Advertisement

Proaktiver Jugendschutz im schülerVZ

  • Caroline Cyris
  • Franziska Kroll
  • Tilman Gräter
Chapter
Part of the Medienbildung und Gesellschaft book series (MUG, volume 22)

Zusammenfassung

Über Jugendschutz muss da nachgedacht werden, wo sich Kinder und Jugendliche aufhalten. Die Entwicklung der letzten Jahre hat gezeigt, dass die neuen Medien, allen voran soziale Netzwerke, für jugendliche Lebenswelten eine große und stetig wachsende Bedeutung haben (MPFS 2011: 34). Kinder und Jugendliche verbringen einen großen Teil ihrer Freizeit online (MPFS 2011: 14).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. FSM (2009): Verhaltenssubkodex für Betreiber von Social Communities der FSM. Jugendschutz und Datenschutz in Social Communities. URL: http://www.fsm.de/inhalt.doc/VK_Social_Networks.pdf (Stand: 22.10.2012)
  2. Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (2011): JIM 2011 Jugend, Information, (Multi-) Media. Basisstudie zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger in Deutschland. StuttgartGoogle Scholar
  3. Staatsvertrag über den Schutz der Menschenwürde und den Jugendschutz in Rundfunk und Telemedien (Jugendmedienschutz-Staatsvertrag – JMStV) vom 10. bis 27. September 2002 (Bay.GVBl Nr. 5/2003, S. 147 ff .), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Dreizehnten Rundfunkänderungsstaatsvertrags vom 30. Oktober 2009 (Bay.GVBl. Nr. 6/2010: 145 ff .)Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  • Caroline Cyris
    • 1
  • Franziska Kroll
    • 1
  • Tilman Gräter
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations