Advertisement

Heterogenität als Leitbild – Heterogenität in Leitbildern

  • Kerstin JergusEmail author
  • Jens Oliver Krüger
  • Sabrina Schenk
Chapter
Part of the Studien zur Schul- und Bildungsforschung book series (SZSBF, volume 42)

Zusammenfassung

Deutsche Schulen werden im letzten Jahrzehnt verstärkt mit der Anforderung konfrontiert, eigene Positionierungen im Kontext von Schulprogrammarbeit oder der Erarbeitung von Schulprofilen bzw. schulischen Leitbildern zu entwickeln.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adorno, Theodor W. (1997): „Ohne Leitbild. Parva Aesthetica.“ In: Ders., Kulturkritik und Gesellschaft I. Frankfurt a.M.: Suhrkamp. S. 289-432.Google Scholar
  2. Adorno, Theodor W. (1971): „Erziehung – wozu?“ In: Ders., Erziehung zur Mündigkeit. Frankfurt a.M.: Suhrkamp. S. 105-120.Google Scholar
  3. Arnold, Eva/Bastian, Johannes/Reh, Sabine (2004): „Spannungsfelder der Schulprogrammarbeit – Akzeptanzprobleme eines neuen Entwicklungsinstruments“ In: Holtappels, Heinz Günter (Hg.), Schulprogramme – Instrumente der Schulentwicklung. Konzeptionen, Forschungsergebnisse, Praxisempfehlungen. Weinheim und München: Juventa. S. 44-60.Google Scholar
  4. Bröckling, Ulrich (2007): Das unternehmerische Selbst. Soziologie einer Subjektivierungsform. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Bucher, Beat (1997): „Schulen mit Profil im Kanton Luzern. Arbeit am Schulprofil als Herzstück der Schulentwicklung.“ In: Pädagogische Führung, Jg. 8(3), S. 131-136.Google Scholar
  6. Budde, Jürgen (2011): „Heterogenität und Homogenität aus der Perspektive von Lehrkräften.“ In: Dorothea Krüger (Hg.), Genderkompetenz und Schulwelten. Alte Ungleichheiten – neue Hemmnisse. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  7. Budde, Jürgen (2012): Die Rede von der Heterogenität in der Schulpädagogik. Diskursanalytische Perspektiven. In: FQS: Forum Qualitative Sozialforschung, Vol. 13 (2), Art. 16, http://nbnresolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1202160[Abrufam14.06.2012].
  8. Butler, Judith (2006): Hass spricht. Zur Politik des Performativen. Frankfurt a.M.: SuhrkampGoogle Scholar
  9. Daschner, Peter (2000): „Weder Fast Food noch Sonntagsbraten. Beobachtungen und Hinweise zur Schulprogrammentwicklung.“ In: Pädagogik, Heft 10, 2000. S. 79.Google Scholar
  10. Derrida, Jacques (1990): Die différance. In: P. Engelmann (Hg.), Postmoderne und Dekonstruktion. Texte französischer Philosophen der Gegenwart. Stuttgart: Reclam, S. 76-113.Google Scholar
  11. Foucault, Michel (1973): Archäologie des Wissens. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  12. Foucault, Michel (1986): Der Wille zum Wissen. Sexualität und Wahrheit. Bd. 1. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  13. Foucault, Michel (1992): Was ist Kritik? Berlin: Merve.Google Scholar
  14. Giesel, Katharina D. (2007): Leitbilder in den Sozialwissenschaften. Begriffe, Theorien und Forschungskonzepte. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  15. Graumann, Olga/Vohmann, Ulrike (2002): „Heterogenität als Qualitätsmerkmal eines Schulprogramms – Forschendes Lernen in der Lehrerausbildung.“ In: Heinzel, Friederike/Prengel, Annedore (Hg.), Heterogenität, Integration und Differenzierung in der Primarstufe. Opladen: Leske und Budrich. S. 141-147.Google Scholar
