Advertisement

Zusammenfassung

Seume war von Anbeginn seiner literarischen Tätigkeit ein politischer Schriftsteller und blieb es bis zu seinem Lebensende. Er betrachtete nicht nur Zeitgeschichte und Tagesgeschehen, sondern auch Probleme der Religion und Philosophie aus einem eminent politischen Gesichtswinkel: Religion, Politik und Philosophie bildeten für ihn eine Einheit und appellierten gleichermaßen an sein soziales Engagement. Die geistige Auseinandersetzung mit diesen Bereichen durchzieht sein Leben ebenso wie sein literarisches Werk. Seine Dichtungstheorie und seine poetische Praxis sind aus diesem Engagement erwachsen und daher ohne die Kenntnis seiner Beschäftigung mit zentralen Fragen der Religion, Politik und Philosophie kaum zu verstehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

III. Seumes politische und philosophische Vorstellungen: A. Vom religiösen Zweifel zur politischen Kritik der Religion

  1. 1.
    Vgl. Fritz Mauthner: Der Atheismus und seine Geschichte im Abendland. Stuttgart und Berlin 1923, Bd. 4, S. 46–55. - Bei Heydenreich konnteGoogle Scholar
  2. 5.
    J. J. Rousseau: Économie politique. In: The political writings of J. J. Rousseau. Hrsg. von C. E. Vaughan. Oxford 1962, Bd. 1, S. 250. Vgl. auch S. 248.Google Scholar
  3. 13.
    Georg Christoph Lichtenberg: Gedankenbücher. Hrsg. von F. H. Mautner. Frankfurt a. M. 1963, S. 176.Google Scholar
  4. 18.
    Taciturnus Memoriosus: Antwort auf alles. Ein kleines Gespräch zwischen einem deutschen Ratsherrn und einem französischen Republikaner. In: Annalen der leidenden Menschheit I (1795), S. 357.Google Scholar
  5. 25.
    Vgl. dazu Karl Vorländer: Philosophie der Neuzeit. Die Aufklärung. Geschichte der Philosophie Bd. 5. Hamburg 1967, S. 17 ff.Google Scholar
  6. 44.
    Vgl. dazu Olga Rietschel: Der Mönch in der Dichtung des 18. Jahrhunderts, einschließlich der Romantik. Diss. phil. Leipzig 1934, S. 56 ff.Google Scholar
  7. 47.
    Zu dem ganzen Fragenkomplex vgl. Claus Träger: Novalis und die ideologische Restauration. In: Sinn und Form 13 (1961), S. 618–660Google Scholar
  8. 57.
    und Werner Krauss: Studien zur deutschen und französischen Aufklärung. Berlin 1963, S. 162 ff.Google Scholar
  9. 58.
    Vgl. bes. Holbach: Le christianisme dévoilé. London 1790, S. 226. (Zuerst Nancy 1766).Google Scholar
  10. 59.
    — Otto Finger: Von der Materialität der Seele. Beitrag zur Geschichte des Materialismus und Atheismus im Deutschland der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Berlin 1961.Google Scholar
  11. — Arsenij Vladimirovic Gulyga: Der deutsche Materialismus am Ausgang des 18. Jahrhunderts. Berlin 1966.Google Scholar
  12. Wichtige Texte sind zusammengestellt bei Martin von Geismar: Bibliothek der deutschen Aufklärer des achtzehnten Jahrhunderts. Leipzig 1846–47, 2 Bde. (Unveränderter fotomechanischer Nachdruck Darmstadt 1963).Google Scholar
  13. 64.
    Vollständig abgedruckt ist der »Aristokratenkatechismus« bei Claus Träger: Mainz zwischen Rot und Schwarz. Die Mainzer Revolution 1792–1793 in Schriften und Briefen. Berlin 1963, S. 283–295.Google Scholar
  14. 71.
    Georg Friedrich Rebmann: Kosmopolitische Wanderungen durch einen Teil Deutschlands. Hrsg. u. eingel. von Hedwig Voegt. Frankfurt a. M. 1968, S. 96/7.Google Scholar
  15. 75.
