Advertisement

Zusammenfassung

Seume wurde am 29. Januar 1763, im Jahr des Hubertusburger Friedens, der dem Siebenjährigen Krieg ein Ende setzte, in Poserna nahe bei Weißenfels in Sachsen geboren. Dem Vater Andreas Seume, der ursprünglich Böttcher und durch seine Heirat ein »ziemlich wohlhabender Landmann« [1] geworden war, bewahrte der Sohn immer ein besonders ehrendes Andenken [2], weil er ihm ein Vorbild für den Widerstand gegen weltliche und geistliche Despotie war.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

II. Seumes Leben (1763–1810): 2. Studium in Leipzig und Flucht (1780–1781)

  1. 2.
    Wilhelm Bruchmüller: Der Leipziger Student 1409–1909. Leipzig 1909.Google Scholar
  2. Oskar Günther: Der Leipziger Aufenthalt deutscher Dichter und Denker im 18. Jahrhundert. Leipzig 1878.Google Scholar
  3. Kurt Herbst: Der Student in der Geschichte der Universität Leipzig. Leipzig 1961.Google Scholar
  4. 3.
    F. G. Leonhardi: Geschichte und Beschreibung der Kreis- und Handelsstadt Leipzig nebst der umliegenden Gegend. Leipzig 1799.Google Scholar
  5. Gustav Wustmann: Geschichte der Stadt Leipzig. Leipzig 1905.Google Scholar
  6. 4.
    Moritz Brasch: Geschichte der Universität Leipzig. München 1890.Google Scholar
  7. 5.
    Detlev Prasch (= Degenhard Pott): Vertraute Briefe über den politischen und moralischen Zustand von Leipzig. London (= Leipzig) 1787.Google Scholar
  8. 6.
    J. W. Goethe: Dichtung und Wahrheit. Buch VI. — Artemisausgabe Bd. 10 — Zürich 1948, S. 267 ff.Google Scholar
  9. Julius Vogel: Goethes Leipziger Studentenjahre. Leipzig 1922.Google Scholar
  10. 11.
    Carl Friedrich Bahrdt: Ueber das theologische Studium an Universitäten. Berlin 1785, S.4.Google Scholar
  11. 18.
    Vgl. z. B. Christian Garve: Über den Charakter Zollikofers. Leipzig 1788.Google Scholar

3. Soldat in Amerika (1781–1783)

  1. 1.
    Johann Pezzi: Faustin oder das philosophische Jahrhundert. Zürich 1784–85. Bd. 1, S. 216.Google Scholar
  2. Vgl. auch Friedrich Schiller: Kabale und Liebe. — Nationalausgabe Bd. V — Weimar 1957, S. 28 f. (Kammerdienerszene).Google Scholar
  3. 3.
    Eine gute Schilderung eines solchen hessischen Gefangenentransportes gibt die Schrift von Fr. J. v. Günderode: Briefe eines Reisenden über den gegenwärtigen Zustand von Kassel. Frankfurt und Leipzig 1781.Google Scholar
  4. Vgl. auch Fr. Kapp: Der Soldatenhandel deutscher Fürsten nach Amerika (1776 bis 1783). Berlin 1864.Google Scholar
  5. — Wilhelm Schoof: Seumes Beziehungen zu Hessen. In: Hessenland 1899, S. 54–55, 69–71 und 96–99.Google Scholar
  6. — Wilhelm Schoof: Seume und das Märchen von den »Zwölftausend«. In: Börsenblatt für den deutschen Buchhandel (Frankfurter Ausgabe), Nr. 47 vom 13. 6. 1967, S. 1263–64.Google Scholar
  7. 4.
    Johann Pezzi: Faustin oder das philosophische Jahrhundert. Zürich 1784–85. Bd. 1, S. 216.Google Scholar
  8. Thomas Paine: Die Rechte des Menschen. Berlin 1962, S. 218.Google Scholar
  9. 9.
    Rolf Kraft: Unbekannte Briefe Johann Gottfried Seumes an Karl Ludwig Frhr. v. Münchhausen. 1792–1806. In: Euphorion Bd. 63, H. 1/2, 1969, S. 167–206.Google Scholar
  10. 12.
    Johann Ludwig Ewald: Über Revolutionen, ihre Quellen und die Mittel dagegen. Berlin 1792, S. 280.Google Scholar
  11. H. S. King: Echoes of the American Revolution in German literature. Berkeley 1929.Google Scholar
  12. Ernst Kipping: Nordamerika im Urteil der Truppen von Hessen-Kassel 1776–1783. Diss. phil. Bonn 1964.Google Scholar
  13. Ursula Wertheim: Der amerikanische Unabhängigkeitskampf im Spiegel der zeitgenössischen deutschen Literatur. In: Weimarer Beiträge 1957, S. 429–470. (Seume erw. S. 449).Google Scholar
  14. 13.
    D. G. Eisentraut: Johann Gottfried Seumes Rekrutenzeit 1781/83. In: Hessenland, Nr. 5, Jg. 24, 1910, S. 57–9 und 122–24.Google Scholar
  15. S. D. Stirk: Seume’s visit to Canada, 1782–83. In: Queen’s Quarterly. A Canadian Review. Vol. 54, 1947/8, Nr. 4, S. 429–39.Google Scholar

