Foresight in Unternehmen. Auf dem Weg zur strategischen Kernaufgabe

  • Cornelia Daheim
  • Andreas Neef
  • Beate Schulz-Montag
  • Karlheinz Steinmüller
Part of the Zukunft und Forschung book series (ZUFORSCH, volume 3)

Zusammenfassung

In einem Zeitalter des permanenten, oft disruptiven Wandels, einer hohen Volatilität der Märkte, wachsender globaler Verflechtungen und beschleunigter Innovationsprozesse haben für Unternehmen Fragen der mittel- und langfristigen Orientierung noch an Bedeutung gewonnen. Daher verwundert es nicht, dass etwa seit dem Jahr 2000 Foresight in und für Unternehmen verstärkt Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat.

Literatur

  1. Becker, P. (2003). Corporate Foresight in Europe: A First Overview. European Commission Community Research Working Paper. Luxembourg.Google Scholar
  2. Berger, G. (1959). L’Attitude Prospective. In L’Encyclopédie Française, tome XX, Paris 1959. Enthalten in P. Durance (Ed.) (2007). De la prospective. Textes fondamentaux de la prospective française 1955–1966. Paris: L’Harmattan, 81–86.Google Scholar
  3. Broetzmann, F., & Goetz, J. (2010). Die Rückkehr der Szenarioplanung. Multiscenario Performance Modelling als neuer Ansatz. In Ernst & Young (Hrsg.), Performance, Doppelausgabe 2.2009, 1.2010, 24–33.Google Scholar
  4. Burmeister, K., & Neef, A. (Hrsg.) (2005). In the long run. Corporate Foresight und Langfristdenken in Unternehmen und Gesellschaft. München.Google Scholar
  5. Burmeister, K., & Schulz-Montag, B. (2009). Corporate Foresight. Praxis und Perspektiven. In R. Popp, & Schüll, E (Hrsg.), Zukunftsforschung und Zukunftsgestaltung. Beiträge aus Wissenschaft und Praxis. Berlin/Heidelberg: Springer, 277–292.Google Scholar
  6. Burmeister, K., Neef, A., Albert, B., & Glockner, H. (2002). Zukunftsforschung und Unternehmen. Praxis, Methoden, Perspektiven. Z_Dossier Nr. 2. Essen.Google Scholar
  7. Burmeister, K., Neef, A., & Beyers, B. (2004). Corporate Foresight. Unternehmen gestalten Zukunft. Hamburg.Google Scholar
  8. Castells, M. (1996). The Rise of the Network Society. Oxford.Google Scholar
  9. Daheim, C. (2004). Corporate Foresight: Practical Experience and Results from a German Study. CESES Papers, 11/2004, 115–124.Google Scholar
  10. Daheim, C., & Hellmann, S. (2011). Mit Methode. Zukunftsmanager, 2/2011, 17–19.Google Scholar
  11. Daheim, C., & Uerz, G. (2008). Corporate Foresight in Europe: From Trend Based Logics to Open Foresight. Technology Analysis & Strategic Management, Vol. 20, No. 3, May, 321–336.Google Scholar
  12. Diessl, K. (2006). Der Corporate-Foresight-Prozess: Zukunftsforschung in Unternehmen erfolgreich gestalten. Saarbrücken.Google Scholar
  13. Duin, Patrick Van Der(2006). Qualitative Futures Research for Innovation. Delft.Google Scholar
  14. Fink, A., & Siebe, A. (2006). Handbuch Zukunftsmanagement. Werkzeuge der strategischen Planung und Früherkennung. Frankfurt a. M./New York.Google Scholar
  15. Götz, K., & Weßner, A. (2009). Strategic Foresight: Zukunftsorientierung im strategischen Management. Frankfurt a. M./New York: Peter Lang.Google Scholar
  16. Heintzeler, R. (2008). Strategische Frühaufklärung im Kontext effizienter Entscheidungsprozesse. München.Google Scholar
  17. Hippel, Eric von(1988). Lead Users. A Source of Novel Product Concepts. Management Science, 32, 791–805.CrossRefGoogle Scholar
  18. HLEG (High Level Expert Group) (2002). Thinking, debating and shaping the future: Foresight for Europe. Final report prepared by a High Level Expert Group for the European Commission. Brussels.Google Scholar
  19. Jánszky, S. G., & Jenzowsky, S. A. (2010). Rulebreaker. Wie Menschen denken, deren Ideen die Welt verändern. Wien.Google Scholar
  20. Kemp-Benedict, E. (2006). Narrative-Led and Indicator-Driven Scenario Development. A Methodology for Constructing Scenarios. Verfügbar als E-Book unter http://ebookbrowse.com/nlidd-pdf-d82283739. Abgerufen am 12.1.2012.