    Johann Pezzi: Marokkanische Briefe. Aus dem Arabischen. Frankfurt und Leipzig 1784.Google Scholar
  16. 77.
    Vgl. Rudolf Besthorn: Textkritische Studien zum Werk Holbachs. Berlin 1969.Google Scholar

B. Vom »Monarchisten« zum »Republikaner«

  1. 1.
    Werner Krauss: Zur Konstellation der deutschen Aufklärung. In: Perspektiven und Probleme. Zur französischen und deutschen Aufklärung und andere Aufsätze. Neuwied und Berlin 1965, S. 195.Google Scholar
  2. 2.
    Jost Hermand: Von deutscher Republik. Frankfurt a. M. 1968, Bd. 2, S. 29.Google Scholar
  3. 3.
    Georg Forster: Über die Beziehung der Staatskunst auf das Glück der Menschheit. In: Forsters Werke in zwei Bänden. Berlin und Weimar 1968, Bd. 1, S. 124.Google Scholar
  4. 4.
    Beispiele finden sich bei Jost Hermand: Von deutscher Republik. Frankfurt a. M. 1968, Bd. 2, S. 18. Siehe auch die Textauszüge ebd. S. 107 ff.Google Scholar
  5. 5.
    Vgl. auch Johanna Schultze: Die Auseinandersetzung zwischen Adel und Bürgertum in den deutschen Zeitschriften der letzten drei Jahrzehnte des 18. Jahrhunderts. Berlin 1925.Google Scholar
  6. 7.
    Adolph Freyherr Knigge: Benjamin Noldmanns Geschichte der Aufklärung in Abyssinien […] Göttingen, Frankfurt und Leipzig 1791, Bd. 2, S. 183.Google Scholar
  7. 9.
    Vgl. Wolfgang Stammler: Politische Schlagworte in der Zeit der Aufklärung. In: Götz-Festschrift. Marburg/Lahn 1948.Google Scholar
  8. 10.
    — Antoine Fantin-Désodoards: Histoire philosophique de la révolution de France. Quatrième édition. Paris 1801, Bd. 2, S. 11/12. (Eine erste Aufl. erschien 1795, eine zweibändige deutsche Übersetzung 1797).Google Scholar
  9. — Thomas Paine: Die Rechte des Menschen. Hrsg., übers. und eingel. von Wolfgang Mönke. Berlin 1962, S. 283.Google Scholar
  10. — Saul Ascher: Ideen zur natürlichen Geschichte der politischen Revolutionen, o. O. 1802, S. 170 ff.Google Scholar
  11. 11.
    Georg Jellinek: Das Wesen der Republik. In: Allgemeine Staatslehre. 3. Auflage. Darmstadt 1960 (Neudruck), S. 711.Google Scholar
  12. 12.
    Jean Bodin: Les six livres de la République. Paris 1577 (deutsch 1592), Buch 1, Kap. 1. Zit. nach: Staatslexikon, Bd. 6, S. 872.Google Scholar
  13. 14.
    Montesquieu: De l’Esprit des lois. Liv. II. chap. I. In: Oeuvres completes. Paris (1950), Bd. 1, S. 10. (Reproduktion der Gesamtausgabe von 1758).Google Scholar
  14. 15.
    Montesquieu: De l’Esprit des lois. Liv. II, chap. II. In: Oeuvres complètes. Paris (1950), Bd. 1, S. 11.Google Scholar
  15. 18.