4. Preußische Gefangenschaft und Beendigung des Studiums (1783û1792)

  1. 1.
    Vgl. auch Franz Mehring: Historische Aufsätze zur preußisch-deutschen Geschichte. Berlin 1946, S. 50 ff.Google Scholar
  2. 2.
    Philipp Kohlmann: Seumes Aufenthalt in Emden. In: Archiv für Litteraturgeschichte, Bd. 10, 1881, S. 104–109.Google Scholar
  3. 3.
    Gedichte sind veröffentlicht von B. A. Uhlendorf in: The Germanic Review. Vol. VII (1932), S. 320û329.Google Scholar
  4. 19.
    vgl.: Franz Neumann: Der Hofmeister, ein Beitrag zur Geschichte der Erziehung im 18. Jahrhundert. Diss. phil. Halle 1930. (= Hallische pädagogische Studien H. 9).Google Scholar
  5. Hans Gerth: Die sozialgeschichtliche Lage der bürgerlichen Intelligenz um die Wende des 18. Jahrhunderts. Diss. phil. Frankfurt 1935, S. 80 ff.Google Scholar

5. In Rußland und Polen (1792–1795)

  1. 1.
    Vgl. Johannes Hunger: Johann Gottfried Seume. Leben und Wirken eines aufrechten Demokraten und großen Patrioten. Berlin 1953, S. 86/7.Google Scholar
  2. 2.
    Vgl. zu dem Katharinakult das sehr informative und detailreiche Buch von Robert F. Arnold: Geschichte der deutschen Polenliteratur von den Anfängen bis 1800. Halle a. S. 1900, bes. S. 151–156.Google Scholar
  3. 3.
    Jegór von Sivers: Deutsche Dichter in Rußland. Studien zur Literaturgeschichte. Berlin 1885.Google Scholar
  4. Georg Peiser: Aus Polens letzten Tagen. In: Die Grenzboten. 65. Jg. (1906), S. 490 bis 499 und 711–718.Google Scholar
  5. Vgl. dazu Robert Hallgarten: Aus dem Nachlasse Chr. D. Grabbes. In: Euphorion Bd. 7 (1900), S. 551.Google Scholar
  6. Theodor Mundt: Madonna. Unterhaltungen mit einer Heiligen. Leipzig 1835, S. 180. Zu einem sehr viel positiveren Urteil kommt R. F. Arnold:Google Scholar
  7. 4.
    Boguslaw Lesnodorski: Die polnischen Jokobiner während des Aufstandes von 1794. In: Maximilien Robespierre 1758–1794. Hrsg. v. Walter Markov. Berlin 1961, S. 357.Google Scholar
  8. ders.: Les jacobins polonais. Paris 1966. (Dort finden sich weitere Literaturangaben).Google Scholar
  9. 6.
    J. J. Rousseau: Considérations sur le Gouvernement de Pologne et sur sa réformation projetée en avril 1771. In: The political writings of J. J. Rousseau. Oxford 1962, S. 424 ff.Google Scholar
  10. 8.
    Vgl. zu Försters Aufenthalt in Polen Maximilian Jakubietz: Georg Forsters Bildnis in der deutschen Literaturgeschichte. Ein Beitrag zur Beseitigung der Forster-Legende (1794–1917). Diss. phil. Berlin 1960, S. 37 ff.Google Scholar
  11. 11.
    In: Fritz Hartung: Die Entwicklung der Menschen- und Bürgerrechte von 1776 bis zur Gegenwart. 3. erw. Aufl. Göttingen 1964, S. 50.Google Scholar
  12. 23.
    Robert F. Arnold: Tadeusz Kosciuszko in der deutschen Literatur. Berlin 1898.Google Scholar
  13. H. de Montfort: Le drame de la Pologne. Kosciuszko 1746–1817. Paris 1945.Google Scholar
  14. 25.
    J. Fahre: St. A. Poniatowski et l’Europe des lumières. Paris 1952.Google Scholar
  15. 29.
    Über Suworows Rolle in Polen informiert F. von Smitt: Suworow und Polens Untergang. Leipzig 1858, 2 Thle.Google Scholar

