Advertisement

Etablierte und Außenseiter – Wie Kinder beim kooperativen Lernen mit Heterogenität umgehen

  • Torsten EckermannEmail author
  • Friederike HeinzelEmail author
Chapter
Part of the Studien zur Schul- und Bildungsforschung book series (SZSBF, volume 42)

Zusammenfassung

Mit Blick auf den bildungspolitischen und schulpädagogischen Diskurs lässt sich feststellen, dass das Thema Heterogenität gegenwärtig außerordentliche wissenschaftliche Aufmerksamkeit erhält. Die Diskussion bewegt sich dabei zum einen zwischen Forderungen nach einem produktiven Umgang („Heterogenität als Chance“) und als „Herausforderung für verschiedene Handlungsebenen“ (z.B. Schulsystemebene oder Lehrer/-innenhandeln).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adler, Patricia/Adler, Peter (1998): Peer Power. Preadolescent Culture and Identity. Brunswick: Rutgers University Press.Google Scholar
  2. Allport, Gordon (1954/1979): The nature of prejudice. New York: Addison-Wesley.Google Scholar
  3. Azmitia, Margarita/Montgomery, Ryan (1993): Friendship, transactive dialogues, and the development of scientific reasoning. In: Social development 2, 202–221.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bennewitz, Hedda/Meier, Michael (2010): Vom Peer-Sein im Unterricht. In: Behnken, Imbke/Breidenstein, Georg/Michels, Inge/Philipp, Maik/Salisch, Maria von/Wischer, Beate (Hg.): Szenen, Gruppen, Peers. Seelze: Friedrich, 115–117.Google Scholar
  5. Bohnsack, Ralf (1989): Generation, Milieu und Geschlecht – Ergebnisse aus Gruppendiskussionen mit Jugendlichen. Opladen: Leske & Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  6. Bohnsack, Ralf (2000): Rekonstruktive Sozialforschung. Einführung in Methodologie und Praxis qualitativer Forschung. Opladen: Leske & Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  7. Bourdieu, Pierre (1993): La misère du monde. Paris: Ed de Minuit.Google Scholar
  8. Bräu, Karin/Schwerdt, Ulrich (2005): Heterogenität als Chance. Vom produktiven Umgang mit Gleichheit und Differenz in der Schule. Münster: LIT.Google Scholar
  9. Bräuer, Heidrun (2005): Interaktionsprozesse in Lerngruppen – Empirische Analyse des dynamischen Zusammenwirkens von Verhalten, sozialen Motiven und emotionalen Erleben. Unveröffentlichte Dissertation: Universität Lüneburg. Breidenstein, Georg/Kelle, Helga: Die Schulklasse als Publikum. Zum Verhältnis von Peer Culture und Unterricht. In: Die Deutsche Schule, Jg. 94 (3), 318–329.Google Scholar
  10. Breidenstein, Georg (2008): Peer-Interaktion und Peer-Kultur. In: Helsper, Werner/Böhme, Jeanette (Hg.): Handbuch der Schulforschung. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, 921–940.Google Scholar
  11. Budde, Jürgen (2011): Heterogenität und Homogenität aus der Perspektive von Lehrkräften. In: Krüger, Dorothea (Hg.). Genderkompetenz und Schulwelten. Alte Ungleichheiten – neue Hemmnisse. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 111–127.CrossRefGoogle Scholar
  12. Budde, Jürgen (2012): Die Rede von der Heterogenität in der Schulpädagogik. Diskursanalytische Perspektiven. In: Forum Qualitative Sozialforschung [Online Journal], Vol. 13 (2).Google Scholar
  13. Cohen, Elizabeth (1982): Expectation states and interracial interaction in school settings. In: Annual Review of sociology 8, 209–235.CrossRefGoogle Scholar
  14. Chizhik, Alexander (1999): Can students work together equitably? An analysis of task effects in collaborative group work. In: Social psychology of education 3, 63–79.CrossRefGoogle Scholar
  15. Cohen, Elizabeth/Lotan, Rachel (1995): Producing equal-status interaction in heterogeneous classroom. In: American Educational Research Journal 32, 99–120.Google Scholar
  16. Cohen, Elizabeth (1998): Making cooperative learning equitable. In: Educational Leadership 56 (1), 18–21.Google Scholar
