Advertisement

Die medizinhistorische Deutung des Namens ‘Rosstraße’ in Aachen

  • Egon Schmitz-Cliever

Zusammenfassung

Der Name der Rosstraβe, einer der ältesten Straßen innerhalb der zweiten Ummauerung, ist etymologisch nicht geklärt, die Entstehung dieses Wortes liegt trotz mehrerer Erklärungsversuche im Dunkel. Daß der Wortstamm nicht aus dem botanischen Begriff der Rose abzuleiten ist, hat schon Huyskens vermutet1; er nahm an, daß eine Roßtränke oder Roßweide der Straße ihren Namen gegeben habe. Verfolgt man aber die Namensform vom 19. Jahrhundert rückläufig bis zur ersten Nennung im 13. Jahrhundert, so fällt auf, daß während dieser siebenhundert Jahre die Schreibform durch ein langes o charakterisiert ist; man drückte dies durch Hinzufügen eines e, i, y oder o zum eigentlichen Vokal aus, ebenso etwa wie in den Ortsnamen Vaals (Vaels) oder Raaren (Raeren). Die jetzige Schreibweise Rosstraβe ist zuerst in der Mitte des 19. Jahrhunderts festzustellen, 1832 heißt es noch in der Rose2, im 18. Jahrhundert finden wir die Form Roes, im 17. Jahrhundert die Roest oder Roost, ebenso im 16. Jahrhundert. Im Jahre 1494 wird up gen roist und 1490 roessgasse erwähnt3. Für das 14. Jahrhundert sind die Schreibweisen super Roys, supra Roys und up der Roisse nachzuweisen. Die ältesten Formen dürften die von 1290 (super Roza) und 1219 (platea que vulgariter Roze appelatur4) sein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1968

Authors and Affiliations

  • Egon Schmitz-Cliever
    • 1
  1. 1.Lehrbeauftragter für Medizingeschichte an der Technischen Hochschule Aachen51 AachenDeutschland

Personalised recommendations