  21. Köpernik, K. (2009). Corporate Foresight als Erfolgsfaktor für marktorientierte Unternehmen. Dissertation, vorgelegt am Fachbereich Erziehungswissenschaften und Psychologie der Freien Universität Berlin. Berlin.Google Scholar
  22. Mietzner, D. (2009). Strategische Vorausschau und Szenarioanalysen: Methodenevaluation und neue Ansätze. Wiesbaden.Google Scholar
  23. Müller, A. W., & Müller-Stewens, G. (2009). Strategic Foresight: Trend- und Zukunftsforschung in Unternehmen – Instrumente, Prozesse, Fallstudien. Stuttgart.Google Scholar
  24. Neef, A., & Daheim, C. (2005). Corporate Foresight: The European Experience. In C. G. Wagner (Ed.), Foresight, Innovation, and Strategy. Toward a Wiser Future. Bethesda, 223–241.Google Scholar
  25. Neef, A., & Glockner, H. (2006). Beobachtungen und Handeln verweben. GDI Impuls, Winter 2006, 30–36.Google Scholar
  26. Neuhaus, C. (2006). Zukunft im Management. Orientierungen für das Management von Ungewissheit in strategischen Prozessen. Heidelberg.Google Scholar
  27. Öner, M. A., & Göl, S. (2007). Pitfalls in and Success Factors of Corporate Foresight Projects. International Journal of Foresight and Innovation Policy, Vol. 3, No. 4, 447–471.Google Scholar
  28. Pillkahn, U. (2007). Trends und Szenarien als Werkzeuge zur Strategieentwicklung. Erlangen.Google Scholar
  29. Ravetz, J., Popper, R., & Miles, I. (2012). A Practical Guide to Working with Wild Cards & Weak Signals. For Explorers of a Complex & Turbulent World. University of Manchester (in Vorbereitung).Google Scholar
  30. Rohrbeck, R. (2011). Corporate Foresight. Towards a Maturity Model for the Future Orientation of a Firm. Berlin/Heidelberg.Google Scholar
  31. Schwarz, J. O. (2006). The Future of Futures Studies: A Delphi Study with a German Perspective. Aachen.Google Scholar
  32. Simon, W. (2011). Gabals großer Methodenkoffer Zukunft. Band 2: Konzepte, Methoden, Instrumente. Offenbach.Google Scholar
  33. Steinmüller, A., & Steinmüller, K. (2004). Wild Cards. Wenn das Unwahrscheinliche eintritt. Hamburg.Google Scholar
  34. Steinmüller, K. (2005). Methoden der Zukunftsforschung – Langfristorientierung als Ausgangspunkt für das Technologie-Roadmapping. In M. G. Möhrle, & Isenmann,Google Scholar
  35. R. (Hrsg.), Technologie-Roadmapping. Zukunftsstrategien für Technologieunternehmen. 2., wesentlich erweiterte Auflage. Berlin/Heidelberg, 81–101.Google Scholar
  36. Steinmüller, K. (2008). Corporate Foresight. Tools, Experiences, and Insights. Paper presented to the conference „National Foresight Program Poland 2020 and application of the foresight method for Industry“, November 7, 2008, Warsaw.Google Scholar
  37. Steinmüller, K. (2012). Wild Cards, Schwache Signale und Web-Seismografen. Vom Umgang der Zukunftsforschung mit dem Unvorhersagbaren. In W. J. Koschnick (Hrsg.), FOCUS-Jahrbuch 2012. Prognosen, Trend- und Zukunftsforschung. München, 215–240.Google Scholar
  38. Tiberius, V. (Hrsg.) (2011). Zukunftsorientierung in der Betriebswirtschaftslehre. Wiesbaden.Google Scholar
  39. Wehrlin, U. (Hrsg.) (2011a). Corporate Foresight: Gemeinsam die Zukunft erkennen! Wettbewerbsvorteile durch Bestimmung der strategischen Anpassung. München.Google Scholar
  40. Wehrlin, U. (Hrsg.) (2011b). Future Management – Zukunftsmanagement: Gemeinsam die Zukunft erfolgreich gestalten! Wettbewerbsvorteile durch Qualität der strategischen Anpassung. München.Google Scholar
  41. Wildemann, H. (2011). Lehren aus der Krise – Zukunft besser gestalten. In V. Tiberius (Hrsg.), Zukunftsorientierung in der Betriebswirtschaftslehre. Wiesbaden: Gabler, 105–119.CrossRefGoogle Scholar
  42. Z_punkt GmbH (2010a). Nachhaltigkeit als Wachstumsstrategie. Unternehmensbroschüre, Köln.Google Scholar
  43. Z_punkt GmbH (2010b). Umfrage: „Corporate Foresight – Stand der Zukunftsforschung in Unternehmen“. Teil 1: Foresight Praxis. Präsentation für das Trendforum 2010 des Management Forums Starnberg.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  • Cornelia Daheim
  • Andreas Neef
  • Beate Schulz-Montag
  • Karlheinz Steinmüller

There are no affiliations available

Personalised recommendations