Advertisement

Interprofessionalität in der Kinderund Jugendhilfe

Familienzentren als Symbol erweiterter (sozial-)pädagogischer Praxisrelationen
  • Stephan Maykus
Chapter
  • 1.4k Downloads

Zusammenfassung

Vernetzung und Öffnung der Kinder- und Jugendhilfe sind keine neue Themen und auch keine neuen Anforderungen an ihre Praxis, jedoch erfährt gerade diese eine deutliche Ausweitung von Handlungskontexten, die wesentlich auf Vernetzungsgrundlagen basieren und realisiert werden (vgl. Maykus 2011).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bauer, P. (2011): Multiprofessionelle Kooperation in Teams und Netzwerken – Anforderungen an die Soziale Arbeit. In: Zeitschrift für Sozialpädagogik 2011 (H. 4), S. 341-361Google Scholar
  2. BMFSFJ (Hrsg.) (2005): Zwölft er Kinder- und Jugendbericht. BerlinGoogle Scholar
  3. BMFSFJ (Hrsg.) (2009): 13. Kinder- und Jugendbericht. BerlinGoogle Scholar
  4. Böllert, K. (2011): Kinder- und Jugendhilfe in der Krise – Sozialarbeit und Sozialpädagogik in Th eorie, Praxis und Ausbildung vor neuen (alten) Herausforderungen. In: FORUM Jugendhilfe 2011 (H. 2), S. 36-41Google Scholar
  5. Bommes, M./Tacke, V. (2010): Das Allgemeine und das Besondere des Netzwerkes. In: dies. (Hrsg.): Netzwerke in funktional diff erenzierter Gesellschaft . Wiesbaden, S. 25-50Google Scholar
  6. Hensen, G./Schone, R. (2010): Kinderschutz und Frühe Hilfen für Familien als Planungsthema. In: Maykus, S./Schone, R (Hrsg.): Handbuch Jugendhilfeplanung. Wiesbaden, S. 329-348Google Scholar
  7. Jordan, E./Maykus, S./Stuckstätte, E. (2012): Kinder- und Jugendhilfe. Weinheim/MünchenGoogle Scholar
  8. Maykus, S. (2008): Bildung und frühe Förderung von Kindern. Potenziale von Familienzentren aus sozialpädagogischer Sicht. In: Rietmann, S./Hensen, G (Hrsg.): Tagesbetreuung im Wandel. Das Familienzentrum als Zukunft smodell. Wiesbaden, S. 69-87Google Scholar
  9. Maykus, S. (2009): Zum Nutzen von Kooperation für die Akteure in Feldern der schulbezogenen Jugendhilfe. In: Prüß, F. u.a. (Hrsg.): Die Ganztagsschule – von der Theorie zur Praxis. Weinheim/München, S. 307-321Google Scholar
  10. Maykus, S. (2010): Bildung als kommunale Gestaltungsaufgabe – Gegenstand und Aufgabe von Jugendhilfeplanung!? In: Maykus, S./Schone, R (Hrsg.): Handbuch Jugendhilfeplanung. Wiesbaden, S. 269-290Google Scholar
  11. Maykus, S. (2011): Kinder- und Jugendhilfe im Zwiespalt. Kritische Refl exionen zu professionsbezogenen und fachpolitischen Widersprüchen einer generalisierten Öff nungsund Vernetzungstendenz. In: Institut für soziale Arbeit e.V. (Hrsg.): Jahrbuch Soziale Arbeit 2011. Münster, S. 71-110Google Scholar
  12. Maykus, S. (2012): Problemfelder der Ganztagschulentwicklung – empirische Befunde und notwendige Entscheidungen einer schulbezogenen Kinder- und Jugendhilfe über ihre Zukunft . In: Archiv für Wissenschaft und Praxis der sozialen Arbeit 2012 (H. 2)Google Scholar
  13. Maykus, S./Dellbrügge, V. (2012): Auswirkungen der Ganztagsschule auf die Hilfen zur Erziehung – erste empirische Befunde zu einem komplexen Zusammenhang. In: Forum Erziehungshilfen 2012 (H. 3)Google Scholar
  14. Maykus, S./Böttcher, W./Altermann, A./Liesegang, T. (2011): Individuelle Förderung in der Ganztagsschule. Th eoretisch-empirische Refl exionen zu Anspruch und Konsequenzen eines (sozial-) pädagogischen Programms im professionellen Handeln. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 2011 (14), S. 125-142CrossRefGoogle Scholar
  15. Merchel, J. (2010): Qualitätskriterien für Jugendhilfeplanung: Was macht eine „gute Jugendhilfeplanung“ aus? In: Maykus, S./Schone, R (Hrsg.): Handbuch Jugendhilfeplanung. Grundlagen, neue Anforderungen und Perspektiven. Wiesbaden 2010 (3. Vollständig überarbeitete und aktualisierte Aufl age), S. 397-406Google Scholar
  16. Miller, T. (2005): Die Störungsanfälligkeit organisierter Netzwerke und die Frage nach Netzwerkmanagement und Netzwerksteuerung. In: Bauer, P./Otto, U (Hrsg.): Mit Netzwerken professionell zusammenarbeiten. Band II: Institutionelle Netzwerke in Steuerungs- und Kooperationsperspektive. Tübingen, S. 105-125Google Scholar
  17. Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen (MFKJKS) (2011): Gütesiegel Familienzentrum. DüsseldorfGoogle Scholar
  18. Rietmann, S./Hensen, G. (2008): Tagesbetreuung im Wandel. Das Familienzentrum als Zukunft smodell. WiesbadenGoogle Scholar
  19. Rietmann, S./Hensen, G. (2010): Werkstattbuch Familienzentrum. WiesbadenGoogle Scholar
  20. Santen, E. v./Seckinger, M. (2011): Die Bedeutung von Vertrauen für interorganisatorische Beziehungen – ein Dilemma für die Soziale Arbeit. In: Zeitschrift für Sozialpädagogik 2011 (H. 4), S. 387-404Google Scholar
  21. Schilling, M. (2011): Die Zukunft sbranche Kinder- und Jugendhilfe – Personalbedarfe bis 2025 belaufen sich auf 333.000 Fachkräfte. In: KOMDAT 2011 (H 1&2), S. 1-6Google Scholar
  22. Speck, K./Olk, T./Stimpel, T. (2011): Professionelle Kooperation unterschiedlicher Berufskulturen an Ganztagsschulen – Zwischen Anspruch und Wirklichkeit. In: Speck, K. u.a. (Hrsg.): Ganztagsschulische Kooperation und Professionsentwicklung. Studien zu multiprofessionellen Teams und sozialräumlicher Vernetzung. Weinheim/München, S. 69-84Google Scholar
  23. Spiegel, H. v. (2008): Methodisches Handeln in der Sozialen Arbeit. 2. Auflage. MünchenGoogle Scholar
  24. Wagenblass, S. (2010): Frühe Förderung und Bildung als Planungsaufgabe. In: Maykus, S./Schone, R (Hrsg.): Handbuch Jugendhilfeplanung. Wiesbaden, S. 349-358Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  • Stephan Maykus
    • 1
  1. 1.Universität HamburgOsnabrückDeutschland

Personalised recommendations