Advertisement

Der Professionalisierungsdiskurs zur Sozialen Arbeit (SA/SP) im deutschsprachigen Kontext im Spiegel internationaler Ausbildungsstandards

Soziale Arbeit – eine verspätete Profession?
  • Silvia Staub-BernasconiEmail author
Chapter
Part of the Edition Professions- und Professionalisierungsforschung book series (EPP, volume 2)

Zusammenfassung

Die Zitate sollen nicht nur die 130-jährige Zeitspanne, innerhalb derer die Verwissenschaftlichung des Sozialwesens und der Sozialen Arbeit gefordert wurde, skizzieren, sondern ebenfalls die jüngsten Verkürzungen der Professionalitätsvorstellung auf die Arbeit mit (Einzel)Fällen und als neueste, zeitgeistige, aber durchaus machtwirksame Variante: auf den Marktwert einer Profession.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Böhnisch, L./ Lösch, H. (1973): Das Handlungsverständnis des Sozialarbeiters und seine institutionelle Determination. In: Otto, H. U./ Schneider, S. (Hrsg.) (1973): Gesellschaftliche Perspektiven der Sozialarbeit. Neuwied, S. 21-40.Google Scholar
  2. Borrmann, Stefan (2005): Soziale Arbeit mit rechten Jugendcliquen. Wiesbaden.Google Scholar
  3. Bunge, M. (1967): Scientific Research II: The Search for Truth, New York.Google Scholar
  4. Cloos, P./ Züchner, I. (2005): Das Personal der Sozialen Arbeit, In: Thole W. (Hrsg.): Grundriss Soziale Arbeit. Wiesbaden, S. 711-730.Google Scholar
  5. Dewe, B./ Otto, H. U. (2004): Profession. In: Otto, H.U./Thiersch, H. (Hrsg.) (2005): Handbuch Sozialarbeit/Sozialpädagogik. Neuwied, S. 1399-1423.Google Scholar
  6. Fraser, N. (2003): Soziale Gerechtigkeit im Zeitalter der Identitätspolitik. Umverteilung, Anerkennung und Beteiligung, In: Fraser, N./Honneth, A.: Umverteilung oder Anerkennung? Frankfurt am Main, S. 14-128.Google Scholar
  7. Füssenhäuser, C./ Thiersch, H. (2005): Theorien der Sozialen Arbeit. In: Otto, H. U/Thiersch, H. (Hrsg.): Handbuch Sozialarbeit/Sozialpädagogik. Neuwied, S. 1876-1900.Google Scholar
  8. International Journal of Social Work (2007). Supplement.Google Scholar
  9. Kunstreich, T. (2003): Neo-Diagnostik - Modernisierung klinischer Professionalität?, In: Widersprüche, H. 88, Juni: S. 7-10.Google Scholar
  10. Loerken, H./ Windisch, M.: Pädagogische Professionalisierung in der außerschulischen Behindertenhilfe. In: neue praxis. 2. 2008. S. 201-212.Google Scholar
  11. Müller, S. (2001): Soziale Arbeit: Ohne politisches Mandat politikfähig. In: Merten, R. (Hrsg.): Hat Soziale Arbeit ein politisches Mandat? Positionen zu einem strittigen Thema. Opladen, S. 145-152.CrossRefGoogle Scholar
  12. Müller, S./ Becker-Lenz, R.: Der professionelle Habitus und seine Bildung in der Sozialen Arbeit. neue praxis 38. 2008. S. 25-41.Google Scholar
  13. Nadai, E./ Sommerfeld, P. et al. (2005): Fürsorgliche Verstrickung. Soziale Arbeit zwischen Profession und Freiwilligenarbeit. Wiesbaden.Google Scholar
  14. Obrecht, W. (2003): Transdisziplinäre Integration in Grundlagen- und Handlungswissenschaften. Ein Beitrag zu einer allgemeinen Handlungstheorie für Handlungswissenschaften und ihrer Nutzung innerhalb der professionellen Sozialen Arbeit. In: Sorg, R. (Hrsg.): Soziale Arbeit zwischen Politik und Wissenschaft. Münster, S. 119-172.Google Scholar
  15. Oevermann, U. (1996): Theoretische Skizze einer revidierten Theorie professionalisierten Handelns. In: Combe, A./ Helsper, W. (Hrsg.): Pädagogische Professionalität. Zum Typus pädagogischen Handelns. Frankfurt am Main, S. 70-182.Google Scholar
  16. Olk, T. (1986): Abschied vom Experten. München. Scherr, A.: Soziale Arbeit - Profession oder ganz normaler Beruf? In: SozialExtra 4. 2001. S. 24-31.Google Scholar
  17. Schön, D. A. (2005/1983): The Reflective Practitioner. How Professionals Think in Action. Aldershot: Ashgate.Google Scholar
  18. Schütze, F. (1992): Sozialarbeit als „bescheidene Profession“, In: Dewe, B./ Ferchhoff, W./ Radtke, F.-O. (Hrsg.): Erziehen als Profession. Opladen, S. 132-170.Google Scholar
  19. SozialExtra (2000): Themenheft 5/6, 24. Jg.Google Scholar
  20. Staub-Bernasconi, S. (2007a): Soziale Arbeit als Handlungswissenschaft, Systemtheoretische Grundlagen und professionelle Praxis - Ein Lehrbuch. Bern/ Stuttgart/ Wien..Google Scholar
  21. Staub-Bernasconi, S. (2007b): Germany. In: Weiss, I./ Welbourne, P. (Hrsg.) (2007): Social Work as a Profession: A Comparative Cross-national Perspective. Birmingham, S. 35-62.Google Scholar
  22. Staub-Bernasconi, S. (2007c): Theoretiker und PraktikerInnen Sozialer Arbeit - Essay über symbolische Macht und die Bourdieu’schen Bewegungsgesetze des Bildungskapitals. In: Kraus, B./ Krieger, W. (Hrsg.) (2007): Macht in der Sozialen Arbeit. Lage. S. 339-368.Google Scholar
  23. Staub-Bernasconi, S. (2008): Soziale Arbeit und Menschenrechte. In: Widersprüche, H. 107. S. 9-32.Google Scholar
  24. Stichweh, R. (1994): Wissenschaft, Universität, Professionen: Soziologische Analysen. Frankfurt am Main.Google Scholar
  25. Toren, N. (1969): Semi-Professionalism and Social Work: A Theoretical Perspective. In: Etzioni, A. (Hrsg.): The Semi-Professions and Their Organization. New York, S. 141-195.Google Scholar
  26. Wendt, W. R. (2000): Geschichte der Sozialen Arbeit. Die Profession im Wandel ihrer Verhältnisse. Stuttgart. Band 2.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations