Advertisement

Personalauswahl, Personaleinsatz und Personalentwicklung an Schulen

  • Ewald TerhartEmail author
Chapter
Part of the Educational Governance book series (EDUGOV, volume 7)

Zusammenfassung

Nicht nur alltägliche Erfahrung, sondern auch wissenschaftlich gesicherte Evidenz weist darauf hin, dass Lehrerinnen und Lehrern eine entscheidende Rolle für die Qualität von Schule und Unterricht zukommt. Nun ist „das Personal“ in allen beruflichen Kontexten entscheidend; aufgrund der besonderen Aufgaben und Organisationsform ist dies in Schule und Unterricht jedoch sehr spezifisch ausgeformt. In dem Beitrag werden die besonderen Bedingungen und Möglichkeiten der Gestaltung des Faktors „Personal“ in der Schule (Personalauswahl, Personaleinsatz, Personalentwicklung) herausgearbeitet und diskutiert.

Schlüsselwörter

Lehrkräfte Personalauswahl Personaleinsatz Personalentwicklung 

Literatur

  1. AERA (American Educational Research Association). (2005). Auf die Lehrer kommt es an: Neuere Forschungsergebnisse zu den Bedingungen des Lernfortschritts von Schülern. PÄDAGOGIK, 57(7–8), 70–74.Google Scholar
  2. Bartz, A. (2004). Personalmanagement in Schule. Soest: Landesinstitut für Schule NRW.Google Scholar
  3. Bessoth, R. (2007). Wirksame Weiterbildung. Oberentfelden: Sauerländer.Google Scholar
  4. Buhren, C. G., & Rolff, H.-G. (2006). Personalmanagement. Ein Gesamtkonzept. In H. Buchen & H.-G. Rolff (Hrsg.), Professionswissen Schulleitung (S. 450–544). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  5. Clausen, M. (2002). Unterrichtsqualität: Eine Frage der Perspektive? Münster: Waxmann.Google Scholar
  6. Darling-Hammond, L., Holtzman, D. J., Gatlin, S. J., & Heilig, J. V. (2005). Does teacher education matter? Evidence about teacher certification, teach for America, and teacher effectiveness. Education Policy Analysis Archives, 13(42), 1–42. http://epaa.asu.edu/epaa/v13n42. Zugegriffen: 27. März 2006.Google Scholar
  7. Delli, D. E., & Vera, E. M. (2003). Psychological and context influences on the teacher selection interview: A model for future research. Journal of Personnel Evaluation in Education, 17, 137–155.CrossRefGoogle Scholar
  8. Eide, E., Goldhaber, D., & Brewer, D. (2004). The teacher labor market and teacher quality. Oxford Review of Economic Policy, 20, 230–244.CrossRefGoogle Scholar
  9. Fend, H. (1998). Qualität von Schule. München: Juventa.Google Scholar
  10. Fersch, J. M. (2002). Leistungsbeurteilung und Zielvereinbarungen in Unternehmen. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  11. Giesen, H., & Gold, A. (1994). Die Wahl von Lehramtsstudiengängen. In J. Mayr (Hrsg.), Lehrer/in werden (S. 64–78). Innsbruck: StudienVerlag.Google Scholar
  12. Gruehn, S. (2000). Unterricht und schulisches Lernen. Schüler als Quellen der Unterrichtsbeschreibung. Münster: Waxmann.Google Scholar
  13. Heinrich, M. (2007). Governance in der Schulentwicklung. Von der Autonomie zur evaluationsbasierten Steuerung. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  14. Hercher, J., Schaefers, C., Treptow, E., & Terhart, E. (2004). Die Mitwirkung von Schulen bei der Einstellung von Lehrerinnen und Lehrern: Erfahrungen und Wirkungen. Unv. Forschungsbericht. Münster: Westfälische Wilhelms-Universität.Google Scholar
  15. Hercher, J., Schaefers, C., Treptow, E., & Rothland, M. (2005). „Jeder Schule ihre Lehrer“? Empirische Befunde zum Auswahlverfahren bei der Besetzung von Lehrerstellen in Nordrhein-Westfalen. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 8, 305–320.CrossRefGoogle Scholar
  16. Ingersoll, R. M. (2005). The problem of underqualified teachers: A sociological perspective. Sociology of Education, 78, 175–178.CrossRefGoogle Scholar
  17. IWD (Institut der deutschen Wirtschaft). (2005). Lehrerfortbildung – Nachhilfe ist Chefsache. Informationsdienst der deutschen Wirtschaft, 31(51–52), 6–7.Google Scholar
  18. Jürges, H., & Schneider, K. (2007). Fair ranking of teachers. Empirical Economics, 32, 411–431.CrossRefGoogle Scholar
  19. Kiefer, B.-U. (2004). Taschenbuch Personalbeurteilung. Feedback in Organisationen. Heidelberg: Verlag Recht und Wirtschaft.Google Scholar
  20. Kluge, K. (2004). Auswahl von Lehrkräften. Verfahren und Erfahrungen am Beispiel der USA. Schulmanagement, 35(6), 16–18.Google Scholar
  21. Kopp, B. v. (2007). ‚New Governance‘, gesellschaftlicher Wandel und civil society: Steuerung von Schule im Kontext von Paradoxien und Chancen. TiBi, 15, 1–15.Google Scholar
  22. Kunz-Heim, D. (2002). Qualität durch Qualifizierung. Lehrerbeurteilung als Instrument zur Förderung von Qualität im Unterricht. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  23. Kussau, J., & Brüsemeister, T. (2007). Governance, Schule und Politik. Zwischen Antagonismus und Kooperation. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  24. Laczko-Kerr, I., & Berliner, D. (2002). The effectiveness of „Teach for America“ and other under-certified teachers on student academic achievement: The case of a harmful public policy. Education Policy Analysis Archives, 10(37), 1–52. http://epaa.asu.edu/epaa/v10n37. Zugegriffen: 23. März 2006.Google Scholar
  25. Lange, H. (1995). Schulautonomie und Personalentwicklung für Schulen. In P. Daschner, H.-G. Rolff, & T. Stryck (Hrsg.), Schulautonomie – Chancen und Grenzen (S. 207–226). München: Juventa.Google Scholar
  26. Legler, A. (2006). Beurteilung von Lehrpersonen an Schweizer Volksschulen. Praxis, Akzeptanz, Analysen. Zürich: Verlag Pestalozzianum.Google Scholar
  27. Leutwyler, B., & Sieber, P. (2006). Der Lehrerberuf im Wandel? – Über Grenzen von Leadership. Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften, 28, 57–74.Google Scholar
  28. Lipowsky, F. (2004). Was macht Fortbildungen für Lehrkräfte erfolgreich? Befunde der Forschung und mögliche Konsequenzen für die Praxis. Die Deutsche Schule, 96, 462–479.Google Scholar
  29. Maurer, H., & Gurzeler, B. (2007). Handbuch Kompetenzen für Lehrpersonen. Basic skills, permanente und gezielte Kompetenzbildung. Bern: h. e. p.Google Scholar
  30. Meetz, F. (2007). Personalentwicklung als Element der Schulentwicklung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  31. Müllener-Malina, J. (2005). Beurteilung der Unterrichtsqualität von Lehrpersonen. Optimierung von Feedbacks bei Hospitationen und Mitarbeiterbeurteilungen. Phil. Diss.: Universität Zürich.Google Scholar
  32. Neuweg, G. H. (2004). Figuren der Relationierung von Lehrerwissen und Lehrerkönnen. In B. Hackl & G. H. Neuweg (Hrsg.), Zur Professionalisierung pädagogischen Handelns (S. 1–26). Münster: Lit.Google Scholar
  33. Nolle, A. (2004). Evaluation der universitären Lehrerinnen und Lehrerausbildung. München: Maidenbauer.Google Scholar
  34. Nóvoa, A. (2000). The teaching professions in Europe: Historical and sociological analysis. In E. S. Swing, J. Schriewer, & F. Orivel (Hrsg.), Problems and prospects in European education (S. 45–71). London: Praeger.Google Scholar
  35. OECD. (2005/2006). Teachers matter. Attracting, developing and retaining effective teachers. Paris: OECD.CrossRefGoogle Scholar
  36. Peterson, K., Wahlquist, C., Brown, J., & Mukhopadhyay, S. (2003). Parent surveys for teacher evaluation. Journal of Personnel Evaluation in Education, 17, 317–330.CrossRefGoogle Scholar
  37. Rolff, H.-G. (1999). Lehrerbeurteilung und Qualitätsentwicklung – Lehrerbeurteilung als Politikum. Journal für Schulentwicklung, 3(1), 6–15.Google Scholar
  38. Rothland, M. (2007). Wann gelingen Unterrichtsentwicklung und Kooperation? In G. Becker, A. Feindt, H. Meyer, M. Rothland, L. Stäudel, & E. Terhart (Hrsg.), Guter Unterricht. Maßstäbe und Merkmale, Wege und Werkzeuge (S. 90–94). Seelze: Friedrich.Google Scholar
  39. Saks, M. (1998). Professions, markets, and public responsibility. In M. Dent, M. O’Neill, & C. Bagley (Hrsg.), Professions, new public management, and the European welfare state (S. 13–27). Staffordshire: Staffordshire University Press.Google Scholar