  16. Hagedorn, Jörg/Schurt, Verena/Steber, Corinna/Warburg, Wiebke (2009): „Einleitung.“ In: Dies. (Hg.), Ethnizität, Geschlecht, Familie und Schule. Heterogenität als erziehungswissenschaftliche Herausforderung. Wiesbaden: VS. S. 11-13.Google Scholar
  17. Heinrich, Martin (2007): Governance in der Schulentwicklung. Von der Autonomie zur evaluationsbasierten Steuerung. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  18. Hinz, Renate/Walthes, Renate (2009): „Vorwort.“ In: Dies. (Hg.), Heterogenität in der Grundschule. Weinheim: Beltz, S. 11–14.Google Scholar
  19. Holtappels, Heinz Günter (2010): „Schulprogramm als Entwicklungsinstrument.“ In: Bohl, Thorsten/Helsper, Werner/Holtappels, Heinz Günter/Schelle, Carla (Hg.), Handbuch Schulentwicklung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. S. 266-272.Google Scholar
  20. Holtappels, Heinz Günter/Müller, Sabine (2004): „Inhalte von Schulprogrammen – Ergebnisse einer Inhaltsanalyse Hamburger Schulprogrammtexte.“ In: Holtappels, Heinz Günter (Hg.), Schulprogramme – Instrumente der Schulentwicklung. Konzeptionen, Forschungsergebnisse, Praxisempfehlungen. Weinheim und München: Juventa. S. 79- 102.Google Scholar
  21. Jergus, Kerstin (2011): Liebe ist… Artikulationen der Unbestimmtheit im Sprechen über Liebe. Eine Diskursanalyse. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  22. Jergus, Kerstin/Krüger, Jens Oliver/Schenk, Sabrina (2012): Heterogenität – Zur Konjunktur eines pädagogischen Konzepts? Analysen der Kontingenz, Generativität und Performativität pädagogischer Artikulationen. In: Koller et al. (Hg.): Heterogenität – Zur Konjunktur eines pädagogischen Konzepts. Paderborn: Schöningh (i. E.).Google Scholar
  23. Jürgens, Eiko (2005): Anerkennung von Heterogenität als Voraussetzung und Aufgabe pädagogischer Leistungsbeurteilung in Schulen. In: Bräu, Karin/Schwerdt, Ulrich (2005) (Hg.), Heterogenität als Chance. Vom produktiven Umgang mit Gleichheit und Differenz in der Schule. Münster: Lit. S. 151-176.Google Scholar
  24. Katzenbach, Dieter (2007) (Hg.): Vielfalt braucht Struktur. Heterogenität als Herausforderung für die Unterrichts- und Schulentwicklung. Frankfurt am Main: Johann Wolfgang Goethe-Universität.Google Scholar
  25. Körbitz, Achim (2000): Mit dem Schulprogramm auf dem Weg zu einer neuen Lernkultur. In: Pädagogik, Heft 10, 2000, S. 10-16.Google Scholar
  26. Koller, Hans-Christoph/Lüders, Jenny (2004): „Möglichkeiten und Grenzen der Foucaultschen Diskursanalyse.“ In: Ricken, Norbert/Rieger-Ladich, Markus (Hg.), Michel Foucault: Pädagogische Lektüren. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 57-76.Google Scholar
  27. Krüger, Jens Oliver (2011): Pädagogische Ironie – Ironische Pädagogik. Diskursanalytische Untersuchungen. Paderborn: Ferdinand Schöningh.Google Scholar
  28. Laclau, Ernesto/Mouffe, Chantal (1991): Hegemonie und radikale Demokratie. Zur Dekonstruktion des Marxismus. Wien: Passagen.Google Scholar
  29. Langer, Antje/Wrana, Daniel (2010): Diskursforschung und Diskursanalyse. In: Friebertshäuser, Barbara/Langer, Antje/Prengel, Annedore (Hg.), Handbuch Qualitative Forschungsmethoden in der Erziehungswissenschaft. Weinheim, München: Juventa, S. 335-349.Google Scholar