    Immanuel Kant: Zum ewigen Frieden. Königsberg 1795. In: Immanuel Kant Werke in zehn Bänden. Hrsg. von Wilhelm Weischedel. Darmstadt 1968, Bd. 9, S. 206. »Damit man die republikanische Verfassung nicht (wie gemeiniglich geschieht) mit der demokratischen verwechsele, muß folgendes bemerkt werden. Die Formen eines Staats (civitas) können entweder nach dem Unterschiede der Personen, welche die oberste Staatsgewalt inne haben, oder nach der Regierungsart des Volks durch sein Oberhaupt, er mag sein welcher er wolle, eingeteilt werden; die erste heißt eigentlich die Form der Beherrschung (forma imperii), und es sind nur drei derselben möglich, wo nämlich entweder nur einer, oder einige unter sich verbunden, oder alle zusammen, welche die bürgerliche Gesellschaft ausmachen, die Herrschergewalt besitzen (Autokratie, Aristokratie und Demokratie, Fürstengewalt, Adelsgewalt und Volksgewalt). Die zweite ist die Form der Regierung (forma regiminis), und betrifft die auf die Konstitution (den Akt des allgemeinen Willens, wodurch die Menge ein Volk wird) gegründete Art, wie der Staat von seiner Machtvollkommenheit Gebrauch macht: und ist in dieser Beziehung entweder republikanisch oder despotisch.« (ebd. S. 206).Google Scholar
  16. Thomas Paine: Die Rechte des Menschen. Hrsg., übers. und eingel. von Wolfgang Mönke. Berlin 1962, S. 282/3.Google Scholar
  17. 21.
    Johann Benjamin Erhard: Über das Recht des Volks zu einer Revolution und andere Schriften. Hrsg. von Hellmut G. Haasis. München 1970, S. 169.Google Scholar
  18. 23.
    Thomas Hohhes: Leviathan oder Stoff, Form und Gewalt eines bürgerlichen und kirchlichen Staates. Hrsg. und eingel. von Iring Fetscher. Neuwied und Berlin 1966, S. 167.Google Scholar
  19. 24.
    August von Kotzehue: Unpartheyische Untersuchung über die Folgen der französischen Revolution auf das übrige Europa. Thorn 1794, S. 10.Google Scholar
  20. 26.
    Belege bei Bernhard Weissei: Von wem die Gewalt in den Staaten herrührt. Beiträge zu den Auswirkungen der Staats- und Gesellschaftsauffassungen Rousseaus auf Deutschland im letzten Viertel des 18. Jahrhunderts. Berlin 1963, S. 308.Google Scholar
  21. 28.
    Vgl. auch Eduard Ziehen: Die deutsche Schweizerbegeisterung in den Jahren 1780 bis 1815. Frankfurt 1922.Google Scholar
  22. 30.
    Vgl. Adolph Freyherr Knigge: Josephs von Wurmbrand […] politisches Glaubens-bekenntniß mit Hinsicht auf die französische Revolution und deren Folgen. Hrsg. von Gerhard Steiner. Frankfurt a. M. 1968, S. 85 ff.Google Scholar
  23. 31.
    Martin Philippson: Geschichte des Preußischen Staatswesens vom Tode Friedrichs des Großen bis zu den Freiheitskriegen. Leipzig 1880, Bd. 2, S. 4 ff.Google Scholar
  24. Herbert P. Gallinger: Die Haltung der deutschen Publizistik zum amerikanischen Unabhängigkeitskrieg 1775–1783. Leipzig 1900 und neuerdings:Google Scholar
  25. Ursula Wertheim: Der amerikanische Unabhängigkeitskampf im Spiegel der zeitgenössischen deutschen Literatur. In: Weimarer Beiträge 1957, S. 429–470.Google Scholar
  26. 32.
    August von Hennings: Schleswigsches Journal, Mai 1793, S. 29.Google Scholar
  27. Zit. nach Walter Grab: Norddeutsche Jakobiner. Demokratische Bestrebungen zur Zeit der Französischen Revolution. Frankfurt a. M. 1967, S. 9.Google Scholar
  28. 33.