  40. Sassenscheid, H. (2006). Personalauswahl schulgenau. In H. Buchen & H.-G. Rolff (Hrsg.), Professionswissen Schulleitung (S. 646–672). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  41. Schaarschmidt, U. (2004). Situationsanalyse. In U. Schaarschmidt (Hrsg.), Halbtagsjobber? – Psychische Gesundheit im Lehrerberuf – Analysen eines veränderungsbedürftigen Zustandes (S. 41–71). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  42. Schaefers, C. (2004). Die erweiterte Entscheidungskompetenz von Schulen bei der Besetzung von Lehrerstellen. In W. Böttcher & E. Terhart (Hrsg.), Organisationstheorie in pädagogischen Feldern (S. 159–169). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  43. Schaefers, C. (2008). Steigerungssemantiken im Organisationsentwicklungsdiskurs. In W. Helsper, M. Hummrich, & R.-T. Kramer (Hrsg.), Pädagogische Professionalität in Organisationen (S. 225–243). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  44. Schaefers, C., & Terhart, E. (2006). The participation of schools in the recruitment of teachers: Evaluating new procedures in Germany. European Journal of Teacher Education, 29, 505–517.CrossRefGoogle Scholar
  45. Schneider, K. K., & Sommer, B. S. (2006). Coaching – ein Instrument zur Qualitätssteigerung von Unterricht und zur Integration von „Seiteneinsteigern“ in ein Berufskolleg. Wirtschaft und Erziehung, 58, 192–198.Google Scholar
  46. Sigrist, M., Wehner, T., & Legler, A. (Hrsg.). (2005). Schule als Arbeitsplatz. Mitarbeiterbeurteilung zwischen Absicht, Leistungsfähigkeit und Akzeptanz. Zürich: Verlag Pestalozzianum.Google Scholar
  47. Spinath, B., Ophuysen, S. v., & Heise, E. (2005). Individuelle Voraussetzungen von Studierenden zu Studienbeginn: Sind Lehramtsstudenten so schlecht wie ihr Ruf? Psychologie in Erziehung und Unterricht, 52, 186–197.Google Scholar
  48. Steiner, R., & Ritz, A. (2005). Beurteilung und Entlöhnung von Lehrpersonen. In N. Thom (Hrsg.), Effektive Schulführung (S. 207–237). Bern: Haupt.Google Scholar
  49. Strietholt, R., & Terhart, E. (2009). Referendare beurteilen. Eine explorative Analyse von Beurteilungsinstrumenten in der Zweiten Phase der Lehrerbildung. Zeitschrift für Pädagogik, 55, 622–645.Google Scholar
  50. Terhart, E. (Hrsg.). (2000). Perspektiven der Lehrerbildung in Deutschland. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  51. Terhart, E. (2002). Nach PISA. Bildungsqualität entwickeln. Hamburg: Europäische Verlagsanstalt.Google Scholar
  52. Terhart, E. (2004). Die Mitwirkung von Schulen bei der Besetzung von Lehrerstellen. SchulVerwaltung NRW, 15, 280–283.Google Scholar
  53. Terhart, E. (2007). Erfassung und Beurteilung der beruflichen Kompetenzen von Lehrkräften. In M. Lüders & J. Wissinger (Hrsg.), Forschung zur Lehrerbildung. Kompetenzentwicklung und Programmevaluation (S. 37–62). Münster: Waxmann.Google Scholar
  54. Tobe, P. F. (2009). Value-added models of teacher effects. In L. J. Saha & A. G. Dworkin (Hrsg.), International handbook of research on teachers and teaching. Pt. 2 (S. 1113–1134). New York: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  55. Wayne, A. J., & Youngs, P. (2006). Die Art der Ausbildung von Lehrern und die Lerngewinne ihrer Schüler. Zeitschrift für Pädagogik, 51. Beiheft, 71–96.Google Scholar
  56. Weems, L. (2003). Representations of substitute teachers: The paradoxes of professionalism. Journal of Teacher Education, 54, 254–256.CrossRefGoogle Scholar
  57. West, L., & Staub, F. C. (2003). Content-focused coaching. Portsmouth: Heinemann.Google Scholar
  58. Young, I. P., & Delli, D. A. (2002). The validity of the teacher perceiver interview for predicting performance of classroom teachers. Educational Administration Quarterly, 38, 586–612.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachbereich Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften, Institut für ErziehungswissenschaftWestfälische Wilhelms-Universität MünsterMünsterDeutschland

Personalised recommendations