Combe, A./ Helsper, W. (Hrsg.). Pädagogische Professionalität: Untersuchungen zum Typ pädagogischen Handelns. Frankfurt am Main, S. 70-182.Google Scholar
  20. Parsons, T. (1964 [1939]): Die akademischen Berufe und die Sozialstruktur. In: D. Rüschemeyer (Hrsg.), Beiträge zur Soziologischen Theorie. Neuwied/Berlin, S. 160-179.Google Scholar
  21. Pickel, A. (2004): Systems and Mechanisms - A Symposium on Mario Bunge’s Philosophy of Social Science. Philosophy of the Social Sciences. Special Issue, 32(2), S. 169-181.Google Scholar
  22. Reckwitz, A. (2000): Die Transformation der Kulturtheorien. Zur Entwicklung eines Theorieprogramms. Weilerswist.Google Scholar
  23. Schmeiser, M. (2006): Soziologische Ansätze der Analyse von Professionen, der Professionalisierung und des professionellen Handelns. Soziale Welt, 57(3), S. 295-318.CrossRefGoogle Scholar
  24. Schmid, M. (2006): Die Logik mechanismischer Erklärungen. Wiesbaden.Google Scholar
  25. Soydan, H. (1999): The History of Ideas in Social Work. Birmingham.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.WattwilSchweiz

Personalised recommendations