  30. Mayer, Ralf (2012): Produktivitäten von Heterogenität. In: Koller, Hans-Christoph/Reichenbach, Roland/Ricken, Norbert (Hg.): Heterogenität – Zur Konjunktur eines pädagogischen Konzepts. Paderborn: Schöningh (i. E.).Google Scholar
  31. Meister, Ulrike (2007): „Heterogenität – ein weiter Begriff für vielfältige Ansichten?“ In: Katzenbach, Dieter (Hg.), Vielfalt braucht Struktur. Heterogenität als Herausforderung für die Unterrichts-und Schulentwicklung. Frankfurt am Main: Johann Wolfgang Goethe-Universität. S. 15-33.Google Scholar
  32. Müsch-Nittel, Karla/Strasen, Frank (2000): „Schulprogrammentwicklung von unten.“ In: Pädagogik, Heft 10, 2000, S. 26-32.Google Scholar
  33. Oswald, Margit (1994): „Leitbildentwicklung an Schulen. Eine zeitgemäße Antwort auf die veränderte Stellung der einzelnen Schulstandorte in ihren jeweiligen Umwelten. „In: Erziehung & Unterricht, 144 (1994) 9, S. 570-573.Google Scholar
  34. Philipp, Elmar/Rolff, Hans-Günter (2006): Schulprogramme und Leitbilder entwickeln. Weinheim und Basel: Beltz.Google Scholar
  35. Prengel, Annedore (2005): „Heterogenität in der Bildung – Rückblick und Ausblick.“ In: Karin Bräu/Schwerdt, Ulrich (Hg.), Heterogenität als Chance. Vom produktiven Umgang mit Gleichheit und Differenz in der Schule. Münster: Lit, S. 19-36.Google Scholar
  36. Trautmann, Matthias/Wischer, Beate (2011) (Hg.), Heterogenität in der Schule. Eine kritische Einführung. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  37. Schratz, Michael (2009): „Die Zieldimension in der Schulentwicklung (Schulprofil, Leitbild, Schulprogramm).“ In: Blömeke, Sigrid/Bohl, Thorsten/Haag, Ludwig/Lang-Wojtasik, Gregor/Sacher, Werner (Hg.), Handbuch Schule. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. S. 567-571.Google Scholar
  38. Schroeder, Joachim (2007): „Heterogenität – Überlegungen zu einer pädagogischen Leitkategorie.“ In: Dieter Katzenbach (Hg.), Vielfalt braucht Struktur. Frankfurt am Main: Johann-Wolfgang-Goethe-Univ., 33–55.Google Scholar
  39. von der Groeben, Annemarie: Einführung in das Thema Lernen in heterogenen Gruppen Chance und Herausforderung, In: Pädagogik 9/September 2003, S. 6 – 9.Google Scholar
  40. Wenning, Norbert (2004): „Heterogenität als neue Leitidee der Erziehungswissenschaft?“ In: Zeitschrift für Pädagogik., 50. Jahrgang, Heft 4., S. 565-582.Google Scholar
  41. Wenning, Norbert (2007): „Heterogenität als Dilemma für Bildungseinrichtungen.“ In: S. Boller (Hg.), Heterogenität in Schule und Unterricht: Handlungsansätze zum pädagogischen Umgang mit Vielfalt. Weinheim/Basel: Beltz, S. 21-31.Google Scholar
  42. Wrana, Daniel (2006): Das Subjekt schreiben. Reflexive Praktiken und Subjektivierung in der Weiterbildung – eine Diskursanalyse. Baltmannsweiler: Schneider.Google Scholar
  43. Wrana, Daniel/Maier Reinhard, Christiane/Ryter, Barbara (2012): Figurationen von Lesarten im Professionalisierungsprozess. In: Wrana, Daniel/Maier Reinhard, Christiane (Hg.), Professionalisierung in Lernberatungsgesprächen. Opladen: Budrich, (i.E.).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  • Kerstin Jergus
    • 1
    Email author
  • Jens Oliver Krüger
    • 1
  • Sabrina Schenk
    • 1
  1. 1.HalleDeutschland

Personalised recommendations