Advertisement

Los Angeles – Aspekte der Entwicklung eines Stadtlandhybriden

  • Olaf Kühne
Part of the RaumFragen Stadt – Region – Landschaft book series (RFSRL)

Zusammenfassung

Gelten die Vereinigten Staaten von Amerika als der „Prototyp einer suburbanen Gesellschaft“ (Müller/Rohr-Zänker 2001: 27; ähnl. Starr 2006), so lässt sich der Stadtlandshybrid von Los Angeles als nahezu Idealtyp dieser Entwicklung verstehen. Die Siedlungsgeschichte von Los Angeles ist zunächst von einer nahezu einhundertjährigen Stagnation und danach einem über einhundertjährigen boomhaften Wachstum geprägt, das lediglich „zeitweilig durch die nationale und globale Rezession verlangsamt und von einigen der gewalttätigsten sozialen Ausschreitungen einer Stadt in der Geschichte Amerikas unterbrochen wurde“ (Soja/Scott 2006: 284). Diese Entwicklung ist eng mit der Entwicklung der Filmindustrie in und um Hollywood verbunden: Der Film vermittelt global die Bilder (und Stereotype) einer Siedlung, die gefeiert, verdammt bzw. als Kulisse des Urbanen oder Suburbanen dient, Filmstars verleihen dem Stadtlandshybriden etwas Glamouröses und zugleich global Bekanntes (Dimendberg 2008, Buntin 2009). Dieses Kapitel soll wesentliche Stationen des Entwicklungspfades des Stadtlandhybriden Los Angeles aufzeigen und spezifische Eigenlogiken in dieser Entwicklung anreißen, die an späterer Stelle ausgiebiger zu diskutieren sein werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  • Olaf Kühne
    • 1
  1. 1.Universität SaarbrückenSaarbrückenDeutschland

Personalised recommendations