Advertisement

Die Genderperspektive in den Medien

Chapter

Zusammenfassung

Der 1949 erschienene Titel „Das andere Geschlecht“ der französischen Philosophin und Schriftstellerin Simone de Beauvoir verweist auf die Perspektive, bei der feministische Forschung ansetzte: Der Mann als die „Norm“ , die Frau als die „andere“ . Im Originaltitel des Buches „Le deuxième Sexe“ wird die thematisierte willkürlich konstruierte „Zweitrangigkeit“ von Frauen in der Gesellschaft noch deutlicher. Durch den Einfluss der angloamerikanischen Gender Studies entwickelte sich die Frauenforschung in Deutschland in den 1990er Jahren zur Geschlechterforschung, die nicht mehr auf Frauen fokussiert, sondern Frauen und Männer in den Blick nimmt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Dorer, Johanna (2010): Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit und Geschlecht. In: Hömberg, Walter/Hahn, Daniela/Schaffer, Timon B. (Hrsg.): Kommunikation und Verständigung. Theorie – Empirie – Praxis. Wiesbaden: 133–147Google Scholar
  2. Hark, Sabine (2010): Lesbenforschung und Queer Theorie: Theoretische Konzepte, Entwicklungen und Korrespondenzen. In: Becker, Ruth/Kortendiek, Beate (Hrsg.): Handbuch Frauen- und Geschlechterforschung. Wiesbaden (3. Auflage): 108–115Google Scholar
  3. Keil, Susanne (2000): Einsame Spitze ? Frauen in Führungspositionen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk. MünsterGoogle Scholar
  4. Klaus, Elisabeth (2005): Kommunikationswissenschaftliche Geschlechterforschung. Zur Bedeutung der Frauen in den Massenmedien und im Journalismus, Münster 2005 (2. Ergänzte und überarbeitete Auflage)Google Scholar
  5. Küchenhoff, Erich u. a. (1975): Die Darstellung der Frau und die Behandlung von Frauenfragen im Fernsehen. Stuttgart/Berlin/Köln/MainzGoogle Scholar
  6. Lutz, Helma (2010): Migrations- und Geschlechterforschung. Zur Genese einer komplizierten Beziehung. In: Becker, Ruth/Kortendiek, Beate (Hrsg.): Handbuch Frauen- und Geschlechterforschung. Wiesbaden (3. Auflage): 573–581Google Scholar
  7. Röben, Bärbel (2004): Der Umgang mit Differenzen als Schlüsselqualifikation. Vorstellung von Projekten zur Einführung einer interkulturellen Perspektive in die JournalistInnenausbildung. In: Neubert, Kurt/Scherer, Helmut (Hrsg.): Die Zukunft der Kommunikationsberufe. Ausbildung, Berufsfelder, Arbeitsweisen. Konstanz: 265–275Google Scholar
  8. Röser, Jutta (2001): Mediengewalt und Machtverhältnisse. Genderperspektive als Aufforderung zu gesellschaftsbezogener Rezeptionsforschung. In: Klaus, Elisabeth/Röser, Jutta/Wischermann, Ulla (Hrsg.): Kommunikationswissenschaft und Gender Studies. Wiesbaden: 42–72Google Scholar
  9. Weiderer, Monika (1993): Das Frauen- und Männerbild im Deutschen Fernsehen. Eine inhaltsanalytische Untersuchung der Programme von ARD, ZDF und RTL. RegensburgGoogle Scholar
  10. Wedgwood, Nikki/Connell, RW (2010): Männlichkeitsforschung. Männer und Männlichkeiten im internationalen Forschungskontext. In: Becker, Ruth/Kortendiek, Beate (Hrsg.): Handbuch Frauen- und Geschlechterforschung. Wiesbaden (3. Auflage): 116–125Google Scholar
  11. Dreßler, Raphaela (2011): Vom Patriarchat zum androgynen Lustobjekt – 50 Jahre Männer im Stern. In: Christina Holtz-Bacha (Hrsg.): Stereotype ? Frauen und Männer in der Werbung. Wiesbaden (2. überarbeitete und erweiterte Auflage): 136–166Google Scholar
  12. GMMP (2010): Global Media Monitoring Project – Who Makes the News ? Global Report im Internet unter: http://www.whomakesthenews.org/images/stories/restricted/global/global_en.pdf. Deutscher Bericht unter: http://www.whomakesthenews.org/images/stories/restricted/national/Germany.pdf, abgerufen am 31. 3. 2012
  13. Klaus, Elisabeth (2005): Kommunikationswissenschaftliche Geschlechterforschung. Zur Bedeutung der Frauen in den Massenmedien und im Journalismus. Münster (2. Ergänzte und überarbeitete Auflage)Google Scholar
  14. Kohlrusch, Eva (2010): Mysterium Merkel – Die Kanzlerin im Licht der Medienberichte (Angela-Watch II des Journalistinnenbundes – Ein Zwischenbericht). Online unter: http://www.journalistinnen.de/aktuell/aktuell_2010.html, abgerufen am 24. 3. 2012
  15. Küchenhoff, Erich u. a. (1975): Die Darstellung der Frau und die Behandlung von Frauenfragen im Fernsehen. Stuttgart/Berlin/Köln/Mainz Lünenborg, Margreth/Röser, Jutta (2012) (Hrsg.): Ungleich mächtig. Das Gendering von Führungspersonen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in der Medienkommunikation. BielefeldGoogle Scholar
  16. Schmerl, Christiane (1992): Frauenzoo der Werbung. Aufklärung über Fabeltiere. MünchenGoogle Scholar
