Advertisement

Die Notwendigkeit von wissenschaftlichem Wissen und die Bedeutung eines professionellen Habitus für die Berufspraxis der Sozialen Arbeit

  • Roland Becker-LenzEmail author
  • Silke Müller-Hermann
Chapter
Part of the Edition Professions- und Professionalisierungsforschung book series (EPP, volume 2)

Zusammenfassung

Die Verschiedenheit der Theorien, Konzepte, Modelle, empirischen Ergebnisse in Hinblick auf die Frage, was Professionalität in der Sozialen Arbeit bedeutet, war der Auslöser der diesem Sammelband vorausgehenden Tagung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aristoteles (1972): Nikomachische Ethik (Ethica Nicomachea). Hamburg.Google Scholar
  2. Bamberger, G. (2004): Beratung unter lösungsorientierter Perspektive. In: Nestmann et al. (Hrsg.) (2004): S. 737-748.Google Scholar
  3. Bourdieu, P. (1976): Entwurf einer Theorie der Praxis auf der ethnologischen Grundlage der kabylischen Gesellschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Becker-Lenz, R./ Müller, S. (2009): Der professionelle Habitus in der Sozialen Arbeit. Grundlagen eines Professionsideals. Bern u. a.: Peter-Lang. Bohler, K. F.: Die Professionalisierung der Sozialen Arbeit als Projeskt untersucht am Beispiel ostdeutscher Jugendämter. In: sozialer sinn. Zeitschrift für hermeneutische Sozialforschung Jg. 7. H. 1. 2006. S. 3-33.Google Scholar
  5. Combe, A./ Helsper, W. (Hrsg.) (1996): Pädagogische Professionalität. Untersuchungen zum Typus pädagogischen Handelns. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  6. Deutsche Berufsverband der Sozialarbeiter/Sozialarbeiterinnen, Sozialpädagogen/Sozialpädagoginnen und Heilpädagogen/Heilpädagoginnen e. V. (DBSH) (1997): „Berufsethische Prinzipien“, download unter: http://www.dbsh.de/BerufsethischePrinzipien.pdf.
  7. Dewe, B./ Ferchhoff, W./ Scherr, A./ Stüwe, G. (2001): Professionelles soziales Handeln. Soziale Arbeit im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis. Weinheim 3. Auflage: Juventa.Google Scholar
  8. Dewe, B./ Radtke, F.-O.: Was wissen Pädagogen über ihr Können? Professionalisierungstheoretische Überlegungen zum Theorie-Praxisproblem in der Pädagogik. In: Zeitschrift für Pädagogik. 27. Beiheft Pädagogisches Wissen. 1991. S. 143-162.Google Scholar
  9. Dörr, M./ Müller, B. (Hrsg.) (2008): Nähe und Distanz. Weinheim/München. 2. Auflage: Juventa.Google Scholar
  10. Dungs, S./ Gerber, U./ Schmidt, H./ Zitt, R. (Hrsg.) (2006): Soziale Arbeit und Ethik im 21. Jahrhundert. Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt.Google Scholar
  11. Gängler, H. (2002): „Nicht ohne einander“. In: Schulze-Krüdener et al. (Hrsg.) (2002): S. 3-28.Google Scholar
  12. Harnach-Beck, V. (2003): Psychosoziale Diagnostik in der Jugendhilfe - Grundlagen und Methoden für Hilfeplan, Bericht und Stellungnahme. Weinheim. 4. Auflage, Juventa.Google Scholar
  13. Heiner, M. (2004a): Professionalität in der Sozialen Arbeit. Theoretische Modelle, Konzepte und empirische Perspektiven. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  14. Heiner, M. (Hrsg.) (2004b): Diagnostik und Diagnosen in der Sozialen Arbeit. Ein Handbuch. Berlin: Eigenverlag des Deutschen Vereins.Google Scholar
  15. Hillmeier, H. (2004): Sozialpädagogische Diagnose. Eine Arbeitshilfe des Bayrischen Landesjugendamtes. In: Heiner (Hrsg.) (2004b): S. 203-217.Google Scholar