  17. Cohen, Elizabeth/Lotan, Rachel/Catanzarite, Lisa (1995): Treating status problems in the cooperative classroom. In: Sharan, Shlomo (Ed.): Cooperative learning. New York: Praeger, 203–229.Google Scholar
  18. Comenius, Johann Amos (1965): Pampaedia. Lateinischer Text und deutsche Übersetzung. Heidelberg: Quelle & Meyer.Google Scholar
  19. De Boer, Heike/Deckert-Peaceman Heike (2009): Kinder in der Schule. Zwischen Gleichaltrigenkultur und schulischer Ordnung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  20. Du Bois-Reymond, Manuela (2005): Neue Lernformen – neues Generationenverhältnis. In: Hengst, Heinz/Zeiher, Helga (Hg.): Kindheit soziologisch. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 227–244.Google Scholar
  21. Eckermann, Torsten/Herrmann, Maik/Heinzel, Friederike/Lipowsky, Frank/Schoreit, Edgar (2010): Sind leistungsstärkere Schülerinnen und Schüler auch beliebter? – Zum Zusammenhang von Peer-Status, Leistung und Selbstkonzept im Deutschunterricht der Grundschule. In: Zeitschrift für Grundschulforschung, Jg. 3(2), 34–47.Google Scholar
  22. Ehmke, Timo/Baumert, Jürgen (2008): Soziale Disparitäten des Kompetenzerwerbs und der Bildungsbeteiligung in den Ländern: Vergleiche zwischen PISA 2000 und 2006. In Prenzel, Manfred et al. (Hg.): PISA 2006 in Deutschland. Die Kompetenzen der Jugendlichen im dritten Ländervergleich. Münster: Waxmann, 319–342.Google Scholar
  23. Elias, Norbert/Scotson, John (1990): Etablierte und Außenseiter. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  24. Faulstich-Wieland, Hannelore (2011): Umgang mit Heterogenität und Differenz. Baltmansweiler: Schneider Hohengehren.Google Scholar
  25. Hartup, Willard (1996): The Company they keep. Friendships and their developmental significance. In: Child development 67 (1), 1–13.CrossRefGoogle Scholar
  26. Hymel, Shelley/Wagner, Esther/Butler, Lynda (1990): Reputational bias. View from the peer group. In: Asher, Steven/Coie, John (Ed.): Peer rejection in childhood. Cambridge: Cambridge University Press, 156–186.Google Scholar
  27. Goffman, Erving (1967): Stigma. Über Techniken der Bewältigung beschädigter Identität. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  28. Goffman, Erving (1974): Das Individuum im öffentlichen Austausch. Mikrostudien zur öffentlichen Ordnung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  29. Graumann, Olga (2002): Gemeinsamer Unterricht in heterogenen Lerngruppen. Von lernbehindert bis hochbegabt. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  30. Heinzel, Friederike/Prengel, Annedore (2002): Heterogenität, Integration und Differenzierung in der Primarstufe. Jahrbuch für Grundschulforschung Bd. 6, Opladen: Leske & Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  31. Herwartz-Emden, Leonie/Schurt, Verena/Waburg, Wiebke (2010): Aufwachsen in heterogenen Sozialisationskontexten. Zur Bedeutung geschlechtergerechter interkulturellen Pädagogik. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  32. Huber, Anne (2007): Wechselseitiges Lehren und Lernen (WELL) als spezielle Form kooperativen Lernens. Berlin: Logos.Google Scholar
  33. Johnson, Roger/Johnson, David (1994): An overview of cooperative learning. In: Thousand, Jacqueline/ Villa, Richard A/Nevin, Ann (Eds.): Creativity and collaborative learning. Baltimore: Brookes Press.Google Scholar
  34. Klemm, Klaus (2010). Gemeinsam lernen. Inklusion leben. Status Quo und Herausforderungen inklusiver Bildung in Deutschland. Gütersloh: Bertelsmann.Google Scholar
  35. Klieme, Eckhard/Pauli, Christine/Reusser, Kurt (2006): Dokumentation der Erhebungs- und Auswertungsinstrumente zur schweizerisch-deutschen Videostudie „Unterrichtsqualität, Lernverhalten und mathematisches Verständnis. Frankfurt a. M.: DIPF.Google Scholar