6. In Leipzig (1795–1797)

  1. 1.
    von J. G. Seume, Russisch-Kaiserlichem Lieutenant. Leipzig (= Martini) 1796. EN (SW IX, 5–52). Rezensiert wurde das Werk in:Google Scholar
  2. 3.
    Vgl. B. V. Bilbassoff: Katharina IL Kaiserin von Rußland im Urtheile der Weltliteratur. Berlin 1897, 2 Bde.Google Scholar
  3. 6.
    Friedrich Karl von Moser: Katharina die zweyte, Kaiserin von Rußland. Ein Gemäld ohne Schatten. In: Deutsches Museum 1 (1776), S. 383 ff.Google Scholar
  4. 13.
    Claude Carloman de Ruinière: Histoire ou anecdotes pour la révolution de Russie en l’année 1762. o. O. 1797.Google Scholar

7. In Grimma (1797–1801)

  1. 2.
    — Fr. W. von Ramdohr: Venus Urania. Eine philosophische Abhandlung über die Natur der Liebe. Leipzig (= Göschen) 1798.Google Scholar
  2. — V. W. Neubeck: Die Gesundbrunnen. Leipzig (= Göschen) 1798.Google Scholar
  3. — J. F. Ratschky: Melchior Striegel. Leipzig (= Göschen) 1799.Google Scholar
  4. — C. F. Kilian: Anleitung zur Erhaltung und Verbesserung der Gesundheit in Leipzig. Leipzig (= Göschen) 1800.Google Scholar
  5. — Chr. M. Wieland: Sämmtliche Werke. Leipzig (= Göschen) 1794–1801.Google Scholar
  6. — C. G. Küttner: Reise durch Deutschland, Dänemark, Schweden, Norwegen und einen Theil von Italien in den Jahren 1797, 1798, 1799. Leipzig (= Göschen) 1801, 4 Teile.Google Scholar
  7. — M. A. von Thümmel: Reise in die mittäglichen Provinzen von Frankreich 1785 bis 1786. Leipzig (= Göschen) 1791–1805, 10 Teile.Google Scholar
  8. J. v. Alxinger: Bliomberis. Ein Rittergedicht in zwölf Gesängen. Leipzig (= Göschen) 1802. (Mit einer Vorrede Seumes).Google Scholar
  9. Otto Rommel: Der Wiener Musenalmanach. Eine literar-historische Untersuchung. Leipzig und Wien 1906. In: Euphorion Erg. H. 6, S. 1–218.Google Scholar
  10. 10.
    Obolen von J. G. Seume. Zweytes Bändchen. Leipzig (= Martini) 1798. (Gleim gewidmet) .Google Scholar
  11. 32.
    Vgl. Felix von Kozlowski: Die Stellung Gleims und seines Freundeskreises zur französischen Revolution. In: Euphorion Bd. 13 (1906), S. 71–79. (Über Seume).Google Scholar
  12. 43.
    Vgl. Wolfgang Friedrich: Johann Gottfried Seumes Beziehungen zu den Verlegern Göschen und Hartknoch. In: Börsenblatt für den deutschen Buchhandel 122 (1955), S. 527. (Leipziger Ausgabe).Google Scholar

