Advertisement

Die Entwicklung von Beruflichkeit im Wandel der Arbeitswelt

  • Michael TiemannEmail author
Chapter
Part of the Bildung und Arbeit book series (BUA)

Zusammenfassung

Wenn sich die Gestalt beruflicher Tätigkeiten durch einen Wandel der Arbeitswelt ändert, wie können Erwerbstätige erreichen, solche Veränderungen so in ihren Lebensverlauf zu integrieren, dass möglichst wenige Brüche entstehen? Liefert das Konzept der Beruflichkeit einen Bezugsrahmen, der sich weniger deutlich oder weniger schnell verändert als berufliche Tätigkeiten? Ermöglicht es so, trotz Wechseln zwischen Betrieben und ausgeübten Berufen, Erwerbsbiographien als weniger diskontinuierlich aufzufassen? Die Entwicklung des fachlichen Kernes von Beruflichkeit – im Sinne der fachlich-inhaltlichen Anforderungen, die an Erwerbstätige in Berufen gestellt werden – in den letzten Jahrzehnten werden hier aus der Sicht der Erwerbstätigen nachvollzogen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literature

  1. Bolder, Axel, 2010: Arbeit, Qualifikation und Kompetenzen, in: Tippelt, Rudolf; Schmidt, Bernhard (Hrsg.): Handbuch Bildungsforschung, Wiesbaden, 3. Aufl., 813–843Google Scholar
  2. Bühl, Walter L.,1995: Institution, in: Fuchs-Heinritz, Werner,u. a. (Hrsg.): Lexikon zur Soziologie, Opladen, 302Google Scholar
  3. Daheim, Hansjürgen, 1995: Berufsform der Arbeit, in: Fuchs-Heinritz, Werner,u. a. (Hrsg.): Lexikon zur Soziologie, Opladen, 89Google Scholar
  4. Dandl, Herbert, 2006: Arbeit und Beruf im historischen Prozess, DortmundGoogle Scholar
  5. Giddens, Anthony, 1997: Sociology, CambridgeGoogle Scholar
  6. Harney, Klaus, 1997: Der Beitrag der historischen Berufsbildungsforschung zur Berufspädagogik als Wissensform, in: Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik 93, 3, 227–241Google Scholar
  7. Hawranek, Dietmar, 2008: Neues Takt-Gefühl, in: Der Spiegel, 33/2008, 76–77Google Scholar
  8. Herrigel, Gary; Sabel, Charles F., 1999: Craft Production in Crisis. Industrial restructuring in Germany during the 1990s, in: Culpepper, Pepper D.; Finegold, David (Hrsg.): The German Skills Machine, New York und Oxford, 77–114Google Scholar
  9. Kalkowski, Peter, 1997: Qualitätsproduktion als Aufgabe der Betriebsorganisation, in: Hirsch-Kreinsen, Hartmut (Hrsg.): Organisation und Mitarbeiter im TQM, 13–61Google Scholar
  10. Kern, Horst; Schumann, Michael, 1970: Industriearbeit und Arbeiterbewußtsein, Frankfurt a. M.Google Scholar
  11. Kern, Horst; Schumann, Michael, 1984: Das Ende der Arbeitsteilung? Rationalisierung in der industriellen Produktion, MünchenGoogle Scholar
  12. Kurtz, Thomas, 2005: Die Berufsform der Gesellschaft, WeilerswistGoogle Scholar
  13. Moldaschl, Manfred, 1997: Arbeitsorganisation und Leistungspolitik im Qualitätsmanagement, in: Hirsch-Kreinsen, Hartmut (Hrsg.): Organisation und Mitarbeiter im TQM, 63–95Google Scholar
  14. Rahn, Sylvia, 1999: Der Doppelcharakter des Berufs. Beobachtung einer erziehungs- und sozialwissenschaftlichen Debatte., in: Harney, Klaus; Tenorth, Heinz-Elmar (Hrsg.): Beruf und Berufsbildung. Situation, Reformperspektiven, Gestaltungsmöglichkeiten (=Zeitschrift für Pädagogik, Sonderheft 40), 85–100Google Scholar
  15. Rauner, Felix, 2010a: Moderne Berufsbilder als Dreh- und Angelpunkt für die Organisation gesellschaftlicher Arbeit und die Gestaltung beruflicher Bildungsgänge, in: Pflegewissenschaft 03/10, 141–148Google Scholar
  16. Rauner, Felix, 2010b: Demarkationen zwischen beruflicher und akademischer Bildung und wie man sie überwinden kann (=A+B Forschungsberichte 7/2010), Bremen usw.Google Scholar
  17. Schmid, Kurt, 2001: Skills Based Management in Austria. Nationaler Endbericht, WienGoogle Scholar
  18. Schumann, Michael, 2003: Struktureller Wandel und Entwicklung der Qualifikationsanforderungen, in: SOFI-Mitteilungen, 31, 105–112Google Scholar
  19. Schumann u. a. (=Schumann, Michael; Baethge-Kinsky, Volker; Kuhlmann, Martin,u. a.), 1994: Trendreport Rationalisierung. Automobilindustrie, Werkzeugmaschinenbau, Chemische Industrie, BerlinGoogle Scholar
  20. Sennett, Richard, 2008: The Craftsman, New Haven und LondonGoogle Scholar
  21. Springer, Roland, 1998: Das Ende neuer Produktionskonzepte? Rationalisierung und Arbeitspolitik in der deutschen Automobilindustrie, in: Hirsch-Kreinsen, Hartmut; Wolf, Harald (Hrsg.): Arbeit, Gesellschaft, Kritik. Orientierungen wider den Zeitgeist, Berlin, 31–58Google Scholar
  22. Tiemann, Michael, 2010: Wissensintensive Berufe (=Wissenschaftliche Diskussionspapiere, 114), BonnGoogle Scholar
  23. Tiemann u. a. (=Tiemann, Michael; Schade, Hans-Joachim; Helmrich, Robert,u. a.), 2008: Berufsfeld-Definitionen des BIBB (=Wissenschaftliche Diskussionspapiere, 105), BonnGoogle Scholar
  24. Volkholz, Volker; Köchling, Annegret, 2002: Lernen und Arbeiten, in: Arbeitsgemeinschaft Betriebliche Weiterbildungsforschung (Hrsg.): Kompetenzentwicklung 2001: Tätigsein – Lernen – Innovation, Münster und New York, 375–415Google Scholar
  25. Voß, G. Günter; Pongratz, Hans J., 1998: Der Arbeitskraftunternehmer, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 50, 131–158Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.Bundesinstitut für BerufsbildungBonnDeutschand

Personalised recommendations