    Alfred Stern: Der Einfluß der Französischen Revolution auf das deutsche Geistesleben. Stuttgart und Berlin 1928, S. 3 ff.Google Scholar
  29. August Friedrich Raif: Die Urteile der Deutschen über die französische Nationalität im Zeitalter der Revolution und der deutschen Erhebung. Berlin und Leipzig 1911.Google Scholar
  30. Eberhard Sauer: Die französische Revolution von 1789 in zeitgenössischen Flugschriften und Dichtungen. Weimar 1913.Google Scholar
  31. G. P. Gooch: Germany and the French Revolution. London 1920.Google Scholar
  32. Jacques Droz: L’Allemagne et la Révolution française. Paris 1949.Google Scholar
  33. Maurice Boucher: La Révolution de 1789 vue par les écrivains allemands ses contemporains Klopstock, Wieland, Herder, Schiller, Kant, Fichte, Goethe. Paris 1954.Google Scholar
  34. 34.
    Friedrich Gottlieb Klopstock: Kennet euch selbst. (Ode von 1789). In: ders.: Sämmtliche Werke. Leipzig 1854, Bd. 4, S. 313.Google Scholar
  35. 35.
    Kurt Eisner: Das Ende des Reichs. Deutschland und Preußen im Zeitalter der großen Revolution. Berlin 1907, S. 53 ff.Google Scholar
  36. Percy Stulz und Alfred Opitz: Volksbewegungen in Kursachsen zur Zeit der Französischen Revolution. Berlin 1956.Google Scholar
  37. 45.
    Kurt Eisner: Das Ende des Reichs. Berlin 1907, S. 210 ff.Google Scholar
  38. 46.
    Kant: Zum Ewigen Frieden. Ein philosophischer Entwurf. In: Werke in zehn Bänden. Hrsg. von Wilhelm Weischedel. Darmstadt 1968, Bd. 9, S. 197/8.Google Scholar
  39. 67.
    Vgl. Cesare Beccaria: Über Verbrechen und Strafen. Nach der Ausgabe von 1766. Übersetzt und hrsg. von Wilhelm Alff. Frankfurt a. M. 1966.Google Scholar
  40. 80.
    Adolph Freyherr Knigge: Ueber Schriftsteller und Schiriftstellerey. Hannover 1793, S. 67/8.Google Scholar
  41. 118.
    Emmanuel Sieyès: Abhandlung über die Privilegien. Was ist der dritte Stand? Hrsg. v. Rolf Hellmut Foerster. Frankfurt a. M. 1968 (= Sammlung insel 42), S. 15.Google Scholar
  42. 119.
    Emmanuel Sieyès: Essai sur les privilèges, o. O. 1788.Google Scholar
  43. 120.
    Emmanuel Sieyès: Versuch über die Vorrechte oder Privilegien. In: Politische Schriften vollständig gesammelt von dem deutschen Übersetzer (= Konrad Engelbert Oelsner). (Leipzig 1796), 2 Bde.Google Scholar
  44. Zu dem Verhältnis Oelsner-Sieyès vgl. Edgar Richter: Konrad Engelbert Oelsner und die Französische Revolution. Leipzig 1911, S. 78 ff.Google Scholar
  45. 145.
    Rousseau: Du contrat social. In: The Political Writings of J. J. Rousseau. Edited by C. E. Vaughan. Oxford 1962, Bd. 2, S. 81.Google Scholar
  46. Vgl. auch Kant: Zum Ewigen Frieden. In: Werke in zehn Bänden. Hrsg. v. Wilhelm Weischedel. Darmstadt 1968, Bd. 9, S. 208:Google Scholar
  47. 146.
    Bernhard Weissei: Von wem die Gewalt in den Staaten herrührt. Beiträge zu den Auswirkungen der Staats- und Gesellschaftsauffassungen Rousseaus auf Deutschland im letzten Viertel des 18. Jahrhunderts. Berlin 1963, S. 294.Google Scholar
  48. 151.
    Garlieb Merkel: Die Letten, vorzüglich in Liefland am Ende des philosophischen Jahrhunderts. Leipzig 1797. (= recte 1796). Vgl. auch Kap. II, 6, Anm. 21.Google Scholar
  49. 156.
    Zit. nach: A. G. Kästner’s gesammelte poetische und prosaische schönwissenschaftliche Werke. Berlin 1841, Theil 3, S. 174.Google Scholar
  50. 157.
