Advertisement

Soziale Schutzfaktoren

  • Andreas Mergenthaler
Part of the Gesundheit und Gesellschaft book series (GESUND)

Zusammenfassung

Der zentralen These folgend, soll die Forschungsfrage beantwortet werden, durch welche sozialen Merkmale sich alte Menschen aus „unteren“ Sozialschichten von gesundheitlich vulnerablen Alten aus der jeweils gleichen Sozialschicht unterscheiden (vgl. Abschnitt 3). Der Lösungsansatz besteht folglich in der Suche nach gesellschaftlichen Determinanten gesundheitlicher Resilienz alter Menschen aus „unteren“ sozialen Schichten, d.h. sozialstrukturell verankerten, gesundheitlichen Schutzfaktoren. Nachdem in Abschnitt 4 gesundheitliche Lebensqualität als Zielkriterium des Resilienzprozesses und in Abschnitt 5 eine „untere“ Sozialschicht-Zugehörigkeit u.a. als Risiko-Indikator einer „gelungenen“ gesundheitlichen Anpassung im Altersgang präsentiert wurde, geht es im vorliegenden Abschnitt um die theoretische Deduktion und Begründung vermeintlich protektiver Faktoren, von denen angenommen wird, dass sie eine positive gesundheitliche Anpassung trotz sozioökonomischer Risikolage ermöglichen und zudem auch im hohen Lebensalter prinzipiell intervenierbar sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  • Andreas Mergenthaler
    • 1
  1. 1.WiesbadenDeutschland

Personalised recommendations