Advertisement

Ökonomisierung in Kommunen – Struktur und Akteur als zwei Seiten einer Medaille

  • Peter Richter

Zusammenfassung

Strukturen und Akteure (bzw. Akteursgeflechte) als Verschiedenes und Unabhängiges zu denken, verstellt den Blick auf die zu analysierenden Veränderungsprozesse in Städten. Die unterstellte Perspektive nimmt zumindest drei problematische Hypothesen in Anspruch: Erstens wird unterstellt, Strukturbeschreibungen bewegten sich auf einer systemischen Beschreibungsebene, vernachlässigen mithin soziale Wandlungsprozesse auf weniger aggregierten Sozialebenen.

Literatur

  1. Banner, Gerhard (1994): Steuerung kommunalen Handelns. In: Wollmann, Hellmut/Roth, Roland (Hrsg.): Kommunalpolitik. Politisches Handeln in den Gemeinden. Opladen: Leske + Budrich. 350–361.Google Scholar
  2. Bogumil, Jörg (2002): Verwaltungsmodernisierung und aktivierender Staat. In: Perspektiven des demokratischen Sozialismus. Heft 1. 43–65.Google Scholar
  3. Bogumil, Jörg/Kißler, Leo (1997): Der Staat in Augenhöhe. Durch „Kundenorientierung“ zu einem neuen Verhältnis zwischen Staat und Bürger. In: Alternative Kommunalpolitik. Heft 18. 55–59.Google Scholar
  4. Borgetto, Bernhard (2006): Ökonomisierung, Verwissenschaftlichung und Emanzipation. Die Reformen im deutschen Gesundheitswesen und das Rollengefüge von Arzt und Patient. In: Sozialer Sinn. Heft 7. 231–250.Google Scholar
  5. Bremeier, Wolfram/Brinckmann, Hans/Killian, Werner (2006): Public Governance kommunaler Unternehmen. Vorschläge zur politischen Steuerung ausgegliederter Aufgaben auf der Grundlage einer empirischen Erhebung. Düsseldorf: Edition der Hans-Böckler-Stiftung.Google Scholar
  6. Edeling, Thomas/Lieske, Sören/Rogas, Karsten/Sitter, Roger/Stölting, Erhard/Wagner, Dieter (2001): Öffentliche Unternehmen zwischen Privatwirtschaft und öffentlicher Verwaltung. Forschungsbericht im DFG-Schwerpunkt: Regulierung und Restrukturierung der Arbeit in den Spannungsfeldern von Globalisierung und Dezentralisierung. Potsdam: Eigenpublikation.Google Scholar
  7. Fehling, Michael (2004): Kosten-Nutzen-Analysen als Maßstab für Verwaltungsentscheidungen. In: Verwaltungs-Archiv. Zeitschrift für Verwaltungslehre, Verwaltungsrecht und Verwaltungspolitik. Heft 95. 443–470.Google Scholar
  8. Gerstlberger, Wolfgang/Kneißler, Thomas (2000): Reformierung von Verwaltung und Politik im Kontext der kommunalen Verwaltungsmodernisierung. In: Zielinski, Heinz (Hrsg.): Die Modernisierung der Städte. Verwaltung und Politik zwischen Ökonomisierung und Innovation. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag. 151–173.Google Scholar
  9. Göhlich, Michael/König, Eckard/Schwarzer, Christine (2007): Beratung, Macht und organisationales Lernen. Eine Einführung. In: dies. (Hrsg.): Beratung, Macht und organisationales Lernen. Wiesbaden: VS Verlag. 7–19.CrossRefGoogle Scholar
  10. Grimmer, Klaus/Kneißler, Thomas (1996): Mehr Verwaltung – weniger Kompetenz? Verwaltungspolitische und organisationstheoretischempirische Analysen zu neuen Organisationsformen in der Kommunalverwaltung. In: Reichard, Christoph/Wollmann, Helmut (Hrsg.): Kommunalverwaltung im Modernisierungsschub? Basel/Boston/Berlin: VS Verlag. 78–97.Google Scholar