8. Auf Wanderschaft (1801–1805)

  1. 1.
    Über die wenigen bildlichen Darstellungen, die von Seume existieren, gibt Auskunft Georg Witkowski: Anton Graffs Seume-Bild. In: Zeitschrift für bildende Kunst, Bd. 52 (NF 28), Leipzig 1917, Bd. 4, S. 98–101.Google Scholar
  2. 5.
    Vgl. dazu Wilhelm Waetzold: Das klassische Land. Wandlungen der Italiensehnsucht. Leipzig 1927.Google Scholar
  3. In dem Buch von Walter Rehm: Europäische Romdichtung. München 1939, wird Seume nicht erwähnt.Google Scholar
  4. Thea von Seuffert: Venedig im Erlebnis deutscher Dichter. Stuttgart 1937, S. 51.Google Scholar
  5. Andreas Müller: Landschaftserlebnis und Landschaftsbild. Studien zur deutschen Dichtung des 18. Jahrhunderts und der Romantik, o. O. 1955, S. 103.Google Scholar
  6. 20.
    Vgl. auch Carl Ludwig Fernow: Römische Studien. 3 Thle. Zürich 1806–1808. (Das 7. Stück ist Seume zugeeignet).Google Scholar
  7. 31.
    M. Schömann: Napoleon in der deutschen Literatur. Berlin 1930.Google Scholar
  8. Ungenügend ist auch die Arbeit von Fr. Stählin: Napoleons Glanz und Fall im deutschen Urteil. Wandlungen des deutschen Napoleonbildes. Braunschweig 1952.Google Scholar
  9. 53.
    Über Wielands Herausgeberschaft vgl. Friedrich Sengle: Wieland. Stuttgart 1949, S. 531.Google Scholar
  10. 61.
    Alexander Nikolajewitsch Radistschew: Reise von Petersburg nach Moskau. Berlin 1961. (Russische Erstausgabe 1790).Google Scholar

9. Letzte Lebensjahre in Leipzig (1805–1810)

  1. 2.
    Zit. nach Kurt Eisner: Das Ende des Reichs. Berlin 1907, S. II.Google Scholar
  2. 4.
    Bürger: Werke und Briefe. Hrsg. von Wolfgang Friedrich. Leipzig 1958, S. 337.Google Scholar
  3. Johann Benjamin Erhard: Über das Recht des Volks zu einer Revolution und andere Schriften. Hrsg. von Hellmut G. Haasis. München 1970. Der Aufruf findet sich dort S. 101–107.Google Scholar
  4. 7.
    Vgl. Georg Lukács: Skizze einer Geschichte der neueren deutschen Literatur. Darmstadt 1965, S. 80/1.Google Scholar
  5. 10.
    E. Höhle: Das napoleonische Staatssystem in Deutschland. In: HZ 148 (1933), S. 277–293.Google Scholar
  6. Siehe auch Theodor Bitterauf: Die Gründung des Rheinbundes und der Untergang des alten Reichs. München 1905.Google Scholar
  7. Siegmund Satz: Die Politik der deutschen Staaten vom Herbst 1805 bis zum Herbst 1806 im Lichte der gleichzeitigen deutschen Publizistik. Berlin 1908.Google Scholar
  8. 11.
    Diese Zahlen finden sich bei Johanna Schnitze: Die Auseinandersetzung von Adel und Bürgertum in den deutschen Zeitschriften der letzten vier Jahrzehnte des 18. Jahrhunderts. Berlin 1925, S. 2, Anm.Google Scholar
  9. Vgl. auch Helmut Böhme: Prolegomena zu einer Sozial- und Wirtschaftsgeschichte Deutschlands im 19. und 20. Jahrhundert. Frankfurt a. M. 1968, S. 9 ff.Google Scholar
  10. 12.
    Friedrich Engels: Deutsche Zustände. In: Marx/Engels: Über Kunst und Literatur. Frankfurt a. M. und Wien 1968, Bd. I, S. 450.Google Scholar
  11. 13.
    Die Verfassung Deutschlands. In: G. W. F. Hegel: Politische Schriften. Nachwort von Jürgen Habermas. Frankfurt a. M. 1966, S. 23.Google Scholar
  12. 15.
    C. L. F. Lachmann: Allgemeine Ideen über die einer jeden besonderen Menschenklasse Deutschlands zu wünschende Ausbildung und Aufklärung. Leipzig 1790, S. 18.Google Scholar
  13. Helmut König: Zur Geschichte der Nationalerziehung in Deutschland im letzten Drittel des 18. Jahrhunderts. Berlin 1960, S. 31 ff.Google Scholar
  14. 36.
    vgl.: Jos. Rackl: Der Nürnberger Buchhändler Joh. Philipp Palm. Nürnberg 1905.Google Scholar
  15. 47.
    Vgl. Garlieb Merkel: Deutschland zur Schiller-Goethe-Zeit. Hrsg. v. J. Eckardt. Berlin 1887, S. 40.Google Scholar
  16. Ernst Moritz Arndt: Geist der Zeit. Bd. 1. Altona 1806.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1973

Authors and Affiliations

  • Inge Stephan
    • 1
  1. 1.ItzehoeDeutschland

Personalised recommendations