Advertisement

Der Weg des ärztlichen Erkennens bei Heinrich von Mondeville

  • Christian Probst

Zusammenfassung

In seiner Habilitationsschrift Die Heilkunde des ausgehenden Mittelalters in Paris hat Eduard Seidler dargeitellt, wie die Vertreter des wundärztlichen Standes in Paris um die Wende vom 13. zum 14. Jahrhundert unter Einfluß von Fachvertretern aus Norditalien in bewußtem und zielsicherem Vorgehen ihre Kunst von der Ebene eines bloßen Handwerks, einer practica, auf die Ebene einer Wissenschaft zu erheben begannen oder besser auf die Ebene einer Kunst, die sich wissenschaftlicher Erkenntnismethoden bedienen sollte. Der landfremde Lanfranchi deduzierte programmatisch: Omnis practicus est theoreticus: omnis cyrurgicus est practicus: ergo omnis cyrurgicus est theoreticus.1 Es mag dahingestellt bleiben, ob der Drang der Chirurgen zur scholastischen Gelehrsamkeit rein wissenschaftlichem Ehrgeiz entsprang oder ob er mehr von ständischem Geltungstrieb angespornt wurde — es steht jedenfalls fest, daß in Paris von hervorragenden Chirurgen der Ruf nach einer akademischen Ausbildung der Wundärzte und nach Theoretisierung ihrer Kunst laut wurde, just, als sich ihr Stand mit der medizinischen Fakultät der Universität heftig rieb. Der Streit zwischen diesen beiden Korporationen lief vorerst in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts dergestalt aus, daß die Bruderschaft der Wundärzte fast die gleichen Freiheiten erlangte wie die Fakultät und daß sie von ihren Mitgliedern verlangen konnte, Latein, also die Sprache der Wissenschaft, zu beherrschen.2

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. Heinz Balmer, Beiträge zur Geschichte der Erkenntnis des Erdmagnetismus (Aarau 1956).Google Scholar
  2. Emanuel Berghoff, Entwicklungsgeschichte des Krankheitsbegriffes (Wien 1947).Google Scholar
  3. W. v. Brunn, Kurze Geschichte der Chirurgie (Berlin 1928 ).Google Scholar
  4. M. D. Chenu, Das Werk des hl. Thomas von Aquin (Graz-Wien-Köln-Heidelberg 1960).Google Scholar
  5. M. Achille Chereau, Henri de Mondeville. Chirurgien de Philippe-le-Bel, Roi de France (Paris 1862).Google Scholar
  6. A. C. Crombie, Von Augustinus bis Galilei. Die Emanzipation der Naturwissenschaft (Köln-Berlin 1964).Google Scholar
  7. Paul Diepgen, Des Meisters Arnold von Villanova Parabeln der Heilkunst (Leipzig 1922) (= Klassiker der Medizin. Hrsg. v. Karl Sudhoff, Bd. 26).Google Scholar
  8. Hans Diller, Der griechische Naturbegriff, NJAB. 2 (1939), S. 241–257.Google Scholar
  9. Ingemar Düring, Aristoteles. Darstellung und Interpretation seines Denkens (Heidelberg 1966).Google Scholar
  10. Lorenz Fuetscher, Akt und Potenz. Eine kritisch-systematische Auseinandersetzung mit dem neueren Thomismus (Innsbruck 1933).Google Scholar
  11. E. Gurlt, Geschichte der Chirurgie und ihrer Ausübung ? 3 Bde (Berlin 1898 ).Google Scholar
  12. G. G. Kühn, Claudii Galeni opera omnia? 20 Bde (Leipzig 1821–1833 - Nachdruck Hildesheim 1964–1965).Google Scholar
  13. Anneliese Maier, Metaphysische Hintergründe der spät scholastischen Naturphilosophie (Rom 1955).Google Scholar
  14. Max Neuburger, Die Lehre von der Heilkraft der Natur im Wandel der Zeiten (Stuttgart 1926).Google Scholar
  15. M. Victor Nicaise, Chirurgiens et Barbiers aux Xlll e de XIV e siècle, Bull. Soc. frc. hist, méd. 1 (1902), S. 442–462.Google Scholar
  16. Julius Leopold Pagel, Die Chirurgie des Heinrich von Mondeville (Hermondavillc) nach Berliner, Erfurter und Pariser Codices zum ersten Male herausgegeben (Berlin 1892).Google Scholar
  17. Josef Roschinsky, Galen und die Geschichte der Physiologie (Diss. med. Münster 1948 ) ( Mschr.).Google Scholar
  18. Eduard Seidler, Die Heilkunde des ausgehenden Mittelalters in Paris. Studien zur Struktur der spätscholastischen Medizin (Wiesbaden 1967) (= Sudhoffs Arch. Beiheft 8).Google Scholar
  19. Johannes Steudel, Zwerg auf der Schulter des Riesen, Sudh. Arch. Gesch. Med. Natur- wiss. 37 (1953), S. 394–399.Google Scholar
  20. Ernest Wickersheimer Dictionnaire biographique des Médecins en France au Moyen Age (Paris 1936).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1968

Authors and Affiliations

  • Christian Probst
    • 1
  1. 1.Institut für Geschichte der Medizin der Universität44 MünsterDeutschland

Personalised recommendations