    Rudolf Zacharias Becker: Noth- und Hülfsbüchlein für Bauersleute. Leipzig 1788.Google Scholar
  51. Vgl.: Joh. Goldfriedrich: Geschichte des deutschen Buchhandels vom Beginn der klassischen Literaturperiode bis zum Beginn der Fremdherrschaft 1740 bis 1804. In: Geschichte des deutschen Buchhandels. Leipzig 1909, Bd. 3, S. 287 f.Google Scholar
  52. 158.
    Vgl. R. Z. Beckers »Versuch über die Aufklärung des Landmannes«. In: Der Teutsche Merkur, 3. Vierteljahr 1785, S. 108 ff.Google Scholar
  53. 160.
    Adolph Freyherr Knigge: Ueber Schriftsteller und Schriftstellerey. Hannover 1793, S. 285.Google Scholar
  54. 161.
    Johann Gottlieb Fichte: Schriften zur Revolution. Hrsg. von Bernard Willms. Köln und Opladen 1967, S. 11.CrossRefGoogle Scholar
  55. 162.
    August Friedrich Cranz: Ein Wort der Beherzigung an die Fürsten und Herren Deutschlands. Berlin 1790, S. 13.Google Scholar
  56. 176.
    Zit. nach: Friedrich Eberhard von Rochow: Sämtliche pädagogische Schriften. Hrsg. von Fritz Jonas und Friedrich Wienecke. Berlin 1909, Bd. 3, S. 220.Google Scholar
  57. Heinrich Gottlieb Zerrenner: Volksaufklärung. Uebersicht und freimüthige Darstellung ihrer Hindernisse nebst einigen Vorschlägen denselben wirksam abzuhelfen. Ein Buch für unsre Zeit. Magdeburg 1786, S. 7.Google Scholar
  58. 177.
    Christian Gotthilf Salzmann: Constants curiose Lebensgeschichte und sonderbare Fatalitäten. Ein Buch fürs Volk besonders für Handwerksburschen. Leipzig 1793, Bd. 3, S. 149.Google Scholar
  59. 179.
    Max Horkheimer und Theodor W. Adorno: Dialektik der Aufklärung. Philosophische Fragmente. Amsterdam 1947, S. 7.Google Scholar
  60. 181.
    Vgl. dazu Robert Alt (Hrsg.): Erziehungsprogramme der Französischen Revolution. Mirabeau, Condocorcet, Lepeletier. Berlin und Leipzig 1949;Google Scholar
  61. Käthe Kauhut: Die pädagogischen Theorien der Französischen Revolution. Diss. phil. Halle/Saale 1934.Google Scholar
  62. 182.
    Vgl. Gerhard Budde: Erziehungsfragen zur Zeit der französischen Revolution. Langensalza 1919.Google Scholar
  63. 185.
    Jürgen Bona Meyer (Hrsg.): Friedrich’s des Großen pädagogische Schriften und Äußerungen. Langensalza 1885, S. 170.Google Scholar
  64. Zit nach Helmut König: Zur Geschichte der Nationalerziehung in Deutschland im letzten Drittel des 18. Jahrhunderts. Berlin 1960, S. 279.Google Scholar
  65. 189.
    — Johann Joachim Spalding: Die Bestimmung des Menschen. Berlin 1748.Google Scholar
  66. — Johann Gottlieb Fichte: Die Bestimmung des Menschen. Berlin 1800.Google Scholar
  67. 193.
    Lichtenberg: Gedankenbücher. Hrsg. von H. Mautner. Frankfurt a. M. und Hamburg 1963, S. 39.Google Scholar
  68. Klinger: Betrachtungen und Gedanken über verschiedene Gegenstände der Welt und der Literatur. Zweiter Theil. In: F. M. Klingers ausgewählte Werke. Stuttgart 1880, Bd. 8, S. 201 (Nr. 763).Google Scholar
  69. 200.
    Zit. nach Alfred Stern: Der Einfluß der Französischen Revolution auf das deutsche Geistesleben. Stuttgart und Berlin 1928, S. 13.Google Scholar
  70. 201.
