Advertisement

Johannes Schlaf [»Zurück zur Frühromantik«]

Aus: »Die Schaubühne«, Jg 2, 1906, Nr. 8, S. 212 und Nr. 9, S. 241–245
  • Erich Ruprecht
  • Dieter Bänsch

Zusammenfassung

(…) Vor allem andern begannen wir (…) in letzter Zeit das lebendigste Interesse und Studium unsrer deutschen Frühromantik zuzuwenden. Wir verweilen damit bei den nächsten Prämissen unsrer ganzen neuern deutschen geistigen Kulturentwicklung überhaupt. So recht ist die Frühromantik die Morgenröte des neuen Geistes und der deutschen Moderne. Staunend nehmen wir heute wahr, wie die Fäden und Stränge eines ganzen neuen geistigen Nervensystems der deutschen Kultur des letzten Jahrhunderts in die Seele dieser Frühromantik münden und von ihr heimlich oder offenbar ausstrahlen. Auch die wesentlichsten ästhetischen Strömungen nun zwar — so paradox sich das augenblicklich für diesen und jenen auch noch ausnehmen mag —: indessen nicht um ihretwillen haben wir uns der Frühromantik wieder zugewandt; und nicht von ihnen können wir direkt für die weitere, künftige Entwicklung unsrer Dichtung Nutzen ziehen. Sondern die Sache liegt so, daß wir indirekt aus dem eigentlich kulturellen, vorab religiösen Geist der Frühromantik auch für unsre neuern ästhetischen Bestrebungen Nutzen ziehen; und den besten Nutzen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1970

Authors and Affiliations

  • Erich Ruprecht
  • Dieter Bänsch

There are no affiliations available

Personalised recommendations