Advertisement

Die Gestaltung der technokratischen Weltanschauung in einigen Romanen Zolas

  • Peter Müller
Chapter
  • 3 Downloads

Zusammenfassung

In diesem Teil wollen wir nachweisen, daß Zolas Romanwerk als ästhetische Umsetzung einer kohärenten »vision du monde« zu begreifen ist, die wir anhand seiner Zeitungsartikel erschlossen und als die der technisch-wissenschaftlichen Intelligenz identifiziert haben. Zu diesem Zweck ist zu untersuchen, ob wir in-haltliche Elemente, die in Zolas Romanen asthetisch zur Anschauung gelangen, seiner Weltanschauung zuordnen und als dieser entsprungen deuten können. Wir fragen dabei nicht nur danach, ob Zola die Technologie und den wissen-schaftlichen Fortschritt bei Entwicklungsprozessen und Bewertungen hypostasiert. Vielmehr untersuchen wir auch und gerade, ob darüber hinausgehende Elemente ihren Niederschlag im Roman finden, die Teil der technokratischen Ideologic in ihrer Bedeutung als komplexes Denksystem sind, das in der An-wendung wissenschaftlicher Prinzipien auf alle Bereiche der Gesellschaft gründet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

2.1. Die konkret-historische Form eines Modells literarischer Kommunikation mit dem Autor Zola und Schlußfolgerungen für unsere Untersuchung

  1. 1.
    Klaus Zimmermann, Erkundungen zur Texttypologie, Tübingen 1978, S. 51.Google Scholar
  2. 5.
    Colette Becker, L’audience de Zola, in: Les cahiers naturalistes 47, 1974, S. 40–69Google Scholar
  3. 6.
    Monika Budka, Die Wandlungen in der Zola-Kritik, Diss. Wien 1970.Google Scholar
  4. 7.
    Vergl. zur Funktion von Romanabdrucken in Zeitungen Patrick Dumont, Etude de mentalité. La petite bourgeoisie vue à travers les contes quotidiens du Journal (1894–1895), Paris 1973, S. 5ff.Google Scholar
  5. 9.
    Vergl. Jean Paul Keins, Der historische Wahrheitsgehalt in den Romanen Zolas, in: Romanische Forschungen XLV, 1931, S. 361Google Scholar
  6. 14.
    Jurij Lotman, Die Struktur literarischer Texte (übersetzt von R.-D. Keile), München 1972, S. 412.Google Scholar
  7. 15.
    Vergl. Léon Déffoux, La publication de L’Assommoir, Paris 1931, S. 77.Google Scholar
  8. 16.
    Hans Ulrich Gumbrecht, Zola im historischen Kontext. Für eine neue Lektüre des Rougon-Macquart-Zyklus, München 1978, S. 18f.Google Scholar
  9. 18.
    Arno Schirokauer, Bedeutungswandel des Romans, in: Volker Klotz (Hrsg.), Zur Poetik des Romanes, Darmstadt 1969, S. 19.Google Scholar

2.2. Die Erfassung des Transfers von Ideologie in der literarischen Botschaft mit Hilfe einer Personenanalyse

  1. 9.
    G. Lukàcs, Die intellektuelle Physiognomie, 1966.Google Scholar

2.3. » L’Assommoir« : Proletariat z wischen Zügellosigkeit und gesellschaftlichem Aufstieg?

  1. 2.
    Vergl. Jean Fréville, Zola semeur d’orages, Paris 1952, S. 91.Google Scholar
  2. 8.
    Jacques Dubois, L’Assommoir de Zola, Paris 1973, S. 120.Google Scholar
  3. 9.
    Maxime Leroy, Histoire des idées sociales en France, Paris 1954, S. 253.Google Scholar
  4. 12.
    Vergl. Henri Hauser, Jean Maurin und Pierre Benaerts, Du libéralisme à l’impérialisme (1860–1878), Paris 1939, S. 466.Google Scholar
  5. 22.
    Emile Levasseur, Histoire des classes ouvrières et de l’industrie en France de 1789 à 1870, Bd. 2, Paris 1904, S. 775.Google Scholar
  6. 25.
    Vergl. Théodore H. Barrau, Conseils aux ouvriers sur les moyens d’améliorer leur condition, Paris 1864, S. 7f.Google Scholar
  7. 31.
    Pierre Cogny, Zola et »Le Sublime« de Denis Poulot, in: Cahiers de l’Association internationale des études françaises 24, 1972, S. 129.Google Scholar
  8. 34.
    Dolf Sternberger, Panorama oder Ansichten vom 19. Jahrhundert, Frankfurt a. M. 1974, S. 77.Google Scholar
  9. 38.
    Vergl. ebd. S. 41 und Friedrich Engels, Die Lage der arbeitenden Klassen in England, in: MEW Bd. 2, Berlin 1970, S. 354. Engels spricht von den »Opfern des Bourgeoisregimes«.Google Scholar
  10. 49.
    Maxime Leroy, Le prolétariat vu par Zola dans L’Assommoir, in: Preuves XX, 1952, S. 73.Google Scholar