  36. Krappmann, Lothar/Oswald, Hans (1995): Alltag der Schulkinder. Beobachtungen und Analysen von Interaktionen und Sozialbeziehungen. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  37. Krappmann, Lothar (1994): Sozialisation und Entwicklung in der Sozialwelt gleichaltriger Kinder. In: Schneewind, Klaus (Hg.): Psychologie der Erziehung und Sozialisation. Göttingen: Hogrefe, 495–524.Google Scholar
  38. Krappmann, Lothar (2010): Prozesse kindlicher Persönlichkeitsentwicklung im Kontext von Gleichaltrigenbeziehungen. In: Harring, Marius/Böhm-Kasper, Oliver/Rohlfs, Carsten/Palentien, Christian (Hg.): Freundschaften, Cliquen und Jugendkulturen. Peers als Bildungs- und Sozialisationsinstanzen. VS Verlag für Sozialwissenschaften, 187–223.Google Scholar
  39. Kruse, Norbert/Reichardt, Anke/Herrmann, Maik/Heinzel, Friederike/Lipowsky, Frank (2012): Zur Qualität von Kindertexten. Entwicklung eines Bewertungsinstruments in der Grundschule. In: Didaktik Deutsch 18, 87–110.Google Scholar
  40. Krüger, Heinz-Herrmann/Pfaff, Nicolle (2008): Peerbeziehungen und schulische Bildungsbiographien – Einleitung. In: Krüger, Heinz-Herrmann//Köhler, Sina-Mareen/Zschach, Maren/Pfaff, Nicolle (Hg.): Kinder und ihre Peers. Freundschaftsbeziehungen und schulische Bildungsbiographien. Opladen: Barbara Budrich, 11–32.Google Scholar
  41. Krüger, Heinz-Herrmann/Köhler, Sina-Mareen/Zschach, Maren/Pfaff, Nicolle (2008): Kinder und ihre Peers. Freundschaftsbeziehungen und schulische Bildungsbiographien. Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  42. Lloyd, Paulette/Cohen, Elizabeth (1999): Peer status in the middle school. A natural treatment for unequal participation. In: Social Psychology of education 3, S. 193–216.CrossRefGoogle Scholar
  43. Lipowsky, Frank/Herrmann, Maik/Ludwig, Miriam Eckermann, Torsten/Heinzel, Friederike/Kruse, Norbert (eingereicht): Textrevisionen im Grundschulunterricht – Welchen Einfluss haben die Lernumgebung und die soziale Kohäsion der Gruppe?Google Scholar
  44. Lomangino, Adrienne/Nicholson, Julie/Sulzby, Elizabeth: The nature of children’s interactions while composing together on computers. University of Michigan: Center for the Improvement of Early Reading Achievement.Google Scholar
  45. Lutz, Helma/Wenning, Norbert (2001): Unterschiedlich verschieden. Differenz in der Erziehungswissenschaft. Opladen: Leske & Budrich.Google Scholar
  46. Noack, Peter (2002): Familie und Peers. In Hofer: Manfred/Wild, Elke/Noack, Peter (Hg.): Lehrbuch Familienbeziehungen. Eltern und Kinder in der Entwicklung Göttingen: Hogrefe, 143–167.Google Scholar
  47. Oswald, Hans/Krappmann, Lothar (2004): Soziale Ungleichheit in der Schulklasse und Schulerfolg. Eine Untersuchung in der dritten und fünften Klasse Berliner Grundschulen. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, Jg. 7(4), 479–496.CrossRefGoogle Scholar
  48. Oswald, Hans/Krappmann, Lothar (2006): Soziale Herkunft, Ungleichheit in der Schulklasse und Schulerfolg – unter besonderer Berücksichtigung von Kindern ausländischer Eltern. In: Rehberg, Karl-Siegbert (Hg.): Soziale Ungleichheit, Kulturelle Unterschiede – Verhandlungen des 32. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in München, 2004, Teil 2, 752–764.Google Scholar
  49. Oswald, Hans/Uhlendorff, Harald (2008): Die Gleichaltrigen. In: Silbereisen, Rainer/Hasselhorn, Marcus (Hg.): Enzyklopädie der Psychologie. Bd. 5, Psychologie des Jugendalters, Göttingen: Hogrefe, 189–228.Google Scholar
  50. Petillon, Hanns (1978): Der unbeliebte Schüler. Theoretische Grundlagen , empirische Untersuchungen, pädagogische Möglichkeiten. Braunschweig: Westermann.Google Scholar
  51. Petillon, Hanns (1980): Soziometrischer Test für 3.-7. Klassen. ST 3–7. In: Ingenkamp, Karlheinz (Hg.): Deutsche Schultests. Weinheim, 4–52.Google Scholar
  52. Petillon, Hanns (1993): Das Sozialleben des Schulanfängers. Die Schule aus der Sicht des Kindes. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  53. Pomerantz, Anita (1986): Extreme case formulations. A way of legitimizing claims. In: Human studies 9, 219–229.CrossRefGoogle Scholar
