Advertisement

Einführung

  • Hugo Moser
Part of the Sammlung Metzler book series (SAME)

Zusammenfassung

Die Kräfte, die dem unaufhörlichen Fluß des sprachlichen Werdens Richtung und Farbe verleihen, sind vielfältiger und sehr verschiedener Art und verbinden sich miteinander, so daß sprachliche Befunde häufig polygenetisch erklärt werden müssen. Sie wirken sich aus in Hinsicht auf die äußere Sprachgestalt (Laute, Schreibung,Wortbildung,Wortbeugung, Syntax), auf die Sprachinhalte und auf die räumlich-soziale Geltung der Sprache; hier wird die Vielschichtigkeit der sprachlichen Entwicklung deutlich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Sprachgeschichte

  1. A. Bach, Geschichte der deutschen Sprache. 81965. (ausführliche Darstellung handbuchartigen Charakters mit eingehenden Literaturhinweisen zu einzelnen Problemen)Google Scholar
  2. O. Behageiel, Geschichte der deutschen Sprache. 51928. (Grundriß d. german. Philol. 3.)Google Scholar
  3. H. Eggers, Deutsche Sprachgeschichte, 2 Bde. 1963-1965. (rde 185/6 u. 191/2.)Google Scholar
  4. Tu. Frings, Grundlegung einer Geschichte der deutschen Sprache. 31957. (knappe, nicht für den Anfänger bestimmte Darlegung wichtiger Fringsscher Thesen zur deutschen Sprachgeschichte)Google Scholar
  5. M. M. Guchman, Der Weg zur deutschen Nationalsprache, Teil I. Ins Deutsche übertragen und wissenschaftlich bearbeitet von G. Feudel, 1964.Google Scholar
  6. H. Moser, Deutsche Sprachgeschichte. Mit einer Einführung in die Fragen der Sprachbetrachtung. 01968.Google Scholar
  7. H. Sperber, Geschichte der deutschen Sprache. 51966, bearb. v. P. v. Polenz. (Slg Göschen. 915.)Google Scholar
  8. H. Moser, Deutsche Sprachgeschichte der älteren Zeit. In: DtPhiA I, 21957, Sp. 621-854. (etwa bis 1350 )Google Scholar
  9. A. Schirokaiter, Friihneuhochdeutsch. In: DtPhiA I, 21957, Sp. 855-930. (etwa 1350-1600)Google Scholar
  10. A. Langen, Deutsche Sprachgeschichte vom Barock bis zur Gegenwart. In: DtPhiA I, 21957, Sp. 931 - 1396.Google Scholar
  11. F. Tschirch, Geschichte der deutschen Sprache. 1.2.1966, 1968. (Grundlagen der Germanistik.)Google Scholar
  12. W. Henzen, Schriftsprache und Mundarten. 21954. (das grundlegende Werk über das Verhältnis der sprachlichen Schichten.)Google Scholar
  13. A. Lindqvist, Deutsches Kultur- und Gesellschaftsleben im Spiegel der Sprache. 21955.Google Scholar
  14. F. Seiler, Die Entwicklung der deutschen Kultur im Spiegel des deutschen Lehnworts. I-II 31913-1921, III 21924, IV-VIII 1912-1924.Google Scholar
  15. A. Socin, Schriftsprache und Dialekte im Deutschen. 1888.Google Scholar
  16. Irmgard Weithase, Zur Geschichte der gesprochenen deutschen Sprache, 2 Bde. 1961.Google Scholar
  17. L. Weisgerber, Von den Kräften der deutschen Sprache. Bd 4: Die geschichtliche Kraft der deutschen Sprache. 21959.Google Scholar

Wortgeschichte

  1. H. Hirt, Etymologie der neuhochdeutschen Sprache. 21921.Google Scholar
  2. F. Maurer/F. Stroh, Deutsche Wortgeschichte, 3 Bde. 21959f. (Sammeldarstellung verschiedener Fachgelehrter mit einschlägigen Literaturangaben. Die Einzelbeiträge später)Google Scholar
  3. A. Schirmer, Deutsche Wortkunde. Kulturgeschichte des deutschen Wortschatzes, bearb. v. W. Mitzka. 51965. (Sig Göschen. 929.)Google Scholar
  4. J. Trier, Der deutsche Wortschatz im Simibezirk des Verstandes. 1931.Google Scholar
  5. Ders., Die Idee der Klugheit in ihrer sprachlichen Entfaltung. ZfDk. 46 (1932), S. 625 - 635.Google Scholar

