Advertisement

Runenkunde pp 50-54 | Cite as

Die Entwicklung des jüngeren Futharks

  • Klaus Düwel
Chapter
  • 7 Downloads
Part of the Sammlung Metzler book series (SAME)

Zusammenfassung

Im 7./8. Jh. erfährt die Sprache im Norden mehrere Lautwandlungen, die zur Ausbildung des Altnord, führen. Umlaute und Brechungen ergeben eine Reihe von neuen Lauten, z.B. q, ø, œ, œ, y, (jeweils Längen und Kürzen). Bereits in den Inschriften der Blekingersteine und der Steinplatte von Eggjum zeigten sich sprachliche und runographische Veränderungen gegenüber den älteren Inschriften: anlautendes j vor Vokal schwindet bereits um 600, so daß die j-Rune mit dem Namen *jāra ihre Funktion verliert und in der Form * den Lautwert a vertritt; die F Rune mit dem Namen *ansuz bezeichnet bei frühem Nasalausfall einen nasalierten Vokal (ą). Bereits in älteren Inschriften treten einige Runen (⋉ p, (?) ï) in sinnvollen Wörtern nur selten auf und werden in den Futhark-Inschriften meist nur aufgeführt, um den festen magischen (?) Zahlenwert von 24 Zeichen zu erhalten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Wideen, H.: Västsvenska Vikingatidsstudier. Göteborg 1955, Abb. 161.Google Scholar
  2. Von Friesen, O.: Rökstenen. Sth. 1920.Google Scholar
  3. Höfler, O.: Der Runenstein von Rök u. die germ. Individual-weihe. (German. Sakralkönigtum. I.) 1952.Google Scholar
  4. Wessén, E.: Nytt om Rökstenen, in: Fv. 1953, S. 161–177.Google Scholar
  5. Höfler, O.: Zur Diskussion um den Rökstein, in: Anzeiger d. phil.-hist. Kl. d. Österr. Akadem. d. Wiss. 1954, Nr 4, S. 62–99.Google Scholar
  6. Wessén, E.: Runstenen vid Röks kyrka, in: Kgl. vitt. hist. o. ant. akad. handl. Filol.-filos. Serien 5. Sth. 1958.Google Scholar
  7. Jacobsen, L.: Rökstudier, in: ANF 76, 1961, S. 1–50.Google Scholar
  8. Höfleb, O.: Der Rökstein u. die Sage, in: ANF 78, 1963, S. 1–121.Google Scholar
  9. Wessén, E.: Teoderik — myt eller hjältesagn?, in: ANF 79, 1964, S. 1–20.Google Scholar
  10. Höfleb, O.: Zum Streit um den Rökstein, in: ANF 81, 1966, S. 229–254.Google Scholar
  11. Lindqvist, S.: Varins maning pâRökstenen, in: ANF 82, 1967, S. 197–242.Google Scholar
  12. Wessén, E.: Om vikingatidens runor, in: Filologiskt arkiv 6, 1957, dt. Zusammenfassung S. 19–23.Google Scholar
  13. Antonsen, E.H.: The Proto-Norse Vowel System and the Younger Fupark, in: Scandinavian Studies 35, 1963, S. 195–207.Google Scholar
  14. Loman, B.: Rökrunorna som grafematiskt system, in: ANF 80, 1965, S. 1–60.Google Scholar
  15. Sannes Johnsen, J.: Stutt runer i vikingtidens innskrifter. Oslo 1968.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1968

Authors and Affiliations

  • Klaus Düwel

There are no affiliations available

Personalised recommendations