Advertisement

Some Notes on the Stockholm MS X 113 and the Göttingen MS hist. nat. 51

  • Walter Lawrence Wardale

Abstract

The MLG medical work of the Stockholm MS X 113 (second half of the 15th century) has now been so carefully edited and annotated by Agi Lindgren that the problem of its sources cannot be taken much further in the present state of research1; as Lindgren writes, p. 41: „die vorliegende Abhandlung (ist) als eine quellenkundlich notwendige Vorarbeit zu betrachten, indem sie der Forschung ein weiteres Arzneibuch zugänglich macht“. The results of his researches on sources, as shown in his „Synopt. Tabelle“, are summarised according to six „Abschnitte“, p. 40, and then followed by discussions on the materials as arranged in the „Sach- u. Stichwortverzeichnis“: A. Humanmedizin, B. Pharmazie, C. Veterinärmedizin, D. Prognostica, E. Schönheitspflege, F-G. Versch. Anweisungen praktischer Art u. Farbenherstellung, H. Aberglaube, I. Gebete u. ein Liebesgruß mit einem Neujahrswunsch; to these is added a „Nachtrag“ on B. M. MS Add. 34, 304, and its close relationship with the ‘Utrechter Arzneibuch’ and incidentally with the ‘Cunsberger Gynäkologie’ of the Stockholm MS. Certainly it can be admitted that the recipes of Monich Cunsberch von Valkene may well be „teilweise ursprünglich“, and that 34, 304 (3/4) was not the Vorlage of Utr in a direct line. However, it is not the purpose of the present short article to scrutinize broad questions of sources, but merely to add comments on some of the 206 items not included in the „Synopt. Tabelle“ and its footnotes, together with a few others from various MSS. As far as possible I use lindgren’s contractions.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Abgekürzt Zitiertes Schrifttum