Wörterbücher

  1. J. u. W. Giwt, Deutsches Wörterbuch. Bd 1 ff. 1854-1961; 21965 ff.Google Scholar
  2. H. Paul, Deutsches Wörterbuch. 71960, bearb. v. A. Schirmer; 31966, bearb. v. W. Betz.Google Scholar
  3. Trobners Deutsches Wörterbuch, hg. v. A. Götze u. W. Mitzka. Bd 1-8. 1939 - 1957.Google Scholar
  4. F. Kluge, Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 20s1967, bearb. v. W.Mitzka.Google Scholar
  5. Duden-Etymologie. Herkunftswörterbuch der deutschen Sprache. 1963. Bearb. v. G. Drosdowski, P. Grebe u. a. (Der Große Duden. 7.)Google Scholar
  6. H. Scerulz, Deutsches Fremdwörterbuch. Bd 1. 1913; Bd 2, bearb. v. O.Basler. 1942.Google Scholar
  7. Wörterbuch der deutschen Pflanzennamen, hg. v. H. Marzell unter Mitwirkung v. W. Wissmann. 1937ff.Google Scholar
  8. Wörterbuch der deutschen Tiernamen, hg. v. W.Wissmann. 1963ff. (dazu Einzelstudien in Beiheften)Google Scholar

Grammatik

  1. I. Dal, Kurze deutsche Syntax auf historischer Grundlage. 31966. (Sig kurzer Gramm. german. Dialekte. B 7.)Google Scholar
  2. J. Grimm, Deutsche Grammatik Ti 1-4. 1819-1837; 21870 - 1898.Google Scholar
  3. C. Karstien, Historische deutsche Grammatik. Bd I. 1939.Google Scholar
  4. R. Von Kirnle, Historische Laut- und Formenlehre des Deutschen. 1960. (Sig kurzer Gramm. german. Dialekte. A 11.)Google Scholar
  5. Paul, Deutsche Grammatik, Bd I-V. 1916-1920. (Nachdruck: I-II 61959; III–IV 1960; V 61959.)Google Scholar
  6. H. Stolte, Kurze deutsche Grammatik. 31962. (Zusammenfassung von H. Paul, Deutsche Grammatik)Google Scholar
  7. W. Wilmanns, Deutsche Grammatik. Bd I 21911; Bd II 21899; Bd III 21906. Nachdruck: Bd I-III. 1967.)Google Scholar
  8. Heragael, Deutsche Syntax, Bd I-IV. 1923-1932.Google Scholar
  9. W. Henzen, Deutsche Wortbildung. 3s1965. (Sig kurzer Gramm. german. Dialekte. B 5.)Google Scholar

Sprachgeographie

  1. Deutscher Sprachatlas, hg. v. F. Wrede, B. Martin u. W. Mitzka. 1927-1956.Google Scholar
  2. Deutscher Sprachatlas. Regionale Sprachatlanten. 1961ff.Google Scholar
  3. Deutscher Wortatlas, hg. v. W. Mitzka u L E. Schmitt. 1951ff.Google Scholar
  4. A. Bach, Deutsche Mundartforschung. Ihre Wege, Ergebnisse u. Aufgaben. 21950. (German. Bibl., 3. Reihe.)Google Scholar
  5. W. Foerste, Geschichte der niederdeutschen Mundarten. In: DtPhiA I, 21957, Sp. 1729 - 1898.Google Scholar
  6. G. Hard, Zur Mundartgeographie. Ergebnisse, Methoden, Perspektiven. 1966. (Wirkendes Wort, Beth. 17.)Google Scholar
  7. B. Martin, Die deutschen Mundarten. 21959.Google Scholar
  8. W. Mitzka, Deutsche Mundarten. 1943.Google Scholar
  9. Ders., Handbuch zum Deutschen Sprachatlas. 1952.Google Scholar
  10. Ders., Hochdeutsche Mundarten. In: DtPhiA I, 21957, Sp. 1599 bis 1728.Google Scholar
  11. V. M. Schirmiinski, Deutsche Mundartkunde. Vergleichende Laut- u. Formenlehre der deutschen Mundarten. Aus dem Russ. übersetzt u. wissenschaftlich bearb. v. W.Fleischer. 1962.Google Scholar
  12. E. Schwarz, Die deutschen Mundarten. 1950.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1961

Authors and Affiliations

  • Hugo Moser

There are no affiliations available

Personalised recommendations