Advertisement

Jugendkulturelles Rauschtrinken – Gender-Inszenierungen in informellen Gruppen

  • Barbara Stauber
  • John Litau

Zusammenfassung

Jugendkulturelles Rauschtrinken ist schon seit geraumer Zeit im Blickpunkt der medialen Aufmerksamkeit und der öffentlichen Aufregung/Erregung. Indem wir von „jugendkulturellem Rauschtrinken“ sprechen, positionieren wir uns explizit in kritischer Distanz zu diesem öffentlichen Diskurs und seinen Dramatisierungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Beulich, Florian Stauber, Barbara (2011): Risikoverhalten und Risikolagen junger Frauen und Männer: Forschungsergebnisse zum Rauschtrinken Jugendlicher als Bewältigungsstrategie. In: Krekel, Elisabeth M./Lex, Tilly (Hrsg.) Neue Jugend? Neue Ausbildung? Beiträge aus der Jugend- und Bildungsforschung. Bielefeld, S. 49-62Google Scholar
  2. Binswanger, Christa/Bridges, Margaret/Schnegg, Brigitte/Wastl-Walter, Doris (Hrsg.) (2009): gender- Scripts. Widerspenstige Aneignungen von Geschlechternormen. Frankfurt/New YorkGoogle Scholar
  3. Bitzan, Maria (2000): Konflikt und Eigensinn. Die Lebensweltorientierung repolitisieren. In: neue praxis, Heft 4, 30. Jg., S. 335-346Google Scholar
  4. Böhnisch, Lothar (2008): Sozialpädagogik der Lebensalter. Eine Einführung. WeinheimGoogle Scholar
  5. Boltanski, Luc (1976): „Die soziale Verwendung des Körpers“. In: Kamper, Dietmar/Rittner, Volker (Hrsg.): Zur Geschichte des Körpers, München, S. 138-183Google Scholar
  6. Büsser, Martin/Engelmann, Jonas/Rüdiger, Ingo (Hrsg.) (2009): emo. Portrait einer Szene. MainzGoogle Scholar
  7. Demant, Jacob (2009): When Alcohol Acts: An Actor-Network Approach to Teenagers, Alcohol and Parties. In: Body & Society 15, 1, S. 25-46CrossRefGoogle Scholar
  8. Demant, Jakob/Törrönen, Jukka (2011): Changing drinking styles in Denmark and Finland. The feminization of Scandinavian drinking cultures. Vortrag im Rahmen des 35. Annual Alcohol Epidemiology Symposiums der Kettil Bruun Society (KBS) in Kopenhagen, 1-5 Juni, 2009 (unveröff.).Google Scholar
  9. Ferreira, Vitor Sergio (2011): Living utopian bodies and real risks: the cases of undereating and overtraining disciplines among young people, lecture at Tübingen University, 15. 7. 2011.Google Scholar
  10. Franzkowiak, Peter (1996): Risikokompetenz – eine neue Leitorientierung für die primäre Suchtprävention? In: Neue Praxis 26, 5, S. 409-425Google Scholar
  11. Gildemeister, Regine (2004): Doing Gender – Soziale Praktiken der Geschlechterunterscheidung. In: Becker, R./Kortendiek, B (Hrsg.): Handbuch Frauen- und Geschlechterforschung 2004. Wiesbaden, S. 132-140Google Scholar
  12. Goffman, Erving (1977): The Arrangement between the Sexes. Theory and Society 4: 301-331CrossRefGoogle Scholar
  13. Gugutzer, Robert (2004): Soziologie des Körpers. BielefeldGoogle Scholar
  14. Haag, Maren (2007): Binge Drinking als soziale Inszenierung. Zur vergeschlechtlichten Bedeutung exzessiven Alkoholkonsums. Freiburg im Breisgau: Fördergemeinschaft wissenschaftlicher Publikationen von Frauen.Google Scholar
  15. Hall, Stuart (1996): Introduction: Who needs “identity”? In: Hall, S./Du Gay, P (Hrsg.): Questions of cultural identity. London, S. 1-17Google Scholar
  16. Hall, Stuart (2000): Postmoderne und Artikulation. Ein Interview mit Stuart Hall. Zusammengestellt von Lawrence Großberg. In Stuart Hall, Cultural Studies. Ein politisches Theorieprojekt. Ausgewählte Schriften 3. Hamburg, 52-77Google Scholar
  17. Harnett, Robert/Thom, Betsy/Herring, Rachel/Kelly, Moira (2000): Alcohol in Transition: Towards a Model of Young Men’s Drinking Styles. In: Journal of Youth Studies 3, 1, S. 61-77CrossRefGoogle Scholar
  18. Helfferich, Cornelia (1994): Jugend, Körper und Geschlecht. OpladenGoogle Scholar
  19. Hibell, Björn/Guttormsson, Ulf/Ahlström, Salme/Balakireva, Olga/Bjarnason, Thoroddur/Kokkevi, Anna/Kraus, Ludwig (2009): The 2007 ESPAD Report – Substance Use Among Students in 35 European Countries. Stockholm: The Swedish Council for Information on Alcohol and Other Drugs (CAN).Google Scholar
  20. Hirschauer, Stefan (1998): Die interaktive Konstruktion von Geschlechtszugehörigkeit, in: Zeitschrift für Soziologie, Jg. 18, Heft 2, S. 100-118Google Scholar
  21. Hirschauer, Stefan (2004): Praktiken und ihre Körper: Über materielle Partizipanden des Tuns. In: Hörning, K.H./Reuter, J (Hrsg.): Doing Culture. Neue Positionen zum Verhältnis von Kultur und sozialer Praxis. Bielefeld, S. 73-91Google Scholar
  22. Keupp, Heiner (2009): Riskanter werdende Chancen des Heranwachsens in einer grenzenlosen Welt.http://www.ipp-muenchen.de/texte/keupp_09_linz_text.pdf [Zugriff: 24.04.2011]
  23. Keupp, Heiner/Ahbe, Thomas/Gmür, Wolfgang u. a. (2006): Identitätskonstruktionen. Das Patchwork der Identitäten in der Spätmoderne. ReinbekGoogle Scholar
  24. Lampert, T./Thamm, M. (2007): Tabak-, Alkohol- und Drogenkonsum von Jugendlichen in Deutschland. Ergebnisse des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS). In: Bundesgesundheitsblatt – Gesundheitsforschung – Gesundheitsschutz 50, 5-6, S. 600-608CrossRefGoogle Scholar
  25. Landolt, Sara (2009): „Männer besaufen sich, Frauen nicht“: Geschlechterkonstruktionen in Erzählungen Jugendlicher über Alkoholkonsum. In: Binswanger, C./Bridges, M./Schnegg, B./Wastl-Walter, D (Hrsg.): Gender Scripts Widerspenstige Aneignungen von Geschlechternormen. Frankfurt a. M./New York, S. 243-264Google Scholar
  26. Litau, John (2011): Risikoidentitäten. Alkohol, Rausch und Identität im Jugendalter. WeinheimGoogle Scholar
  27. Litau, John/Stauber, Barbara (2012): Riskante Identitätsarbeit? Zur Herstellung von Männlichkeiten und Weiblichkeiten in jugendkulturellem Rauschtrinken, erscheint in: Jahrbuch Frauenund Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft.Google Scholar
  28. Measham, Fiona C. (2002) ‚Doing gender‘ – ‚doing drugs‘: conceptualising the gendering of drugs cultures. Contemporary Drug Problems, 29 (2). pp. 335-373Google Scholar
  29. Meuser, Michael (2005): Strukturübungen. Peergroups, Risikohandeln und die Aneignung des männlichen Geschlechtshabitus. In: King, V./Flaake, K (Hrsg.): Männliche Adoleszenz. Sozialisation und Bildungsprozesse zwischen Kindheit und Erwachsensein. Frankfurt a. M., S. 309-323Google Scholar
  30. Meuser, Michael (2006): Körper-Handeln. Überlegungen zu einer praxeologischen Soziologie des Körpers, in: Gugutzer, Robert (Hrsg.): body turn. Perspektiven der Soziologie des Körpers und des Sports, Bielefeld, S. 95-116.Google Scholar
