Advertisement

Grenzenlose Möglichkeiten der Selbstdarstellung? Jugendliche Genderinszenierungen im Web 2.0

  • Clarissa Schär

Zusammenfassung

Das Internet existiert seit nunmehr 15 Jahren und ist zu einem wichtigen Bestandteil des Alltags der meisten Jugendlichen geworden. Die Pflege sozialer Netzwerke umfasst einen Großteil derer Internetaktivitäten (vgl. Willemse et al. 2010; S. 32; Behrens/Rathgeb 2011; S. 47), Tendenz steigend.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Astheimer, Jörg (2010): Doku-Glamour. (Semi-)Professionelle Nightlife-Fotografie und ihre Inszenierungen. In: Neumann-Braun, K./Astheimer, J (Hrsg.): Doku-Glamour im Web 2.0. Party- Portale und ihre Bilderwelten. Baden-Baden, S. 163-185Google Scholar
  2. Behrens, Peter/Rathgeb, Thomas (2011): JIM 2011. Jugend, Information, (Multi-)Media. Basisstudie zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger in Deutschland. StuttgartGoogle Scholar
  3. Boyd, Danah (2008): Taken Out of Context. American Teen Sociality in Networked Publics. Dissertation. Berkeley. http://www.danah.org/papers/TakenOutOfContext.pdf (31.01.2012)
  4. Bohnsack, Ralf (2009): Qualitative Bild- und Videointerpretation. Die dokumentarische Methode. Opladen und Farmington HillsGoogle Scholar
  5. Brunazzi, Roberto/Raab, Michael/Willenegger, Moritz (2010): Bravo Gala! User und ihre privaten Bilder im Horizont von internationalem Starkult. In: Neumann-Braun, K./Astheimer, J (Hrsg.): Doku-Glamour im Web 2.0. Party-Portale und ihre Bilderwelten. Baden-Baden, S. 187-210Google Scholar
  6. Ekman, Paul (2004): Gefühle lesen. Wie Sie Emotionen erkennen und richtig interpretieren. MünchenGoogle Scholar
  7. Flicker, Eva (2008): Visualisierung von Geschlechterwissen im öffentlichen Raum. In: Wetterer, A. (Hrsg.): Geschlechterwissen und soziale Praxis. Theoretische Zugänge – empirische Erträge. Königstein und Taunus, S. 96-121Google Scholar
  8. Franck Georg (2007a): Ökonomie der Aufmerksamkeit. Ein Entwurf. MünchenGoogle Scholar
  9. Franck, Georg (2007b): Jenseits von Geld und Information – Zur Ökonomie der Aufmerksamkeit. In: Piwinger, M./Zerfaß, A (Hrsg.): Handbuch Unternehmenskommunikation. Wiesbaden, S. 159-168Google Scholar
  10. Gildemeister, Regine (2010): Doing Gender: Soziale Praktiken der Geschlechterunterscheidung. In: Becker, R./Kortendiek, B (Hrsg.): Handbuch Frauen- und Geschlechterforschung. Theorie, Methoden, Empirie. 3.Aufl. Wiesbaden, S. 137-145Google Scholar
  11. Hirschauer, Stefan (1989): Die interaktive Konstruktion von Geschlechtszugehörigkeit. In: Zeitschrift für Soziologie, 18. Jg., 2/1989, S. 100-118Google Scholar
  12. Hirschauer, Stefan (1993): Die soziale Konstruktion der Transsexualität. Über die Medizin und den Geschlechtswechsel. Frankfurt am MainGoogle Scholar
  13. Hirschauer, Stefan (1996): Wie sind Frauen, wie sind Männer? Zweigeschlechtslichkeit als Wissenssystem. In: Eifert, C./Epple, A./Kessl, M./Michaelis, M./Nowak, C./Schicke, K./Weltecke, D (Hrsg.): Was sind Frauen? Was sind Männer? Geschlechterkonstruktionen im historischen Wandel. Frankfurt am Main, S. 240-256Google Scholar
  14. Hirschauer, Stefan (2008): Körper macht Wissen. Für eine Somatisierung des Wissensbegriffs. In: Wetterer, A. (Hrsg.): Geschlechterwissen und soziale Praxis. Theoretische Zugänge – empirische Erträge. Königstein und Taunus. S. 82-95Google Scholar
  15. Hobi, Nina/Walser, Rahel (2010): Karma-Competition. Kommunikationsanalyse der Party-Portale – am Beispiel von Tillate. In: Neumann-Braun, K./Astheimer, J (Hrsg.): Doku-Glamour im Web 2.0. Party-Portale und ihre Bilderwelten. Baden-Baden, S. 75-100Google Scholar
  16. Kelle, Helga (2001): „Ich bin der die das macht“. Oder: Über die Schwierigkeit, „doing gender“-Prozesse zu erforschen. In: Feministische Studien, 19. Jg., 2/2001, S. 39-56Google Scholar
  17. Kießling, Matthias (2008): Jugend 2.0? Der Einfluss der Bildung auf die Nutzung des Internets. In: merz – Zeitschrift für Medienpädagogik, 2/2008, S. 21-22Google Scholar