  54. Prengel, Annedore (1993/2006): Pädagogik der Vielfalt. Verschiedenheit und Gleichberechtigung in Interkultureller, Feministischer und Integrativer Pädagogik. Opladen: Leske & Budrich.Google Scholar
  55. Prengel, Annedore (2007): Heterogenität als Chance. In: de Boer, Heike/Heinzel, Friederike/Burk, Karlheinz (Hg.): Lehren und Lernen in jahrgangsgemischten Klassen. Frankfurt am Main: Grundschulverband, S. 66–75.Google Scholar
  56. Prengel, Annedore (2011): Zwischen Heterogenität und Hierarchie in der Bildung – Studien zur Unvollendbarkeit der Demokratie. In: Ludwig, Luise/Luckas, Helga/Hamburger, Franz/Aufenanger, Stefan (Hg.): Bildung in der Demokratie. Tendenzen – Diskurse – Praktiken. Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  57. Preuss-Lausitz, Ulf (1993): Die Kinder des Jahrhunderts. Zur Pädagogik der Vielfalt im Jahr 2000. Weinheim und Basel: Beltz.Google Scholar
  58. Raufelder, Diana/Rosendahl, Yvonne/Dienhardt, Anja (2010). Soziale Dominanzstrategien in Peernetzwerken. Ergebnisse einer Studie an Berliner Grundschulen. Zeitschrift für Grundschulforschung, Jg. 3 (2), S. 47–60.Google Scholar
  59. Rebel, Karlheinz (2011): Heterogenität als Chance nutzen lernen. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  60. Slavin, Robert (1992): When and why does cooperative learning increase achievement? Theoretical and empirical perspectives. In: Hertz-Lazarowitz, Rachel/Miller, Norman (Eds.): Interaction in cooperative groups. New York: Cambridge, 145–173.Google Scholar
  61. Slavin, Robert (1979): Effects of biracial learning teams on cross-racial friendships. In: Journal of Educational Psychology Vol. 71 (3), 381–387.CrossRefGoogle Scholar
  62. Tillmann, Klaus-Jürgen/Wischer, Beate (2006): Heterogenität in der Schule. Forschungsstand und Konsequenzen. In: Pädagogik, Jg. 58, H. 3, 44–48.Google Scholar
  63. Trautmann, Matthias/Wischer, Beate (2011): Heterogenität in der Schule. Eine kritische Einführung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  64. Wagner-Willi, Monika (2005): Kinder-Rituale zwischen Vorder- und Hinterbühne. Der Übergang von der Pause zum Unterricht. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  65. Wagner-Willi, Monika (2010): Handlungspraxis im Fokus. Die dokumentarische Videointerpretation sozialer Situationen in der Grundschule. In: Heinzel, Friederike/Panagiotopoulou, Argyro (Hg.): Qualitative Bildungsforschung im Elementar- und Primarbereich. Baltmannsweiler: Schneider Verlag, 43–59.Google Scholar
  66. Wenning, Norbert (2004): Heterogenität als neue Leitidee der Erziehungswissenschaft. Zur Berücksichtigung von Gleichheit und Verschiedenheit. In: Zeitschrift für Pädagogik 4, S. 565–582.Google Scholar
  67. West, Candace/Fenstermaker, Sarah (1995): Doing difference. In: Gender & Society 9 (1), S. 8–37.CrossRefGoogle Scholar
  68. Wulf, Christoph/Göhlich, Michael/Zirfas, Jörg (2001) Grundformen des Performativen. Eine Einführung in die Zusammenhänge von Sprache, Macht und Handeln. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  69. Ysewijn, Pierre (1997). Programm für Generalisierbarkeitsstudien 2.0D. Online verfügbar unter: http://www.irdp.ch/methodo/generali.htm. Stand: 31.03.2012.
  70. Zinnecker, Jürgen (2001): Stadtkids. Kinderleben zwischen Straße und Schule. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  71. Zschach, Maren/Zitzke, Christian (2010): Der Schule entkommt man nicht. In: Behnken, Imbke/Breidenstein, Georg/Michels, Inge/Philipp, Maik/Salisch, Maria von/Wischer, Beate (Hg.): Szenen, Gruppen, Peers. Schülerwissen für Lehrer. Seelze: Friedrich 2010, 126–129.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.KasselDeutschland

Personalised recommendations