  17. Weiderer, Monika (1993): Das Frauen- und Männerbild im Deutschen Fernsehen. Eine inhaltsanalytische Untersuchung der Programme von ARD, ZDF und RTL. RegensburgGoogle Scholar
  18. Weheliye, Asli (2007): Einfältige Werbung geht an Marktvielfalt vorbei. Online unter: http://www.migration-boell.de/web/diversity/48_1291.asp, abgerufen am 24. 3. 2012
  19. Dorer, Johanna (2010): Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit und Geschlecht. In: Hömberg, Walter/Hahn, Daniela/Schaffer, Timon B. (Hrsg.): Kommunikation und Verständigung. Theorie – Empirie – Praxis. Wiesbaden: 133–147Google Scholar
  20. Fröhlich, Romy/Peters, Sonja B./Simmelbauer, Eva-Maria (2005): Public Relations. Daten und Fakten der geschlechtsspezifischen Berufsfeldforschung. München/WienGoogle Scholar
  21. Fröhlich, Romy (2008): Public Relations als Beruf: Entwicklung, Ausbildung, Berufsrollen. In: Bentele, Günter/Fröhlich, Romy/Szyszka, Peter (Hrsg.): Handbuch der Public Relations. Wissenschaftliche Grundlagen und berufliches Handeln. Mit Lexikon, 2. Korrigierte und erweiterte Auflage. Wiesbaden: 431–441Google Scholar
  22. GMMP (2010): Global Media Monitoring Project – Who Makes the News ? Global Report im Internet unter: http://www.whomakesthenews.org/images/stories/restricted/global/global_en.pdf, Deutscher Bericht unter: http://www.whomakesthenews.org/images/stories/restricted/national/Germany.pdf, abgerufen am 31. 3. 2012
  23. Klaus, Elisabeth (2005): Kommunikationswissenschaftliche Geschlechterforschung. Zur Bedeutung der Frauen in den Massenmedien und im Journalismus. Münster (2. ergänzte und überarbeitete Auflage)Google Scholar
  24. Keil, Susanne (2000): Einsame Spitze ? Frauen in Führungspositionen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk. MünsterGoogle Scholar
  25. Krasser, Senta (2011): Sie brauchen ihren Platz. In: medium magazin Nr. 10/11: 8 f (Teil „Journalistin“ : Frauenquote. Ein Jahr Praxistest) Neverla, Irene/Kanzleiter, Gerda (1984): Journalistinnen. Frauen in einem Männerberuf. Frankfurt/MainGoogle Scholar
  26. Sachverständigenkommission zur Erstellung des Ersten Gleichstellungsberichts der Bundesregierung (2011)(Hrsg.): Neue Wege – Gleiche Chancen. Online unter: http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/Service/Publikationen/publikationen,did=174358.html, abgerufen am 31. 3. 2012
  27. Schwenk, Johanna (2006): Berufsfeld Journalismus. Aktuelle Befunde zur beruflichen Situation und Karriere von Frauen und Mädchen im Journalismus. MünchenGoogle Scholar
  28. Weischenberg, Siegfried/Malik, Maja/Scholl, Armin (2006): Die Souffleure der Mediengesellschaft. Report über die Journalisten in Deutschland. KonstanzGoogle Scholar
  29. Wienand, Edith (2003): Public Relations als Beruf. Kritische Analysen eines aufstrebenden Kommunikationsberufes. WiesbadenGoogle Scholar
  30. Best, Stefanie/Breunig, Christian (2011): Ergebnisse auf der Basis der ARD/ZDF-Langzeitstudie Massenkommunikation. Parallele und exklusive Mediennutzung. In: Media Perspektiven Heft 1: 16–35Google Scholar
  31. Eimeren, Birgit van/Frees, Beate (2011): Drei von vier Deutschen im Netz – Ein Ende des digitalen Grabens in Sicht? In: Media Perspektiven Heft 7/8: 334–349Google Scholar
  32. Klaus, Elisabeth (2005): Kommunikationswissenschaftliche Geschlechterforschung. Zur Bedeutung der Frauen in den Massenmedien und im Journalismus. Münster (2. Ergänzte und überarbeitete Auflage)Google Scholar
  33. Media Perspektiven Basisdaten (2011): Daten zur Mediensituation in Deutschland 2011. Frankfurt/MainGoogle Scholar
  34. Röser, Jutta/Kroll, Claudia (1995): Gewalt im Fernsehen – Angst durch Fernsehen. In: dies.: Was Frauen und Männer vor dem Bildschirm erleben: Rezeption von Sexismus und Gewalt im Fernsehen. Dokumente und Berichte 32, hrsg. vom Ministerium für die Gleichstellung von Frau und Mann NRW. Düsseldorf: 81–114Google Scholar
  35. Röser; Jutta (2001): Mediengewalt und Machtverhältnisse. Genderperspektive als Aufforderung zu gesellschaftsbezogener Rezeptionsforschung. In: Klaus, Elisabeth/Röser, Jutta/Wischermann, Ulla (Hrsg.): Kommunikationswissenschaft und Gender Studies. Wiesbaden: 42–72Google Scholar
  36. Röser, Jutta/Thomas, Tanja/Peil, Corinna (2010) (Hrsg.): Alltag in den Medien – Medien im Alltag. Medien – Kultur – Kommunikation. WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  37. Zubayr, Camille/Gerhard, Heinz (2012): Tendenzen im Zuschauerverhalten. Fernsehgewohnheiten und Fernsehreichweiten im Jahr 2011. In: Media Perspektiven Heft 3: 188–132Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.AttendornDeutschland

Personalised recommendations