  1. Add.: London, Britisches Museum, Codex additionalis.Google Scholar
  2. Apuleius: Pseudo-Apuleius, ‘Herbarius’, hrsg. von Howald und Sigerist, sieh: CMLIV.Google Scholar
  3. Ar.: London, Britisches Museum, Codex Arundel.Google Scholar
  4. Arundel: vgl. Ar.Google Scholar
  5. AvB: Albrecht van Borgunnien; vgl. Walter L. Wardale, Albrecht van Borgunnien’s treatise on medicine (London usw. 1936) (= St. Andrews univ. publ. 58).Google Scholar
  6. Barth.: ‘Bartholomäus’, md. Arzneibuch des ausgehenden 12. Jhs.Google Scholar
  7. Brem.: ‘Bremer Arzneibuch’; vgl. Franz Willeke, Das Arzneibuch des Arnoldus Doneldey (Münster 1912) (= Forsch, u. Funde, III 5); Ernst Windler (Hrsg.), Das Bremer mittelniederdeutsche Arzneibuch des Arnoldus Doneldey (Neumünster 1932) (= Nd. Denkm., 7).Google Scholar
  8. Bres.: ‘Breslauer Arzneibuch’; vgl. Das Breslauer Arzneibuch R 291 der Stadtbibliothek., (unter Mitwirkung von Josef Klapper) hrsg. von C. Külz und E. Külz-Trosse (Dresden 1908 ).Google Scholar
  9. CML IV: Corpus medicorum Latinorum, Bd. 4 (Leipzig 1927), hrsg. von E. Howald und Henry Ernest Sigerist.Google Scholar
  10. C 9 2: München, Bayerische Staatsbibliothek, Cgm. 92, hrsg. von Franz Pfeiffer, Zwei deutsche Arzneibücher aus dem 12. und 13. Jahrhundert, WSB., phil.-hist. Kl. 42 (1863), S. 110–200.Google Scholar
  11. De Aegrit. Curat.: ‘De aegritudinum curatione’, hrsg. in Bd. 2 der Collectio Salernitana (sieh: de Renzi).Google Scholar
  12. de Renzi: Collectio Salernitana, hrsg. von Salvatore de Renzi, I-V (Neapel 1852–1859) (= Bibi. stor. med., 2).Google Scholar
  13. Düd. Arst.: Die ‘Düdesche Arstedie’, erster Teil des ‘Gothaer Arzneibuchs’, sieh: Got.Google Scholar
  14. Flos: ‘Flos medicinae’, das Salemitanische Gesundheitsgedicht, hrsg. von Salvatore de Renzi (sieh: de Renzi) in: Coll. Salem., I und V.Google Scholar
  15. Got: ‘Gothaer Arzneibuch’, vgl. Sven Norrbom (Hrsg.), Das Gothaer mittelniederdeutsche Arzneibuch und seine Sippe (Hamburg 1921) (=Mnd. Arzneibücher, 1).Google Scholar
  16. Gött: Göttingen, Niedersächsische Landes- und Universitätsbibliothek, Cod. hist. nat. 51; vgl. Walter L. Wardale, The ‘Excerpta Ipocratis vnde Bartholomei’ of Göttingen MS. Hist. Nat. 51, Nd. Mitt. 10 (1954), S. 5–23.Google Scholar
  17. Graeter: sieh Leip.Google Scholar
  18. Haupt 3217: Wien, österreichische Nationalbibliothek, Cpv. 3217, beschrieben von Joseph Haupt, Ueber das md. Arzneibuch des Meisters Bartholomaeus, WSB., phil.- hist. Kl. 71 (1872), S. 451–565.Google Scholar
  19. Jörimann: Julius Jörimann, Frühmittelalterliche Rezeptarien (Zürich u. Leipzig 1925 ) (= Beitr. Gesch. Med., 1 ).Google Scholar
  20. Ka Anh.: Anhänge zum ‘Gothaer Arzneibuch’ (sieh: Got) im Mscr. Arnamagnaeana 820 4° der Universitätsbibliothek Kopenhagen.Google Scholar
  21. Leip: Leipzig, Universitätsbibliothek, Hs. 1129; vgl. Christian Graeter (Hrsg.), Ein Leipziger deutscher Bartholomaeus (med. Diss. Leipzig 1918 ).Google Scholar
  22. LG Barth: Der ‘Niederdeutsche Bartholomäus’, zweiter Teil des ‘Gothaer Arzneibuchs’, sieh: Got.Google Scholar
  23. Macer: Macer Floridus (== Odo von Meung), De viribus herbarum, hrsg. von Ludwig Choulant (Leipzig 1832 ).Google Scholar
  24. Marcellus: Marcellus Empiricus, De medicamentis Uber, hrsg. von Max Niedermann (Leipzig u. Berlin 1916) (= CML, 5).Google Scholar
  25. Munich 14851: München, Bayerische Staatsbibliothek, Clm. 14851, teilweise abgedruckt bei Wilhelm (sieh: Züricher Arzneibuch).Google Scholar
  26. Ortolff: Ortolf von Baierland; vgl. James Follan (Hrsg.), Ortolf von Bayer- lant’s treatise on medicine (phil. Diss. Edinburgh 1956) (nach dieser Ausgabe zitiert); ders., Das Arzneibuch Ortolfs von Baierland… (Stuttgart 1963) (= Veröff. Intern. Ges. Gesch. Pharm., N. F. 23), und zur Kapitelkonkordanz: Sudhoffs Arch. Gesch. Med. Naturw. 43 (1959), S. 42–50.Google Scholar
  27. Peter v. Ulm: sieh P. v. Ulm.Google Scholar
  28. Pract. Barth.: Bartholomaeus Salernitanus, ‘Practica’, hrsg. in Bd. 4 der Collectio Salernitana (sieh: DE Renzi).Google Scholar
  29. Prüler Kräuterbuch: ‘Innsbruck-Prüler Kräuterbuch’, hrsg. von Fr. Wilhelm (sieh: Züricher Arzneibuch).Google Scholar
  30. P. v. Ulm: Peter von Ulm: Abdruck seiner ‘Cirurgia’ mit den Zusätzen des Clm. 275 (Kap. 184 bis Schluß) in: Forsch, z. Gesch. d. Stadt Ulm, 2 (1961).Google Scholar
  31. S. Gallen MS 356: St. Gallen, St.dtbibliothek, Hs. 356; vgl. G. Jenny, Alte Recepte und Hausmittel, Alemannia 19 (1891), S. 31–36.Google Scholar
  32. Stockh.: Stockholm, Königl. Bibliothek, Hs. X 113, hrsg. von Agi Lindgren, Ein Stockholmer mittelniederdeutsches Arzneibuch des IS. Jahrhunderts (Stockholm usw. 1967 ) (= Acta univ. Stockholm., Stockholmer germ. Forsch., 5 ).Google Scholar
  33. Stockholm X 112: sieh Stockh.Google Scholar
  34. Utr: ‘Utrechter Arzneibuch’; vgl. Johan Hendrik Gall£e (Hrsg.), Mittelniederdeutsches Arzneibuch, Nd. Jb. 15 (1889), S. 105–149; Willi Kassun, Das Utrechter mittelniederdeutsche Arzneibuch grammatisch und exegetisch untersucht (phil. Diss. Hamburg 1925 ).Google Scholar
  35. Vienna 1118: Wien, österreichische Nationalbibliothek, Cpv. 1118, teilweise abgedruckt bei Wilhelm (sieh: Züricher Arzneibuch).Google Scholar
  36. Wolf: ‘Wolfenbütteier Arzneibuch’; vgl. Arthur Elvert, Sprache und Quellen des Wolfenbüttler Heilkräuter- und Arzneibuches (phil. Diss. Hamburg 1923 ).Google Scholar
  37. Züricher Arzneibuch: ‘Zürcher Arzneibuch’, hrsg. von Franz Pfeiffer (sieh: C 92) und Friedrich Wilhelm, Denkmäler deutscher Prosa des 11. und 12. Jahrhunderts, I-II (München 1914, 1916/18) (= Münchener Texte, 8 [Nachdruck München 1960]).Google Scholar
  38. /4: London, Britisches Museum, Additional manuscript 34304.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1968

Authors and Affiliations

  • Walter Lawrence Wardale
    • 1
  1. 1.Department of GermanUniversity of EdinburghEdinburgh, 8Deutschland

Personalised recommendations