  11. Harms, Jens/Reichard, Christoph (Hrsg.) (2003): Die „Ökonomisierung“ des öffentlichen Sektors. Instrumente und Trends. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  12. Hill, Hermann (1996): Vergesst die Bürger nicht! In: Schückhaus, Ulrich (Hrsg.): Kommunen in Not. Wege aus der Krise. Reformansätze aus der kommunalen Praxis. Stuttgart: Schäffer-Poeschel. 3–17.Google Scholar
  13. Hille, Dietmar (2003): Grundlagen des kommunalen Beteiligungsmanagements. Kommunale Unternehmen gründen, steuern und überwachen. München: Hüthig-Jehle-Rehm.Google Scholar
  14. Hodge, Greame A. (2000): Privatization. An International Review of Performance. Boulder/Oxford: Westview Press.Google Scholar
  15. Janetschek, Michael (2007): Privatisierungen und ÖPP als Ausweg. Kommunalfinanzen unter Druck. Handlungsoptionen für Kommunen. In: http://www.ppp-verein.de/res/vortraege/Kommunenstudie_2007.pdf (letzter Zugriff am 05.07.2012).
  16. Junkernheinrich, Martin/Micosatt, Gerhard (2008): Kommunaler Finanz- und Schuldenreport Deutschland 2008. Ein Ländervergleich. In: http://www.bertelsmann-stiftung.de/bst/de/media/xcms_bst_dms_26507_26508_2.pdf (letzter Zugriff am 05.07.2012).
  17. Kieser, Alfred (1999): Managementlehre und Taylorismus. In: ders. (Hrsg.): Organisationstheorien. Stuttgart/Berlin/Köln: Kohlhammer. 65–99.Google Scholar
  18. Killian, Werner/Richter, Peter/Trapp, Jan Hendrik (2006a): Einleitung. In: dies. (Hrsg.): Ausgliederung und Privatisierung in Kommunen. Empirische Befunde zur Struktur kommunaler Aufgabenwahrnehmung. Berlin: Edition Sigma. 9–24.Google Scholar
  19. Killian, Werner/Richter, Peter/Trapp, Jan Hendrik (Hrsg.) (2006b): Ausgliederung und Privatisierung in Kommunen. Empirische Befunde zur Struktur kommunaler Aufgabenwahrnehmung. Berlin: Edition Sigma.Google Scholar
  20. Klages, Helmut (1995): Verwaltungsmodernisierung durch „neue Steuerung“? In: Archiv für Kommunalwissenschaften. Heft 34. 203–227.Google Scholar
  21. Kleinfeld, Ralf (1996): Kommunalpolitik. Eine problemorientierte Einführung. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  22. König, Eckard (2007): Die Macht der Berater. Komplementarität im Rahmen von Organisationsberatung. In: Göhlich, Michael/König, Eckard/Schwarzer, Christine (Hrsg.): Beratung, Macht und organisationales Lernen. Wiesbaden: VS Verlag. 39–48.CrossRefGoogle Scholar
  23. Kurbjuweit, Dirk (2004): Unser effizientes Leben. Die Diktatur der Ökonomie und ihre Folgen. Reinbek: Rowohlt Verlag.Google Scholar
  24. Lepsius, Rainer M. (1995): Institutionenanalyse und Institutionenpolitik. In: Nedelmann, Brigitta (Hrsg.): Politische Institutionen im Wandel. Opladen: VS Verlag. 392–403.CrossRefGoogle Scholar
  25. Luhmann, Niklas (2000): Organisation und Entscheidung. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  26. Naschold, Frieder (1997): Politische Steuerung und kommunale Verwaltungsmodernisierung. In: Naschold, Frieder/Oppen, Maria/Wegener, Alexander (Hrsg.): Innovative Kommunen. Internationale Trends und deutsche Erfahrungen. Stuttgart/Berlin/Köln: Kohlhammer. 305–340.Google Scholar
  27. Otto, Raimund (2002): Beteiligungsmanagement in Kommunen. Stuttgart: Deutscher Sparkassen-Verlag.Google Scholar
  28. Pech, Heiko/Bahn, Jan-Hendrick (2002): Wie gut ist das Beteiligungsmanagement/-controlling der Großstädte Deutschlands? Studie zum Beteiligungsmanagement/-controlling der 100 größten Städte Deutschlands (unveröffentlichte Studie).Google Scholar