  31. Pohl, Axel/Stauber, Barbara/Walther, Andreas (Hrsg.) (2011): Jugend als Akteurin sozialen Wandels. Veränderte Übergangsverläufe, strukturelle Barrieren und Bewältigungsstrategien. WeinheimGoogle Scholar
  32. Richter, Matthias/Hurrelmann, Klaus/Klocke, Andreas u. a. (Hrsg.) (2008): Gesundheit, Ungleichheit und jugendliche Lebenswelten. Ergebnisse der zweiten internationalen Vergleichsstudie im Auftrag der Weltgesundheitsorganisation WHO. Weinheim:Google Scholar
  33. Riegel, Christine (2010): Intersektionalität als transdisziplinäres Projekt: Methodologische Perspektiven für die Jugendforschung, in: Riegel, Christine/Scherr, Albert/Stauber, Barbara (Hrsg.): Transdisziplinäre Jugendforschung. Grundlagen und Forschungskonzepte, Wiesbaden, 65-89Google Scholar
  34. Schulze, Marion (2008): Self made, self raised? Überlegungen zur geschlechtsspezifischen Sozialisation in Jugendsubkulturen. Das Beispiel Hardcore. In: Freiburger Frauen Studien 22: Kindheit, Jugend und Sozialisation. Freiburg, 195-208Google Scholar
  35. Stauber, Barbara (2011): Androgynität und Gender-Switching in Jugendkulturen? Oder: Doing gender differently – Geschlechtervariationen in jugendkulturellen Körperinszenierungen, in: Niekrenz, Yvonne/Witte, Matthias D. (2011) (Hrsg.): Jugend und Körper. Leibliche Erfahrungswelten. Weinheim/MünchenGoogle Scholar
  36. Stauber, Barbara (2004): Junge Frauen und Männer in Jugendkulturen. Selbstinszenierungen und Handlungspotentiale. OpladenGoogle Scholar
  37. Stauber, Barbara/Pohl, Axel/Walther, Andreas (Hrsg.) (2007): Subjektorientierte Übergangsforschung. Rekonstruktion und Unterstützung biografischer Übergänge junger Erwachsener. WeinheimGoogle Scholar
  38. Sting, Stefan (2008) Jugendliche Rauschrituale als Beitrag zur Peergroup-Bildung. In: Bogner, R./Stipsits, R (Hrsg.): Jugend im Fokus. Pädagogische Beiträge zur Vergewisserung einer Generation. Wien, S. 139-147Google Scholar
  39. Stumpp, Gabriele/Stauber, Barbara/Reinl, Heidi (2009): Einflussfaktoren, Motivation und Anreize zum Rauschtrinken bei Jugendlichen. Berlin: Bundesministerium für Gesundheit.Google Scholar
  40. Villa, Paula-Irene (2007): Der Körper als kulturelle Inszenierung und als Statussymbol. In: Aus Politik und Zeitgeschichte, 18, S. 18-26Google Scholar
  41. Wenzel, Eberhard (Hrsg.) (1986): Die Ökologie des Körpers. Frankfurt a. M.Google Scholar
  42. West, Candace/Zimmerman, Don H. (1987): Doing Gender. In: Gender & Society 1, 2, S. 125-151.CrossRefGoogle Scholar
  43. Willis, Paul 1977: Learning to labour: How working class kids get working class jobs. New YorkGoogle Scholar
  44. Winker, Gabriele/Degele, Nina (2009): Intersektionalität. Zur Analyse sozialer Ungleichheiten. BielefeldGoogle Scholar
  45. Wißmann, Christian (2011): „Cool mit Kumpels einen trinken, das passt schon.“ Eine qualitative Untersuchung des Umgangs Jugendlicher mit Alkohol im Kontext ihrer informellen Peergruppen. Universität Tübingen: unv. Diplomarbeit.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  • Barbara Stauber
    • 1
  • John Litau
    • 1
  1. 1.TübingenDeutschland

Personalised recommendations