  16. Hoops, S./ Permien, H.: Kinder und Jugendliche und freiheitsentziehende Maßnahmen in der Jugendhilfe. Wie viele, woher, wohin, warum und wie. Erste Ergebnisse eines DJI-Forschungsprojekts. In: Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe. H. 1. 2005. S. 41-49.Google Scholar
  17. Hoops, S./ Permin, H. (2006): „Mildere Massnahmen sind nicht möglich!“. Freiheitsentziehende Massnahmen nach 1631 BGB in Jugendhilfe und Jugendpsychiatrie. Unveröffentlichter Projektbericht eines DJI Projektes.Google Scholar
  18. Hüttemann, M./ Sommerfeld, P. (2007): Forschungsbasierte Praxis. In: Sommerfeld/ Hüttemann (Hrsg.) (2007): S. 60-74.Google Scholar
  19. Kersting, H.-J.: Verantwortungsethik und Sozialarbeit. Implikationen von Theorie und Praxis. In: Jugendhilfe Jg. 43. H. 6. 2005. S. 295-303.Google Scholar
  20. Kleve, H.: Die postmoderne Theorie Sozialer Arbeit. Ein möglicher Blick auf die realund theorie-historische Entwicklung der Sozialarbeit/Sozialpädagogik. In: Das gepfefferte Ferkel. Online-Journal für systemisches Denken und Handeln. September 2002. ohne Seitenangabe. http://www.ibs-networld.de/altesferkel/sept-kleve.shtml.
  21. Köngeter, S. (2008): Relationale Professionalität. Eine professionstheoretische Studie zu Arbeitsbeziehungen zwischen Eltern und SozialpädagogInnen in den Erziehungshilfen. Hildesheim.Google Scholar
  22. Kraimer, K. (Hrsg.) (2000): Die Fallrekonstruktion. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  23. Kraul, M./ Marotzki, W./ Schweppe, C. (Hrsg.) (2002): Biographie und Profession. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  24. Kutzner, S. (2005): Der Übertragungsmechanismus als Fallstrick in der Sozialhilfe. Zur Kooperation zwischen Sozialarbeiter und Klient. In: Pfadenhauer (Hrsg.) (2005): S. 105-124.Google Scholar
  25. Lüders, C. (1989): Der wissenschaftlich ausgebildete Praktiker. Entstehung und Auswirkung des Theorie-Praxis-Konzeptes des Diplomstudienganges Sozialpädagogik. Weinheim: Deutscher Studienverlag.Google Scholar
  26. Merten, R. (Hrsg.) (2001): Hat Soziale Arbeit ein politisches Mandat? Positionen zu einem strittigen Thema. Opladen: VS-Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  27. Nagel, U. (1997): Engagierte Rollendistanz. Professionalität in biographischer Perspektive. Opladen: Leske und Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  28. Nagel, U. (2000): Professionalität als biographisches Projekt. In: Kraimer, K. (Hrsg.) (2000): S. 360-378.Google Scholar
  29. Nestmann, F./ Engel, F./ Sickendiek, U. (Hrsg.) (2004): Das Handbuch der Beratung. Band 2. Tübingen: Dgvt-Verlag.Google Scholar
  30. Niemeyer, C. (2003): Sozialpädagogik als Wissenschaft und Profession: Grundlagen, Kontroversen, Perspektiven. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  31. Oevermann, U. (1996): Theoretische Skizze einer revidierten Theorie professionalisierten Handelns. In: Combe, A./ Helsper, W. (Hrsg.) (1996): S. 70-182.Google Scholar
  32. Oevermann, U. (2000a): Keynote address: The difference between community and society and its consequences; Opening lecture at the Second European Conference of the CiCe (Childrens Identity & Citizenship in Europe) in Athens, University of Athens, School of Philosophy, 3-6 May 2000. In: Ross, A. (Hrsg.) (2000): S. 37-61.Google Scholar
  33. Oevermann, U. (2000b): Dienstleistungen der Sozialbürokratie aus professionalisierungstheoretischer Sicht. In: von Harrach et al. (2000): S. 57-77.Google Scholar
  34. Oevermann, U. (2001): Strukturprobleme supervisorischer Praxis. Eine objektiv hermeneutische Sequenzanalyse zur Überprüfung der Professionalisierungstheorie. Frankfurt am Main: Humanities online.Google Scholar