2.4. »Au Bonheur des Dames«: Das Kaufhaus als in Ansätzen verwirklichte technokratische Utopie der »Cité ouvrière et industrielle«

  1. 1.
    (Zitiert nach Aimé Dupuy, Les grands magasins et leur histoire littéraire, in: L’information historique, 1958, S. 109).Google Scholar
  2. 2.
    Vergl. Colette Becker, Préface, in: Emile Zola, Au Bonheur des Dames, Paris (Garnier Flammarion) 1971, S. 19.Google Scholar
  3. 8.
    Vergl. Robert Burnaud, La vie quotidienne en France de 1870 à 1900, Paris 1947, S. 132.Google Scholar
  4. 9.
    Henri Garrigues, Les grands magasins de nouveautés et le petit commerce de détail, Thèse, Paris 1898, S. 21ff.Google Scholar
  5. 10.
    Fritz Redlich, Der Unternehmer. Wirtschafts- und sozialgeschichtliche Studien, Göttingen 1964, S. 232.Google Scholar
  6. 13.
    Gilbert Ziebura, Interne Faktoren des französischen Hochimperialismus 1871–1914. Versuch einer gesamtgesellschaftlichen Analyse, in: G. Ziebura und H. G. Haupt, Wirtschaft und Gesellschaft in Frankreich seit 1789, Gütersloh 1975, S. 286.Google Scholar
  7. 22.
    Vergl. Heinz-Gerhard Haupt, Kleinbürgertum im Frankreich der Belle-Epoque, in: Lendemains 3, 1976, S. 70.Google Scholar
  8. 32.
    Vergl. Hans-Jörg Neuschäfer, Populärromane im 19. Jahrhundert von Dumas bis Zola, München 1976, S. 171.Google Scholar
  9. 34.
    Denken Bernhard Groethuysen, Die Entstehung der bürgerlichen Welt- und Lebensanschauung in Frankreich, Bd. 2, Halle 1930, S. 119.Google Scholar

2.5. »La Débâcle«: Der Krieg als Mittel zur » Wiederauferstehung« Frankreichs

  1. 2.
    Vergl. Helen Rufener, Biography of a war novel. Zolas Débâcle, New York 1946.Google Scholar
  2. 3.
    Claude Digeon, La crise allemande de la pensée française (1870–1914), Paris 1959, S. 281. Die Hervorhebungen stammen von P. M.Google Scholar
  3. 4.
    Emile Zola, »La Débâcle«, in: Emile Zola, Les Rougon-Macquart (Présentation et notes de Pierre Cogny), Paris, Editions du Seuil, 1970, Bd. 6, S. 226.Google Scholar
  4. 6.
    Vergl. Paola Solinas, Notes sur le roman patriotique français de 1870 à 1914, Cagliari 1970, S. 9ff.Google Scholar
  5. 13.
    Vergl. Henri Manceau, Sur les chemins ardennais de »La Débâcle«, in: Europe 83–84, 1952, S. 138.Google Scholar
  6. 15.
    Aimé Dupuy, La guerre, la Commune et la presse, Paris 1950, S. 50.Google Scholar
  7. 16.
    Vergl. zum Typus des Entarteten bei Magnan und Morel Annemarie Wettley, Entartung und Erbsünde. Der Einfluß des medizinischen Entartungsbegriffes auf den literarischen Naturalismus, in: Hochland 1958/59, S. 352.Google Scholar
  8. Georg Ledebour, Zolas Kriegsroman, in: Freie Bühne 3, Berlin 1892, S. 879Google Scholar
  9. und George Lote, Zola, historien du »Second Empire«, in: Revue des études napoléoniennes, 1918, S. 76.Google Scholar

2.6. »Travail« als vollständig und konkret ausgestalteter Entwurf einer technokratischen Utopie

  1. 3.
    Friedrich Wolfzettel, Die strukturelle Bedeutung des Fremden-Motivs in den »Rougon-Macquart« von Zola, in: Germanisch-romanische Monatsschrift 21, 1971, S. 28–42.Google Scholar
  2. 21.
    Hippolyte Renaud, Solidarité. Vue synthétique sur la doctrine de Charles Fourier, Paris 1898, S. 61Google Scholar
  3. 26.
    Jules Sageret, Paradis laïque, Paris 1908, S. 93.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 1979

Authors and Affiliations

  • Peter Müller

There are no affiliations available

Personalised recommendations