  29. Raffel, Tobias (2006): Unternehmensberater in der Politikberatung. Eine empirische Untersuchung zu Aktivitäten, Gründen und Folgen. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.Google Scholar
  30. Reichard, Christoph/Röber, Manfred (2001): Konzept und Kritik des New Public Management. In: Schröter, Eckhard (Hrsg.): Empirische Policy- und Verwaltungsforschung. Lokale, nationale und internationale Perspektiven. Opladen: Leske + Budrich. 371–392.CrossRefGoogle Scholar
  31. Richter, Peter (2009): Ökonomisierung als gesellschaftliche Entdifferenzierung. Eine Soziologie zum Wandel des öffentlichen Sektors. Konstanz: UVK.Google Scholar
  32. Richter, Peter (2012): Die Organisation öffentlicher Verwaltung. In: Apelt, Maja/Tacke, Veronika (Hrsg.): Handbuch Organisationstypen. Wiesbaden: VS Verlag. 91–112.Google Scholar
  33. Richter, Peter/Edeling, Thomas (2010): Zwischen Entlastung und dem Traum von Wohlstand. Privatisierung kommunaler Unternehmen in strukturschwachen Regionen Brandenburgs. Potsdam: Universitätsverlag Potsdam.Google Scholar
  34. Richter, Peter/Edeling, Thomas/Reichard, Christoph (2006): Kommunale Betriebe in größeren Städten. Ergebnisse einer empirischen Analyse der Beteiligungen deutscher Städte über 50.000 Einwohner. In: Killian, Werner/Richter, Peter/Trapp, Jan Hendrik (Hrsg.): Ausgliederung und Privatisierung in Kommunen. Empirische Befunde zur Struktur kommunaler Aufgabenwahrnehmung. Berlin: Edition Sigma. 55–84.Google Scholar
  35. Richter, Peter/Killian, Werner/Trapp, Jan Hendrik (2006): Verselbständigung kommunaler Aufgabenerledigung und die Folgen. In: dies. (Hrsg.): Ausgliederung und Privatisierung in Kommunen. Empirische Befunde zur Struktur kommunaler Aufgabenwahrnehmung. Berlin: Edition Sigma. 111–130.Google Scholar
  36. Rügemer, Werner (2004): Einleitung. In: ders. (Hrsg.): Die Berater. Ihr Wirken in Staat und Gesellschaft. Bielefeld: Transkript. 7–10.Google Scholar
  37. Schimank, Uwe/Volkmann, Ute (2008): Ökonomisierung der Gesellschaft. In: Maurer, Andrea (Hrsg.): Handbuch der Wirtschaftssoziologie. Wiesbaden: VS Verlag. 382–393.CrossRefGoogle Scholar
  38. Schückhaus, Ulrich (1996): Politikeinbindung und Politikentwicklung im Rahmen der Neuen Steuerungsmodelle. In: ders. (Hrsg.): Kommunen in Not. Wege aus der Krise. Reformansätze aus der kommunalen Praxis. Stuttgart: Schäffer-Poeschel. 19–35.Google Scholar
  39. Schuster, Ferdinand (2001): Benchmarking als Ersatz für Wettbewerb. Können interkommunale Leistungsvergleiche ein Motor für Veränderungen sein? In: Edeling, Thomas/Jann, Werner/Wagner, Dieter (Hrsg.): Reorganisationsstrategien in Wirtschaft und Verwaltung. Opladen: Leske + Budrich. 203–228.CrossRefGoogle Scholar
  40. Thiemeyer, Theo (1989): Instrumentalfunktion öffentlicher Unternehmen. In: Chmielewicz, Klaus/Eichhorn, Peter (Hrsg.): Handwörterbuch der Öffentlichen Betriebswirtschaft. Stuttgart: Schäffer-Poeschel. 672–683.Google Scholar
  41. Weingart, Peter (2006): Erst denken, dann handeln! Wissenschaftliche Politikberatung aus der Perspektive der Wissens(chaft)soziologie. In: Falk, Svenja/Rehfeld, Dieter/Römmele, Andrea/Thunert, Martin (Hrsg.): Handbuch Politikberatung. Wiesbaden: VS Verlag. 35–44CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  • Peter Richter

There are no affiliations available

Personalised recommendations