    Vgl. Walter Grab: Demokratische Strömungen in Hamburg und Schleswig-Holstein. Hamburg 1966, S. 177.Google Scholar
  71. 217.
    Cornelius de Pauw: Recherches philosophiques sur les Grecs. Deutsch: Bern 1789, 2 Bde.Google Scholar
  72. Fr. M. Klinger: Betrachtungen und Gedanken über verschiedene Gegenstände der Welt und der Literatur. Zweiter Theil. In: Ausgewählte Werke. Stuttgart 1880, Bd. 8, S. 144/5 (Nr. 635). .Google Scholar
  73. 224.
    vgl. E. Müller: Spartacus und der Sklavenkrieg in Geschichte und Dichtung. Salzburg 1905.Google Scholar
  74. J. Muszkat-Muszkowski: Spartacus. Eine Stoffgeschichte. Leipzig 1909.Google Scholar
  75. 246.
    Rousseau: Contrat social. In: The political writings of J. J. R. Hrsg. v. C. E. Vauzhan. Oxford 1962. Bd. 2. S. 61.Google Scholar
  76. 249.
    Vgl. Robespierre: Sur la propriété, suivi du projet complet de déclaration des droits de l’homme et du citoyen. In: Textes choisis. Hrsg. von Jean Poperen. Paris 1957, Bd. 2, S. 135.Google Scholar
  77. 250.
    Vgl. Jacques Godechot: Les constitutions de la France depuis 1789. Paris 1970, S. 31 und 40.Google Scholar
  78. 286.
    Thomas Abbt: Vom Tode für das Vaterland. Neue vermehrte und verbesserte Auflage. In: Vermischte Werke. Bd. 2. Berlin und Stettin 1770, S. 11.Google Scholar
  79. 288.
    Arnold Ruge: Der Patriotismus. Hrsg. von Peter Wende. Frankfurt a. M. 1968.Google Scholar
  80. 290.
    Andreas Georg Friedrich Rebmann: ABC-Buch für große Kinder. Germanien (= Hamburg) 1796, S. 253.Google Scholar
  81. Johann Benjamin Erhard: Über das Recht des Volks zu einer Revolution und andere Schriften. Hrsg. von Helmut G. Haasis. München 1970, S. 59.Google Scholar
  82. 298.
    Johann Pezzi: Marokkanische Briefe. Aus dem Arabischen. Frankfurt und Leipzig 1784, S. 248 f.Google Scholar

C. Die philosophische Theorie als Fundierung der religiösen und politischen Kritik

  1. 3.
    Thomas Hobbes: Leviathan oder Stoff, Form und Gewalt eines bürgerlichen und kirchlichen Staates. Hrsg. und eingeleitet von Iring Fetscher. Neuwied und Berlin 1966, S. 99.Google Scholar
  2. 19.
    und Iring Fetscher: Die englische Gesellschaft im 17. Jahrhundert und die politische Philosophie Thomas Hobbes’. In: Politikwissenschaft. Frankfurt a. M. 1968, S. 29 ff.Google Scholar
  3. 29.
    Vgl. dazu Werner Bahner: Der Friedensgedanke in der Literatur der Französischen Aufklärung. In: Grundpositionen der französischen Aufklärung. Hrsg. von Werner Krauss und Hans Mayer. Berlin 1955, S. 141–207.Google Scholar
  4. 37.
    Kant, Gentz, Rehberg: Über Theorie und Praxis. Einleitung von Dieter Henrich. Frankfurt a. M. 1967.Google Scholar
  5. 43.
    — K. H. Heydenreich: Versuch über die Heiligkeit des Staats und die Moralität der Revolutionen. Leipzig 1794.Google Scholar
  6. ders.: System des Naturrechts nach kritischen Principien. 2 Thle. Leipzig 1794 und 1795.Google Scholar
  7. ders.: Grundsätze des natürlichen Staatsrechts und seiner Anwendung, nebst einem Anhange staatsrechtlicher Abhandlungen. 2 Thle. Leipzig 1795.Google Scholar
  8. — K. C. E. Schmid: Grundriß des Naturrechts. Jena und Leipzig 1795.Google Scholar
  9. — J. G. Fichte: Grundlage des Naturrechts nach Principien der Wissenschaftslehre. Jena und Leipzig 1796.Google Scholar
  10. ders.: Grundlage des Naturrechts nach Principien der Wissenschaftslehre. Zweiter Theil oder Angewandtes Naturrecht. Jena und Leipzig 1797.Google Scholar
  11. — J. B. Erhard: Über das Recht des Volks zu einer Revolution. Jena und Leipzig 1795.Google Scholar
  12. — K. H. Heydenreich: Naturrecht nach Grundsätzen der Vernunft. Leipzig 1801.Google Scholar
  13. — C. Weiß: Lehrbuch der Philosophie des Rechtes. Leipzig 1804.Google Scholar
  14. — J. G. E. Maaß: Grundriß des Naturrechts. Leipzig 1808.Google Scholar
  15. 44.
    Voltaire: Poème sur la loi naturelle. In: Oeuvres 4. (= Bibliothèque de la Pléiade) o. O. (1961), S. 272–87. Anm. S. 1383–1386.Google Scholar
  16. 72.
    Vgl. über die Bedeutung des »Naturgesetzes« bei Rousseau den Aufsatz von Franz Haymann: La loi naturelle dans la philosophie politique de J. J. Rousseau. In: Annales de la Société J. J. Rousseau XXX (1943/45), S. 63–109.Google Scholar
  17. 74.
    Zit. nach Fritz Härtung: Die Entwicklung der Menschen- und Bürgerrechte. 3. erw. Auflage. Göttingen, Berlin und Frankfurt 1964, S. 36.Google Scholar
  18. 75.
    Vgl. Egon Reiche: Rousseau und das Naturrecht. Berlin 1935.Google Scholar
  19. 76.
    H. Rommen: Die ewige Wiederkehr des Naturrechts. Zweite erw. Auflage. München 1947.Google Scholar
  20. L. Strauss: Naturrecht und Geschichte. Übers, von H. Boog. Stuttgart 1956.Google Scholar
  21. E. Bloch: Naturrecht und menschliche Würde. Frankfurt a. M. 1961 (= Gesamtausgabe Bd. 6).Google Scholar
  22. Siehe auch das Kapitel »Naturrecht« bei Paul Hazard: Die Krise des europäischen Geistes. Hamburg (1939), S. 312 ff.Google Scholar
  23. 103.
    Robespierre: Sur le gouvernement représentatif. In: Textes choisis. Paris 1957, Bd. 2, S. 145 f.Google Scholar
  24. 107.
    Thomas Paine: The common sense addressed to the inhabitants of America. Philadelphia 1776.Google Scholar
  25. 108.
    Christian Friedrich Daniel Schubart: Zeitungsbericht vom 20. 5. 1776. In: Deutsche Chronik 3 (1776).Google Scholar
  26. 109.
    Friedrich Wilhelm Joseph von Schelling: Vorlesungen über die Methode des akademischen Studiums (1803). In: Sämmtliche Werke. Stuttgart und Augsburg 1859, 1. Abt., Bd. 5, S. 259.Google Scholar
  27. 110.
    Siehe Friedrich Sengle: Wieland. Stuttgart 1949, S. 418.Google Scholar
  28. 113.
    Georg Christoph Lichtenberg: Gedankenbücher. Hrsg. von Franz H. Mautner. Frankfurt a. M. und Hamburg 1963, S. 250. Vgl. auch S. 102, 156, 167.Google Scholar
  29. 141.
    Vgl. Wolfgang Promies: Die Bürger und der Narr oder das Risiko der Phantasie. München 1966, S. 160, 296.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1973

Authors and Affiliations

  • Inge Stephan
    • 1
  1. 1.ItzehoeDeutschland

Personalised recommendations