Advertisement

Differenz(setzung)en und gesellschaftliche Ungleichheitslagen

Chapter
  • 5.2k Downloads

Zusammenfassung

In seinem Kurzfilm „Wahlverwandtschaften“ thematisiert Nils Loof142 Ausgrenzungsmechanismen: Dr. Brand, angesehener Augenarzt in einer deutschen Kleinstadt, will mit seiner Mutter die Inszenierung von Goethes „Wahlverwandtschaften“ im Theater sehen. Doch die Warteschlange vor der Kasse ist lang. Um noch zwei der wenigen Karten zu bekommen, versucht er den Kassierer zu bewegen, Deutschen den Vortritt zu lassen, da es sich ja um die Aufführung eines Stücksvon Goethe, dem großen deutschen Dichter handelt. Es funktioniert und die Menschenschlange wird nach ethnischer He rkunft sortiert. Als Brandt immer noch nicht weit genug vorne steht, verweist er auf mangelndes Sehvermögen einiger Wartender, die zu seinen Patienten gehören und lässt nach körperlichen Beeinträchtigungen sortieren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Wischermann, Ulla/Thomas, Tanja (2008): Medien – Diversität – Ungleichheit. Ausgangspunkte. In: Dies. (Hrsg.): Medien – Diversität – Ungleichheit. Zur medialen Konstruktion sozialer Differenz. Wiesbaden: 7–20Google Scholar
  2. Oschmiansky, Frank (2003): Faule Arbeitslose ? Zur Debatte über Arbeitsunwilligkeit und Leistungsmissbrauch. In: Aus Politik und Zeitgeschichte Heft 6/7: 10–16. Online-Version unter: http://www.bpb.de/apuz/27813/faule-arbeitslose?p=all, abgerufen am 15. 5. 2012
  3. Reinemann, Carsten (2007): Guter Boulevard ist immer auch außerparlamentarische Opposition. Bild und andere Tageszeitungen als politische Akteure am Beispiel Hartz IV. In: Pfetsch, Barbara/Adam, Silke (Hrsg.): Massenmedien als Akteure im politischen Prozess. Konzepte und Analysen. Wiesbaden: 196–224.Google Scholar
  4. Röben, Bärbel (2005): Der Pudding an der Wand. Mehr Geld oder nur schöne Worte zur Qualitätssicherung. In: M – Menschen machen Medien Heft 8: 16 f. Online unter: http://mmm.verdi.de/archiv/2005/08/journalismus/der_pudding_an_der_wand, abgerufen am 14. 5. 2012
  5. Virchow, Fabian (2008): „Fordern und Fördern“ – Zum Gratifikations-, Sanktions- und Gerechtigkeitsdiskurs in der BILD-Zeitung. In: Wischermann, Ulla/Thomas, Tanja (Hrsg.): Medien – Diversität – Ungleichheit. Wiesbaden: 245–262Google Scholar
  6. Bösl, Elsbeth (2010): Die Geschichte der Behindertenpolitik in der Bundesrepublik aus Sicht der Disability History. In: Aus Politik und Zeitgeschichte, Heft 23 vom 7. Juni. Thema: Menschen mit Behinderungen. Bonn: 6 – 12. Online unter: http://www.bpb.de/files/VFM4HO.pdf, abgerufen am 22. 5. 2012
  7. Bosse, Ingo (2006): Behinderung im Fernsehen: Gleichberechtigte Teilhabe als Leitziel der Berichterstattung, WiesbadenGoogle Scholar
  8. Galehr, Christiane (2005): Darstellungen von Behinderung in der Tagespresse. Online verfügbar: http://bidok.uibk.ac.at/library/galehr-medien-dipl.html
  9. Hirschberg, Marianne (2011): Behinderung: Neues Verständnis nach der Behindertenrechtskonvention. In: Deutsches Institut für Menschenrechte (Hrsg.): Positionen Nr. 4: 1–4. Online unter http://www.institut-fuer-enschenrechte.de/uploads/tx_commerce/positionen_nr_4_behinderung_neues_verstaendnis_nach_der_behindertenrechtskonvention.pdf, abgerufen am 22. 5. 2012
  10. Leitfaden für einen nicht-diskriminierenden Sprachgebrauch (2008), hrsg. vom österreichischen Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (zu Menschen mit Behinderungen: 17–19). Online unter: http://www.uibk.ac.at/gleichbehandlung/sprache/leitfaden_nicht_diskr_sprachgebrauch.pdf, abgerufen am 22. 5. 2012
  11. Mürner, Christian (2003): Medien- und Kulturgeschichte behinderter Menschen. Sensationslust und Selbstbestimmung. Weinheim/Basel/BerlinGoogle Scholar
  12. Radtke, Peter (2003): Zum Bild behinderter Menschen in den Medien. In: Aus Politik und Zeitgeschichte Heft 8. Thema: Menschen mit Behinderungen. Bonn. Online unter: http://www.bpb.de/publikationen/FU0JW2,0,0,Zum_Bild_behinderter_Menschen_in_den_Medien.html
  13. Radtke, Peter (2010): Die Wahl zwischen Batman und Bettler ? Vortrag bei Friedrichshainer Kolloquien am 23. März. Hinweis online unter: http://www.imew.de/index.php?id=520, abgerufen am 25. 5. 2012
  14. Renggli, Cornelia (2004): Behinderung in den Medien. Sichtbar und unsichtbar zugleich. In: Medienheft vom 23. November. Online unter: http://www.medienheft.ch/kritik/bibliothek/k23_RenggliCornelia.html, abgerufen am 3. 6. 2012
  15. Schildmann, Ulrike (2003): Geschlecht und Behinderung. In: Aus Politik und Zeitgeschichte Heft 8. Thema: Menschen mit Behinderungen. Bonn: 1–4. Online unter: http://www.bpb.de/publikationen/GGOTEJ,1,0,Geschlecht_und_Behinderung.html#art1, abgerufen am 22. 5. 2012
  16. Scholz, Markus (2010): Presse und Behinderung.WiesbadenGoogle Scholar
  17. Amberg, Elke (2011): Schön! Stark! Frei! Wie Lesben in der Presse (nicht) dargestellt werden. Sulzbach/TaunusGoogle Scholar
  18. Heilmann, Andreas (2011): Normativität auf Bewährung. Outings in der Politik und die Konstruktion homosexueller Männerlichkeit. BielefeldGoogle Scholar
  19. Klein, Simone (2009): Homosexualität. Planet Wissen (Stand: 1. 6. 2009). Online unter: http://www.planet-wissen.de/alltag_gesundheit/sexualitaet/homosexualitaet/index. jsp, abgerufen am 25. 5. 2012
  20. Lünenborg, Margreth/Röser, Jutta (2012) (Hrsg.): Ungleich mächtig. Das Gendering von Führungspersonen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in der Medienkommunikation. BielefeldGoogle Scholar
  21. Raddatz, Fritz J. (2011): Debatte: Wenn Guido Westerwelle eine Frau hätte … In: Focus vom 10. Januar, Ausgabe 2. Online unter: http://www.focus.de/magazin/archiv/debattewenn-guido-westerwelle-eine-frau-haette-aid_588510.html, abgerufen am 26. 5. 2012
  22. Steinborn, Falk (2008): Die rosa TV-Revolution. In: Medien Monitor vom 10.Juli. Online unter: http://www.medien-monitor.com/Die-rosa-TV-Revolution.1159.0.html, abgerufen am 25. 5. 2012

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.AttendornDeutschland

Personalised recommendations