Advertisement

Reformpädagogische Schulmodelle und ihr Einfluss auf die Schulreform der Gegenwart in internationaler Sicht

  • Ehrenhard SkieraEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Vor dem Hintergrund der ‚Alten Schule‘ mit ihren zahlreichen Momenten des Zwanges können aufmerksame Beobachterinnen und Beobachter beim Betrachten der heutigen Verhältnisse in der Schule einen erheblichen Wandel feststellen. Die fest installierten Tische und Bänke früherer Zeiten sind verschwunden und haben flexiblem und ansprechendem Mobiliar Platz gemacht. Nicht selten ist die frontale Anordnung aufgehoben: Die Tische stehen zu Gruppen zusammen, an denen vier bis sechs Kinder Platz finden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bielefeldt, H. (1977): Schritte in Richtung Schulreform – das Modell der Hauptschule Aldenhoven. In: Brinkmann, G. (Hrsg.): Praxis Hauptschule. Berlin: Cornelsen Vlg Scriptor.Google Scholar
  2. Bielefeldt, H./Emundts, M.(1984): Hauptschule unterwegs. Heinsberg: Dieck Verlag.Google Scholar
  3. Chiout, H. (1955): Schulversuche in der Bundesrepublik Deutschland. Dortmund: Crüwell.Google Scholar
  4. Deutscher Bildungsrat (1970): Strukturplan für das Bildungswesen. Stuttgart.Google Scholar
  5. Haarmann, D. (1987): Chaos im Klassenzimmer? Offener Unterricht, Freie Arbeit, Wochenplan: was die Lehrpläne der Bundesländer dazu sagen. In: Grundschule Heft 6. Innovatiecommissie Basisonderwijs; (1976): Derde Advies aan de minister van onderwijs en weten – schappen – „traditionele vernieuwingsscholen“ en het innovatieproces basisschool. Zeist.Google Scholar
  6. Klafki, W. (1986): Aufgaben der Grundschule und der Grundschulreform. In: Erziehungswissenschaft – Erziehungspraxis, Heft 1.Google Scholar
  7. Klaßen, T./Skiera, E. (Hrsg.) (1993): Handbuch der reformpädagogischen und alternativen Schulen in Europa. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.Google Scholar
  8. Knauf, T. (Hsg.) (1992): Innovationsatlas Grundschule. Handbuch zur Grundschulreform in Nordrhein-Westfalen. Essen: Neue Deutsche Schule.Google Scholar
  9. Kultusminister des Landes Nordrhein-Westfalen (1985): Richtlinien und Lehrpläne für die Grundschule in Nordrhein-Westfalen. Köln.Google Scholar
  10. Roth, H.-G. (1975): 25 Jahre Bildungsreform in der Bundesrepublik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  11. Röhrs, H. (Hrsg.) (1986): Die Schulen der Reformpädagogik heute. Düsseldorf: Cornelsen Verlag.Google Scholar
  12. Röhrs, H. (1991): Die Reformpädagogik. Ursprung und Verlauf unter internationalem Aspekt. Weinheim: Deutscher Studien Verlag.Google Scholar
  13. Röhrs, H./Lenhart, V. (Hrsg.) (1994): Die Reformpädagogik auf den Kontinenten. Frankfurt/M.: Peter Lang, Europäischer Verlag der Wissenschaften.Google Scholar
  14. Seyfarth-Stubenrauch, M./Skiera, E. (Hrsg.) (1996): Reformpädagogik und Schulreform in Europa. 2 Bände. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.Google Scholar
  15. Skiera, E. (1982): Die Jena-Plan-Bewegung in den Niederlanden. Beispiel einer pädagogisch fundierten Schulreform. Weinheim/Basel: Beltz.Google Scholar
  16. Skiera, E. (1988): Europäische Reformpädagogik im Aufschwung. Neue Richtlinien für die Primarstufe des Bildungswesens in den Niederlanden, in Nordrhein-Westfalen und in Finnland. In: Forum Pädagogik 2.Google Scholar
  17. Skiera, E. (1991): Das Bildungswesen der Niederlande. Gießen: Ferbersche B.Google Scholar
  18. Skiera, E. (2010): Reformpädagogik in Geschichte und Gegenwart. Eine kritische Einführung. München/Wien: Oldenbourg Wissenschaftsverlag.Google Scholar
  19. Wittenbruch, W. (Hrsg.) (1989): Das pädagogische Profil der Grundschule. Heinsberg: Dieck Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.GießenDeutschland

Personalised recommendations