  35. Oevermann, U. (2002): Professionalisierungsbedürftigkeit und Professionalisiertheit pädagogischen Handelns. In: Kraul et al. (Hrsg.) (2002): S. 19-63.Google Scholar
  36. Parsons, T. (1966): The Social System. New York: Free Press.Google Scholar
  37. Pfadenhauer, M. (Hrsg.) (2005): Professionelles Handeln. Wiesbaden. VS-Verlag.Google Scholar
  38. Ross, A. (ed.) (2000): Developing identities in Europe: citizenship education and higher education. Proceedings of the second Conference of the Childrens Identity & Citizenship in Europe. Thematic Network Project. University of Athens. May 2000. London CiCe.Google Scholar
  39. Sahle, R. (1987): Gabe, Almosen, Hilfe. Fallstudien zur Struktur und Deutung der Sozialarbeiter- Klient-Beziehung. Opladen: Leske und Budrich. Sahle, R.: Paradigmen der Sozialen Arbeit. Ein Vergleich. In: Archiv für Wissenschaft und Praxis der Sozialen Arbeit H. 2. 2003. S. 42-74.Google Scholar
  40. Schrapper, C. (Hrsg.) (2005): Innovation durch Kooperation. Anforderungen und Perspektiven qualifizierter Hilfeplanung in der Zusammenarbeit freier und öffentlicher Träger der Jugendhilfe. Abschlussbericht des Bundesmodellprojektes „Hilfeplanung als Kontraktmanagement“. Download unter: http://www.hilfeplanverfahren.de.
  41. Schulze-Krüdener, J./ Homfeldt, H. G./ Merten, R. (Hrsg.) (2002): Mehr Wissen - mehr Können? Baltmannsweiler: Schneider Verlag.Google Scholar
  42. Schütze, F. (1996): Organisationszwänge und hoheitsstaatliche Rahmenbedingungen im Sozialwesen: Ihre Auswirkungen auf die Paradoxien des professionellen Handelns. In: Combe/Helsper (Hrsg.) (1996): S. 183-275.Google Scholar
  43. Sen, A. (2000): Der Lebensstandard. Hamburg: Europäische Verlagsanstalt.Google Scholar
  44. Sommerfeld, P./ Hüttemann, M. (2007): Evidenzbasierte Soziale Arbeit. Nutzung von Forschung in der Praxis. Baltmannsweiler: Schneider Verlag.Google Scholar
  45. Staub-Bernasconi, S. (2006): Der Beitrag einer systemischen Ethik zur Bestimmung von Menschenwürde und Menschenrechten in der Sozialen Arbeit. In: Dungs et al. (Hrsg.) (2006): S. 267-289.Google Scholar
  46. Stichweh, R. (1994): Professionen und Disziplinen. In: Ders. (Hrsg.): Wissenschaft- Universität-Professionen. Frankfurt am Main: Suhrkamp: S. 278-336.Google Scholar
  47. Strehler, M. (2005): In Kooperation Adressatenbeteiligung gestalten und sichern. In: Schrapper, C. (Hrsg.) (2005): S. 57-64.Google Scholar
  48. Thole, W./ Küster-Schapfl, E.-U. (1997): Sozialpädagogische Profis. Beruflicher Habitus, Wissen und Können von Pädagoginnen in der ausserschulischen Kinder- und Jugendarbeit. Opladen: Leske und Budrich.Google Scholar
  49. Volz, F.-R. (2000): Professionelle Ethik in der Sozialen Arbeit zwischen Ökonomisierung und Moralisierung. In: Wilke, U. (Hrsg.) (2000): S. 219 f.Google Scholar
  50. von Harrach, E.-M./ Loer, T./ Schmidtke, O. (2000): Verwaltung des Sozialen - Formen der subjektiven Bewältigung eines Strukturkonflikts. Konstanz: UVK.Google Scholar
  51. Weber. M./ Winkelmann, J. (1921/1972): Wirtschaft und Gesellschaft. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  52. Wilke, U. (Hrsg.) (2000): Soziale Arbeit zwischen Ethik und Ökonomie. Freiburg im Breisgau: Lambertus.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.OltenSchweiz
  2. 2.Hochschule für Soziale Arbeit, Insitut für SozialplanungFachhochschule NordwestschweizBaselSchweiz

Personalised recommendations