  18. Meuser, Michael (2010): Junge Männer: Aneignung und Reproduktion von Männlichkeit. In: Becker, R./Kortendiek, B (Hrsg.): Handbuch Frauen- und Geschlechterforschung. Theorie, Methoden, Empirie. 3.Aufl. Wiesbaden, S. 428-435Google Scholar
  19. Mühlen Achs, Gitta (2003): Wer führt? Körpersprache und die Ordnung der Geschlechter. MünchenGoogle Scholar
  20. Muri, Gabriela (2010): „Wer bin ich?“. Identitäten und Ressourcen. In: Ritter, C./Muri, G./Rogger, B (Hrsg.): Magische Ambivalenz. Visualität und Identität im transkulturellen Raum. Berlin, S. 78-96Google Scholar
  21. Neumann-Braun, Klaus (2010): Fremde Freunde im Netz? Selbstpräsentation und Beziehungswahl auf Social Network Sites – ein Vergleich von Facebook.com und Festzeit.ch. In: Hartmann, M./Hepp, A (Hrsg.): Die Mediatisierung der Alltagswelt. Wiesbaden, S. 163-182Google Scholar
  22. Otte, Jan Thomas (2008): Selbstinszenierungen im Cyberspace. MünchenGoogle Scholar
  23. Pilarczyk, Ulrike/Mietzner, Ulrike (2005): Das reflektierte Bild. Die seriell-ikonografische Fotoanalyse in den Erziehungs- und Sozialwissenschaften. Bad HeilbrunnGoogle Scholar
  24. Reichert, Ramón (2008): Amateure im Netz. Selbstmanagement und Wissenstechniken im Web 2.0. BielefeldGoogle Scholar
  25. Richard, Birgit/Grünwald, Jan/Ruhl, Alexander (2008): Me, Myself, I: Schönheit des Gewöhnlichen. Eine Studie zu den fluiden ikonischen Kommunikationswelten bei flickr.com. In: Maase, K. (Hrsg.): Die Schönheiten des Populären. Ästhetische Erfahrungen der Gegenwart. Frankfurt und New York, S. 114-132Google Scholar
  26. Ritter, Christian (2010): Visuelle Rhetorik im transkulturellen Raum. Bildgebrauch und Bildtypen. In: Ritter, C./Muri, G./Rogger, B (Hrsg.): Magische Ambivalenz. Visualität und Identität im transkulturellen Raum. Berlin, S. 97-127Google Scholar
  27. Rose, Lotte/Schulz, Marc (2007): Gender-Inszenierungen. Jugendliche im pädagogischen Alltag. Königstein und TaunusGoogle Scholar
  28. Rutschmann, Myriam (i. A.): Biografische Geschlechter(re)konstruktionen katholischer Kongregationsschwestern. Dissertation. ZürichGoogle Scholar
  29. Sandbothe, Mike (1997): Interaktivität – Hypertextualität – Transversalität. Eine medienphilosophische Analyse des Internet. In: Münker, S./Roesler, A (Hrsg.): Mythos Internet. Frankfurt am Main, S. 56-82Google Scholar
  30. Scherr, Albert (2010): Cliquen/informelle Gruppen: Strukturmerkmale, Funktionen und Potentiale. In: Harring, M./Böhm-Kaspar, O./Rohlfs, C./Palentien, C (Hrsg.): Freundschaften, Cliquen und Jugendkulturen. Peers als Bildungs- und Sozialisationsinstanzen. Wiesbaden, S. 73-90Google Scholar
  31. Tillmann, Angela (2006): Doing Identity: Selbsterzählung und Selbstinszenierung in virtuellen Räumen. In: Tillmann, A./Vollbrecht, R. (Hg.): Abenteuer Cyberspace. Jugendliche in virtuellen Welten. Frankfurt am Main, S. 33-50Google Scholar
  32. Villa, Paula-Irene (2011): Sexy Bodies. Eine soziologische Reise durch den Geschlechtskörper. 4.Aufl. WiesbadenGoogle Scholar
  33. West, Candace/Zimmerman, Don H. (1987): Doing Gender. In: Gender & Society, 2/1987, S. 125-151CrossRefGoogle Scholar
  34. Wetterer, Angelika (2008): Geschlechterwissen: Zur Geschichte eines neuen Begriffs. In: Wetterer, A. (Hrsg.): Geschlechterwissen und soziale Praxis. Theoretische Zugänge – empirische Erträge. Königstein und Taunus, S. 13-36Google Scholar
  35. Wetterer, Angelika (2010): Konstruktion von Geschlecht: Reproduktionsweisen der Zweigeschlechtlichkeit. In: Becker, R./Kortendiek, B (Hrsg.): Handbuch Frauen- und Geschlechterforschung. Theorie, Methoden, Empirie. 3.Aufl. Wiesbaden, S. 126-136Google Scholar
  36. Wiedemann, Carolin (2010): Selbstvermarktung im Netz. Eine Gouvernementalitätsanalyse der Social Networking Site „Facebook“. SaarbrückenGoogle Scholar
  37. Wex, Marianne (1979): „Weibliche“ und „männliche“ Körpersprache als Folge patriarchaler Machtverhältnisse. HamburgGoogle Scholar
  38. Willemse, Isabel/Waller, Gregor/Süss, Daniel (2010): JAMES. Jugend, Aktivitäten, Medien – Erhebung Schweiz. ZürichGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  • Clarissa Schär
    • 1
  1. 1.ZürichSchweiz

Personalised recommendations