Advertisement

Runenkunde pp 106-110 | Cite as

Runennamen

  • Klaus Düwel
Chapter
  • 7 Downloads
Part of the Sammlung Metzler book series (SAME)

Zusammenfassung

Zu einem von den Runengedichten ausgehenden Vergleich der Runennamen pflegt man auch die gotischen Buchstabennamen in der Salzburg-Wiener Alkuin-Hs. 795 der Österreich. Nationalbibliothek heranzuziehen. Der Eintrag der Gotica auf fol. 20 dürfte etwa ein Jahrhundert jünger sein als der Hauptbestandteil der Hs. (9. Jh.) und kann darum nicht ohne weiteres mit Alkuin und seinem Kreis verbunden werden. In der Sprache der got. Buchstabennamen zeigen sich spätostgerm. Züge vermischt mit ags. (und dt.) Merkmalen. Fraglich ist, ob die Buchstabennamen überhaupt die got. Runennamen des 4. Jhs repräsentieren. Trotzdem können die belegten und erschlossenen bibelgot. Formen wegen der unleugbaren Ähnlichkeit mit den in den Runengedichten überlieferten Namen zur Rekonstruktion der germ. Runennamen mit herangezogen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Von Grienberger, Th.: Die germ, runennamen. I: Die got. buchstabennamen, in: Beitr. 21, 1896, S. 185–224.Google Scholar
  2. Blomfield, J.: Runes and the Gothic Alphabet, in: Saga-Book of the Viking Society 12/3, 1941, S. 177–194; 12/4, 1942, S. 209–231.Google Scholar
  3. Derolez, R.: Runica manuscripta. 1954, S. 52ff.Google Scholar
  4. Krause, W.: Handbuch des Gotischen. 31968, §§ 46a, 48.Google Scholar
  5. Marstrander, C.J.S.: Om runene og runenavnenes oprindelse, in: NTS 1, 1928, S. 138ff.Google Scholar
  6. Jungandreas, W.: Die germ. Runenreihe u. ihre Bedeutung, in: ZfdPh 60, 1935, S. 105–121.Google Scholar
  7. Ders.: Zur Runenreihe, in: ebda 61, 1936, S. 227–232.Google Scholar
  8. Arntz, H.: Handbuch2, S. 167ff.Google Scholar
  9. Krause, W.: Untersuchungen zu den Runennamen. I: Die Lauch-Rune; II: Runennamen u. Götterwelt, in: NAWG 1946/47, S. 60–63, u. 1948, Nr 2.Google Scholar
  10. Derolez, R.: Runica manuscripta. 1954.Google Scholar
  11. Schneider, K.: Die germ. Runennamen. Versuch einer Gesamtdeutung … 1956. — Rez.: W. Lange in: GGA 1957, S. 72ff.Google Scholar
  12. Elliott, R.W.V.: Runes. S. 45ff.Google Scholar
  13. Musset, L.: Introduction. S. 106ff., bes. S. 129ff.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1968

Authors and Affiliations

  • Klaus Düwel

There are no affiliations available

Personalised recommendations